| | Kommentieren

Pikante eidesstattliche Erklärung: Zahlungen ohne Gegenleistung an CDU-Fraktionschef Lorenz?

“Wofür hat Lorenz Geld bekommen?” Diese pikante Frage stellt der Wiesbadener Kurier in seiner Ausgabe vom vergangenen Freitag. Mit Lorenz ist der CDU-Fraktionschef im Wiesbadener Rathaus, Bernhard Lorenz (der Herr mit der Fliege), gemeint. Mit “Geld” gemeint sind Zahlungen in Höhe von mindestens zweimal 45000 Euro, die er nach einer eidesstattlichen Erklärung vom Geschäftsführer der stadteigenen WVV Holding überwiesen bekommen haben  soll – von dessen Privatkonto und ohne erkennbare Gegenleistung.Der Rathaus-Kooperationspartner SPD fordert “lückenlose Aufklärung” und warnt vor massivenm Vertrauensverlust. (mehr …)

| | Kommentieren

Was wird hier gespielt? Die Veranstaltungsbranche boomt – (Wie) sind Wiesbaden und Mainz dafür gerüstet?

Von Taylan Gökalp. Fotos: Kai Pelka.

Die Veranstaltungs- und Eventbranche boomt und ist im Wandel. Wie gut sind Mainz und Wiesbaden für Kongresse, Konzerte und Messen aufgestellt? Erkundungen aus der ersten Reihe. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Lug, Trug und Hinterlist – Verhalten gestalten … “Behavioural Design Camp” gibt und diskutiert Einblicke

Lug, Trug und Hinterlist – Verhalten gestalten … “Behavioural Design Camp” gibt und diskutiert Einblicke

Lug, Trug und Hinterlist. Wir werden manipuliert, was das Zeug hält. Was geht? Wie geht es? Was geht gar nicht? Das Behavioural Design Camp beantwortet am 25. August in Wiesbaden die Frage, wie Starbucks Kunden dazu bringt, den größten Kaffee zu kaufen, stellt die Frage, ob man Obdachlose wie Tauben behandeln darf und studiert, wie man betrunkene Männer davon abhält, in jede Ecke zu pinkeln. Mit Design.  (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Alltag in Wiesbaden smarter und nachhaltiger gestalten: Internet-of-Things-Hackathon vom 16. bis 18. Juli

Alltag in Wiesbaden smarter und nachhaltiger gestalten: Internet-of-Things-Hackathon vom 16. bis 18. Juli

Der Wiesbadener Internet-of-Things-Hackathon findet vom 16. bis 18. Juli in Kooperation mit den Entsorgungsbetrieben der Landeshauptstadt Wiesbaden an der Hochschule RheinMain statt. Neben einer spannenden Herausforderung und der Möglichkeit, mit eigenen Ideen die hessische Landeshauptstadt smarter und nachhaltiger zu gestalten, winkt dem Gewinnerteam ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Anmeldungen sind bis zum 13. Juli möglich. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Neu-Anspach als Nabel der Musikwelt: Mit State-of-the-Art-Gebäude, Geheimshow und Wiesbadener Handschrift

Neu-Anspach als Nabel der Musikwelt: Mit State-of-the-Art-Gebäude, Geheimshow und Wiesbadener Handschrift

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos).

Eine Firma feiert in Neu-Anspach die Einweihung eines neuen Gebäudes. Und was, bitteschön, hat sensor als Wiesbadener Stadtmagazin dort zu suchen? Wiesbaden! Und sind wir fündig geworden? Allerdings … (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für “Goldene Lilie” wird wieder vergeben – Engagierte Unternehmen können sich bewerben

“Goldene Lilie” wird wieder vergeben – Engagierte Unternehmen können sich bewerben

Ab sofort können sich Unternehmen aus Wiesbaden und Umgebung wieder für die „Goldene Lilie“ bewerben. Seit dem Jahr 2010 werden nun zum achten Mal besonders engagierte Unternehmen aus Wiesbaden und Umgebung mit der „Goldenen Lilie“ ausgezeichnet. Jedes Unternehmen – ob Handel, Handwerk, Industrie oder Dienstleistung – kann sich mit seinem gesellschaftlichen Engagement um diese besondere Auszeichnung bewerben. „Das Engagement der Wiesbadener Unternehmen ist so vielfältig wie die Unternehmen selbst“, betont der Schirmherr, der Wiesbadener Sozialdezernent Christoph Manjura. Die Bewerbungsformulare liegen im Internet unter www.die-goldene-lilie.de bereit. Einsendeschluss für die Bewerbung ist der 1. August 2018. Ausgezeichnet wird das gesellschaftliche Engagement von Unternehmen in seiner ganzen Vielfalt: Ob Geld- oder Sachspenden für soziale Einrichtungen, die Teilnahme der Mitarbeiter/innen an der Aktionswoche „Wiesbaden Engagiert!“, die Übernahme von Patenschaften oder die kostenlose Beratung gemeinnütziger Organisationen. Diese Vielfalt des Unternehmensengagements in der Region soll durch die Auszeichnung mit der „Goldenen Lilie“ sichtbar gemacht werden. Die Auszeichnung richtet sich nicht nur an große Unternehmen, sondern auch an kleinere Firmen, Handwerksbetriebe und Selbstständige. Gesellschaftliche Verantwortung ist keine Frage der Unternehmensgröße, da sich gerade kleine und mittlere Unternehmen oft ganz selbstverständlich engagieren, ohne dass in der Öffentlichkeit viel davon bekannt wird. Dieses Engagement gerade auch der kleineren Unternehmen soll durch die Vergabe der „Goldenen Lilie“ Anerkennung erfahren.

| | Kommentare deaktiviert für Visionärer Frühschoppen wird zum “Rueschoppen” und diskutiert Fußgängerzone der Zukunft beim Theatrium

Visionärer Frühschoppen wird zum “Rueschoppen” und diskutiert Fußgängerzone der Zukunft beim Theatrium

Das an diesem Wochenende zum 41. Mal stattfindende Theatrium, oder auch Wilhelmstraßenfest, ist vor allem für eines bekannt: Feiern, was das Zeug hält. Oft zu Livemusik, mit klasse Bands auf den Bühnen. Beim Wilhelmstraßenfest 2018 kommen am Samstag, 9. Juni, erstmals auch Visionen auf die Bühne. „Der visionäre Rueschoppen“ dreht sich, als Freiluft-Extraausgabe der Reihe „Der visionäre Frühschoppen“, ab 15 Uhr um das Thema: „Fuzo 2025 – Leben in der Stadt: Pulsierend oder öde?“ Interessante Gäste präsentieren und diskutieren auf der Bühne Burgstraße aus ganz unterschiedlichen Perspektiven ihre Ideen rund um „Innenstadt, Fußgängerzone, Einzelhandel – zwischen Herausforderungen, Panikmache und Perspektiven“. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Weg frei für E-Tankstellen im Wiesbadener Stadtgebiet: 20 Ladesäulen mit 40 Ladepunkten bis Oktober

Weg frei für E-Tankstellen im Wiesbadener Stadtgebiet: 20 Ladesäulen mit 40 Ladepunkten bis Oktober

Der Magistrat der Landeshauptstadt hat in seiner heutigen Sitzung den Weg frei gemacht für die Errichtung von öffentlichen E-Tankstellen im Stadtgebiet durch ESWE Versorgung. Bis Oktober sollen 20 Ladesäulen mit 40 Ladepunkten für Elektrofahrzeuge entstehen. Unter den Gesichtspunkten räumliche Verteilung, Sichtbarkeit, Parkplatzanzahl und Verweildauer von Ladekunden hätten ESWE-Experten entsprechende Standorte ausgewählt, heißt es. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Nachmittag spannender Einblicke: AAA Designwalk führt am 30.05. zu offenen Kreativ-Türen quer durch die Stadt

Wer schon immer einen Blick ins Innenleben von Wiesbadener Kreativagenturen werfen wollte, hat beim „Access All Areas“-Design Walk an diesem Mittwoch, 30. Mai, die beste Gelegenheit dazu.  An insgesamt 16 Stationen öffnen Agenturen unterschiedlichster Größen und Ausrichtungen, Fotografen von 15 bis 19 Uhr ihre Türen, geben spannende Einblicke in ihre vielfältige Arbeit und stellen ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Unterstützung erhalten sie dabei vom Wirtschaftsdezernat wie auch der IHK, sensor ist erstmals als Medienpartner dabei. Der Design Walk richtet sich an „einfach so“-Neugierige sowie insbesondere an Unternehmen, die sich für die Dienstleistungen der Kommunikationsdesigner interessieren und an Studierende, die Praktika suchen oder sich bei möglichen künftigen Arbeitgebern umschauen möchten. Abends ab 20 Uhr können sich dann alle im heimathafen über die gesammelten Erfahrungen austauschen oder auch am Nachmittag geknüpfte Kontakte vertiefen – dort findet das AAA-Designer-Get together statt.

Alle Stationen und das volle Programm unter www.aaa-wiesbaden.de sowie www.facebook.com/designwalkwiesbaden

| | Kommentare deaktiviert für 30.000 m² Wald rechtswidrig gerodet: Ein Fall für den Staatsanwalt – und für eine Demo vor dem Rathaus

30.000 m² Wald rechtswidrig gerodet: Ein Fall für den Staatsanwalt – und für eine Demo vor dem Rathaus

Von Dirk Fellinghauer. Foto Facebook-Veranstaltungsseite zur Demo.

“30.000 Quadratmeter Wald hat das Unternehmen Knettenbrech und Gurdulic im Januar 2018 auf seinem Firmengelände ohne Genehmigung, und damit rechtswidrig, gerodet”, schreibt die Stadt Wiesbaden in einer offiziellen Pressemitteilung. Auf dem Areal soll eine Müllverbrennungsanlage errichtet werden: “Das städtische Umweltamt hat Anhaltspunkte dafür, dass die Fläche Lebensraum für Tierarten war, die nach dem Bundesnaturschutzgesetz als streng geschützt gelten und beabsichtigt daher, das Verfahren wegen des Verdachts einer Umweltstraftat an die Staatsanwaltschaft Wiesbaden abzugeben.” Das Vorgehen des Unternehmens, das auf dem gerodeten Gelände eine Müllverbrennungsanlage plant, ist nicht nur ein Fall für den Staatsanwalt, sondern auch Anlass für eine Demo an diesem Donnerstag, 3. Mai, vor dem Rathaus – anlässlich der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung, während der es eine Aktuelle Stunde zur geplanten Müllverbrennung geben soll. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Schöne neue Arbeitswelt? Der große Test: Coworking-Spaces und Bürocenter in Wiesbaden

Schöne neue Arbeitswelt? Der große Test: Coworking-Spaces und Bürocenter in Wiesbaden

Von Julia Bröder. Fotos Anbieter, Julia Bröder (StartBlock).

Als Benjamin Cors anfing, seinen ersten Roman zu schreiben, stellte sich schnell die Frage: Wo mache ich das eigentlich? Über eine Empfehlung kam der Autor in den heimathafen. Die Mischung aus Coworking-Space, Büroräumen und Café war für ihn genau das Richtige. „Dieser Ort inspiriert mich, wenn ich es brauche und lässt mich in Ruhe, wenn ich es möchte“, sagt Cors. Demnächst erscheint sein vierter Roman, und in jedem steckt ein Stück heimathafen. Auch wenn dieser so etwas wie das Synonym für Coworking in Wiesbaden ist, finden längst nicht nur in der Karlstraße Wiesbadens Freelancer, Gründer und Unternehmer zusammen. Coworking in all seinen Facetten wird auch in Wiesbaden immer beliebter, das Angebot ist inzwischen entsprechend vielfältig und wächst weiter. Das Spektrum reicht von voll ausgestatteten Büros inklusive Empfangsservice über günstige Räume für Start-Ups bis hin zum flexiblen Schreibtisch im Berlin-Style. Wir haben uns durchgearbeitet. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für RMCC eingeweiht: Eitel Sonnenschein am trüben Tag – und überzogen wie einst bei Kulenkampff

RMCC eingeweiht: Eitel Sonnenschein am trüben Tag – und überzogen wie einst bei Kulenkampff

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos).

So wie einst bei Hans-Joachim Kulenkampff selig, der in der guten alten Rhein-Main-Halle über viele Jahre von Wiesbaden aus seine legendäre Samstagabendshow “Einer wird gewinnen” regelmäßig maßlos überzog, lief auch die große Einweihungsshow für das RMCC zeitlich völlig aus dem Ruder. Kein Problem, schließlich hatte ja OB Sven Gerich in seiner Rede zur Eröffnung des RheinMain CongressCenter das beliebte Zitat “Wer Zukunft gestalten will, muss die Geschichte kennen” bemüht. Und zur Geschichte dessen, was nun die Messe-, Kongress- und Veranstaltungsgeschichte der Landeshauptstadt fortschreiben soll, gehört nun mal auch “Einer wird gewinnen”. Also passte die Überziehung perfekt. (mehr …)