| | 1 Kommentar

„Sabot“ droht das Aus: Überraschende Kündigung – Bedeutender Ort der Subkultur sucht neue Bleibe

Einem der wenigen Orte echter Subkultur in Wiesbaden droht das Aus. „Wir wenden uns heute mit einer schlechten Nachricht an euch: Leider müssen wir Euch mitteilen, dass uns der Mietvertrag für den Keller, den sowohl wir als auch Ihr lieben gelernt habt, gekündigt wurde“, schreiben die Macher der Kulturkneipe in der Dotzheimer Straße, Eingang Zimmermannstraße, heute Abend auf ihrer Facebook-Seite: „Wir sind geschockt und sehr traurig, dass nach all der Zeit, in der wir den Laden renoviert und Instand gehalten haben, unsere Vermieterin einen solchen Schritt gegangen ist.“ (mehr …)

| | 1 Kommentar

Die (politische) Schere im Kopf der Vereine – Podiumsdiskussion zur (bedrohten) Gemeinnützigkeit

Wie politisch dürfen Vereine und Organisationen in Deutschland sein und agieren, ohne ihre Gemeinnützigkeit zu verlieren? Seit Februar 2019 nur noch sehr eingeschränkt. Denn seitdem gilt das sogenannte „Attac-Urteil“ des Bundesfinanzhofs, in dem dem globalisierungskritischen Verein Attac nach siebenjährigem Rechtsstreit durch mehrere Instanzen hindurch endgültig die Gemeinnützigkeit aberkannt wurde. Nun hat das Bürgerkolleg Wiesbaden eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zu diesem Thema organisiert. Alle Interessierten sind am Dienstag, dem 19. November, um 18.30 Uhr im  Roncalli-Haus (Großer Saal), Friedrichstraße 26, willkommen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Entschlossener Widerstand gegen AfD legitim und notwendig“ – Vier Protestierende am 14.11. vor Gericht

„Entschlossener Widerstand gegen AfD legitim und notwendig“ – Vier Protestierende am 14.11. vor Gericht

Als die AfD Wiesbaden am 4. Januar 2018 eine öffentliche Veranstaltung im Hilde-Müller-Haus Wiesbaden durchführte, war – so formulieren die AfD-Gegner es in einer aktuellen Pressemitteilung – „eine größere Anzahl an Antifaschist*innen vor Ort, um zu zeigen, dass die AfD ihr rechtes Gedankengut nicht unwidersprochen verbreiten kann.“ Die Veranstaltung war damals aufgrund der Protestaktion abgebrochen worden. Gegen vier der Anwesenden wurde im Anschluss polizeilich ermittelt und Anklage erhoben. An diesem Donnerstag, dem 14. November, stehen diese in Wiesbaden vor Gericht. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Mitreden beim Kulturentwicklungsplan – „on tour“ mit „Blitzlichtern“ an drei Stationen am 16. November

Mitreden beim Kulturentwicklungsplan – „on tour“ mit „Blitzlichtern“ an drei Stationen am 16. November

Mit dem Format „Kulturentwicklungsplan ‚on tour‘“ wird das Kulturamt am Samstag, dem 16. November, an verschiedenen Orten in der Stadt präsent sein, um mit Menschen zum laufenden Prozess der Kulturentwicklungsplanung ins Gespräch zu kommen, Statements einzufangen und Fragen zu beantworten. Das ist die Gelegenheit für alle, sich einzubringen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Wiesbaden feiert“ am Pogromnacht-Gedenktag 9. November – Geht das? Diskussion und Kommentar

„Wiesbaden feiert“ am Pogromnacht-Gedenktag 9. November – Geht das? Diskussion und Kommentar

Von Dirk Fellinghauer. 

„Wiesbaden feiert“ heißt es am kommenden Samstag zum elften Mal. Die beliebte halbjährliche Bar- und Clubnacht unter dem Motto „1 Nacht, alle Locations, 1 Eintritt“ findet, wie seit der Erstausgabe 2014 auch zum Fünfjährigen präsentiert von sensor, in diesem Jahr am 9. November statt. Am 9. November … Da läuten bei manchen die Alarmglocken.

9. November – das ist, neben anderen spezifisch „deutschen“ historischen Jahrestagen wie etwa dem freudigen Ereignis des Mauerfalls – der Jahrestag der Reichspogromnacht. Jener Nacht also, in der 1938 in ganz Deutschland Synagogen und jüdische Geschäfte brannten und Tausende Juden misshandelt, verhaftet oder getötet worden sind. Da darf man doch nicht feiern, da darf „Wiesbaden“ doch nicht feiern, heißt es nun bei Diskussionen in den Sozialen Netzwerken. Wirklich nicht? (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Brauche ich das wirklich?“ Materialscout Karsten Bleymehl im Interview zum Nachhaltigkeitsdialog

„Brauche ich das wirklich?“ Materialscout Karsten Bleymehl im Interview zum Nachhaltigkeitsdialog

Interview: Dirk Fellinghauer. Foto: Umweltamt Wiesbaden.

Nachhaltig produzierte Kleidung aus Bio-Baumwolle, Kaffeekapseln aus biologisch abbaubaren Holz-Kunststoffen – da kann man doch ruhigen Gewissens zugreifen, oder? Allzu oft wird unser Konsumverhalten durch den Einsatz von vermeintlich „nachhaltigen Materialien“ legitimiert. „Es gibt keine nachhaltigen Materialien – Rethink, Reduce, Reuse, Recycle“ lautet der Vortrag des Nachhaltigkeitsexperten und Materialscouts Karsten Bleymehl beim 12. Nachhaltigkeitsdialog. Der Gründer und Inhaber von MRC – Materials Research & Consulting spricht am 7. November um 18.30 Uhr in der IHK. Das Umweltamt lädt  alle Interessierten zur Veranstaltung und zur offenen Diskussion mit Karsten Bleymehl und Umweltdezernent Andreas Kowol ein. Vorab haben wir mit Karsten Bleymehl gesprochen. Im sensor-Interview mit Dirk Fellinghauer plädiert der Fachmann für eine konsequente Kreislaufwirtschaft („Circular Economy“). Er konstatiert: „Mit dem Begriff Nachhaltigkeit wird viel Schindluder getrieben“ und fragt: „Was ist passiert, dass wir so hemmungslos konsumieren?“. Gleichzeitig stellt er in Sachen Umdenken fest: „Es geht rasend schnell“. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Rechtsrock in Deutschland – Das Netzwerk der Neonazis“: Doku heute auf ZDFinfo – Wiesbadener Produktionsfirma

„Rechtsrock in Deutschland – Das Netzwerk der Neonazis“: Doku heute auf ZDFinfo – Wiesbadener Produktionsfirma

Auf dem Festival „Tage der nationalen Bewegung“ in Themar versammeln sich Anhänger des Rechtsrock. Foto (c)  ZDFinfo/Detlef Müller

Die Anzahl rechtsextremer Konzerte und Festivals in Deutschland steigt stetig – vor allem in Mitteldeutschland, ein Schwerpunkt liegt in Thüringen. Allein im Jahr 2018 gab es rund 320 Musikveranstaltungen der rechten Szene. Die von einer Wiesbadener Produktionsfirma realisierte Dokumentation „Rechtsrock in Deutschland – Das Netzwerk der Neo-Nazis“ gibt Einblicke in die Szene – erstmals zu sehen heute um 20.15 Uhr in ZDFinfo. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Wiesbadener Waffenverbotszone: Top oder Flop? Befürworter und Kritiker diskutieren am 5. November

Wiesbadener Waffenverbotszone: Top oder Flop? Befürworter und Kritiker diskutieren am 5. November

Waffengeschäft in der Wiesbadener Innenstadt. Foto: Dirk Fellinghauer

Seit Jahresbeginn gibt es in der Wiesbadener Innenstadt eine Waffenverbotszone. Fast schon feierlich wurde kürzlich die Sicherstellung des 100. Messers im Rahmen dieser Maßnahme verkündet. Ist diese Maßnahme angemessen oder übertrieben? Soll sie nur das Sicherheitsgefühl beruhigen, oder sorgt sie tatsächlich für mehr Sicherheit? Das will eine  Veranstaltung erörtern, die von der Gesellschaft Bürger und Polizei und dem Wiesbadener Kurier ausgerichtet wird. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Unverfrorene rechte Attacken, wehrhafte Gesellschaft: Staatstheater öffnet Foyer für „Moment Mal!“-Diskussion

Unverfrorene rechte Attacken, wehrhafte Gesellschaft: Staatstheater öffnet Foyer für „Moment Mal!“-Diskussion

Immer unverfrorener attackieren AfD und die sogenannte „Neue Rechte“ Kunst- und Kultureinrichtungen, die ihr völkisch-nationales Weltbild nicht teilen. „Moment mal!“ lädt zur Veranstaltung mit der Journalistin Kira Ayyadi am Donnerstag, dem 17. Oktober, um 19.30 Uhr ins Foyer des Hessischen Staatstheaters ein. Dass dieses Haus seine Räume für die Veranstaltung zur Verfügung stellt, ist als klares Signal einer eindeutigen Haltung zu verstehen. Kira Ayyadi beleuchtet an diesem Abend die ideologischen Hintergründe und die Strategie des „rechten Kulturkampfes“ und ordnet das Vorgehen politisch ein.  (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Matthias Quent spricht und diskutiert heute über „Deutschland rechts außen“

Matthias Quent spricht und diskutiert heute über „Deutschland rechts außen“

Dr. Matthias Quent, Direktor des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft (IDZ)  in Jena, spricht heute um 19.30 Uhr im Haus an der Marktkirche über „Deutschland rechts außen – Wie Anti-Demokraten nach der Macht greifen und wie wir sie stoppen können“. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Make it a better place… „Wiesbadener Glückstag“ am 25.09. setzt auf kleine Gesten mit großer Wirkung

Make it a better place… „Wiesbadener Glückstag“ am 25.09. setzt auf kleine Gesten mit großer Wirkung

Glück auf ganzer Linie. Ein Bus fährt seit geraumer Zeit mit den Glücksbotschaften durch Wiesbaden. Christine Stibi (3. von links) organisiert den Impulstag zum zweiten Mal.

Kleine Gesten, große Wirkung: Der „Wiesbadener Glückstag“ soll unsere Stadt mitmenschlicher und herzlicher machen. Am 25. September ist es wieder soweit. (mehr …)