| | Kommentieren

Hessischer Gründerpreis verlängert Bewerbungsfrist – Gehen auch wieder Wiesbadener Gründer ins Rennen?

Preisträger 2021 in der Kategorie Zukunftsfähige Nachfolge: SK Laser GmbH aus Wiesbaden, hier bei der Preisverleihung die neue Geschäftsführerin Dina Reit mit Dr. Ingo Wiedemeier (links) und Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. Foto: Jürgen Baumhauer / Hessischer Gründerpreis

Bewerbungsfrist verlängert: Junge Unternehmen können sich noch bis 30. Juni um den 20. Hessischen Gründerpreis bewerben. Sind auch wieder Gründer:innen aus Wiesbaden am Start?

„Es ist eine Zeit großer Unsicherheit: Corona, Krieg in der Ukraine, hohe Inflation, steigende Zinsen. All das wirkt sich auch belastend auf die hessischen jungen Unternehmen aus und sorgt für zusätzliche Arbeit bei den Gründerinnen und Gründern. Das hören wir derzeit oft aus unserem Netzwerk, vor allem von unseren #hgp22-Botschafter:innen. Deshalb verlängern wir die Bewerbungsfrist für den Hessischen Gründerpreis bis zum 30. Juni ,“ sagt Elisabeth Neumann, Projektleiterin für den Hessischen Gründerpreis, die zum 20. Geburtstag des Gründerpreises wieder – es wäre das fünfte Mal in Folge – auf einen Bewerberrekord hofft:. „Derzeit haben wir bereits einen sehr guten Stand bei den eingegangenen Bewerbungen erreicht, aber für einen erneuten Rekord brauchen wir noch ein paar mehr“, so Neumann. Aus ganz Hessen seien bereits viele spannende Bewerbungen eingegangen – das Spektrum reicht von Ideen, mit künstlicher Intelligenz Energie zu sparen, über das Handwerk digitalisieren bis zu Verpackungen ohne Plastik.

Vier Kategorien

Der erste Schritt zur Teilnahme, das Ausfüllen des Bewerbungsformulars, ist leicht. Auf Basis dieser Informationen wählt eine Jury in den vier Kategorien „Innovative Geschäftsidee“, „Zukunftsfähige Nachfolge“, „Gesellschaftliche Wirkung“ sowie „Gründung aus der Hochschule“ die jeweils zwölf überzeugendsten Unternehmen für das Halbfinale aus. Diese 48 pitchen dann im Halbfinale vor einer großen Jury, die in jeder Kategorie auf drei reduziert. Zwölf Finalist:innen treten im Rahmen der Fachtagung der hessischen Gründungsszene am 4. November mit Messeständen und kurzen Pitches gegeneinander an. Die Preisträger:innen werden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung ausgezeichnet, auch vom Hessischen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir persönlich. Die feierliche Gala wird zusätzlich auf dem Youtube-Kanal des Hessischen Gründerpreises live übertragen.

Kontakte statt Preisgeld

Statt Preisgeld werden eine hohe mediale Aufmerksamkeit, wertvolle Expertentrainings und Workshops, hochkarätige Netzwerkkontakte und für die Preisträger:innen ein professionelles Unternehmensvideo versprochen. Der Hessische Gründerpreis ist auch vorschlagsberechtigt für den Deutschen Gründerpreis, d.h. passende Startups werden für dessen erste Runde nominiert. „Und wir haben in unserem Jubiläumsjahr noch ein weiteres tolles Extra: Die Finalist:innen präsentieren sich in der Landesvertretung Hessen in Berlin – eine weitere Gelegenheit, hochwertige Kontakte zu knüpfen“, ergänzt Elisabeth Neumann.

Gewinnerin 2021 aus Wiesbaden – und Bewerber:innen 2022?

Dina Reit von der SK Laser GmbH aus Wiesbaden war 2021 Preisträgerin in der Kategorie »Zukunftsfähige Nachfolge«. 2019 ist sie in die Geschäftsführung eingestiegen und der Wechsel in die nächste Generation wird vollzogen. Als Familienunternehmen will SK Laser Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten generationsübergreifende Stabilität bieten, neue Ideen der Nachfolgerin sollen Impulse geben für die Zukunft. Werden auch in diesem Jahr wieder Wiesbadener Gründer:innen ins Rennen gehen und im besten Fall am Ende auf dem „Siegertreppchen“ stehen?

Informationen Hier geht es Zum Online-Bewerbungsformular.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.