| | Kommentieren

„Rassismus existiert mitten unter uns“ – 600 Menschen ziehen bei zweiter „Silent Demo“ durch Wiesbaden

Von Maximilian Wegener (Text und Fotos)

„Tell me what has become of my life
I have a wife and two children who love me
I am the victim of police brutality, now
I’m tired of bein‘ the victim of hate“

Zu diesen legendären Songzeilen von Michael Jackson startete am Samstagnachmittag die zweite „Silent Demo“ gegen Rassismus, Diskriminierung von People of Colour und für die Opfer von Polizeigewalt weltweit – diesmal nicht stationär auf dem Luisenplatz wie die erste Demo, sondern als Protestmarsch vom Bahnhof bis zum Dern’schen Gelände. (mehr …)

| | Kommentieren

Walhalla-Ausschreibung: Kulturbeirat fordert Start erst Anfang 2021 – „Bewerbungen derzeit kaum vorstellbar“

Außerplanmäßig und eilig einberufen hat der Kulturbeirat am vergangenen Freitagabend getagt. Einziges Thema der Sondersitzung war die geplante Ausschreibung eines Interessenbekundungsverfahrens zur Walhalla. Außerplanmäßig, eilig – und mit einer in einer komplexen Angelegenheit eindeutigen Empfehlung:  Der Kulturbeirat hat sich nach intensiver Diskussion mehrheitlich dafür ausgesprochen, das Verfahren erst später, im ersten Quartal des Jahres 2021, zu eröffnen.

(mehr …)

| | Kommentieren

„Verkehrswende jetzt“, Citybahn-Bürgerentscheid später: Fahrraddemo für Verschiebung auf Kommunalwahldatum

„In den letzten Monaten wurden während des Corona-lockdown endlich Schritte unternommen, den tagtäglichen Verkehrsinfarkt in Wiesbaden zu beenden“, sagen die Initiatoren der „Verkehrswende jetzt!“-Fahrraddemo, die an diesem Dienstag, 30. Juni, um 17.30 Uhr am Hauptbahnhof startet: „Die neuen Fahrradwege und Busspuren begrüßen wir sehr. Doch wir wollen mehr!“ Mit mehr meinen sie: „Um einer neuen Verkehrspolitik zum Durchbruch zu verhelfen ist es nötig, die seit Jahrzehnten von der Autolobby in Wiesbaden verhinderte Straßenbahn endlich durchzusetzen!“ (mehr …)

| | Kommentieren

VERSCHOBEN! Erneute „Silent Demo“ gegen Rassismus am 27. Juni / NEU 4.7. – Marsch ab Hauptbahnhof und Kundgebung

UPDATE – Mitteilung der Veranstalter 26.06. Silent Demo ist eine deutschlandweite Demo. In einigen Städten wird es morgen heftig gewittern und die Sicherheit der Teilnehmer wäre nicht mehr zu gewährleisten. Wiesbaden verschiebt die Demo aus Solidarität und auch wegen des Wetters ebenfalls! Wir wollen alle gemeinsam ein großes Zeichen setzen!
Bitte habt Verständnis und TEILEN TEILEN TEILEN. Die Demo wird NICHT abgesagt! Sie wird nur verschoben! NEUER TERMIN Samstag, 4.7.

An diesem Samstag, 27. Juni, findet erneut eine „Silent Demo“ unter dem Motto „Nein zu Rassismus“ in Wiesbaden statt. Um 15 Uhr startet ein Marsch vom Hauptbahnhof aus in Richtung Dern´sches Gelände. Dort soll es eine Kundgebung geben. Am 6. Juni war in Wiesbaden, wie in ganz Deutschland und in anderen Ländern, sehr kurzfristig ein „Silent Protest“ in Gedenken an den durch Polizeigewalt umgekommenen Georg Floyd und als Signal gegen Rassismus und für Zusammenhalt und Solidarität organisiert worden. Etwa 1000 Menschen kamen damals auf dem Luisenplatz friedlich und mit Abstand zu einem bewegend-kämpferischen Nachmittag zusammen (sensor-Fotoalbum hier). Im sensor-Interview berichtete die 18-jährige Organisatorin Yana Vilgelmi über die Hintergründe. Alle Infos und Updates gibt es auf der Instagram-Seite sowie in der Telegram-Gruppe. Hier können sich auch Helfer*innen, die noch für unterschiedlichste Aufgaben gesucht werden, melden. (dif/Foto Dirk Fellinghauer)

| | 2 Kommentare

Big Oli is watching you! Empörung über Bürgermeister Franz´ Alleingang bei Kulturpark-Videoüberwachung

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos).

Über den Sinn und Unsinn von Videoüberwachung im öffentlichen Raum lässt sich trefflich streiten, da kann man durchaus unterschiedliche Ansichten haben. Dass eine Videoüberwachung im Kulturpark Wiesbaden mindestens überflüssig, wenn nicht gar kontraproduktiv ist, dieser Meinung dürften die meisten sein, die den Kulturpark kennen, frequentieren, nutzen und in seiner – auch was Sicherheitsgefühl und friedliches Miteinander angeht – Einzigartigkeit schätzen. Auch hier darf man natürlich anderer Meinung sein, auch hier gibt es auch durchaus andere Meinungen. Dass man an diesem – auch in der Kommunikation aller Beteiligten untereinander – sehr besonderen und bemerkenswerten Ort in Sachen Videoüberwachung Tatsachen schafft, ist gelinde gesagt schwer nachvollziehbar. Genau dies hat Wiesbadens Ordnungsdezernent, Bürgermeister Dr. Oliver Franz, getan. Und erntet dafür einen Sturm der Entrüstung. Diverse Beteiligte und Beobachter fragen sich: „Was hat Dr. Franz nur geritten?“. (mehr …)

| | Kommentieren

„Summer of Purpose“ vom 26. bis 28.6. fragt hochkarätig: „Was haben wir aus den letzten 100 Tagen gelernt?“

Nach einem Frühjahr der Abschottung kommen Wissenschaftler und Entscheider zum  „Summer of Purpose“ vom 26.- 28. Juni in München zusammen, um ein starkes Signal für Humanismus zu senden. Ziel ist es, eine neue Art des Wirtschaftens und Wege aus der globalen Krise zu finden. Ausgehend von der Frage „Was haben wir in den letzten 100 Tagen gelernt?“ treffen sich 51 Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Sport und Kultur vor Ort in München im „Colloquium 51“. (mehr …)

| | Kommentieren

Abendlicher Frühschoppen: Am 18. Juni geht es in „die verschworene Zone“ – Livestream mit spannenden Gästen

„Der visionäre Frühschoppen“ meldet sich aus der Zwangspause zurück – als „Der visionäre Streamschoppen“ zu einem ungewohnten Datum. Nicht wie sonst sonntags um 12, sondern am Donnerstag, dem 18. Juni, abends um 20 Uhr geht es in „Die verschworene Zone“. Unter dem Titel „Flood the Zone with Shit“ dreht sich die gemeinsame Veranstaltung von sensor Wiesbaden und Walhalla im EXIL um die Fragen: „Was macht Corona mit uns? Was machen wir aus Corona?“, um Verschwörungstheorien, um Trump und Paranoia-Promis wie Xavier Naidoo, Ken Jebsen oder Attila Hildmann, um soziale Fragen, Antisemitismus und Rassismus, aber auch um Konstruktives, vielleicht am Ende sogar Positives, im Umgang mit der Pandemie. Spannende Gäste haben sich angekündigt, das Publikum kann sich via Zoom zuschalten. (mehr …)

| | Kommentieren

Nein zu Rassismus, Hass und Hetze im Netz! Digitaler Science Pub klärt auf : „Make Love not Hate Speech“

Rassismus, Hass und Hetze im Netz? Nein Danke! Unter dem Motto „Make Love not Hate Speech“ wird beim 8. Wiesbadener Science Pub am Dienstag, dem 16. Juni, darüber geredet, wie Hate Speech entsteht und was gemeinsam dagegen gemacht werden kann. (mehr …)

| | 2 Kommentare

„Klar hatte ich auch Schiss“: Wie eine Abiturientin über Nacht die Wiesbadener „Silent Demo“ organisierte

Von Dirk Fellinghauer (Interview und Fotos).

Am Donnerstag schrieb sie ihre letzte Abiprüfung am Gutenberg-Gymnasium, am Freitag nahm sie zum ersten Mal im Leben auf einer Demo teil, am Samstag organisierte sie selber eine. Die 18-jährige Yana Vilgelmi kam unverhofft und quasi über Nacht zu der Aufgabe, die „Silent Demo“ gegen Rassismus in Wiesbaden auf die Beine zu stellen – innerhalb von knapp 48 Stunden. Etwa 1000 Wiesbadener*innen folgten dem äußerst kurzfristig über die sozialen Medien verbreiteten Aufruf zum „Silent Protest“ im Gedenken an George Floyd und als Zeichen gegen Rassismus und für ein friedliches Miteinander. Als es geschafft war, nach Abschluss der Demo am frühen Samstagabend, erzählte Yana uns, wie sie die Aufgabe gemeistert hat und wie es nun weitergeht. (mehr …)

| | Kommentieren

„Der visionäre Frühschoppen“ begibt sich in „die verschworene Zone“ – Livestream am 18. Juni

„Der visionäre Frühschoppen“ meldet sich aus der Zwangspause zurück – als „Der visionäre Streamschoppen“ zu einem ungewohnten Datum. Nicht wie sonst sonntags um 12, sondern am Donnerstag, dem 18. Juni, abends geht es in „Die verschworene Zone“. Unter dem Titel „Flood the Zone with Shit“ dreht sich die gemeinsame Veranstaltung von sensor Wiesbaden und Walhalla im EXIL um die Fragen: „Was macht Corona mit uns? Was machen wir aus Corona?“, um Verschwörungstheorien, aber auch um Konstruktives, vielleicht am Ende sogar Positives, im Umgang mit der Pandemie. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Silent Protest“ gegen Rassismus heute um 14 Uhr auf dem Luisenplatz

„Silent Protest“ gegen Rassismus heute um 14 Uhr auf dem Luisenplatz

UPDATE 6.6. – AN DIE 1000 MENSCHEN NAHMEN AN DER „SILENT DEMO“ TEIL. FOTOALBUM UND KURZBERICHT HIER.

Wie in ganz Deutschland findet heute auch in Wiesbaden ein „Silent Protest“ mit der Botschaft „Nein zu Rassismus“ statt – um 14 Uhr auf dem Luisenplatz, wie ein Plakatmotiv auf der Facebookseite der Fachschaft Sozialwesen der Hochschule RheinMain sowie auf dieser Instagram-Seite kurzfristig ankündigt. Wer die Veranstaltung in Wiesbaden organisiert, ist uns nicht bekannt. Umfangreiche Infos zu den Hintergründen und Termin der bundesweit stattfindenden Aktionen zum Gedenken an George Floyd sind hier zu finden. „Der Silent Protest ist eine organisierte Initiative, bei der die Teilnehmer für eine gewisse Zeit schweigen. Es wird als eine Form des zivilen Ungehorsams und Widerstands eingesetzt“, heißt es dort. Teilnehmer*innen werden gebeten, ein schwarzes Oberteil zu tragen. (dif/Bild Fachschaft Sozialwesen HSRM)

| | Kommentare deaktiviert für Stadtradeln startet: Wiesbaden tritt fürs Klima coronakonform in die Pedale – Einzeln und per Stadtrallye

Stadtradeln startet: Wiesbaden tritt fürs Klima coronakonform in die Pedale – Einzeln und per Stadtrallye

Diesjähriger Stadtradel-Star: Sebastian Schulz

Auch in diesem Jahr nimmt Wiesbaden an der Kampagne „Stadtradeln“ teil. In den drei Wochen vom 7. bis 27. Juni können alle Menschen, die in Wiesbaden wohnen, arbeiten, einem Verein angehören, zur Hochschule oder zur Schule gehen, mitmachen und im Team möglichst viele Radkilometer sammeln. Interessierte können sich jetzt schon unter wiesradeln.de oder stadtradeln.de/wiesbaden anmelden. (mehr …)