| | Kommentieren

AStA im EXIL-Filmfestival startet heute – Vier Kinoabende und günstige Drinks für Studis in der Nerostraße

Gute Idee. Walhalla im EXIL und AStA der Hochschule RheinMain machen gemeinsame Sache. Das “Asta im Exil Film Festival” startet heute und bringt bis Ende Juni an vier Mittwochabend-Terminen klasse Filme auf die Leinwand. Heute Abend läuft zum Auftakt der Film “Disconnect” im Exil Studio in der Nerostraße. Um 20 Uhr geht es los, künftig an jedem 2. und 4. Mittwoch im Monat. “Bei den Filmvorführungen erwartet euch eine kritische Auseinandersetzung mit brisanten Themen wie beispielsweise Diskriminierung, Kapitalismus, Sucht und Korruption”, heißt es in der Ankündigung: “Im Anschluss an die Vorführung habt ihr die Möglichkeit den Abend im gemütlichen Ambiente der Exilbar ausklingen zu lassen und euch zu studi-freundlichen Preisen zu erfrischen.” Die coole Exilbar hat bis 23 Uhr geöffnet. Für Studenten gilt das ASta_Studi.Bar-Getränkespezial im EXIL jeden Mittwoch.  Als Filme folgen “Die dunkle Seite des Mondes” am 23. Mai, “Der Staat gegen Fritz Bauer” am 13. Juni und “My Stuff” am 27. Juni. (dif/Bild AStA Hochschule RheinMain)

| | Kommentieren

Maifestspiele-Kino: Kirill Serebrennikovs “Der die Zeichen liest” heute im Caligari – Theaterereignis am 3. & 4. Mai

Seit August 2017 steht der russische Film-, Theater- und Opernregisseur Kirill Serebrennikov unter Hausarrest. Dem regierungskritischen Künstler wird Betrug vorgeworfen, weltweit haben sich zahlreiche Künstler mit ihm solidarisch erklärt, ebenso ganz aktuell das Staatstheater Wiesbaden mit einer Kunstinstallation. Sein Theaterstück ‘Who Is Happy in Russia?’ ist, präsentiert von sensor, am 3. und 4. Mai bei den am Montagabend eröffneten Internationalen Maifestspielen im Großen Haus des Hessischen Staatstheater zu sehen. Das Gastspiel des Gogol Center Moskau wird die Europapremiere des Stücks sein. Begleitend dazu läuft heute um 20 Uhr Serebrennikovs Film “Der die Zeichen liest” im Caligari. Auch Mitglieder des Gogol Center Moskau haben sich in der Filmbühne angekündigt. (mehr …)

| | Kommentieren

Zweite Surf Film Nacht heute im Murnau-Kino – Double Feature auf der Leinwand ein Boardshaper als Gast

Die  zweite Surf Film Nacht präsentiert sich heute im Murnau-Filmtheater mit einem schönen Doppel Feature. The Outrider“ erzählt die Geschichte von der Erfindung des Drei-Finnen-Surfboards, das über Nacht den jahrelangen Topseller die „Single-Finne“ vom Thron stößt. „The church of  the open sky “ besticht durch einen grandioser Soundtrack, Nathan Oldfields’ visuelle Kreativität, Rastovichs und Knosts übernatürliche Skills auf dem Board – und durch die Kinder in Papua Neu-Guinea, die auf selbstgesägten Holzplanken shredde. Eine Liebeserklärung ans Surfen, dessen Zauber selten so brillant auf die Leinwand gebracht wurde. Vor und nach den Filmen warten immer coole Ausstellungen rund ums Surfen auf die Wasserfreunde. Heute dabei: Surfboardshaper Zacharias Abdel-Salam aus Darmstadt, der ab 19 Uhr vor Ort ist und sicher gerne von seiner Arbeit erzählt. Das Filmprogramm startet um 20.15 Uhr im Murnau Filmtheater. Und passenderweise startet dann direkt ab dem 27. April nebenan in der frisch umgebauten Skatehalle das dreitägige Skateboardfestival “Rollt”. (dif/Foto Veranstalter)

| | Kommentare deaktiviert für “Gender Equality”-Filme: Studierende aus sieben Ländern geben heute der Gleichberechtigung ein neues Gesicht

“Gender Equality”-Filme: Studierende aus sieben Ländern geben heute der Gleichberechtigung ein neues Gesicht

Im Rahmen der Internationalen Woche der Hochschule Mainz findet heute eine spannende Veranstaltung im Museum Wiesbaden statt. 35 Kurzfilme von 140 Studierenden aus sieben Ländern, unter anderem Israel, Polen und Chile, zum Thema “Gender Equality” werden gezeigt beim “International Film Evening” um 20 Uhr.  Es lohnt sich aber, früher zu kommen – ab 18 Uhr kann im Rahmen der Veranstaltung die aktuelle Gerhard Richter-Ausstellung besichtigt werden, ab 19 Uhr wird eine begleitende Posterausstellung eröffnet, es gibt Austausch Wein und Brezel. Organisiert wird der Abend – und das ganze Projekt – von Prof. Sylvie Pagé und von Hamza Alpoguz. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Gott im Transit“ – Film der Wiesbadenerin Sonja Toepfer läuft heute um 19.30 Uhr in Bierstadt

„Gott im Transit“ – Film der Wiesbadenerin Sonja Toepfer läuft heute um 19.30 Uhr in Bierstadt

Kirche ist nicht immer weltfremd. Das beweist der Film der Wiesbadener Filmemacherin Sonja Toepfer, der von dem jungen Dominikaner Augustinus Hildebrand und seinem Dominikanerorden initiiert wurde. Er geht auf die Menschen zu, an für die Kirche ungewöhnlichen Stellen. Im Coffeeshop, im Transitbereich des Frankfurter Flughafens und selbst vor einer Hotelbar macht er nicht halt. Zum 800. Jubiläum haben die Mönche dieses filmdramaturgische Experiment gestartet, um zu zeigen, was unser Leben heute ausmacht: wir sind alle Reisende der Erde, auf der Suche nach dem Sinn, dem Glück und vielleicht auch nach Gott. “Gott im Transit” läuft heute um 19.30 Uhr in der Kirche St. Birgid in Bierstadt – und/oder für alle Interessierten, die es dorthin nicht schaffen, auf Vimeo. www.sonjatoepfer.com

| | Kommentare deaktiviert für Das große 2×5-Interview: Heleen Gerritsen, Leiterin goEast-Festival des mittel- und osteuropäischen Films

Das große 2×5-Interview: Heleen Gerritsen, Leiterin goEast-Festival des mittel- und osteuropäischen Films

Das große 2×5-Interview mit Heleen Gerritsen, der neuen Leiterin goEast-Festival des mittel- und osteuropäischen Films, 39 Jahre.

Interview Dirk Fellinghauer. Foto Arne Landwehr.

BERUF

Sie haben im Herbst 2017 die goEast – Leitung übernommen. Welche neuen eigenen Akzente möchten Sie als Festivalchefin setzen?

Das Festival hat an sich ein sehr klares Profil, da muss man nicht unbedingt das Rad neu erfinden. Ich sehe die Aufgabe nach wie vor darin, die gesamte Bandbreite des Filmschaffens aus Mittel- und Osteuropa zu zeigen, auch jungen Nachwuchstalenten eine Chance zu geben und zu schauen, was für ein deutsches Publikum interessant sein kann. Und dass man bestimmte Vorurteile abbauen kann, die doch immer noch existieren über den „Ostblock“. Neu ist, dass wir zum ersten Mal auch Virtual Reality-Arbeiten zeigen. Da passiert in Mittel- und Osteuropa sehr viel, gerade im experimentellen Bereich, im Westen bekommt man aber noch nicht viel davon zu sehen. Da haben wir sehr spannende, wilde, lustige Projekte entdeckt. Darauf freue ich mich. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Amsterdam, anders als geplant: “Arthur und Claire” mit Joseph Hader als sensor-Film des Monats im Murnau

Amsterdam, anders als geplant: “Arthur und Claire” mit Joseph Hader als sensor-Film des Monats im Murnau

Als sensor-Film des Monats läuft  „Arthur und Claire“  am 6. April, 20.15 Uhr, und am7. April, 18 Uhr, im Murnau Filmtheater. Nach dem gleichnamigen Theaterstück von Stefan Vögel: Arthurs Selbstmord ist geplant und soll in Würde ausgeführt werden – nicht begleitet von lautem Deathmetal aus dem nachbarlichen Hotelzimmer. Dort trifft er auf die junge Claire, die sich gerade ebenfalls umbringen möchte. Kurzerhand schließen sie sich zusammen und tauschen sich in Amsterdams Coffee Shops und Bars über das Leben aus – und die Gründe, ein solches beenden zu wollen. „Eine perfekte schwarzhumorige wie warmherzige Komödie!“, befand programmkino.de über den Film von Miguel Alexandre mit Joseph Hader und Hannah Hoekstra. Wir verlosen „2 für 1“-Tickets für 3 Kinofans, Mail mit Wunschtermin an losi@sensor-wiesbaden.de

| | Kommentare deaktiviert für Mein erstes Mal im Kino: Besonderes Kurzfilmprogramm für Kinder im Caligari – Spezielle Einladung an Kitas

Mein erstes Mal im Kino: Besonderes Kurzfilmprogramm für Kinder im Caligari – Spezielle Einladung an Kitas

Vom 23. bis 25. März steht die Caligari FilmBühne in Wiesbaden im Zeichen des
Kurzfilms für Kinder. Das Medienzentrum Wiesbaden e.V. und das Kulturamt laden ein zu einer exklusiven Kinoveranstaltung mit „Kurzfilmen für Kinder – Mit Prädikat“, die der Bundesverband Jugend und Film e.V. (BJF) in enger Zusammenarbeit mit der Deutschen Film- und Medienbewertung kuratiert und veröffentlicht hat. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Klappe, Filmstadt, die Nächste! Neues Branchen-Netzwerk plant in Wiesbaden den Aufbruch in die Zukunft

Klappe, Filmstadt, die Nächste! Neues Branchen-Netzwerk plant in Wiesbaden den Aufbruch in die Zukunft

Von Holger Carstensen. Fotos Kai Pelka.

Auch in Sachen Filmstadt schaut Wiesbaden gerne in den Rückspiegel. Dabei ist der Blick nach vorn viel spannender. Spätestens jetzt, wo sich in einem neuen Netzwerk die Kräfte, die in dieser Stadt bisher eigene Süppchen gekocht haben, ballen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für “Das System Milch”-Filmabend heute in netter Gesellschaft, mit Stullen und regionalen Getränken

“Das System Milch”-Filmabend heute in netter Gesellschaft, mit Stullen und regionalen Getränken

“Nachdem unser Filmabend ein voller Erfolg war, freuen wir uns auf die nächste Runde”, sagen die Scholz & Volkmer-Macher und laden für heute erneut zum gemeinsamen Schauen ein: “Wir schauen mit Euch den Dokumentarfilm “Das System Milch” von Andreas Pichler, der uns vor Augen führt, welche weitreichenden Folgen das große Geschäft mit der Milch für die Tiere, die Umwelt und uns Menschen selbst hat.” Dabei werden Lösungen aufgezeigt und uns bewusst gemacht, dass wir mit jedem Kauf eines Milchproduktes zeigen können, was wir wertschätzen. Beginnen wird der Abend im Campus-Café von Scholz & Volkmer um 19:00 Uhr – Filmstart ist um 19:30 Uhr. Für alle Hungrigen, die direkt von der Arbeit kommen, gibt es wieder Stullen von der Kaiser Biobäckerei und Getränke aus der Region von FEulchen Bier, KUEHN KUNZ ROSEN, Weingut Arndt F. Werner und Kiezbaum. Der Eintritt ist frei, aber: “Wir freuen uns über jeden, der sich an den Kosten der Ausstrahlungsrechte für diesen Film mit einer Spende von 3 Euro pro Person beteiligt. Dadurch macht ihr möglich, dass wir auch in Zukunft solche Events für Euch organisieren können.”  (dif/ Foto Scholz & Volkmer)

| | Kommentare deaktiviert für Der WHO auf die Finger schauen – im sensor-Film des Monats “Trust WHO”

Der WHO auf die Finger schauen – im sensor-Film des Monats “Trust WHO”

Die WHO – wer ist das eigentlich? Wer steht dahinter und kann man dieser “Weltorganisation” blind vertrauen? Lilian Franck verfolgt in ihrer Dokumentation “Trust WHO” die Frage, ob dieses Vertrauen überhaupt gerechtfertigt ist, spricht mit Verantwortlichen der UN-Organisation mit ehemaligen Mitarbeitern und Whistleblowern. Und sie deckt die Einflußnahme der Pharmaindustrie auf die WHO auf. Der Film läuft als sensor-Film des Monats am 9.3. um 20.30 Uhr im Original mit Untertitel, und nochmal 10. (18 Uhr) und 11.3.  (20.30 Uhr)-  im Murnau Filmtheater. “2 für 1”-Tickets (1 Ticket kaufen, 2 Tickets bekommen) für 3 Kinofans, Mail mit Wunschtermin an losi@sensor-wiesbaden.de

| | Kommentare deaktiviert für Premiere für “Surf Film Nacht” – Leidenschaftlicher Surfer plant feste Reihe und vielleicht sogar ein Festival

Premiere für “Surf Film Nacht” – Leidenschaftlicher Surfer plant feste Reihe und vielleicht sogar ein Festival

Die “Surf Film Nacht” tourt wieder durch Europa und kommt am 15.Februar mit “Bunker77” erstmals nach Wiesbaden ins Murnau-Filmtheater. “Bunker77” ist das aufwendigste Surffilm-Projekt aller Zeiten.  Zum ersten Mal wird das sagenumwobene Leben von Bunker Spreckles, einer der mythischen Figuren der Surf-Historie, auf die Leinwand gebracht. Bunker war der steinreiche Stiefsohn Clark Gables, seine Millionen investierte er in Surfboards, Drogen, Frauen. Er pionierte in den 60er Jahren riesige Wellen auf Hawaii, entdeckte Surfspots in Afrika und feierte mit dem Jet Set in Hollywood, bevor er 1977 starb. Regisseur Takuji Masuda arbeitete zwölf Jahre an diesem Meilenstein des Genres. Sein Film ist Porträt, Zeitdokument und Manifest einer wilden Ära. “Bunker77” wurde bereits auf fünf internationalen Festivals prämiert und feiert nun seine Premiere in Europa.  Die “Surf Film Nacht” soll künftig fest in Wiesbaden etabliert werden und bei Erfolg sogar in ein Festival münden. (mehr …)