| | Kommentieren

“Von Menschen und Katzen”: Die Dokumentation “Kedi” zeigt die Vierbeiner ganz nah – sensor verlost Freikarten

Tausende von Katzen streifen täglich durch die Straßen von Istanbul. Sie gehören niemandem und sind doch ein fester Bestandteil der Gesellschaft. Frei, unabhängig und stolz leben sie seit vielen Jahren inmitten der Menschen, schenken ihnen Ruhe und Freude, aber lassen sich nie besitzen. Ceyda Toruns faszinierender Dokumentarfilm “Kedi – von Menschen und Katzen” begleitet sieben von ihnen durch den Alltag, jede einzelne von ihnen einzigartig und von außergewöhnlichem Temperament. Die Kamera folgt ihnen durch lebendige Märkte, sonnige Gassen, Häfen und über die Dächer der Stadt – und fängt ihre besondere Beziehung zu den Menschen ein, deren Leben sie nachhaltig beeinflussen. Zu sehen gibt es diese Aufnahmen im Murnau-Filmtheater: am Donnerstag, 10. und Sonntag, 13. August, jeweils um 18.15 Uhr – sowie am Freitag, 11. August, um 20.15 Uhr. sensor präsentiert und verlost hierzu 2×2 Freikarten – einfach eine Mail an losi@sensor-wiesbaden.de!

| | 3 Kommentare

Caligari erhöht Eintrittspreise: Abendfilme 1 Euro teurer – Künftig regelmäßig Kurzfilme als Vorprogramm

Mit erhöhten Eintrittspreisen meldet sich die Caligari Filmbühne aus der Sommerpause zurück. “Es ist wieder soweit: Nach 5 Jahren erhöhen wir die Eintrittspreise wegen gestiegener Betriebskosten”, verkündet das Caligari-Team im frisch erschienenen Programmheft. Das “Traumkino” für Kinder kostet künftig 3,50 anstatt 3 Euro, die Abendfilme 7 Euro anstatt 6 Euro. Bereits gekaufte 10er-Karten und Gutscheine können bis zum Jahresende ohne Aufpreis eingelöst werden. Es wird jedoch mit Beginn der neuen Spielzeit im Caligari nicht nur mehr verlangt, sondern auch mehr geboten: Künftig werden jeden Monat ausgewählte Kurzfilme unterschiedlicher Genres als Vorfilm bei einzelnen Veranstaltungen im Abendprogramm und im “Traumkino” gezeigt. Den Auftakt im August machen im Abendprogramm der Experimentalfilm “Olgastrasse 18” und der Animationsfilm “Tango”. Als erster Film nach der Sommerpause wird am 21. August um 17.30 Uhr zum 100. Geburtstag von Robert Mitchum “Vor Hausfreunden wird gewarnt” laufen. Neben dem regulären Programm werden unter anderem auch im Rahmen der “Wiesbadener Fototage” Dokumentationen über Robert Doisneau, Robert Frank und Robert Mapplethorpe gezeigt. www.wiesbaden.de/caligari (dif)

| | Kommentare deaktiviert für Leid und Sterben im sensor-Film des Monats: Das Murnau-Filmtheater zeigt “den Tod von Ludwig XIV”

Leid und Sterben im sensor-Film des Monats: Das Murnau-Filmtheater zeigt “den Tod von Ludwig XIV”

Leid und Sterben machen auch vor den Mächtigsten, ja, vor dem Absoluten nicht Halt: Der Sonnenkönig Ludwig XIV., eine Paraderolle für die Truffaut-Ikone JeanPierre Léaud, verspürt im August des Jahres 1715 nach einem Spaziergang ganz plötzlich Schmerzen im Bein. Die nächsten Tage verbringt er in seiner Kammer, führt die Regierungsgeschäfte bestmöglich weiter und gleitet allmählich seinem Tod entgegen. Ein Historienfilm mit Opulenz auf engstem Raum: Der Totentanz eines Bettlägerigen, während um ihn herum schon eifrig an der Zukunft – ohne ihn – gebastelt wird. „Der Tod von Ludwig XIV.“ läuft am Donnerstag, 6. Juli, um 20.15 Uhr sowie am Samstag, 8. Juli, um 17.45 Uhr im Murnau-Filmtheater. Und es gibt „2 für 1“-Tickets für drei Kinofans: Einfach eine Mail mit Wunschtermin an losi@sensor-wiesbaden.de schicken!

| | 1 Kommentar

Bespielen der Wiese geboten: Open-Air-Filmfest “Bilderwerfer” startet am Donnerstag

Die Wiese ist bereit und verkündet es schon: Das Open Air Filmfestival mit dem besonderen Flair auf der großen Wiese direkt gegenüber vom Wiesbadener Hauptbahnhof feiert Geburtstag. Seit zwanzig Jahren bringen die Macherinnen und Macher bei freiem Eintritt ausgesuchte aktuelle Filme unter den Sommerhimmel. In diesem Jahr laufen in den Reisinger Anlagen an vier Wochenenden bei gutem Wetter (jeweils von Donnerstag bis Samstag) nach Einbruch der Dunkelheit unter anderem „Paterson“, „Das brandneue Testament“, „T2 Trainspotting“ und „Der Marsianer – Rettet Mark Watney“. Den Auftakt macht am Donnerstag “Parchim International”. Das volle Programm: www.bilderwerfer.de (dif)

| | Kommentare deaktiviert für Es ist angerichtet: Konzerte, Kino und Theater im Freien – sensor blickt hinter die Sommerfestival-Kulissen

Es ist angerichtet: Konzerte, Kino und Theater im Freien – sensor blickt hinter die Sommerfestival-Kulissen

Von Hendrik Jung. Fotos Kai Pelka.

Es duftet nach Ofengemüse und Hühnchen in dem nah am Rheinufer gelegenen ehemaligen Weingut, in dem die Büros der Rheingau Musik Festival Konzertgesellschaft mbH untergebracht sind. Bis unter das Dach wird hier auf drei Etagen intensiv gearbeitet – an der Sponsorensuche, am Programm des kommenden Jahres (2018), das zu 85 Prozent bereits feststeht, und auch schon an dem der Folgejahre und an der Entwicklung des Unternehmens. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für sensor-Film: „Einsamkeit und Sex und Mitleid“ – Großstadtmenschen und ihre Suche nach Beziehungsglück

sensor-Film: „Einsamkeit und Sex und Mitleid“ – Großstadtmenschen und ihre Suche nach Beziehungsglück

Der sensor-Film des Monats Juni heißt  „Einsamkeit und Sex und Mitleid“ und läuft am 8. (17.45 Uhr), 9. (20.15 Uhr), 10. (17.45 Uhr), 11. (20.15 Uhr) Juni im Murnau-Filmtheater. Wie in Helmut Kraussers gleichnamigen Roman, lässt Lars Montag in seinem Kinodebüt mehr oder minder junge Großstadtmenschen mit unterschiedlichen Haltungen und Lebensentwürfen aufeinanderprallen und zeigt, wie schwierig es ist, heute eine glückliche Beziehung zu führen. Ärztin Julia mietet sich über eine Escort-Agentur den Callboy Vincent. Er wiederum hat ein spezielles Abkommen mit seiner Freundin Vivian. Julias Ex Uwe lebt seine Fantasien mit der Internet-Bekanntschaft Janine aus. Im Supermarkt gerät er mit dem pensionierten Lehrer Ekki aneinander. Dieser hat ein dunkles Geheimnis, das mit Teenie Swentja zusammenhängt. Sie führt mit Mahmud und Johannes eine Dreiecksbeziehung… Wir verlosen „2 für 1“-Tickets für 3 Kinofans, Mail mit Wunschtermin an losi@sensor-wiesbaden.de

| | Kommentare deaktiviert für Appetit auf Japan? Auf nach Frankfurt! Nippon Connection lockt mit Filmen, Kultur, Konzerten und mehr

Appetit auf Japan? Auf nach Frankfurt! Nippon Connection lockt mit Filmen, Kultur, Konzerten und mehr

Mit vollen Rängen startete das Japanische Filmfestival NipponConnection in Frankfurt. Mehr als 300 Kinoliebhaber, aus Japan angereiste Filmschaffende sowie geladene Ehrengäste nahmen an der feierlichen Eröffnung im Künstlerhaus Mousonturm teil. Noch bis Sonntag, den 28. Mai, werden beim weltweit größten Festival für japanischen Film, das von rund siebizig Ehrenamtlichen organisiert wird, rund 100 Lang- und Kurzfilme aus verschiedensten Genres zu sehen sein. Veranstaltungsorte sind neben dem Künstlerhaus Mousonturm das Theater Willy Praml in der Naxoshalle, das Deutsche Filmmuseum, das Mal Seh’n Kino, das Theater die Käs,das Atelier Naxoshalle, der Ausstellungsraum Eulengasse und das Atelierfrankfurt. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Musik zwischen Raumfahrt und Science-Fiction – „Sternenklang“-Konzert heute wird die Wucht

Musik zwischen Raumfahrt und Science-Fiction – „Sternenklang“-Konzert heute wird die Wucht

Wenn die Mozart-Gesellschaft wie üblich Klassik-Konzerte veranstaltet, sind eigentlich Kurhaus, Casino-Gesellschaft oder Museum die Schauplätze des musikalischen Geschehens. Mit ihrem rührigen Vorsitzenden Karl-Werner Joerg ist die traditionsreiche Gesellschaft, die in der Zwischenzeit ein wenig eingestaubt war, aber verstärkt auch um neues Publikum bemüht  – mit neuen Formaten, frischen Ideen, und nun einer außergewöhnlichen, unerwarteten Konzertlocation: Im Schlachthof ist der Konzerttitel „Sternenklang“ Programm heute um 17 Uhr. Das Monumentalwerk „Die Planeten“ op. 32 von Gustav Holst wird dem „Star Wars“-Soundtrack von John Williams übergestellt. Das Ganze kann nur, musikalisch und als Ereignis, die Wucht werden. Als Kontrast, sozusagen zum Runterkommen, erklingt Charles Ives´ kurze Meditation „The unanswered question“. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für “On The Way Home” befindet sich ein russischer Ehemann – der sensor-Film des Monats läuft am Donnerstag

“On The Way Home” befindet sich ein russischer Ehemann – der sensor-Film des Monats läuft am Donnerstag

Die neue Dokumentarfilm-Reihe im Murnau-Filmtheater stellt in Kooperation mit Russisch Dok monatlich eine aktuelle russische Produktion zu einem brisanten Thema vor. Zum Auftakt läuft als sensor-Film des Monats „On the Way Home“ in Wiesbadener Erstaufführung. Regisseur Sergey Kachkin erzählt die Geschichte von Aleksey. Dieser arbeitete 20 Jahre lang als Lastwagenfahrer und hat auf diese Weise ganz Russland gesehen. In dieser langen Zeit wartete Alekseys Frau mit ihrem alten treuen Hund geduldig in ihrem kleinen Haus am Waldrand und verfolgte unruhig die Verkehrsmeldungen. Die private Geschichte des Ehepaares über wochenlange Trennungen, über Verlangen und Einsamkeit fallen mit aktuellen Veränderungen in Russland zusammen, so wie sie Aleksey auf seinen Reisen wahrnimmt. Zu sehen ist der Film als Original mit Untertiteln am Donnerstag, 11. Mai, um 18.30 Uhr auf der Leinwand im Murnau-Filmtheater.

| | Kommentare deaktiviert für “Requiem für Frau J.” gewinnt goEast-Filmfestival – Preisverleihung im Caligari und jetzt: Paaaarty!

“Requiem für Frau J.” gewinnt goEast-Filmfestival – Preisverleihung im Caligari und jetzt: Paaaarty!

Filme aus Südosteuropa und Georgien sind die großen Gewinner beim goEast 2017. Der Hauptpreis des Festivals des mittel- und osteuropäischen Films wurde heute Abend im Caligari für serbische Tragikomödie “Requiem für Frau J.” (Szenenfoto (c) goEast) verliehen. Mit der feierlichen Preisverleihung in der Wiesbadener Caligari FilmBühne ging heute die 17. Ausgabe des von sensor als Medienpartner präsentierten goEast – Festivals zu Ende – fast: Im Anschluss an die Preisverleihung steigt heute ab 23 Uhr im Kulturpalast die große Abschlussparty.  Mehr als 12.000 Besucherinnen und Besucher sorgten bei dem vom Deutschen Filminstitut veranstalteten Filmfestival in der letzten Woche für volle Kinos und intensive Lectures, Diskussionen und Talks und intensive Begegnung. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für 111 Facetten Ost: goEast-Festival  öffnet ab heute wieder äußertst vielfältig den Blick für verborgene Wirklichkeiten

111 Facetten Ost: goEast-Festival  öffnet ab heute wieder äußertst vielfältig den Blick für verborgene Wirklichkeiten

Mit wohltuender Substanz lieferte der neue Kulturdezernent Axel Imholz seine Statements bei der goEast-Pressekonferenz wenige Tage vor Beginn des Festivals des mittel- und osteuropäischen Films ab. „goEast öffnet den Blick für eine Wirklichkeit, die man ansonsten niemals kennenlernen dürfte“ – so brachte er auf den Punkt, was dieses Festival so besonders macht. „Natürlich sind es nur Facetten der Wirklichkeit“, ergänzte er, „aber viele Facetten ergeben gemeinsam ein Bild“. Genau 111 Facetten werden es diesmal sein, so viele Kurz- und Langfilme laufen zwischen dem 26. April und 2. Mai im offiziellen Programm auf insgesamt acht Leinwänden (in Wiesbaden im Caligari, Apollo, Murnau und im Festivalzentrum in der Casino-Gesellschaft, aber auch in Kinos in Mainz, Frankfurt, Darmstadt und erstmals Gießen). (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Rückkehr nach Wiesbaden: Volker Schlöndorff präsentiert seinen neuen Film “Rückkehr nach Montauk” im Caligari

Rückkehr nach Wiesbaden: Volker Schlöndorff präsentiert seinen neuen Film “Rückkehr nach Montauk” im Caligari

Prominenter Besuch im Caligari: Am Dienstag, 25. April, präsentiert um 15 Uhr der aus Wiesbaden stammende Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff (hier geht zum sensor-2×5-Interview mit dem Regisseur) seinen neuen Film “Rückkehr nach Montauk” nach der gleichnamigen Erzählung von Max Frisch. (mehr …)