| | Kommentieren

Drei Wiesbadener Freibäder öffnen am 19. Juni wieder ihre Pforten – Online-Tickets ab 17. Juni

Von Alia Bouhaha. Foto Jan Künzel.

Die Wiesbadener Freibäder Kallebad, Opelbad und Kleinfeldchen öffnen am 19. Juni endlich ihre Pforten für wasserbegeisterte Gäste. Dass das Wetter in dieser Woche nach Stand der Vorhersagen nicht so wirklich dolle werden soll, kann ja vielleicht gar nicht schaden. Besuche sind nämlich logischerweise gemäß der Vorgaben der Landesregierung ausschließlich unter Einhaltung strenger Sicherheits- und Hygienemaßnahmen gestattet. Ein bisschen Einspielungszeit mag da nicht schlecht sein.

So wird die Anzahl der zeitgleich in einem Bad anwesenden Besucher*innen begrenzt sein. Auch außerhalb der Becken gelten die gängigen Abstandsregeln. Da die Wasserflächen sowie die Liegeflächen in den Freibädern unterschiedlich groß sind, gibt es auch unterschiedliche Zahlen bei den Personenbegrenzungen.

Tickets nur online – ab 17. Juni

„Der Zutritt wird zunächst ausschließlich mit vorab erworbenen Online-Tickets möglich sein, die in unserem Webshop im Internet über  www.mattiaquacard.de  ab dem 17. Juni gekauft werden können. Dadurch ist definitiv garantiert, dass die Gäste mit Online-Ticket trotz begrenzter Besucherzahl Zutritt erhalten. Die Nutzung von Mehrfach- und Zeitkarten wird zunächst leider nicht möglich sein. Auch Ermäßigungsrabatte greifen zunächst nicht, da die Voraussetzungen hierfür bei der Online-Buchung nicht geprüft werden können“, so Thomas Baum, Betriebsleiter des Bäderbetriebs mattiaqua. „Diese Art der Online-Registrierung hat sich in anderen Bundesländern bereits bewährt und die Einlassbeschränkungen können hierdurch passgenau eingehalten werden. Auch lange Warteschlangen kann man dadurch vorbeugen.“

Die  maximal gleichzeitige Gästeanzahl wird bei den drei Freibäder folgendermaßen aussehen:

  • Freibad Kleinfeldchen für insgesamt 1.700 Gäste
  • Freibad Kallebad für insgesamt 2.100 Gäste
  • Freibad Opelbad für insgesamt 650 Gäste

Sportflächen bleiben zunächst geschlossen

Umkleidekabinen und Spinde sind in allen Bädern in ausreichender Anzahl vorhanden, ihre Anzahl wird jedoch auf die maximale Besucherzahl angepasst und begrenzt. Sammelumkleiden bleiben geschlossen. Auch die Nutzung der Duschen wird nur in begrenzter Zahl mit Einschränkungen möglich sein. Aufgrund der Hygienevorschriften werden in diesem Sommer in den Freibädern die Wasserspieltage zunächst entfallen. Auch die Sportflächen, wie etwa die Beachvolleyballfelder, bleiben geschlossen. Das Hygienekonzept sieht zudem eine Erhöhung der Reinigungs- und Desinfektionsintervalle vor. Nach Bedarf wird mattiaqua auf die Unterstützung eines Sicherheitsdienstes zurückgreifen, um die Abstandsregeln an gewissen Ansammlungspunkten, wie im Eingangsbereich, zu gewährleisten.

Weitere Bäder öffnen später – Saunen bleiben geschlossen

Das Thermalbad Aukammtal (Badbereich) öffnet am 23. Juni, für insgesamt 190 Gäste (gleichzeitig). Am 27. Juni folgt das Freibad Maaraue, für insgesamt 2.800 Gäste.

Die Hallenbäder Kostheim, Kleinfeldchen und das Freizeitbad Mainzer Straßen bleiben vorerst ausschließlich für den Vereinssport geöffnet.

Die Saunen im Thermalbad Aukammtal, Hallenbad Kostheim, Freizeitbad Mainzer Straße, Opelbad (Sauna) und die gesamte Kaiser-Friedrich-Therme bleiben bis auf weiteres geschlossen.

Weitere Informationen gibt es im Internet www.mattiaqua.de.

Zur Einstimmung: Der große sensor-Test Freibäder in Wiesbaden (aus dem Jahr 2015) und „Ja, wo schwimmen wir denn – Freibäder in Wiesbaden und Umgebung“ (aus dem Jahr 2018)

(bou/ Foto: Veranstalter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.