| | 1 Kommentar

Mini-Mini-Weinfest auf Bowling Green und vorm RMCC / Geringes Interesse der Winzer für „Weinwoche to go“

An immerhin zwei mal zwei Weinprobierständen, auf dem Bowling Green und vor dem RMCC, soll in diesem Sommer an drei Wochenenden Weinausschank möglich sein. Unser Bild zeigt Gastgeber Günter Frühm bei der Weinwoche 2018 in seinem Element am Stand des Weinguts Klostermühle.

Zwei mal zwei Weinstände in gehörigem Abstand voneinander. Das ist natürlich weit entfernt vom Charakter der Rheingauer Weinwoche, deren 45. Auflage in diesem Sommer coronabedingt ausfallen muss. Es ist aber, wie so vieles in diesen Zeiten, im besten Fall besser als nichts. Ein Mini-Mini-Weinfest könnte es werden, was an drei Sommerwochenenden auf dem Bowling Green und vor dem RMCC geplant ist. Dort werden jeweils zwei Winzer ihre Stände aufbauen, erfuhr sensor heute von Wiesbaden Congress & Marketing (WICM). Die ebenfalls geplante „Weinwoche to go“ mit reinen Verkaufsständen unter dem Motto „Dein Lieblingswein für daheim“ auf dem Schlossplatz gestaltet sich hingegen schwierig. Das Interesse der Winzer ist überschaubar. (mehr …)

| | Kommentieren

Wir sind da! Offen für Besuche, Lieferservice, To go – Wiesbadener Restaurants und Cafés im Überblick

(Advertorial) – Auch in herausfordernden Zeiten sind Wiesbadens Gastronomen für euch da – mit neu geschaffenen Angeboten wie Abhol- und Lieferservice, aber auch wieder für reguläre Besuche, natürlich mit gebotenem Abstand und unter Berücksichtigung der Auflagen und Hygieneregeln. Hier findet ihr ganz unterschiedliche Wiesbadener Restaurants und Cafés im Überblick.   Wir werden diesen „Wir sind da“-Guide immer wieder aktualisieren – regelmäßiges Reinschauen lohnt sich. Immer aktuell ist die Tatsache: Die Wiesbadener Gastronomen bieten euch Leckeres und Genussvolles in großer Vielfalt für jeden Geschmack. (mehr …)

| | Kommentieren

„Vielen steht das Wasser schon über dem Hals“ – #StummerSchrei-Protest freier Künstler und Bühnen

Mit Aktion „Stummer Schrei“ wollte der Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland der Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (GDBA) auf die durch die Corona-Pandemie ausgelöste (Not-)Situation der Freischaffenden und der Freien Bühnen aufmerksam machen. Um 5 vor 12 haben die rund 50 Teilnehmenden der Aktion, einige von ihnen in Theaterkostümen und die meisten ausgestattet mit Transparenten und Botschaften wie „2021 schon was vor? Ich nicht!“ gemeinsam „laut“ geschwiegen. Mit dabei war der Opernregisseur Tobias Heyder. Im Gastbeitrag schildert er seine Eindrücke der Aktion und die Hintergründe und Perspektiven. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Falk Fatal zieht Corona-Bilanz

Vor etwas mehr als einem halben Jahr waren die ersten Berichte über ein neuartiges Virus zu lesen, das im fernen China ausgebrochen ist. Die Wenigsten nahmen hierzulande wirklich Notiz davon. Erst als am 21. Januar bestätigt wurde, dass eine Übertragung von Mensch zu Mensch möglich ist, China die ersten Lockdown-Maßnahmen verhängt hat und kurz darauf in Europa die ersten Fälle gemeldet wurden, war es hierzulande wirklich ein Thema. Knapp einen Monat später riegelte Italien seine Städte im Norden ab, und spätestens als Anfang März Heinsberg unter Quarantäne gestellt wurde, hatte die Pandemie auch Deutschland vollends erreicht. (mehr …)

| | Kommentieren

Editorial Juli/August-sensor: Wenn der Wiesbadener IHK-Präsident zum Sozialarbeiter wird …

Ein gutes Gefühl, mal wieder am Tresen zu sitzen – wenn auch „nur“ zur Moderation von „Der visionäre Frühschoppen“ in der EXIL Bar. Nachzuschauen in voller Länger unter https://www.youtube.com/watch?v=nyEsggW1mEo                            Foto: Kai Pelka

Wenn der Wiesbadener IHK-Präsident zum Sozialarbeiter wird,

liebe sensor-Leser*innen, dann wissen wir: Jetzt ist irgendwas ganz anders. Natürlich ist Dr. Christian Gastl jetzt nicht wirklich Sozialarbeiter. Er komme sich aber in diesen Zeiten manchmal vor wie einer, erzählte er, als er jüngst bei einem Pressegespräch über den „Corona-Schock“ berichtete, unter dem auch die Wiesbadener Wirtschaft stehe. Bei den Gesprächen, die er mit IHK-Mitgliedern, mit Geschäftsleuten und Gewerbetreibenden, führe, da höre er Probleme und Sorgen, angesichts derer er … – genau – sich manchmal wie ein Sozialarbeiter fühle. (mehr …)

| | Kommentieren

Freibäder und Busse ab heute gratis für Wiesbadener Kinder und Jugendliche – Ersatz für Ferienticket

Ab heute werden Wiesbadener Kinder und Jugendliche (bis zum Alter von 18 Jahren) für die Dauer der Schulferien kostenfrei den Wiesbadener Busverkehr und die Wiesbadener Freibäder, mit Ausnahme des Opelbads, nutzen können. Das Angebot wurde als Ersatz für das Ferienticket geschaffen. Natürlich gelten  im ÖPNV und in den Wiesbadener Schwimmbädern weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln. Zudem müssen zur Überwachung des Besucherandrangs auch für die kostenlosen Freibadbesuche unter www.mattiaquacard.de Tickets gelöst werden – für ein ausgewähltes Bad sowie ein bestimmtes Datum für maximal drei Tage im Voraus. Diese sind ab heute kostenfrei zu haben und berechtigen nach einer kurzen Alterskontrolle an der Kasse zum Eintritt. Teilnehmende Bäder sind das Kallebad, das Kleinfeldchen (Foto) sowie das Freibad Maaraue. Es werden nur so viele Online-Tickets ausgegeben, wie nach dem Hygienekonzept des Bäderbetriebs erlaubt sind.  (dif/Foto Jan Künzel)
| | 1 Kommentar

„Wi für Kultur“ – Online-Charity-Festival für Wiesbadens Kulturszene am 4. Juli aus dem Kurhaus / 100.000-€-Ziel

Das „Wi für Kultur“ – Online-Charity-Festival steigt am Samstag, dem 4. Juli, ab 19.15 Uhr live aus dem Wiesbadener Kurhaus. Das Publikum kann das Geschehen live per Stream verfolgen. Ziel des Online-Charity-Kultur-Festivals  ist die Unterstützung der von den Folgen der Covid19-Pandemie massiv betroffenen Wiesbadener Kulturszene. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Neue Adresse“ – Kunstwerk der Woche: Renate Reifert – „Weltenreise“

„Neue Adresse“ – Kunstwerk der Woche: Renate Reifert – „Weltenreise“

Im Rahmen der Ausstellung „Neue Adresse“, zeigt der BBK Wiesbaden im Schaufenster der neuen Räume (Rheingauviertel, Marcobrunnerstr. 3) jede Woche ein Kunstwerk. Und sensor präsentiert es jeden Freitag hier, inklusive einem künstlerischen Statement:

In der vierzehnten Woche, ab Freitag, 03.07.2020: Renate Reifert mit dem Tafelbild plus Objekten Weltenreise aus der Reihe Pangaea.

„Den Zustand unserer Welt kann man als zerrissen und fragmentiert beschreiben. Ob wir von der Erdkruste sprechen oder von der Schicht der Zivilisation, beides erscheint dünn und brüchig.

Die Werkserie PANGAEA ist das Ergebnis meiner langen Auseinandersetzung mit geologischen Phänomenen. Dieser ursprüngliche Einheitskontinent hatte sinnigerweise sogar fast embryonale Gestalt. Sein Auseinanderbrechen und die Reise der Bruchstücke erschafft unsere heutige Welt, die schön und schrecklich zugleich ist.

PANGAEA wird zur Metapher für das Umwälzen bestehender Ordnungen. Vor allem aber stellt PANGAEA die Frage, ob eine neue Einheit möglich ist oder ob immer weitere Kollision und Fragmentierung in unserer Zukunft liegen.“

15 Arbeiten in 15 Wochen zeigt der BBK seit dem 3. April in seinem neuen „Schaufenster“ in der Marcobrunnerstraße 3 – „als kleine kulturelle Geste“ in Corona-Zeiten mit Abstand von außen zu betrachten. Kleiner Tipp: Auch die neue sensor-Ausgabe liegt am Schaufenster zum Mitnehmen aus – solange Vorrat reicht.

(Foto: Renate Reifert, BBK Wiesbaden)
BBK Wiesbaden e.V.

| | Kommentare deaktiviert für Open Air-Konzert im Kurpark: Glow heizt ein bei „Wiesbaden Live“ – Zweierinseln mit Service am Tisch

Open Air-Konzert im Kurpark: Glow heizt ein bei „Wiesbaden Live“ – Zweierinseln mit Service am Tisch

So dicht gedrängt wie hier beim Max-Giesinger-Konzert im Rahmen des Rheingau Musik Festivals darf das Publikum bei „Wiesbaden Live“ natürlich nicht sitzen. Aber die klasse Kulisse mit Konzertmuschel und Kurpark-Ambiente lässt sich natürlich auch mit Abstand genießen, wenn Glow einheizt. Fotos: Dirk Fellinghauer/ sinnesgut

 

 

 

 

 

Ein erstes Livekonzert im Wiesbadener Kurpark trotz Corona – sinnesgut event & promotion und audiluma Veranstaltungstechnik GmbH machen es möglich. Am 11. Juli steigt das Open Air-Konzert unter dem Motto  „WIESBADEN LIVE“ mit der bekannten Wiesbadener Band Glow unter freiem Himmel im klasse Ambiente. Tickets sind ausschließlich im Vorverkauf erhältlich. „Die aktuellen Richtlinien zur Durchführung von Veranstaltungen werden natürlich eingehalten“, versichern die Veranstalter. Platziert wird das Publikum auf Sitzinseln, die ausschließlich in Zweierbelegung angeboten werden. Der Ticketpreis ist 25 Euro, also 50 Euro für einen Zweiertisch. Mit einer kleinen Auswahl an Speisen und einer großen an Getränken werden die Konzertgänger*innen vom Service am Tisch versorgt. Los geht es um 17.30 Uhr, außer dem Liveact wird DJ Daniel Eduardo für passende Sounds sorgen.  (dif/Foto Sinnesgut)

| | Kommentare deaktiviert für Selmas sensor-#coronatagebuch – Tag 108: Kilos, Krisen und endlich mit den Kids ins Freibad

Selmas sensor-#coronatagebuch – Tag 108: Kilos, Krisen und endlich mit den Kids ins Freibad

Von Selma Unglaube (Text & Foto).

Corona und die Folgen. Das Virus legt auch die Wiesbadener Welt lahm, zwingt zur Auszeit. Berufstätige Eltern stellt die Situation vor besondere Herausforderungen. Unsere Autorin berichtet in loser Folge im sensor-#coronatagebuch von ihren Erfahrungen als Mutter (Tochter 6, Sohn 13) im Home-Office berichten – und lädt ein zum Austausch. Heute: Corona-(Zwischen)bilanz und Erlebnisse im Freibad.
(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Murnau-Filmtheater nimmt Spielbetrieb wieder auf – mit Hygienekonzept und nagelneuer Technik

Murnau-Filmtheater nimmt Spielbetrieb wieder auf – mit Hygienekonzept und nagelneuer Technik

Auch das Murnau-Filmtheater öffnet wieder seine Pforten. Das Publikum darf sich auf ein ausgewähltes Programm mit je einer Vorstellung von Mittwoch bis Freitag und je zwei Vorstellungen am Wochenende freuen. Los geht es am 2. Juli aus aktuellem Anlass mit dem Hashtag #blacklivesmatter und dem Film ‚“Just Mercy“. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Livemusik im Freibad – Lümmeln und Tanzen beim „Sound of Eltville“ mit lokalen Acts an zehn Sommerabenden

Livemusik im Freibad – Lümmeln und Tanzen beim „Sound of Eltville“ mit lokalen Acts an zehn Sommerabenden

In der klasse Kulisse des Eltviller Freibads gibt es den ganzen Sommer über Livekonzerte regionaler Bands und Acts. Foto: Stadt Eltville

Für zehn Wochen lockt jeden Freitag von 20 bis 22 Uhr die Konzertreihe „Sound of Eltville“ in das Eltviller Freibad, um „auf die aktuelle Situation von freischaffenden Künstlern und Musikern aufmerksam zu machen und Kulturschaffenden nicht nur eine Bühne bieten, sondern sie darüber hinaus unterstützen“, so Bürgermeister Patrick Kunkel. Und das veranstaltungs- und livemusikhungrige Publikum kommt natürlich auf seine Kosten, vorerst maximal 100 pro Abend. Musikliebhaber können im Stehen schwofen oder sich auf mitgebrachten „Picknickdecken“ lümmeln. Der Eintritt ist frei. „Wir nehmen allerdings pro Ticketreservierung ein Entgelt von 10 Euro“, erklärt Organisatorin Sigrun Breithaupt, „welches wir am jeweiligen Veranstaltungstag verrechnen.“ Es handele sich um ein „Hutkonzert“, die Spenden gehen direkt und zu 100 Prozent an die Musiker. Angekündigt haben sich im Juli Mario Carillo (3.), Lulo Reinhardt (10.), Dominick Thomas (17.), The Stagies (24.), Late Lounge (31.) und im August Jammin Cool (7.), Rami Hattab (14.), Kapp & Chino (21.), Gear Down (28.), das Saisonfinale wird am 4. September gefeiert. Infos unter  www.sound-of-eltville.de, , Tickets unter:  https://sound-of-eltville.eventbrite.de/