| | Kommentare deaktiviert für Kommen und Gehen: Vorfreude auf Egbert-Eröffnung, Trauer über Forgione-Schließung, Neugier auf Zwei Böcke-Verwandlung

Kommen und Gehen: Vorfreude auf Egbert-Eröffnung, Trauer über Forgione-Schließung, Neugier auf Zwei Böcke-Verwandlung

Sagbloss_Egbert

 

Ein reges Kommen und Gehen herrscht dieser Tage mal wieder in der Wiesbadener Gastronomieszene. Aufregendes tut sich in den Räumen des langjährigen Café Walz in der Langgasse 45 neben dem Hotel Schwarzer Bock. Thomas Keilholz eröffnet hier am 1. Juli, mit Unterstützung von Kimberly Lloyd (Qompendium) als Creative Director, das „Egbert“ und bietet dort fortan dienstags bis samstags von 6.30 bis 18.30 Uhr im völlig neuen Ambiente „Brot und Wein, Kaffee und Kuchen“. Weniger gute Nachrichten gibt es vom Bismarckring. Hier verabschiedet sich in Kürze ein Stück Italien aus Wiesbaden.

“Liebe Kunden, bald ist es soweit. Wir schließen unseren Familienbetrieb nach 27 Jahren”, verkündete am Mittwochabend Forgione auf seiner Facebook-Seite. Fassungslose “Das darf noch nicht wahr sein”-Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten, Fragen nach den Gründen ließ Chef Enzo bisher unbeantwortet, schrieb aber mit vielen Herzchen: “Ich danke allen unseren nette Kunden und Freunden, die es ermöglicht haben, dass es uns so lange gab.” Bis zum 24. Juli haben Fans des italienischen Lebensgefühl – und mit besten Kaffees der Stadt – noch Gelegenheit zum Genießen und Abschied nehmen.

Endgültig geschlossen hat auch der „Weißenburger Hof“ in der Weißenburger Straße. In die Räume, die Wiesbadener Gastronomie-Geschichte geschrieben haben, sollen nun wohl Wohnungen kommen – derzeit wird das Inventar verkauft. Auch das Insight auf der Taunusstraße hat “aus wirtschaftlichen Gründen” aufgegeben. Weiter geht es im Schloss Biebrich, hier hat das „Schönhauser“ als Bistro und Kaffeehaus eröffnet

SoulGarageWiesbaden

Brot scheint das Thema der Stunde zu sein – und fehlt tatsächlich in Wiesbaden: Leckerstes in äußerst originell (selbst) gestalteten Räumen bietet in diese Richtung auch Ekkehard Pohl in seiner “Soul Garage” unter dem Motto “Bread & Coffee 2 Go 4 Office” in der Altstadt in der Grabenstraße. Natürlich gibt´s all das Gute – inklusive Gorilla Kaffee – nicht nur 2Go, sondern auch vor Ort, drinnen und draußen. Eine echte Entdeckung im großen Einerlei.

“Die 12. Vision“ macht, in einer Kooperation von YY Street und sensor, in der Schwalbacher Straße als gastronomischer Kulturraum mit Visionen weiter und wird zum Tag-und-Abend-Anlaufpunkt für Stärkungen und Inspirationen unterschiedlichster Art – und mit goldenen Aktionen und Überraschungen am kommenden Sonntag, 3. Juli. Weitere Infos folgen.

Zwei Böcke wird zum Badhaus – mit prominenter Unterstützung

Sagbloss_ZweiBoecke

Alles neu rund um das „Zwei Böcke“ in der Häfnergasse. Neue Besitzer: Gökhan Lomax ist ausgestiegen, Christian Liffers hat mit Corny Littmann – legendärer Hamburger Theatermacher, St. Pauli-Präsident a.D. und vieles mehr – einen so prominenten wie einfallsreichen Teilhaber gefunden. Neuer Name: Ab August geht es unter dem Namen „Das Badhaus“ weiter. Neues Konzept: Ende August eröffnet die neu gestaltete Bar, im Winter dann der Club im historischen Badhaus-Untergeschoss, im Frühjahr 2017 startet es im 1. Stock etwas ganz Besonders: „Escape The Room“ Livegames in Kooperation mit dem Skurrilum Hamburg.   (dif/ Fotos dif/Soul Garage/Zwei Böcke)

SONST NOCH WAS NEUES? EINFACH HIER KOMMENTIEREN ODER MAIL AN hallo@sensor-wiesbaden.de, Betreff: Gastro-News.