| | Kommentieren

500 Euro-Scheine wehen in Straßen: Glücksspielsucht-Aktionstag – Sorge vor Legalisierung von Online-Casinos

Kira Zimmermann (links) und Cathrin Fehl werden am Aktionstag mit dem Fahrrad in Wiesbaden unterwegs sein und Interessierte auf die Problematiken, die mit dem Glücksspiel verbunden sind, aufmerksam machen.

Am 30. September werden in dreizehn hessischen Städten 500-Euro-Scheine in den Straßen wehen – allerdings keine echten. Mit ihrer aufsehenerregenden landesweiten Öffentlichkeitsaktion machen die Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS) und die regionalen Fachberatungen für Glücksspielsucht auf die Risiken von Glücksspielen aufmerksam. (mehr …)

| | 1 Kommentar

„Wiesbadens erstes christlich-queeres Frühstückscafé“ entsteht in Ex-Schlecker-Räumen im Westend

 

 

 

 

 

Seit langem stehen die ehemaligen Schlecker-Räume in der Gneisenaustraße, Ecke Blücherstraße, leer. Zuletzt gab es verstärkt Stimmen, die meinten, die Räume in nächster Nachbarschaft zu der beliebten „Art Bar“ seien doch prädestiniert für „was Cooles“ in Richtung Kunst und Kultur. Auch konkrete Ideen und Kontaktaufnahmen gab es offenbar schon. Nun scheint aber eine neue Nutzung der weitläufigen Räume im Westend besiegelt zu sein. „Wiesbadens erstes christlich-queeres Frühstücks-Café“ soll hier eröffnen, kündigt ein neues Schild im großen Schaufenster an, das auch besagt: „Hier entsteht demnächst eine Cross & Queer“-Filiale. Was genau es damit auf sich hat und wer die Betreiber sein werden, konnten wir noch nicht erkunden. Auch beim Wiesbadener LSBT*IQ-Verein „Warmes Wiesbaden“ scheint man nichts darüber zu wissen. Der angegebene Hashtag #crossnqueer gibt auch noch keinen Aufschluss. Wir sind gespannt und bleiben dran, erhellende Hinweise gerne an hallo@sensor-wiesbaden.de  (dif)

| | Kommentieren

„Off-Topic“-Konferenz für Pop- und Clubkultur heute ab 16 Uhr online: (Wie) weitermachen in der Krise?

Eigentlich hätte in diesem Jahr die dritte Ausgabe des Riviera Festivals für Pop- und Clubkultur entlang des Offenbacher Mainufers stattfinden sollen. Bedingt durch die Corona-Pandemie muss das Festival in diesem Jahr zwar leider ausfallen, präsentiert dafür aber heute ab 16 Uhr auf www.riviera-offenbach.de die Erstausgabe der Konferenz „Off-Topic“ online. Die Konferenz wirft einen Blick auf verschiedenste Themen, die Musikindustrie und Kreative derzeit beschäftigen, will vernetzen und mit wertvollen Ideen und Positivbeispielen den Blick nach vorne richten. (mehr …)

| | Kommentieren

Wilde Verschwörungsgerüchte, gefährliche Konsequenzen: Expertin Pia Lamberty im „Moment mal!“-Gespräch

Von Falk Sinß. Fotos Pia Lamberty, Lübbe Verlag.

„Die wollen das Bargeld abschaffen“; „… die entführen kleine Kinder, um mit deren Adenochrom ihren Alterungsprozess zu verlangsamen“, „… Bill Gates will uns allen einen Chip einsetzen“ – was für die meisten absurd klingt, ist für einige Menschen fester Teil ihrer gefühlten Realität. Doch diese persönliche Wahrnehmung ist nicht nur irgendwie schräg. Sie hat politische Dimension. In einer Verschwörungswahrnehmung erstickt die Bereitschaft, Andersdenkende zu Wort kommen zulassen. Die Sozialpsychologin Pia Lamberty sagt, sie beobachtet mit Sorge, was sich gerade in diesen Szenen „zusammenbraut“. „Moment mal! Wiesbaden“ hat mit ihr gesprochen. (mehr …)

| | Kommentieren

Karger Alltag, tapfere Häftlinge – Wie verändert Corona das Leben im Knast? Ein Gefängnisseelsorger berichtet

In der JVA Wiesbaden in der Holzstraße sitzen etwa 300 Jugendliche und junge Heranwachsende in Untersuchungs-, Straf- oder Abschiebungshaft.

Interview: Andrea Wagenknecht. Fotos: Carsten Stork und Andrea Wagenknecht.

Der evangelische Gefängnisseelsorger Pfarrer Eckhard Jung hat den Lockdown im Jugendgefängnis (JVA) in der Wiesbadener Holzstraße erlebt. Auch nachdem viele Maßnahmen wieder gelockert wurden, verändert die Corona-Pandemie seinen Alltag als Gefängnisseelsorger. (mehr …)

| | Kommentieren

Happy End der Neverending Story? Umgestaltung Elsässer Platz startet – Bürgerbeteiligung und Wettbewerb

Es ist eine Neverending Story, es wird seit Jahren diskutiert und diskutiert, angekündigt und verworfen, passiert ist bisher: nichts! Doch jetzt wird die „Umgestaltung Elsässer Platz mit Bürgerbeteiligung“ und die Planung einer „Teilbebauung und Grünfläche“ angekündigt. Tut sich doch noch was? Ist gar ein Happy End der Neverending Story in Sicht? „Das enorme Potenzial dieser großen Freifläche zwischen dem Westend und dem Rheingauviertel soll nun endlich gehoben werden“, kündigt Stadtentwicklungsdezernent Hans-Martin Kessler an und macht Hoffnung, dass aus dem Platz doch noch „was“ wird. Er setzt dabei auch auf die Unterstützung der Anwohner, die ihre Ideen und Wünsche einbringen sollen. (mehr …)

| | 1 Kommentar

T-Shirts aus Holz, Strümpfe aus Chicorée – MS Wissenschaft ankert mit „Bioökonomie“ an Bord

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn, Plastik aus Pflanzen. Wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können ist in diesem Jahr das Thema des Ausstellungsschiffes MS Wissenschaft, das auf seiner Tour durch 19 Städte vom 1. bis 4. September, 10 bis 13.30 Uhr und 14.30 bis 19 Uhr, in Wiesbaden-Biebrich, Rheingaustraße, KD-Landebrücke, Station macht. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für La Gomera-Aussteiger auf der Leinwand: Regisseur und Protagonisten präsentieren Dokumentarfilm im Caligari

La Gomera-Aussteiger auf der Leinwand: Regisseur und Protagonisten präsentieren Dokumentarfilm im Caligari

Der Dokumentarfilm  „Wenn der Winter zum Sommer wird“ läuft am 28. August im Caligari im Zuge der Reihe „Sinnsuche“. In dem Film geht es um deutschsprachige Aussteiger*innen, Naturliebhaber*innen, Künstler*innen und Andersdenkende, die auf der kanarischen Insel La Gomera  Heilung vor dem reiz- und stressüberflutetem Zuhause suchen. Regisseur Ronald Urbanczyk (Foto rechts) wird gemeinsam mit Crewmitgliedern und Protagonisten des Films zu Gast sein.
(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Freiwillige vor! Eintagshelden gesucht für Gutes-tun-Einsatz am 5. September

Freiwillige vor! Eintagshelden gesucht für Gutes-tun-Einsatz am 5. September

Einen Tag lang etwas Gutes für die Gesellschaft tun? Das können interessierte Bürger*innen aus Wiesbaden und Umgebung am Freiwilligentag 2020 ganz einfach machen. Von Null auf Hundert, also ganz ohne Vorerfahrung, wird der 5. September durch alle Freiwilligen ein einzigartiges Erlebnis. Das diesjährige Organisationsteam hat sich von Corona nicht aufhalten lassen. Ganz im Gegenteil. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Weinwoche-Sammelglas auch ohne Weinwoche – Verkauf zugunsten von Hospizverein

Weinwoche-Sammelglas auch ohne Weinwoche – Verkauf zugunsten von Hospizverein

Das traditionelle Weinwoche-Sammelglas von ESWE Versorgung ist trotz der veränderten Umstände auch in diesem Jahr zu haben. Obwohl die Organisatoren die Rheingauer Weinwoche im Herzen der City absagen mussten, wird es 2020 eine Erinnerung an die „längste Weintheke der Welt“ geben. Verkauft werden die streng limitierten ESWE-Wassergläser für jeweils einen Euro vom 14. bis zum 22. August, jeweils von 10 bis 15 Uhr, im ESWE Energie Center in der Kirchgasse 54. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Search Inside Yourself“ beim Donnerstalk: Resilienz, Achtsamkeit, EQ durch „Glücks-Coaching“ trainieren

„Search Inside Yourself“ beim Donnerstalk: Resilienz, Achtsamkeit, EQ durch „Glücks-Coaching“ trainieren

Am 13. August um 16 Uhr findet wieder der Donnerstalk statt, dieses Mal zwar nochmal online über die Plattform Zoom – dafür aber mit einem ganz besonderen Thema und einem noch hochkarätigeren Experten. Die Wiesbaden-Premiere von „Search Inside Yourself“, dem von Google entwickelten etwas anderen Glücks-Coaching, bestreitet einer der weltweit  1.000 zertifizierten Trainer: Klaus Motoki Tonn.

(mehr …)

| | 3 Kommentare

Armut trifft viele Wiesbadener Kinder und Jugendliche: „Oft fehlen schon ein paar Euro für die Fahrkarte“

Fast 32 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Biebrich sind von Armut betroffen, die Arbeitslosigkeitsquote liegt mit fast 8 Prozent über dem Wiesbadener Durchschnitt. In Deutschland erlebt jedes fünfte Kind Armut oder lebt an der Armutsgrenze. Laut einer gerade veröffentlichten Analyse der Bertelsmann Stiftung sind das in Deutschland 2,8 Millionen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Die Corona-Krise verschärft die Situation. Menschen aus Wiesbaden, die in Kitas, Schulen oder Kinder- und Jugendzentren arbeiten, erleben Kinder- und Jugendarmut hautnah, zum Beispiel Gabi Reiter: Sie ist Leiterin des Kinder-Jugend- und Stadtteilzentrum (KiJuZ) Biebrich, das täglich Anlaufpunkt für etwa 50 bis 60 Kinder ist. Im Interview erzählt sie von ihren Erlebnissen in ihrer täglichen Arbeit. (mehr …)