| | Kommentieren

Geschäft des Monats: Marinedepot, Rheingaustraße 51, Wiesbaden-Schierstein

Von Anja Baumgart-Pietsch. Fotos Kai Pelka.

„Sie können so eine Yacht, inklusive Anhänger fürs Auto, für 34.000 Euro bekommen“, sagt Bodo Günther. Darauf legt der Inhaber des gleichnamigen „Marinedepots“ in Schierstein Wert: Seine Kunden sind keine „Milliardäre“. Auch wenn man den Besitz einer Yacht immer mit Superreichtum gleichsetzt: „Ein gebrauchtes Boot ist schon für 5000 Euro zu haben.“ Natürlich ist das Boot selbst nicht alles. Man benötigt den entsprechenden Führerschein, den Liegeplatz und allerlei Zubehör. Aber „superreich“ muss tatsächlich niemand sein, um Kunde bei Bodo Günther und seinem Sohn Kai zu werden. Das „Marinedepot“ eröffnete der Vater in den achtziger Jahren in Schierstein. Nach dem Start in Frankfurt verlegte er sein Geschäft hierher, wegen der Nähe zum Rhein. „Jetzt sind wir in ziemlich weitem Umkreis die Einzigen mit diesem umfangreichen Angebot“, sagt er. Wer möchte, kann sich hier auch einfach eine hochwertige Allwetterjacke, einen Fleecepullover guter Qualität, Gummistiefel oder rutschfeste Schuhe kaufen, eine Schiffsglocke zur Dekoration oder auch bestimmte, spezielle Schrauben und andere Kleinteile, die nicht nur bei Booten eingesetzt werden können. (mehr …)

| | Kommentieren

Kiezkaufschmaus #4: Der wunderschöne Campus lädt zum Sommerfest mit Streetfood und Designmarkt

Der wunderbare „Kiezkaufschmaus #4“ auf dem wunderschönen Scholz & Volkmer-Campus an der Schwalbacher Straße 72. Das Kiezkaufhaus stellt, mit sensor als Medienpartner, die feine Veranstaltung auf die Beine, die bei Streetfood, Craft Drinks und Designmarkt und auch wieder einem netten Liveact, der Tonkombüse, supernette Menschen – am Mittwoch, 9. August, ab 18 Uhr – bis in die laue Sommernacht hinein total entspannt zusammenbringt. An den Marktständen der Kiezkaufhaus-Partner habt ihr die Möglichkeit, nach Herzenslust lokal zu shoppen: Obst und Gemüse und hübsche Geschenke vom Designmarkt. Am Start sind unter anderem: Trüffel Feinkost // hurra Perlwein // Tschinnak // Wiesbadener Braumanufaktur // LUUPS WIESBADEN – LUUPS MAINZ // INA TOSHA // Marcelas Kitchen // Weingut Eva Vollmer // Leib und Seele Restaurant // Kathi & Lena // Die Linse – Schelmengraben kocht // Landgasthaus König // Scholz & Volkmer. (leh/Foto Scholz & Volkmer)

Reklame
| | Kommentieren

Meere und Ozeane entdecken: Die „MS Wissenschaft“ legt an – und lädt ab Freitag zur Mitmach-Ausstellung

Im Juli läuft an Bord der „MS Wissenschaft“ eine Mitmach-Ausstellung. Dazu legt das Schiff auch in Biebrich an. Jung und Alt werden im Wissenschaftsjahr „Meere und Ozeane“ auf Expedition mitgenommen: Sie tauchen ein in eine geheimnisvolle Welt und bekommen Einblicke in die Forschung. Mit einer Virtual-Reality-Brille können sie unter anderem durch ein Korallenriff tauchen und im Tiefseeraum entdecken, welche Kreaturen am Meeresgrund leben. Die Ausstellung – vom 21. bis 24. Juli, jeweils von 10 bis 18.30 Uhr – zeigt zudem auf, welche Bedeutung die Weltmeere für das Klima haben – und wie sie zu schützen sind!

| | Kommentare deaktiviert für Familienband(e): Einfach berühren – Die Gebrüder Stöbener bilden die Band My Friend The Immigrant

Familienband(e): Einfach berühren – Die Gebrüder Stöbener bilden die Band My Friend The Immigrant

Von Nadinie Kuhnigk. Fotos Daniel Sax.

Obwohl das jüngste Bandmitglied erst 21 ist, steht nächstes Jahr schon das zehnjährige „Dienstjubiläum“ ins Haus: Angefangen hat das, was heute die Band My Friend The Immigrant ist, bereits 2008. Die vier Stöbener-Brüder Jonathan, 29, Christoph, 25, Johannes, 23, und David, 21, bilden die Indie- Alternative-Band, die in Wiesbaden heimisch geworden ist. Hier wohnen die vier Jungs, die eigentlich aus der Pfalz stammen, hier haben sie im Schlachthof ihren Proberaum. Vier Brüder, und dann ist da noch Rinat Rashapov. Der namensgebende „Immigrant“ der Band, der aus der Ukraine stammt, lebt mittlerweile der Liebe wegen in Kanada. Zu wichtigen Gigs und Aufnahmen kommt der 27-Jährige aber immer wieder gerne zu seiner Band zurück. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Ja, wo grillen wir denn? Wiesbadener Grillplätze und –hütten im Überblick

Ja, wo grillen wir denn? Wiesbadener Grillplätze und –hütten im Überblick

Illustration Jan Pieper.

Grillen geht immer, macht Spaß, ist gesellig. Aber wo in Wiesbaden, vom eigenen Balkon, Hof oder Garten mal abgesehen? Manche gehen einfach in den nächstbesten Park und grillen dort in einer Grauzone. Es geht aber auch ganz offiziell: Alle Bürgerinnen und Bürger können städtische Grillplätze für Feste, Partys und sonstige privaten Aktivitäten nutzen. Ein Überblick über Orte, Ausstattungen und Bedingungen (wo keine Gebühren aufgeführt sind, fallen auch keine an). (mehr …)

Reklame

| | Kommentare deaktiviert für Afrika-Trip am Main: Glückseligkeit garantiert bei großem Kulturfest mit Stargast Youssou N´Dour

Afrika-Trip am Main: Glückseligkeit garantiert bei großem Kulturfest mit Stargast Youssou N´Dour

“Bereits zum 12. Mal findet vom 7. bis 9. Juli 2017 das Afrikanische Kulturfest im Frankfurter Rebstockpark statt.” Hinter diesem bescheidenen Satz verbirgt sich ein stattliches Festival, für das sich der Weg nach Frankfurt sicher lohnt. Die Besucher können sich von Freitag bis Sonntag auf drei Tage mit Live-Musik, politischen Diskussionen, Kinderprogramm, sowie auf den beliebten Basar mit afrikanischem Essen und Kunst-handwerk freuen. Und auf einen der raren Liveauftritte des senegalesischen Superstars Youssou N´Dour. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Frische Waffeln und leckere Limo zum Ferienbeginn heute im Hofladen Haselnuss

Frische Waffeln und leckere Limo zum Ferienbeginn heute im Hofladen Haselnuss

Der Hofladen Haselnuss im Westend (Yorckstraße/Scharnhorststraße) feiert heute wieder School´s out. Von 12.00 bis 18.00 Uhr gibt es leckere Waffeln von Nico Lange mit ihrem Waffelrad – dazu  eiskalte Limonade, Eis oder leckeren Kaffee.

| | Kommentare deaktiviert für (Geistige) Mitläufer gesucht: für den Abrahamsweg – und beim “Refugee Solidarity Walk Wiesbaden”

(Geistige) Mitläufer gesucht: für den Abrahamsweg – und beim “Refugee Solidarity Walk Wiesbaden”

Die kulturelle, gesellschaftliche und geistige Vielfalt der Gemeinschaft begeh- und erfahrbar machen, das ist der Wiesbadener Abrahamsweg. Auf einem partizipativen Theaterweg, einem Spaziergang zu bedeutenden und kulturbildenden Stätten der Stadt, erleben die Teilnehmer den verbindenden Austausch – eine Anregung zur interkulturellen Debatte. Start ist am Freitag, 30. Juni, um 12 Uhr am Schillerdenkmal am Warmen Damm. Inspirationsquelle ist eine Initiative von Dr. William Ury (Harvard). Durch die Begehung des Abrahamspfades im Nahen Osten wurden damit verbundene Werte wie Gastfreundschaft, Hoffnung und das menschliche Miteinander über Länder- und Kulturgrenzen hinaus neu gelebt. Der Wiesbadener Abrahamsweg sucht den Brückenschlag zwischen Menschen, Philosophien und Religionen, fördert Herzlichkeit und eine humanistische Geisteshaltung und möchte den Diskurs zur Bildung der Gemeinschaft beflügeln. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Freizeitspaß des Monats: Superfly Trampolinpark, Ostring 6a, Nordenstadt

Freizeitspaß des Monats: Superfly Trampolinpark, Ostring 6a, Nordenstadt

Von Anja Baumgart-Pietsch. Fotos Superfly.

„Departures“ prangt über der Eingangstür, „Check in“ am Empfangstresen. Hier wird geflogen – aber aus eigener Muskelkraft. „Superfly“ heißt denn auch die brandneue Sport-Entertainment-Location, die Ende April als dritter Standort in Deutschland in Wiesbaden-Nordenstadt eröffnet hat –mit 4500 Quadratmetern als eine der größten Trampolinhallen Europas. Drei weitere „Air Sport Parks“ sind bereits im Entstehen begriffen, sagt Betriebsleiter Dennis Deider. In der dunkel gestrichenen, effektvoll beleuchteten 4500-Quadratmeter-Halle (eine der größten Europas) hallt fröhliches Kreischen, überall sieht man auf- und abhüpfende Körper. Sie springen in Schaumstoffgruben, hangeln an Trapezen, schlagen Salti, lassen sich von Rampen fallen. Oder schauen dem Spektakel bei einer Tasse Kaffee zu. (mehr …)

| | 1 Kommentar

“Demo der Vielfalt”: Am Sonntag demonstriert Wiesbaden für eine offene Gesellschaft

Am Sonntag, dem 25. Juni, wird erneut das “Bündnis für Akzeptanz und Vielfalt”, welches aus über 100 Organisationen, Parteien und Initiativen – auch sensor ist Bündnispartner – besteht, in den Straßen Wiesbadens demonstrieren. Zeitgleich hat sich erneut die sogenannte “Demo für alle” in Wiesbaden angekündigt. Hier demonstrieren vor allem christliche Fundamentalisten, gerne unterstützt von Rechtsextremismen, unter dem Motto “Ehe und Familie vor” gegen genau das, wofür die “Demo der Vielfalt” auf die Straße geht. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Luxemburgplatz und “Rüdesheimer” feiern heute Straßenfeste mit Atmosphäre und Kiez-Charakter

Luxemburgplatz und “Rüdesheimer” feiern heute Straßenfeste mit Atmosphäre und Kiez-Charakter

Gleich zwei Straßenfeste mit besonderer Atmosphäre und Kiez-Charakter finden heute statt – in Laufnähe, so dass man entspannt von einem zum anderen schlendern kann. Um 11 Uhr startet das Straßenfest in der Rüdesheimer Straße im Rheingauviertel, ab 12 Uhr beginnt das schöne Geschehen rund um den Luxemburgplatz im Dichterviertel. Das schöne Wetter wartet schon. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Leben im Vergnügungspark: Otto Barth junior wohnt im „Taunus Wunderland“

Leben im Vergnügungspark: Otto Barth junior wohnt im „Taunus Wunderland“

Von Stefanie Pietzsch. Fotos Arne Landwehr.

Der Blick morgens aus dem Schlafzimmerfenster schweift über den Taunuskamm. Papageien geben ihre ersten Laute von sich. Ein Hahn stimmt mit seinem Krähen ein. Drumherum Stille, die der waldreiche Hohe Taunus ausstrahlt. An dieser Stelle misst er etwa 450 Meter. Und hier steht das Wohnhaus der Familie Otto Barth, den Eigentümern des „Taunus Wunderland“ vor den Toren Wiesbadens.

Seit 1998 lebt die vierköpfige Familie hier, inmitten der Natur, inmitten des beliebten Familienparks. Die Barths sind eine Schaustellerfamilie mit langer Tradition und weltweit reichenden Verzweigungen. So ist das bei Schaustellern, man bleibt meistens unter sich, erfahren wir von Otto Barth Junior. (mehr …)