| | Kommentare deaktiviert für see-Rückkehr: Ein Tag geballter Kreativität und Inspiration am 9. April – Gesellschaftliche Themen

see-Rückkehr: Ein Tag geballter Kreativität und Inspiration am 9. April – Gesellschaftliche Themen

Eine der inspirierendsten Veranstaltungen Wiesbadens wird nach der pandemiebedingten Zwangspause wieder starten. Die see conference zur Visualisierung von Information lockt Kreative auch von weither an.

Am 9. April ist die see15 – veranstaltet vom Verein „Bilder der Zukunft“, mit sensor als Medienpartner – im Schlachthof angesetzt. Vertieft werden die Ideen und Gedanken am 10. April beim see Camp auf dem Scholz & Volkmer-Campus. Spannende Speaker aus Bereichen wie Illustration, Film, Design und Mode – die nicht nur innovativ, sondern auch mit besonderen gesellschaftlichen und politischen Ansprüchen arbeiten – stehen schon auf der Liste der Sprecher:innen, zum Beispiel:

Ditte Lysgaard Vind ist Designerin und renommierte Expertin für Kreislaufwirtschaft.

Christina Varvia ist stellvertretende Direktorin von Forensic Architecture – einem Londoner Künstler- und Recherchekollektiv, welches sich die Aufdeckung von Menschenrechtsverletzungen auf die Fahne geschrieben hat.

Reet Aus ist promovierte Modedesignerin und Umweltaktivistin. Die Pionierin im Bereich des industriellen Mode-Upcyclings entwickelte eine Zertifizierung, um ihr Wissen an Marken und Fabriken weiterzugeben und gründete eigene Kollektionen.

Nikita Diakur studierte Animation am Royal College of Art in London. Inzwischen lebt und arbeitet er als unabhängiger Regisseur und Produzent in Mainz. Das Markenzeichen seiner Filme ist eine auf Computersimulation und Zufall basierende Animationsmethode, die Spontanität und Fehler einschließt.

Christian „Mio“ Loclairs Arbeiten beschäftigen sich mit dem Spannungsfeld zwischen menschlichem Körper, Bewegung und Natur auf der einen sowie digitalen Prozessen, Algorithmen und Machine Learning auf der anderen Seite.

David Johnston, Gründer von Accept & Proceed, arbeitet mit radikalen Visionären zusammen, die stets auf der Suche nach neuen Ideen sind, um die Welt zu verbessern. Sein Kreativstudio mit Sitz in London arbeitet beispielsweise für Nike, NASA und Google.

Noma Bar wurde durch seine smarten und humoristischen Darstellungen weltweit bekannt – etwa von kulturellen und politischen Ikonen wie Albert Einstein, Shakespeare, Nelson Mandela und George W. Bush.

Der Ticketverkauf ist angelaufen. (dif/Foto see)