| | Kommentieren

Stillgelegt – und im Wandel: Symposium zur „Zukunft des Theaters in Gegenwart der Corona-Krise“ am 16. April

Theater und Kultur sind in der Krise nicht nur stillgestellt, sie wandeln sich auch. Neue Räume entstehen ebenso wie neue digitale und hybride Dramaturgien, neue Rezeptions- und Arbeitsweisen. Instagram und TikTok werden zu Theaterbühnen, neue barrierearme und zerstreute Formate entstehen. Das Symposium „Die Zukunft des Theaters in Gegenwart der Corona-Krise“ soll am 16. April die Zukunft von Theater, Tanz und Performance, ästhetische und dramaturgische Entwicklungen sowie zukünftige Arbeitsweisen und Infrastrukturen der Kulturwirtschaft diskutieren und reflektieren. (mehr …)

| | Kommentieren

Klängen lauschen, Kunst erkunden: Virtuelles Galerie-Konzert von EzraH zur Installation von Frédéric Ecker

Frédéric Ecker, bildender Künstler in Wiesbaden, hat im Fragmente in der Blücherstraße eine Installation entstehen lassen, in die sich Singer-Songwriterin EzraH begeben hat: Am 17. April, 20.15 Uhr, können Interessierte sie in einem Streaming-Event erleben. EzraH begleitet sich selbst am Klavier. Während des Konzerts gibt es noch weitere Bilder und Skulpturen des Künstlers zu entdecken. (mehr …)

| | Kommentieren

Monitoring im Klärwerk: Stadt Wiesbaden überprüft Abwasser auf Corona-Viren – (Wie) funktioniert das?

Corona-Infizierte scheiden über Fäkalien mindestens Fragmente des Virus aus. Deshalb lassen sich aus dem Abwasser Rückschlüsse auf die Anzahl von SARS-CoV-2-Viren und Virusvarianten ziehen. Illustration: Hatice Erol.

Die Landeshauptstadt Wiesbaden überprüft künftig ihr Abwasser auf SARS-CoV-2-Viren und deren Virusvarianten. Ende April startet das Verfahren für sieben Wochen als weiteres Monitoring-System zusätzlich zu den regulären Corona-Testungen. (Wie) funktioniert das? (mehr …)

| | Kommentieren

Digital stabil zu Future Skills: 1367 Erstis an Hochschule RheinMain / OB verspricht „tolle Studienstadt“

1.367 neue Studierende begrüßt die Hochschule RheinMain zum Sommersemester 2021, davon starten  1.064 ihr Studium in Wiesbaden und 303 in Rüsselsheim. Die Gesamtzahl der Studierenden im Vergleich zum vergangenen Sommersemester ist damit leicht gestiegen: Insgesamt hat die Hochschule RheinMain nun 13.588 Studentinnen und Studenten, alleine in Wiesbaden 10.267. (mehr …)

| | Kommentieren

Präzision und Einfallsreichtum: Tischler präsentieren ihre Meisterstücke im Livestream – Vernissage am 14. April

Verkaufsstand in Eiche und Räuchereiche von Manuel Vrisk

Die Vernissage „Meisterwerke im Tischlerhandwerk“ findet in diesem Jahr über einen Livestream statt. Insgesamt werden 20 Meisterprüfungsobjekte des aktuellen Meisterkurses im Tischlerhandwerk zu sehen sein, die sowohl handwerkliche Präzision als auch Einfallsreichtum unter Beweis stellen. „Wir möchten jungen Menschen auf dem Weg zur Meisterschaft eine Möglichkeit geben, sich und ihre Meisterwerke zu präsentieren”, so Stefan Füll, Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Wiesbadener Kunsthandwerkerinnen zeigen Ateliers und Werkstätten: „ETAK“-Hessen-Premiere vom 9. bis 11.4.

Die Europäischen Tage des Kunsthandwerks (ETAK), das ist ein langes Wochenende der offenen Werkstätten und Ateliers zum Zuschauen und Mitmachen. In diesem Jahr finden die ETAK vom 9. bis 11. April statt, erstmals auch in Hessen und Wiesbaden. Sie zeigen traditionelles, innovatives und kreatives Handwerk und praktische Kreativwirtschaft. Die Kultur und Faszination des Handwerks werden an diesen Tagen unmittelbar erlebbar. (mehr …)

| | 2 Kommentare

Falk Fatal ist ratlos: Wie nur Verschwörungs-Glaubenskrieger in die Wirklichkeit zurückholen?

Zwischen Washington und Wiesbaden mögen rund 6.500 Kilometer liegen, doch was am 6. Januar in der US-amerikanischen Hauptstadt geschehen ist, betrifft auch uns. Denn die Menschen, die das Kapitol gestürmt haben, finden wir auch hier. Es sind die „besorgten Bürger“, die am 30. August 2020 mit der Flagge des Deutschen Kaiserreichs in der Hand die Treppe des Reichstags gestürmt haben, um die „Merkel-Diktatur“ zu stürzen. Es sind die „Querdenker“, die in den Wiesbadener Reisinger-Anlagen gegen die Tyrannei der Infektionsschutzmaßnahmen gewettert haben. Es sind die Leute, die glauben, die politische Elite ernähre sich von Kinderblut und Donald Trump wäre der Erlöser, der die Menschheit von diesem Bösen befreit. (mehr …)

| | Kommentieren

Land fördert Open-Air-Events im Sommer 2021 – Anträge für „Ins Freie!“ können ab heute gestellt werden

Die Sehnsucht ist groß nach Open-Air-Veranstaltungen. Wer Ideen für Events hat (hier das F.U.C. Krea-Festival 2019), ob Bestehendes und Etabliertes oder Neues auch mit Pop-Up-Charakter, kann nun auf Support vom Land zählen. Foto: Dirk Fellinghauer

Von heute an können auch Wiesbadener Kulturveranstalter – und solche, die es werden wollen – Anträge für das Programm „Ins Freie!“ stellen. Mit dem Angebot will das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst für den Sommer den Aufbau neuer und die Erweiterung bestehender Open-Air-Spielstätten sowie pandemie-kompatibler Pop-Up-Spielstätten unterstützen. Insgesamt 10 Millionen Euro macht das Land hierfür locker. (mehr …)

| | Kommentieren

Galli startet Livestream-Theater – Heute Premiere

Das Galli Theater Wiesbaden spielt wieder und eröffnet am 3. April eine digitale Livestream-Bühne auf Spendenbasis. Ein buntes Programm für Kinder und Erwachsene wurde zusammengestellt, so wie man es vom Galli Theater kennt: Samstags um 20 Uhr werden Abendtheaterstücke für Erwachsene gespielt, samstags um 16 Uhr und sonntags um 11 Uhr Märchen für Kinder. (mehr …)

| | Kommentieren

Weil nach der Kultur kein Hahn mehr kräht: thalhaus startet Hühnerfarm im Nerotal – Auch Lachszucht geplant

thalhaus-Geschäftsführer Marian A. Drabosenik hat sich schnell in seiner neuen Rolle als Hühnerfarm-Leiter eingefunden.

Corona bringt viele in Not, die Not macht aber auch viele erfinderisch. So auch das thalhaus. Die Kleinkunstbühne sattelt um und verschafft nun Hühnern große Auftritte – mit der Hühnerfarm im Nerotal, angesiedelt direkt hinter der prachtvollen Neobarock-Villa, in dem die thalhaus-Lichter coronabedingt bis auf Weiteres ausgegangen sind. Die anfänglichen Sorgen der Anwohner wegen des Lärms, wenn morgens um 5 der Hahn kräht, wichen schnell einer allgemeinen Begeisterung. Das Schicksal der neuen thalhaus-Hauptdarsteller ist natürlich für diese kein wirklich Erfreuliches. Für Genießer umso mehr. Das „thalhuhn“ ist der Renner am neu geschaffenen Drive-In. Und weil dieses Geschäft so gut läuft, während nach der Kultur nach wie vor kaum ein Hahn kräht, denkt das Team schon weiter. Im Bach, der durch die Nerotalanlagen fließt, soll eine Lachszucht entstehen. Das neue Angebot und das, was noch geplant ist, ist in einem aufwändig produzierten Videobeitrag, der heute veröffentlicht wurde, lebendig. Seht selbst:

 

| | Kommentieren

Wiesbaden wird keine Corona-Modellstadt – Baunatal, Alsfeld, Dieburg sind ausgewählt

Wiesbaden gehört nicht zu den drei ausgewählten „Corona-Modellregionen“ des Landes Hessen. Ministerpräsident Volker Bouffier und Gesundheitsminister Kai Klose verkündeten soeben die „Auserwählten“ – dies sind die Städte Baunatal, Alsfeld und Dieburg. Bouffier sagte, man habe bewusst keine Großstädte ausgewählt. Man habe sich „vor Anfragen kaum retten können“. OB Gert-Uwe Mende und Bürgermeister Oliver Franz hatten einen gemeinsamen „Bewerbungsbrief“ geschickt. (dif)