| | Kommentare deaktiviert für Lachen über Antisemitismus, geht das? Aber ja! Ausstellung verlängert – Heute Gespräch mit Kuratorin

Lachen über Antisemitismus, geht das? Aber ja! Ausstellung verlängert – Heute Gespräch mit Kuratorin

Foto: Kay Herschelmann

Bis zum 30. Januar zeigt die Jüdische Gemeinde Wiesbaden in der Stadt- und Musikbibliothek in der Mauritius-Mediathek Cartoons und satirische Texte zu den vielfältigen Erscheinungsformen antisemitischen Denkens. Im Rahmen der Ausstellung „#Antisemitismus für Anfänger – Mit Cartoons und Satire gegen Judenhass“ in der Mauritius-Mediathek findet heute um 19 Uhr ein Online-Gespräch mit Myriam Halberstam stattDas Gespräch mit der in Wiesbaden aufgewachsenen Kuratorin der Ausstellung führt Antje Thul.

Lachen über Antisemitismus, darf man das? Myriam Halberstam, Inhaberin des Ariella Verlags, ist der Meinung: Ja, Jüdinnen und Juden dürfen das! Und Nichtjüdinnen und Nichtjuden auch! Die Verlegerin hat Mitstreiterinnen und Mitstreiter gesucht – und gefunden: In ihren Cartoons und Texten ziehen sie den Antisemitismus ins Lächerliche und zeigen ihm und der mit ihm einhergehenden Abwertung, Ausgrenzung und Bedrohung humorvoll den sprichwörtlichen Mittelfinger.

Das Gespräch findet im Rahmen der Ausstellung „#Antisemitismus für Anfänger“ statt, die noch bis 30. Januar 2022 in der Mauritius-Mediathek zu sehen ist.  Die Veranstaltung findet online statt. Anmeldung unter lehrhaus@jg-wide.

Die Zeichnungen und Kurztexte bilden Reaktionen und Lebensbereiche ab, in denen Judenfeindlichkeit stattfindet, überspitzen und ironisieren sie. Alle Besucher:innen und Besucher können sich so niedrigschwellig mit aktuellen Gesichtern des Antisemitismus in unserer Gesellschaft auseinandersetzen. Die Ausstellung ist auch für Kinder geeignet. Sie wird gezeigt im Rahmen von „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ und basiert auf der gleichnamigen, 2020 im Ariella Verlag erschienenen Anthologie. Diese entstand als Widerstand gegen neue antisemitische Verschwörungsmythen, die im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie aufgekommen sind. Die humorvollen Beiträge kommen von renommierten Cartoonistinnen und Cartoonisten sowie Autorinnen und Autoren wie Katharina Greve und Wladimir Kaminer.

Gäste können die Ausstellung während der Öffnungszeiten der Stadt- und Musikbibliothek bei kostenlosem Eintritt erkunden.

Weiterlese-Tipp: Interessanter aktueller (Plus)-Beitrag über Myriam Halberstam hier im Wiesbadener Kurier.