| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan mit Einheits-Zugabe: Gude Sach und weitere Sachen

Von Selma Unglaube und Maximilian Wegener. Fotos: Petra Schaberger auf Pixabay, Veranstalter.

Wir vereinigen den Feiertag mit dem Wochenende und veröffentlichen den sensor-Wochenendfahrplan diesmal mit „+“ – er startet schon am Donnerstag, 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit.

///DONNERSTAG – Tag der Deutschen Einheit///

Öffnungszeiten der Bäder. Auch am Tag der deutschen Einheit haben die Bäder in Wiesbaden geöffnet und bieten Schwimm- und Saunavergnügen. Das Hallenbad Kostheim, Waldhofstraße 11, hat von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Im Saunabereich wird am Feiertag gemischte Sauna angeboten. Das Hallenbad Kleinfeldchen, Hollerbornstraße 9, steht von 8 bis 18 Uhr zur Verfügung. Das Freibad Kleinfeldchen hat an diesem Tag noch das Nichtschwimmerbecken von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Das Freizeitbad Mainzer Straße, Mainzer Straße 144, steht den Gästen von 10 bis 18 Uhr offen. Sauna-Vergnügen mit Wellness, Erholung und Entspannung finden die Besucherinnen und Besucher in der Kaiser-Friedrich-Therme von 10 bis 22 Uhr und im Thermalbad Aukammtal von 8 bis 22 Uhr.

Kunst im Nassauischen Kunstverein. Der Nassauische Kunstverein auf der Wilhelmstraße hat am Feiertag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Wer nicht alleine Kunst gucken will, nimmt um 15 Uhr  an der Führung durch die aktuellen Ausstellungen teil: „Rachel Maclean / Tales of Disunion“, „What’s Up – Wie?“ und „Follow Fluxus 2019: Jace Clayton / White Noise as a Call to Responsibility“.

„Türöffner-Tag“ der „Sendung mit der Maus“ am Hessischen Staatstheater Wiesbaden. „Die Sendung mit der Maus“ ruft zum neunten bundesweiten „Türöffner-Tag“ auf. An diesem Tag können Kinder und Familien landesweit bei freiem Eintritt Sachgeschichten live erleben. Auch die Türen des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden werden sich für Kinder ab 8 Jahren zwischen 12.45 und 14.30 Uhr öffnen und einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen: Was passiert in einem Theaterbetrieb vor einer Vorstellung? Wie viele Menschen sind mit der Vorbereitung beschäftigt?  Wir führen durch die Werkstätten des Theaters und zeigen das prachtvolle, kaiserliche Foyer, um dann anschließend zu beobachten, wie die Technik für die Vorstellung von „Die Brüder Löwenherz“ eingerichtet wird. Anmeldung: theaterpaedagogik@staatstheater-wiesbaden.de 

Stadtgeschichtliche EntdeckungsTour: Durch die Kuranlagen ins Mittelalter. Seit Christian Zais seinen Kursaal am Eingang zum Tal erbaut und der Hofgärtner Schweizer den Rambach zum Weiher aufgestaut und den Kurpark angelegt hatte, promenierten die Kurgäste zur Dietenmühle mit Restauration und weiter nach Sonnenberg. Entlang des Weges entstanden noble Villen und Pensionen mit Aussicht auf den Park, wurde Wiesbadener Bier gebraut und hartnäckige Engländer bewirkten die Anlage der ersten Tennisplätze der Weltkurstadt. Ziel der Wanderung war die Sonnenberger Burgruine, die nicht auf einen legendären Sueno oder Sunno zurückzuführen ist, sondern auf die Grafen von Nassau, um ihren Wiesbadener Besitz gegen die Begehrlichkeiten der Nachbarn im Taunus abzuschirmen. Treffpunkt: Gustav-Freytag-Denkmal, Kurpark (hinterer Ausgang). Tickets und Infos unter http://www.kultour-und-mehr.de. Um 14 Uhr.

„Frau Stern“ im Murnau Filmtheater. Frau Stern hat viel gesehen und als Jüdin das Konzentrationslager sowie die Nazis überlebt. Sie hat viele Männer geliebt, ein Restaurant geführt und unzählige Zigaretten geraucht. Auch im Alter von 90 Jahren scheint sie immer noch kerngesund zu sein. In ihrer Freizeit verbringt Frau Stern viel Zeit mit ihrer Enkelin Elli und ihren Freunden. Gemeinsam wird getrunken, getanzt, ab und zu ein Joint geraucht. Eigentlich wird Frau Stern von allen geliebt, doch bei ihrer Entscheidung, selbstbestimmt aus dem Leben zu scheiden, steht sie ganz allein dar. Der Film wird dreimal gezeigt: Am 3. Oktober um 18 Uhr, am 5. Oktober um 20.15 Uhr und am 6. Oktober um 18 Uhr.

Charity-Konzert im Kesselhaus: „Für die gude Sach“. Neben Vorstellungen von diversen Wohltätigkeitsvereinen und Initiativen sorgen namhafte Künstler*innen aus der Region für das musikalische Rahmenprogramm. Zum Beispiel Gastone aus Frankfurt mit einem anregenden Mix aus Ska/Polka/Balkan und deutsch/englisch/italienischen Texten, sowie der bei dem Frankfurter Label FVN beheimatete Rapper Bosca, der vor zwei Jahren bereits eine ausverkaufte Show bei uns gespielt hat. Und, noch einmal Frankfurt, die Rap-Urgesteine Caser & Meezy. Zudem wird der Wiesbadener Künstler Rami Hattab auftreten, der jüngst die Aufnahmen zu seinem Solodebüt abgeschlossen hat. Die Initiatoren der Wohltätigkeitsveranstaltung „FÜR DIE GUDE SACH“ sind eingefleischte Eintracht Frankfurt-Anhänger und Veranstalter des Benefiz für Kids in Frankfurt. Unterstützt werden sie hierbei von Gassenhauer Booking. Der komplette Erlös des „Für die gude Sach“-Evets wird an mehrere Träger verteilt, größtenteils aber an den ASB-Wünschewagen. Ab 19 Uhr.

„Schlagersüsstafel“ – Eine gesamtdeutsche Komödie + Ossi-Dinner im Galli Theater. Hildegard Pfahlhammer besucht über 20 Jahre nach dem Fall der Mauer Cornelia Strunk, ihre Freundin aus der alten Zeit, den 80er Jahren. Damals war sie im Rahmen eines Schüleraustausches anlässlich der Weltfestspiele zu ihr in die DDR gekommen, um den real existierenden Sozialismus kennenzulernen. Als Schülerinnen hatten sie sich getroffen, beide voller Begeisterung für ihre jeweilige Weltanschauung, die unterschiedlicher nicht sein konnte. Cornelia und Hildegard lassen nun die alte Zeit wieder aufblitzen mit all ihrer Leidenschaft, Herzlichkeit und Komik. Spritzige Textpassagen machen dieses Theaterstück zu einem wahren Erlebnis. Geschichte und aktueller Witz reichen sich die Hand. Menschen, die damals geliebt und gelebt haben und junge Menschen von heute erfahren hier Zeitgeschehen aus einem ganz neuen Blickwinkel und dürfen sich dabei köstlich amüsieren. Um 20 Uhr.

Ende der Live-Musik-Sommerpause in der BADHAUS.BAR, Häfnergasse 3. Ab sofort gibt es in der Badhaus.Bar wieder jeden Donnerstag Livemusik. Und zum Tag der deutschen Einheit hatte glücklicherweise das Dresdner Duo Reynis & Fuchs genau diesen Termin in seinem Tourplan noch frei. Gute Musik, Freunde, Gute Drinks und Cocktails: Einheit at its best! Ab 20.30 Uhr.

 

///FREITAG///

Marie & James: Freitagabend auf dem Freudenberg. Freitagnachts öffnet das Schloß Freudenberg seine Türen für Alle. Im schummrigen Licht des Kaminfeuers treffen sich NachtschwärmerInnen und das Freudenberger Ensemble tischt auf. Küchenchefin Freya serviert vegetarische Gerichte, Annka versorgt uns mit Drinks, Maria brüht den schwärzesten Kaffee der Stadt in der Dunkelbar und die Gastgeberinnen Katharina und Christina, erfüllen Wünsche, zünden euch Zigarren an und reichen gemütliche Kissen. Für die Abenteuerlustigen gibt es jeweils von 21 bis 22 Uhr eine Überraschung. Ein Ensemblemitglied des Theaters der 13 Sinne tritt in das Scheinwerferlicht. Eine Stunde Fluxus in einem der 58 Zimmer des Schloßes.
Um 24 Uhr schließt das Schloß die Türen und entlässt alle in die Finsternis. Ab 19 Uhr.

Die Party für alle mit oder ohne Handicap im Schlachthof: Schatzkistenparty mit Special Guest „Ruhestörung“. Seit vielen Jahren veranstaltet Schlachthof  in Kooperation mit Evim und deren „Schatzkiste“ diese Party und jedes Mal ist es ein toller Abend für alle Beteiligten. Gespielt werden Hits aus allen Dekaden von Filmmusik über Radio-Hymnen bis Oldies but Goldies! Special Guest wird die EVIM Band „Ruhestörung“ sein. Um 19 Uhr.

Ausstellungseröffnung in der Galerie H22. In der galerie H22 in der Herderstraße 22 startet um 19 Uhr die Vernissage zur Ausstellung „Umwege Abwege Auswege“ mit Malerei, Skulptur und Installation von Bernd Brach, Susan Geel und Titus Grab.

„Culture Curry – Auf den Spuren der Liebe durch Indien“ im Heimathafen. Die deutsche Journalistin und Autorin, Christina Franzisket und der indische Fotograf Nagender Chhikara entführen nach Indien . In ihrer Live-Reportage reisen die beiden auf einer blauen Rikscha einmal quer durch den Subkontinent und finden heraus, wie es in Indien um die Liebe steht. Freuen dürfen sich Gäste auf beeindruckende Bilder aus einem faszinierenden Land, farbecht und gestochen scharf projiziert mit einem professionellen Canon – Beamer auf Kinoleinwand. Live und hautnah erzählen die Reporter von ihren Erlebnissen und Begegnungen während der Reise,  lassen tief in die indische Kultur eintauchen und holen mit Bollywoodbeats alle aus den Sitzen. Autorin und Fotograf sind anwesend, beantworten Fragen und signieren ihr Buch „Culture Curry“, das bei National Geographic erschienen ist. Um 19 Uhr.

Chris Pichlers „Sissi“ im Staatstheater-Studio. Nach Chris Pichlers preisgekröntem Romy Schneider-Soloabend musste doch irgendwann folgerichtig auch die von Romy verhasste und doch geliebte Rolle der Kaiserin Sissi, für die Romy Schneider so berühmt wurde, als Soloabend folgen.  „Sissi goes Elisabeth – Kaiserin der Herzen“ ist ein Kammerspiel über eine starke Frau, mit Chris Pichler als Akteurin und Sängerin, die einen tiefen Einblick in das Seelenleben der intelligenten, schönen und widersprüchlichen Elisabeth gibt. Am 4.10. um 20 Uhr, am 6.10. um 19.30 Uhr.

©-2019-Kinostar

Filmpremiere „Bruder Schwester Herz“ im Caligari. Der neue Film von Tom Sommerlatte feiert Premiere in Anwesenheit des Wiesbadener Regisseurs Tom Sommerlatte, der Produzentin Iris Sommerlatte und der Hauptdarsteller Sebastian Fräsdorf, Karin Hanczewski und Wolfgang Packhäuser. Der Film mit Karin Hanczewski, Sebastian Fräsdorf, Godehard Giese und Jenny Schily in den Hauptrollen wird am 10. Oktober 2019 im Verleih von Kinostar bundesweit im Kino starten. Nach dem großen Erfolg mit „Im Sommer wohnt er unten“ kommt aus dem Hause Sommerlatte eine neue, feinsinnige und mit schrägem Humor erzählte Familiengeschichte über ein Geschwisterpaar zwischen tiefer Vertrautheit und dem unbändigen Verlangen nach Freiheit. Um 20 Uhr.

Frauenhochsaison – Eine irrwitzige Komödie im Galli Theater. Die ebenso spannende wie ausgesprochen unterhaltsame Begegnung zweier Männer, die um wirkliche Freiheit ringen. Karl Knall, alias Prof. Dr. Senfstößl und Hartmut Harrer versuchen, ihr verloren gegangenes männliches Kraftpotential zu reanimieren. Dabei fordern sie sich in heißen Verkleidungen und scharfen Dialogen zu immer neuen Duellen heraus. In diesem doppelbödigen Spiel gelingt es ihnen schließlich, einen völlig überraschenden Ausweg aus männlichen Zwängen zu finden. Freitag und Samstag jeweils um 20 Uhr.

„Der Nacktputzer“ im Akzent Theater. Ein Junggeselle, der mit weit über Dreißig noch im „Hotel-Mama“ wohnt, hat eine ungewöhnliche Therapie-Idee gegen die verklemmt sterile Atmosphäre zu Hause. Er engagiert heimlich einen Nacktputzer. Der Gast soll wieder Feuer in das Mutter-Leben bringen. Schließlich denkt Thomas (Holger Spreer), seine Mutter (Sigrid Siewior) habe seit dem Tod ihres Mannes keinen nackten Mann mehr gesehen…. Die liebenswürdig absurde Verwirrkomödie über Vertrauen, Verdrängung und Sexualität hält überraschende Wendungen bereit und zeigt uns wie ein fehlender Dialog in der Familie in die Irre führen kann. Der Nacktputzer Andrzej (Josia Jackobie), noch dazu ein Ausländer aus Schlesien, hält ungeahnte Überraschungen bereit. Bis 20. Oktober immer freitags und samstags um 20 Uhr, sonntags um 18 Uhr.

Film und Konzert im Walhalla im Exil: „Alvarado – una mirada fraternal“ – eine Dokumentation von Hans Böffgen – so unmittelbar und direkt wie Alvarados Musik. Seine Lieder sind inzwischen im Osten Kubas bekannt, und sein Lied „Soy de Mella compai“ ist sowas wie die Hymne einer ganzen Region. Alvarado, der Musiker, Komponist und Maler, lebt in Mella, einem kleinen Ort  im Osten Kubas, einem Ort der sein Existenz der großen Zuckerrohrfabrik verdankt. Alvarado ist dort aufgewachsen, war dann mehr als 10 Jahre Seemann, lernte die Weltmeere und Häfen in Afrika, Südamerika  und dann zog es ihn zurück in seinen Heimatort. Film um 20 Uhr, Konzert um 21 Uhr.

Vocal Recall: „Irgendwas stimmt immer“ – Musikkabarett im Thalhaus.Die Girlgroup mit drei Boys – Alice Köfer, Dieter Behrens und Bernhard Leube sowie dem multi-Tasten-fähigen Pianisten Matthias Behrsing – springt liebevoll durch die Musikgeschichte. Dabei fusioniert die Fast-A-cappella-Band in ohrenberaubendem Tempo alles, was Rang und Namen hat. Wer nicht dabei war, hat es nicht erlebt und muss wieder mit den Originalen vorlieb nehmen. Um 20 Uhr.

///SAMSTAG///

Veggienale/FairGoods in Frankfurt. Die Veggienale & FairGoods kommt zum zweiten Mal nach Frankfurt!  Auf der Messe werden die besten Produkte und Ideen für einen nachhaltige(re)n und pflanzlichen Lebensstil präsentiert – von „öko“ bis „vegan“. In der Jahrhunderthalle. Auch am Sonntag.

Neue Ausstellung im Rathaus. „Farbe2 – Farbe im Quadrat“ hat die Künstlerin Dörte Kunte ihre Ausstellung überschrieben, die vom 5. bis 18. Oktober im Wiesbadener Rathaus zu sehen ist. Die Ausstellung ist montags von 7 bis 19 Uhr und samstags von 9 bis 15 Uhr geöffnet. Dienstags von 11 bis 12.30 und donnerstags von 17 bis 18.30 Uhr ist die Künstlerin vor Ort. Am Samstag, 12. Oktober, findet um 12 Uhr eine Führung durch die Ausstellung statt.

Wakker-Jubiläum am Wallufer Platz. 3 Jahre Wakker – das muss gefeiert werden! Daher lädt das Wakker-Team zur Fete ein und begrüßt Gäste mit bester Musik (Nervous Nils) und einem spätsommerlichen Special Drink. Dazu natürlich weiterhin Gin-Tonic, leckere Biere und klasse Wein. Vorbeikommen und Freunde mitbringen. Ab 18 Uhr.

 

„Syntax Error“ in der HS Galerie, Oranienstraße 6. Ausstellung und Videoinstallationen von Jan Guntermann, Simon Hegenberg und Jason Sellers. Um 18 Uhr.

Mirja Regensburg: „Mädelsabend – jetzt auch für Männer!“ – Comedy im Thalhaus.Mirja verzweifelt nicht oder scheitert an der Verrücktheit des Lebens, sondern sie nimmt das Leben mit Humor. „Mirja aus Hümme“ zeigt, wie man sich selbst am besten auf die Schippe nimmt und was man von Männern lernen kann. Und sie macht vor keinem Thema halt: Eben wie bei einem richtigen Mädelsabend! Stand Up Comedy, Gesang und Improvisation: Freuen Sie sich auf Geschichten, Gags, Gesang und gute Laune! Um 20 Uhr.

Tango Kavana im Literaturhauscafé.   Tengo Kawana, der Name der Band ist durch das Buch 1Q84 von Haruki Murakami entstanden, und sie laden mit Musik ein, die den Traum von Grenzenlosigkeit manchmal wie die Realität erscheint. Düster und ausgelassen, melancholisch und leicht – zwischen diesen Polen bewegen sich die drei Musiker mit einem Sound, der eine Reise in die abenteuerliche Zukunft angetreten hat. Um 20 Uhr.

Die Zauberflöte im Velvets Theater. Die Handlung spielt in einer ganz und gar märchenhaften Welt und ist wie gemacht für das schwarze Theater! Das Zusammenspiel von Akteuren mit Masken, Puppen und Pantomime wirkt wie eine natürliche Einheit und hebt die märchenhafte Welt Mozarts berühmtester Oper spielerisch hervor. Die Inszenierung wurde vom ZDF aufgenommen und bei Arte, ORF und ZDF fünfzehnmal ausgestrahlt. Und sie wurde auf dem Film- und Fernsehfestival in Montreux gezeigt. Eingespielt wird die Tonaufnahme der Berliner Philharmoniker unter Karl Böhm mit Fritz Wunderlich als Tamino und Dietrich Fischer–Dieskau als Papageno. Für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahre. Um 20 Uhr.

Dr. Treznok & Schizzo im Walhalla im Exil. Musik und Texte servieren Dr. Treznok – Lyrikant & Musikant, FlaschenpostBeamter, Alles-Künstler – und Schizzo in ihrem gemeinsamen Programm. Treznok, geboren 1963 in Stuttgart als Sohn Anhaltinischer Exilanten, re-inkarniert 1991, seit 1992 lebhaft in Mainz und dort auch sensor-Kolumnist seit Ausgabe 01. Um 20 Uhr.

 Lady*Fest Mainz/Wiesbaden im Sabot. Die Kreativfabrik und die Kulturkneipe Sabot laden ein zum Lady*Fest Mainz/Wiesbaden. Die Auftaktparty steigt am 05.10. ab 20 Uhr in der Kulturkneipe Sabot. Die Journalistin Veronika Kracher hält ihren Vortrag “Incels – Zur Sprache und Ideologie eines Onlinekults“, im Anschluss gibt es tanzbare fem*tunes von und mit Kimlex an den Plattentellern. Am 19.10. findet dann das eigentliche Lady*Fest in der Kreativfabrik statt. Auf dem Tagesprogramm stehen  die Workshops und Vorträge. Ab 19 Uhr folgen eine offene Siebdruckwerkstatt, Infostände, Sektempfang und ein Essen gegen Spende, danach ab 20.30 Uhr Konzert mit Molly Punch (Punkrock/Grunge), Sektion No Fun (Hardcore-Punk) & Kalk (Synth/Screamo/Hardcore). Im Anschluss Riot Grrrl-Punk-Aftershowparty mit DJ Sprotte.

///SONNTAG///

 „Lust und Last – Prostitution in Vergangenheit und Gegenwart in Wiesbaden“: Vortrag und Dialog im Theater im Pariser HofZur Weltkurstadt Wiesbaden gehörte die Prostitution in einem ganz besonderen Maße – und wurde vielfach toleriert. Aber auch in der Nachkriegszeit blühte sie gefördert durch Armut und durch die Anwesenheit amerikanischer Truppen. Skandale ziehen sich durch die vergangenen Jahrzehnte. Heute ist Prostitution bis auf wenige Ausnahmen in Wiesbaden fast unsichtbar geworden, trotzdem aber an vielen Stellen vorhanden. Das neue Prostituiertenschutzgesetz und seine konsequente Anwendung in Wiesbaden führen zu einer massiven Veränderung der Situation. Nach einem einleitenden Kurzvortrag von Manuela Schon gibt es eine Gesprächsrunde. Um 14.30 Uhr.

 EntdeckungsTour durch das Bergkirchenviertel / „Katzeloch“. Der Spaziergang erkundet die „Rückseite“ der Weltkurstadt, die rund um die 1876-79 von Johannes Otzen erbaute Bergkirche eng, dunkel, bescheiden und sehr kleinbürgerlich geprägt war. Den Stadtplanern der Nachkriegszeit waren solche Verhältnisse ein Gräuel, sie sprachen von drohender „Verslumung“. Um die Menschen zu beglücken, planten sie den Totalabriss, doch die Menschen wehrten sich dagegen. Die Abrisspläne des Professor May wurden gestoppt zugunsten einer sozialverträglichen Altstadtsanierung, die überregional Maßstäbe setzte und sich nach fast 40 Jahren ihrem Abschluss nähert. Tickets und Infos unter http://www.kultour-und-mehr.de. Treffpunkt am Kochbrunnen (Kochbrunnenplatz), um 15 Uhr. 

SONST NOCH WAS? WEITERE WIESBADEN WOCHENENDE-TIPPS EINFACH HIER ALS KOMMENTAR POSTEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.