| | Kommentare deaktiviert für Nokia schickt “Here”-Autos auf Fotopirsch durch Wiesbaden – Einspruch gegen Aufnahmen möglich

Nokia schickt “Here”-Autos auf Fotopirsch durch Wiesbaden – Einspruch gegen Aufnahmen möglich

here

Oberbürgermeister Sven Gerich und Bürgermeister Arno Goßmann machen die Wiesbadener darauf aufmerksam, dass die Nokia-Tochter „Here“ – ähnlich wie Google Street View im Jahr 2009 – Kamerafahrten in Wiesbaden plant: Es sollen 360-Grad-Panoramabilder aus der Straßenperspektive aufgenommen werden. Die Aufnahmen sollen laut Nokia für „Here“ (deutsch: hier) genutzt werden, den Kartendienst und die Navigationssoftware von Nokia. Auf seiner Internetseite informiert das Unternehmen hier über die Aufnahmen, die es weltweit durchführen möchte. Die blauen Aufnahmefahrzeuge mit der Aufschrift „Here“ und der Kamera auf dem Dach werden laut Nokia im Juli 2014 durch Wiesbaden fahren. Auf Anfrage verteilen die Fahrer Informationsflyer an Bürgerinnen und Bürger. Kennzeichen und Gesichter werden laut Nokia automatisch verpixelt. Darüber hinaus können Hausbesitzer beantragen, dass ihre Straßenfassaden vor der Veröffentlichung unkenntlich gemacht werden. Bürgerinnen und Bürger, die nicht wollen, dass ihre Fassade bei „Nokia Here“ auftaucht, oder Fragen zum Thema haben, können das Unternehmen in deutscher Sprache kontaktieren: per E-Mail an privacy@here.com oder per Post an Nokia Corporation, c/o Privacy, Karakaari 7, 02610, Espoo, Finnland. (Foto Here/Nokia)