| | Kommentieren

“Sing Hallelujah” in der Brita Arena – 90er-Partyspektakel mit 13 Liveacts kommt 2018 nach Wiesbaden

Neon, Schlaghosen und Glasfaserlampen   – nur einige wenige der etlichen Erinnerungen an das Jahrzehnt, welches derzeit seinen zweiten Boom erlebt. Bei der auf Anhieb ausverkauften größten 90er Open Air Party Deutschlands ging es am 5. August auf dem Freigelände der König-Pilsener-Arena in Oberhausen mit knapp 30.000 Fans auf eine zehnstündige Zeitreise zurück in das Jahrzehnt, das musikalisch für manche das pure Grauen, für viele aber das pure Vergnügen bedeutet. 14 Liveacts, ein zockender Jörg Draeger (Geh aufs Ganze!), ein Feuerspucker, LED-Stelzenläufer, ein aufwendig gestaltetes Bühnenbild, Konfettikanonen und Pyroshows, sowie das Kultfahrgeschäft ‚Breakdancer‘ machten den Tag zu einer perfekten Zeitreise in die 90er, inklusive spektakulärem Abschlussfeuerwerk. Aufgrund des außerordentlichen Erfolges geht ‚Die 90er live‘ 2018 auf große Open Air Tour – und kommt nach Wiesbaden. Am 26. Mai wird die BRITA-Arena in Wiesbaden mit 13 Live Acts in eine absolute 90er-Oase verwandelt. Das Lineup klingt so, als ob wirklich so gut wie niemand der großen 90er-Namen vergessen wurde: Snap (Rhythm is a dancer), East 17 (Stay another day), Culture Beat (Mr. Vain), La Bouche (Sweet Dreams), Rednex (Cotton Eye Joe), Whigfield (Saturday Night), Jenny Berggren from Ace of Base (All that she wants), Kate Ryan (Different), Masterboy & Beatrix Delago (Feel the Heat of the Night), Dr. Alban (Sing Hallelujah), Captain Hollywood Project (More + More), Oli P. (Flugzeuge im Bauch) und LayZee aka Mr. President (Coco Jambo) werden auf der Bühne stehen.  Der Vorverkauf hat heute begonnen, Tickets sind – vom Standardticket ab 19,90 Euro bis zum VIP-Ticket für 199 Euro – auf www.90er-live.de erhältlich. (dif/Bild Shooter)

| | Kommentieren

sensor-Straßengespräch: Sarah, 29 Jahre, Konzertgängerin und Podcast-Fan

Interview & Foto von Laura Ehlenberger.

Hallo. Wohin bist du gerade unterwegs?

Zu einem Konzert im heimathafen… ich muss mich auch ein bisschen beeilen.

Wer spielt denn heute?

Juri. Das sind drei Jungs aus Köln, die Singer/Songwriter-Musik machen.

Cool. Und sind die gut?

Das werde ich gleich sagen können. (lacht) Aber ganz bestimmt! (mehr …)

Reklame
| | 2 Kommentare

Obere Webergasse startet wieder durch: Neuauflage für Stadtfest-Straßenfest – Drei junge Kreative geben Gas

Sie sind jung, kreativ und voller Energie, etwas anzupacken und zu bewegen – mitten in Wiesbaden, für die Stadt, in der sie leben, und konkret beim diesjährigen Stadtfest. Philipp Schäfer, 29, seine Freundin Natalie Partschev, 26, und sein Bruder Moritz Schäfer, 20, wollen die Obere Webergasse neu in Szene setzen. Erste Maßnahme: die Wiederbelebung des Straßenfestes in der Oberen Webergasse. Im letzten Jahr war dieser besonders charmante und sympathische Ausläufer des gigantischen Stadtfestes sehr kurzfristig abgesagt worden. Am 23. September verwandelt sich dank ihres Einsatzes nun wieder die feine kleine Meile und der angrenzende Kiez, präsentiert von sensor, in den Geheimtipp des diesjährigen Stadtfestes. 14 Gewerbetreibende der Straße – Geschäfte, Dienstleister und Gastronomen mit eigenem Charakter – sind bei der Neuauflage am Start. (mehr …)

| | Kommentieren

Kiezkaufschmaus #4: Der wunderschöne Campus lädt zum Sommerfest mit Streetfood und Designmarkt

Der wunderbare „Kiezkaufschmaus #4“ auf dem wunderschönen Scholz & Volkmer-Campus an der Schwalbacher Straße 72. Das Kiezkaufhaus stellt, mit sensor als Medienpartner, die feine Veranstaltung auf die Beine, die bei Streetfood, Craft Drinks und Designmarkt und auch wieder einem netten Liveact, der Tonkombüse, supernette Menschen – am Mittwoch, 9. August, ab 18 Uhr – bis in die laue Sommernacht hinein total entspannt zusammenbringt. An den Marktständen der Kiezkaufhaus-Partner habt ihr die Möglichkeit, nach Herzenslust lokal zu shoppen: Obst und Gemüse und hübsche Geschenke vom Designmarkt. Am Start sind unter anderem: Trüffel Feinkost // hurra Perlwein // Tschinnak // Wiesbadener Braumanufaktur // LUUPS WIESBADEN – LUUPS MAINZ // INA TOSHA // Marcelas Kitchen // Weingut Eva Vollmer // Leib und Seele Restaurant // Kathi & Lena // Die Linse – Schelmengraben kocht // Landgasthaus König // Scholz & Volkmer. (leh/Foto Scholz & Volkmer)

| | Kommentieren

Heiße Schnittmengen: Heute zu Nick Waterhouse, morgen zu den Allah Las in den Frankfurter Zoom Club

Viele Musikfans werden heute in den Frankfurter Musikclub Zoom zu Nick Waterhouse pilgern, viele auch am morgigen Dienstag in diesselbe Location zu den Allah Las (Foto). Und einige werden zuerst heute und morgen gleich nochmal die Brönnerstraße ansteuern und die Stufen in den Club, der früher eine Ewigkeit lang den Sinkkasten beherbergte, hinaufsteigen.  Sie werden zwei völlig unterschiedliche Konzertabende erleben, die aber eben doch Schnittmengen – und sei es in den Fangemeinden – aufweisen. Ein gemeinsamer Nenner ist Retro – bei Nick Waterhouse geht die Reise in Richtung Jazz und Soul, bei den Allah Las zum psychedelischen Rock. Eine weitere Schnittmenge: Bei dem einen wie bei den anderen wird es bei Konzerten erfahrungsgemäß richtig heiß. Und das nicht nur, weil beide – nächste Schnittmenge – aus dem sonnenverwöhnten Kalifornien kommen. (mehr …)

Reklame

| | Kommentieren

Der Junge, der durch den Kurpark rennt: Max Giesinger verzückt 3000 Fans mit Songs und jeder Menge Späßle

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos).

Skandal zum Auftakt des Max Giesinger-Konzerts im Rahmen des Rheingau Musik Festival-Open-Air-Wochenendes am Sonntagabend im ausverkauften Kurpark Wiesbaden: Festival-Intendant Michael Herrmann höchstpersönlich öffnet dem Castingshow-Popstar das Törchen auf dem Weg vom Innern des Kurhauses zur Bühne – und in dem Moment, wo er das Törchen erreicht, schließt er es ihm vor der Nase wieder zu. Der Star des Abends muss sein Konzert kurzerhand auf einem Podest hinterm Zaun beginnen. Unsere exklusiven Fotos liefern die Beweise. (mehr …)

| | Kommentieren

Let’s go queer: Am Samstag beim “Summer Special” im Schlachthof – mit Cocktails, BBQ und nasser Abkühlung

Weil die lange Sommerpause doof ist und am ersten Samstag im August auch kein CSD in der Region stattfindet, schmeißt der Schlachthof am Samstag, 5. August, ab 18 Uhr ein “Let’s Go Queer!-Summer Special”. Und das vorab (bei gutem Wetter) mit Cocktailtheke, BBQ und Pool auf dem Plateau vor dem Kesselhaus. Anschließend, ab 23 Uhr, gibt es drinnen den beliebten und bewährten Musik-Mix aus Pop-Hits der 80er, Dance-Classics der 90er, RnB-Sounds der 00er bis zu aktuellen Remixen auf die Ohren!

| | Kommentieren

Aloha! Beach Bar, Surf’n’Turf und Hula Tanz: Der Kulturpalast begrüßt den August – am “Kupa Beach”

„Wir waren noch niemals in New York und auch noch niemals auf Hawaii. Die zerrissenen Jeans – okay. Aber das war’s dann auch schon. Schluss, Aus, Ende. Dann kommt Hawaii halt jetzt zu uns“, denkt sich der Kulturpalast und lädt am Samstag, 5. August, ab 18 Uhr zum Sommerfest am “Kupa Beach” – inklusive einer übergut bestückten kulinarischen Beach Bar, Surf’n’Turf, passender Musik zum Hula Tanzen von Thomez, Melody Connor und Emma Elisabeth – und eines Limbo Wettbewerbs um die goldene Kokosnuss, mit der es sich ein Jahr lang kostenlos zu allen Kulturpalast-Veranstaltungen gehen lässt. Zur späten Stunde verlagert sich das „Hawaii“ mit Sand in den Schuhen und Salz auf der Haut nach drinnen, wo dann die in den Bastrock gehüllten Hüften gekreist werden. In diesem Sinne: Aloha liebe Wiesbadener!

| | Kommentieren

Patti has the power! Umjubeltes “Summer in the City”-Konzert der Ikone Patti Smith auf der Zitadelle

Die 70-jährige New Yorker Ikone Patti Smith zelebrierte am 29.07.2017 eine herrliche Sommernacht auf der Zitadelle Mainz zusammen mit – “that´s not my usual band, that´s my unusual band” – Tony Shanahan, Seb Rochford und “Who do you think that guy is? That´s my son”-Jackson Smith. Sie war: Kraftvoll, energisch, poetisch, rockig, witzig, kämpferisch, politisch, hustend (“It´s not that i´m sick or anyhting, i´m just allergic against trees – although i love tress”), überraschend (Konzertpremiere für ihre Interpretation des U2-Songs “Mothers Of the Disappeared”), rezitierend, liebevoll, tanzend, hüpfend, plaudernd, herzlich, beschwörend, glücklich, stark, mitreißend, überzeugend … Patti has the power! Fotos und Setlist hier. (Text/Fotos Dirk Fellinghauer)

| | Kommentieren

Semesterende, wuhu! Das heißt: “Semester Ending Party” im Kulturpalast heute ab 16 Uhr mit Cocktail am Stil

Tausend Wege in die Bib und zurück, schmerzende Finger, leere Köpfe?! Nach dem Semster ist Zeit zum Entspannen angesagt, das haben sich die Wiesbadener Studenten/innen jetzt absolut verdient! Dazu geht es am Samstag, 29. Juli, ab 16 Uhr in den Kulturpalast ein. Der Außenbereich wird an diesem Tag zu einer chilligen Beach-Party-Lounge, diverse Getränke sind kalt gestellt und für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt (omnivor, vegetarisch und vegan)! Zudem stehen ein paar Planschbecken zur Abkühlung bereit. Wer keine nassen Füße bekommen mag, dem wird zum Special geraten: Cocktail am Stil! Und wem essen, trinken und die Seele baumeln lassen bei (Live-)Musik nicht reicht, der kann sich bei Flunky Ball, Beer Pong oder einer Runde Glücksrad austoben. Auf jeden Fall gibt es mal wieder einiges an kleineren und größeren Gewinnen abzustauben… und um 23 Uhr wird dann die es Tanzfläche unsicher gemacht: schweißgebadet, ausgelassen und den Sommer bejahend!

| | Kommentieren

Musikalische Grenzen? Überflüssig wie ein Klavierstuhl! Francesco Tristano brachte im Schlachter Klassik auf Trab

Das Wagnis geriet zum Fest: Francesco Tristano (Klavier & Electronics), David Greilsammer (Klavier & Leitung) und Geneva Camerata begeisterten 650 Besucher im Schlachthof. Foto Ansgar Klostermann/RMF

Von Dirk Fellinghauer. Fotos – oben: Ansgar Klostermann/RMF/ Galerie: Dirk Fellinghauer.

Wie nur, wenn überhaupt, lässt sich wohl die Klassik “retten”? Diese Frage treibt viele um. Die Antwort gab nun, beim und mit dem Rheingau Musik Festival (und mit sensor als Medienpartner) der Pianist Francesco Tristano: Ganz locker! Das “Wagnis”, ein Konzert des altehrwürdigen Festivals – herzlichen Glückwunsch zum 40., der mit diesem “Sommer voller Musik” gefeiert wird – im Schlachthof zu veranstalten, geriet zum Fest. 650 Konzertgänger reagierten begeistert auf die aufregende und berauschende  “Expedition Sound”, die Francesco Tristano unter dem Motto “Classic meets Electronic Beats” gemeinsam mit Geneva Camerata und David Greilsammer (Klavier und Leitung) veranstaltete.  (mehr …)

| | Kommentieren

Intim und intensiv: Französischer Singer-Songwriter Nicolas Quirin ganz groß im winzigen Wakker

Nicolas Quirin ist ein französischer Singer-/Songwriter aus Metz. Ein sehr besonderer dazu. Mit seinem unverwechselbaren Falsett schafft er ungewöhnlich
intime und einzigartige Songs. Reif, melodiös und ungewöhnlich ehrlich ist das. Die Melancholie und fühlbare Nostalgie in seiner Musik, klingt wie Elliott Smith, der auf den Pfaden von Nick Drake wandert und auf seinem Weg auch Jeff Buckley ein “Salut” zuruft. “Salut Wiesbaden” sagt er an diesem Freitag, dem 28. Juli, im wunderbaren Wakker am Wallufer Platz. Im wunderbaren und winzigen Wakker. Intimer geht nicht. Intensiver auch nicht. (dif/Foto Wakker)