| | Kommentieren

Agiles Arbeiten. Das absolute Glück!? Innenansichten einer schönen neuen Arbeitswelt

Von Lisa Goldmann. Fotos Arne Landwehr.

Eigentlich sollte Martin Seibert gar nicht hier sein. Er hustet, ist erkältet, möchte niemanden anstecken. Nur einen Termin nimmt er heute wahr, dann fährt er gleich wieder nach Hause. Inzwischen kann er das: seine Mitarbeiter allein lassen, vertrauen, dass der Laden auch ohne ihn läuft. Früher war das anders. „Ich war ein Patriarch“, sagt Seibert. Er bittet in das Wohnzimmer, so heißt der kleine Sitzungsraum bei Seibert Media. Es gibt eine Couch, einen Beistelltisch, ein Bücherregal. Die Büroräume liegen im fünften Stock des Einkaufszentrums „LuisenForum“ in der Fußgängerzone von Wiesbaden, mit Panoramablick auf die Innenstadt – und über die Innenstadt hinaus. Auch im dritten Stock ist Seibert Media zu finden, dazwischen belegt mit der Firma AOE ebenfalls ein global führender agiler Dienstleister die vierte Etage. Martin Seibert gründete sein Softwareunternehmen vor 21 Jahren, da war er gerade mal 17. Inzwischen hat es gut 130 Mitarbeiter und macht 14,4 Millionen Euro Umsatz. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Workshop „Kreativitätstechniken“ am 13.9. in Wiesbaden

Workshop „Kreativitätstechniken“ am 13.9. in Wiesbaden

Praxisworkshop zur Ideenfindung mit System

Mit Kreativmethoden spielerisch auf neue Ideen kommen

„Kreativität ist nichts anderes, als die Fähigkeit, Dinge, die nichts miteinander zu tun haben, zu kombinieren. Dazu gehört die Fähigkeit, Dinge völlig unvoreingenommen zu betrachten und sich vom Korsett herkömmlicher Denkstrukturen zu lösen.“
Dr. Ida Fleiß

Die Heldenhelfer zeigen in ihrem Workshop Kreativitätstechniken, wie man gezielt und mit Spaß auf neue Ideen kommt …
Die Heldenhelfer zeigen in ihrem Workshop „Kreativitätstechniken“ am 13.9.2017, wie man gezielt und mit Spaß auf neue Ideen kommt … (Foto: pixabay.com)

 

Kann man Kreativität lernen?

Auf alle Fälle kann man seinen Ideen mit den passenden Methoden auf die Sprünge helfen. Und das kann sogar jede Menge Spaß machen.  Im Workshop lernt man stille, laute und bewegte Methoden und kostenlose Inspirationsquellen kennen. Und lässt sich von den Gedanken des anderen Teilnehmer auf neue Ideen bringen. Dieser Praxisworkshop stellt Kreativitätstechniken vor, die man allein oder in der Gruppe auf eine Vielzahl von Aufgabenstellungen anwenden kann. Und damit es anschaulich wird, werden zahlreiche Methoden sofort beispielhaft durchgespielt. Die Lösungen, die dabei entstehen, sind oft verblüffend … (mehr …)

Reklame
| | Kommentare deaktiviert für Die VWA stellt sich vor: Infos rund um Ausbildung und Studium gibt es am Mittwoch – 18 Uhr

Die VWA stellt sich vor: Infos rund um Ausbildung und Studium gibt es am Mittwoch – 18 Uhr

Interesse an einer Ausbildung oder an einem berufsbegleitenden Studium an der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie in Wiesbaden? Dann sind die Infotermine am Mittwoch, 19. Juli sowie 23. August, jeweils ab 18 Uhr, genau das Richtige, um Genaueres zu erfahren: Die VWA bietet verschiedene BWL-Studiengänge an. Wer sich beruflich weiterentwickeln und nebenbei im Job vorankommen möchte, findet hier passende Angebote. Am 25. und 26. August ist die VWA zudem auf der Berufsinformationsmesse „BIM“ in Mainz vertreten. Nähere Informationen gibt es unter: www.vwa-wiesbaden.de

| | Kommentare deaktiviert für Future Internet Kongress diskutiert hochkarätig Fragen der Digitalisierung – Kurzfristig kostenfrei anmelden

Future Internet Kongress diskutiert hochkarätig Fragen der Digitalisierung – Kurzfristig kostenfrei anmelden

Hochkarätige Referenten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Netzgesellschaft werden aktuelle Fragestellungen der Digitalisierung interdisziplinär diskutieren beim ganztägigen “Future Internet Kongress” am Donnerstag, dem 18. Mai, im House of Logistics & Mobility. “Die Digitalisierung als Gestaltungsaufgabe und Chance” ist das diesjährige Thema. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung erforderlich und auch für Kurzentschlossene noch hier möglich. Nach der Eröffnung durch Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir gibt es Vorträge und Talks unter anderem von Hochkarätern wie Christian Baudis (Digitalunternehmer, Futurist und ehemaliger Google-Deutschland-Chef), Dr. Sandro Gaycken (Direktor des Digital Society Institute Berlin, ESMT Berlin, Technikphilosoph und Experte für Cyber-Kriminalität) oder Vince Ebert (Physiker und Kabarettist). Yvonne Hofstetter, Expertin für künstliche Intelligenz und Big Data, Bestsellerautorin und Juristin, spricht über “Mensch, Maschine! Künstliche Intelligenz und ihre Folgen”. Im Rahmen des Programms werden auch spannende Digitalprojekte aus Hessen vorgestellt.

| | Kommentare deaktiviert für Komplexer kreativ: 5 Jahre nach der ersten sensor-Titelgeschichte – Was machen die Protagonisten?

Komplexer kreativ: 5 Jahre nach der ersten sensor-Titelgeschichte – Was machen die Protagonisten?

“Heimliche Kreativhauptstadt” war im April 2012 die Quintessenz der allerersten sensor-Titelgeschichte über die Agenturszene in Wiesbaden. Fünf Jahre später haben wir die Protagonisten von damals wieder besucht. Und festgestellt: Sie sind komplexer kreativ.  (mehr …)

Reklame
| | Kommentare deaktiviert für Stiftungen zukunftsfähig machen: Forum im Museum Wiesbaden bietet regen Austausch – Nachwuchs fehlt

Stiftungen zukunftsfähig machen: Forum im Museum Wiesbaden bietet regen Austausch – Nachwuchs fehlt

“Nullzins und Nachwuchsmangel: Wie bleiben Stiftungen handlungsfähig?”. Diese Frage steht im Mittelpunkt des “Stiftungsforum  Rhein-Main & Nordhessen `17″ am 26. April ab 14 Uhr im Museum Wiesbaden. Stiftungsexperten und -interessierte erwartet ein Nachmittag voller Spezialwissen und aktueller Themen. Der Hintergrund: “Gemeinnützige Stiftungen verlieren durch Nullzins und Nachwuchsmangel zunehmend ihre Handlungsfähigkeit – zum Leidwesen unserer Gesellschaft”, erklären die Veranstalter des Wiesbadener Start-ups “Stiftungsführer”. Ziel der Veranstaltung: neue Leute an die gemeinnützigen Stiftungen heranführen und deren Vernetzung fördern – untereinander sowie mit Wirtschaft und Gesellschaft.  (mehr …)

| | 3 Kommentare

Schande als Chance! Dauerthema Walhalla: Theater bleibt zu, Betreiber machen weiter, Zukunft ist offen

Es ist eine Schande: Das Walhalla, wie es Zehntausende Besucher kennen und schätzen, ist Geschichte. Einen Tag vor Druck der April-sensor-Ausgabe haben die Mieter des so wohltuend anderen Theaters im Herzen der Stadt, nach fünfzehn Jahren aufregenden, außergewöhnlichen, bereichernden und wichtigen Spielbetriebs, aufgegeben. Der Walhalla Theater e.V. hat nach ein paar aussichtslosen Anläufen, das bittere Ende abzuwehren, bei einem Ortstermin mit dem Vermieter WVV Holding GmbH – einer laut Eigenaussage „100-prozentigen Tochtergesellschaft der Landeshauptstadt Wiesbaden, in der (…) die Gewerbeimmobilien zum Nutzen der Stadt verwaltet werden“ –  zugestimmt, das Feld, also das Haus, zu räumen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „48 hours to change the world”: Innovativ-kreativer Global Service Jam kommt erstmals nach Wiesbaden

„48 hours to change the world”: Innovativ-kreativer Global Service Jam kommt erstmals nach Wiesbaden

Erstmalig legt der “Global Service Jam” einen Stopp in Wiesbaden ein. Was das ist? Ein kreativer Wochenend-Workshop, der von Freitag, 17. Februar, bis Sonntag, 19. Februar, andauert. Die Teilnehmer entwickeln in dieser Zeit in Teams diverse Konzepte für innovative Dienstleistungen – und können so vollkommen neue Denkansätze kennen lernen.  Das ist sportlich,  lebt von Improvisation (statt Perfektion) und soll vor allem eines: Spaß machen! Den “Global Service Jam” gibt es seit 2011 – er wurde ins Leben gerufen, um Menschen auf der ganzen Welt für ein gemeinsames Thema zusammen zu bringen. Nadine Speicher, Karolin Kutter, Diana Schweitzer und Vivienne Nürnberger haben die gute Idee nun nach Wiesbaden “importiert”. Beruf, Alter und Herkunft  spielen für die Teilnahme keine Rolle. Hier kann und soll jeder mitmachen. Am Ende des Workshops präsentieren die jeweiligen Teams ihren finalen Prototyp und überzeugen so vielleicht auch echte Nutzer, oder gar Investoren. Ort des spannenden Geschehens ist der Kreativbereich von Seibert Media im Luisen-Forum. Alle Konzepte werden am Sonntag unter einer Creative Commons Lizenz veröffentlicht, so dass uch die Ergebnisse aus über hundert anderen Städte der Welt bestaunt werden können. http://servicejam-wiesbaden.de – sensor ist Medienpartner und verlost das letzte Ticket für die bereits ausverkaufte Veranstaltung  unter losi@sensor-wiesbaden.de (leh/Bild Veranstalter)

| | 2 Kommentare

US-Chemiekonzern Dow verlegt Deutschlandzentrale nach Wiesbaden: 220 neue Arbeitsplätze in Schierstein

Das derzeitige Dow Corning-Werk in Wiesbaden-Schierstein.

 

Die Unternehmenszentrale von Dow in Deutschland zieht nach Wiesbaden. Dazu soll das seit langem bestehende Werk des Dow-Tochterunternehmens Dow Corning GmbH in Schierstein ausgebaut werden. Alle am derzeitigen Deutschlandhauptsitz in Schwalbach am Taunus angesiedelten Funktionen und Dow-Gesellschaften mit derzeit rund 220 Arbeitsplätzen werden voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2018 nach Wiesbaden verlegt. Dies gaben heute hocherfreut hochrangige Verteter von Dow Deutschland sowie Oberbürgermeister Sven Gerich und Wirtschaftsdezernent Detlev Bendel im Rathaus bekannt. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Walhalla-Schließung: Kulturszene steht zusammen, SPD stellt Dringlichkeitsantrag – Frühschoppen im Schlachthof

Die überraschende Schließung des Walhalla-Theaters aus Brandschutzgründen, verbunden mit der sofortigen Untersagung des weiteren Spielbetriebs, ist weiterhin Stadtgespräch und erregt die Gemüter. Während sich die einen empören, Fragen stellen und umfassende Informationen einfordern, wittern andere – unter anderem mit Verweis auf ein noch nicht veröffentlichtes, aber schon intensiv diskutiertes Brandschutzgutachen – Verschwörungstheorien. Die SPD setzt sachlich auf Aufklärung und Lösungsorientiertheit und bringt, wie sensor heute erfuhr, einen Dringlichkeitsantrag in die Sitzung des Kulturausschusses an diesem Donnerstag ein. Gute Nachrichten gibt es in Sachen “Der visionäre Frühschoppen”, bei dem ein ehrgeiziges und umfassendes Alternativkonzept zur Walhalla-Zukunft erstmals öffentlich präsentiert wird: Die Diskussionsveranstaltung wird am Sonntag um 12 Uhr in der Schlachthof-Halle stattfinden. (mehr …)

| | 3 Kommentare

Initiative für neues Walhalla-Konzept: Wiesbadener Akteure bieten gemeinsam mit starken Playern Großes an

 

Das könnte der wirklich große Wurf für die Zukunft des Walhalla werden … Mit großer Freude haben viele Menschen die Erklärung der Stadt Wiesbaden aufgenommen, das altehrwürdige Walhalla Theater mit einer zweistelligen Millionensumme sanieren zu wollen. Nach der für sie ernüchternden Präsentation eines System-Unterhaltungs-Konzepts durch das bundesweit agierende Varieté-Unternehmen GOP Entertainment Group am 9. Oktober 2016 beim „Visionären Frühschoppen“, haben sich Kulturschaffende und Unternehmer auf Initiative des Wiesbadener Designers Michael Müller mit dem festen Willen zusammengetan, dieser geschichtsträchtigen und einzigartigen Kulturstätte wieder Leben einzuhauchen und seine besondere Aura zu neuer Blüte zu bringen – und legen nun ein Angebot vor, das es in sich hat. Das klare Ziel dabei sei es, diesen besonderen Ort zurück ins Zentrum des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens der Landeshauptstadt Wiesbaden zu rücken. Dabei entstand ein “in Deutschland einzigartiges Mischkonzept aus Off-Theater, freier Kunstszene, erfolgreichen Kulturunternehmen und Gastronomie”. Es sei gelungen, “ein sowohl ökonomisch tragfähiges als auch kulturell attraktives Gesamtkonzept für die 5.000 historischen Quadratmeter des Walhalla Theaters zu entwickeln”, kündigen die Akteure an. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Plant heimathafen großen Wurf? Einladung zum Donnerstalk Spezial “In eigener Sache” macht neugierig

Plant heimathafen großen Wurf? Einladung zum Donnerstalk Spezial “In eigener Sache” macht neugierig

Eigentlich gibt es ja so ziemlich nichts, was nicht spannend ist am und im heimathafen Wiesbaden. Aber mit seiner ersten Einladung des neuen Jahres macht es der ganz besondere Wiesbaden-Ort ganz besonders spannend. Es ist die Einladung zum “Donnerstalk Spezial” an diesem Donnerstag, 12. Januar, um 19 Uhr. Und bei diesem geht es ausnahmsweise und aus gegebenem Anlass um: den heimathafen selbst! 2017 geht der heimathafen in sein fünftes Jahr – bitten zum Start in selbiges zum Donnerstalk Spezial unter dem Titel: “In eigener Sache: Die heimathafen-Vision für Wiesbaden gestern, heute und morgen”. heimathafen Co-Gründer Dominik Hofmann (hier in der Mitte eines Anfangstage-Archivbilds zusammen mit Sabrina Hofmann und Abi von Schnurbein) wird mit den Besuchern eine Zeitreise machen – von der ersten Begehung der Räume 2011 über den Coworking-Start 2012, die Café-Eröffnung 2013 bis ins Jahr 2017. Und er wird den ein oder anderen Blick in die Zukunft werfen. “Wer weiß: Vielleicht haben wir ja einen großen Wurf vor?!”, heißt es geheimnisvoll in der Ankündigung: “Eines merken wir nach vier Jahren: Es bleibt an der Zeit, sich weiterzuentwickeln. Und das im Austausch mit der Community, für die überhaupt erst angetreten sind. Wir glauben immer noch an unsere ursprüngliche Idee – aber wir haben auch neue Träume.” Welche das wohl sein werden? Kein Geheimnis machen die heimathäfler aus dieser Tatsache: “Wir würden uns freuen, euch als Wegbegleiter und Wegbereiter dabei zu haben.” Auch kein Geheimnis: Der heimathafen ist aus Wiesbaden nicht mehr wegzudenken. Aber vielleicht ist er künftig in und für Wiesbaden anders zu denken? Ab Donnerstag wissen wir mehr. (dif/Archivfoto Heinrich Völkel und Andrea Diefenbach)