| | Kommentare deaktiviert für Ein neuer Ort des freien Denkens im Westend: “Fragmente” startet heute im neuen Domizil mit Vortrag über Flüchtlingssituation

Ein neuer Ort des freien Denkens im Westend: “Fragmente” startet heute im neuen Domizil mit Vortrag über Flüchtlingssituation

Fragmente_Wiesbaden_Blücherstraße

FRAGMENTE, bisher in der Eltviller Straße ansässig, ist umgezogen und hat sein neues Domizil in der Blücherstraße 28 bezogen, wo bisher Babak Nafarieh mit seiner “Neozoon”-Galerie zuhause war. FRAGMENTE ist laut Selbstbeschreibung “entstanden aus einem Zusammenschluss von Freunden. Gemeinsam wollen wir einen Ort schaffen, an dem freies Denken jenseits von Konkurrenz und Verwertbarkeit möglich bleibt. Denn von der Schule bis in die Universität werden wir eingeübt tauglich zu sein für Lohnarbeit, Konsum und all die Institutionen, die uns verwalten.” FRAGMENTE lädt heute um 19 Uhr zum Eröffnungsvortrag mit der Erziehungswissenschaftlerin und Autorin Marianne Gronemeyer zum Thema “Heute bin ich über die Grenze gefahren”. Ausgangspunkt des Vortrags mit anschließender Diskussion über die Flüchtlingssituation und die Begegnung mit dem Fremden ist das Zitat “Ich kann doch nicht einen Flüchtling, der nichts weiter hat als das, was er trägt, mit einem Kind auf dem Arm durch NATO-Draht laufen lassen.” Talat Deger, Geschäftsführer der Neuköllner Zaun- und Drahtfirma Mutanox, lehnte mit diesen Worten einen 500 000 Euro schweren Auftrag der ungarischen Regierung ab. Weitere Informationen über FRAGMENTE und bereits feststehende Termine, die das Westend bereichern und inspirieren werden, wie Vorträge, Kleidertausch und Ausstellungen: http://fragmente-wiesbaden.de/ (dif/ Bild Fragmente)

%d Bloggern gefällt das: