| | Kommentieren

Jasna Fritzi Bauer wird ab heute zur „Rampensau“ – Wiesbadenerin spielt Hauptrolle in neuer VOX-Serie

Die Wiesbadener Schauspielerin Jasna Fritzi Bauer spielt die Hauptrolle in „Rampensau“. Foto TVNOW / Florian Kolmer.

Ihr Leben ist verkorkst – und zwar so richtig. Doch dann bekommt die erfolglose Schauspielerin Shiri die Rolle ihres Lebens, ausgerechnet von der Polizei! In der neuen eigenproduzierten VOX-Serie „Rampensau“ glänzt die Wiesbadenerin Jasna Fritzi Bauer in der Hauptrolle der rebellischen Shiri, die sich notgedrungen auf einen Deal mit der Polizei einlässt: Sie geht als Undercover-Ermittlerin an eine Schule, um einen Drogenring hochgehen zu lassen. Heute um 20.15 Uhr ist Sendestart.

Shiri, 30, ist Schauspielerin, Fast-Single, wohnhaft in Berlin – und pleite. Ihr letztes Vorsprechen ging in die Hose, ihre große Liebe ist weg, der peinliche Mini-Job verloren. Ein echt beschissener Tag. Doch der ist noch nicht zu Ende. Als sie auf einem Gartenfest des Polizei-Chefs kellnert und ihr (Ex-)Freund mit 500 Ecstasy-Pillen festgenommen wird, endet ihre Pechsträhne auf der Polizeiwache. Und diese eine verdammte Frage ändert dort ihr ganzes Leben: „Wie sehr liebst du deinen Freund?“ Leider sehr.

Als Undercover-Ermittlerin Dealer-Ring auffliegen lassen

Copyright TVNOW/ Stefan Erhard.

Die Rebellin mit dem losen Mundwerk und dem großen Herzen, die aussieht, als wäre sie gerade einmal 16 Jahre alt, erhält ausgerechnet von der Polizei das Rollenangebot ihres Lebens: Shiri soll als Undercover-Ermittlerin in eine elitäre Schule eingeschleust werden und dort einen Dealer-Ring auffliegen lassen. Schafft sie es, kommt ihr Ex, Jonas, frei. Shiris erster Impuls: „Ich werde ganz bestimmt kein Stasi-Spitzel an irgendeiner verkackten Schule.“ Doch das ändert sich, als ihr klar wird, dass einfach alles auf dem Spiel steht.

Die zehnteilige Serie „Rampensau“ wurde in Berlin gedreht läuft ab heute immer mittwochs als Doppelfolge um 20.15 und 21.15 Uhr sowie im Streaming auf TV Now. Die Geschichte basiert auf der israelischen Serie „Metumtemet“.

„Vielleicht ein bisschen die Fernsehlandschaft verändern

Foto TVNOW / Florian Kolmer..

Jasna Fritzi Bauer äußert sich äußerst angetan über „Rampensau“:  „Die Machart setzt sich vom konventionellen deutschen Fernsehen ab“, findet sie. „Es freut mich sehr, dass wir die Serie so machen konnten und es auch so von den Produzenten und vom Sender VOX angenommen wurde“, sagt sie und hofft gar: „Vielleicht können wir so auch ein bisschen die Fernsehlandschaft verändern.“ Eine augenscheinliche Parallele zwischen der Schauspielerin und ihrer Rollenfigur: „Shiri und ich teilen uns die Autobiografie insofern, als dass wir beide 30 Jahre alt sind aber aussehen wie 16. So erfolglos wie Shiri in ihrem Beruf, bin ich glücklicherweise nicht.“

Anfänge in Wiesbaden – und der Stadt immer noch eng verbunden

Jasna Fritzi Bauer hat einen Schweizer Pass, chilenische Wurzeln und eine hessische Heimatstadt: Sie wurde am 20. Februar 1989 in Wiesbaden geboren, ihr Vater betreibt hier das „Café WestEnd“, in dem sie auch bei regelmäßigen Heimatbesuchen anzutreffen ist. Noch während ihrer Schulzeit sammelte sie erste Schauspielerfahrungen im Walhalla Studiotheater unter Regie von Sigrid Skoetz und war Ensemblemitglied im Jugendclub des Hessischen Staatstheaters. Während ihres Studiums an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, das sie 2012 abschloss, wirkte sie in verschiedenen Theaterproduktionen mit und feierte darüber hinaus ihr Kino-Debüt. Von 2012 bis 2015 war Bauer festes Ensemblemitglied am Burgtheater Wien. Außerdem hatte die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Darstellerin diverse Fernseh- und Kinorollen, unter anderem im „Tatort“ oder in  „Ein Tick anders“ (2011),  „Scherbenpark“ (2013)  „About a Girl“ (2015) oder „Aoxolotl Overkill“ (2017 – und übrigens heute um 00:40 im BR).

Jasna Fritzi Bauer im sensor-2×5-Interview.

(Dirk Fellinghauer/ Fotos TV NOW/Florian Kolmer/ Stefan Erhard )

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.