| | Kommentieren

Pssssst … Wiesbaden hält inne! “Woche der Stille” startet am 30. April

Wie kann Verlangsamung und Achtsamkeit im Alltag gelingen? Vom 30. April bis 8. Mai sind Menschen in Wiesbaden wieder zu einer „Woche der Stille“ eingeladen: „Wiesbaden hält inne“. Ein vielfältiges Angebot rund um das Thema „Stille“ will zeigen, wie man im hektischen Alltag einer turbulenten Stadt Oasen der Ruhe und Stärkung finden kann. 

Alle sind eingeladen mitzumachen, innezuhalten, sich inspirieren zu lassen und aufzuatmen. Eröffnet wird die Woche am Dienstag, 30. April, 19.30 Uhr, mit einem Vortrag des Schweizer Theologen und Autors Pierre Stutz zum Thema „Heute schon geatmet“.

Auf dem Schlossplatz wurde erneut der blaue Stille-Pavillon – entworfen von Designer Andreas Bell, und erstellt von Langzeitarbeitslosen in der Wiesbadener Jugendwerkstatt – aufgebaut, zum Ruhe finden oder meditieren (hier posieren erwartungsfroh die Initiatoren und Organisatoren Isa Salm-Boost und Wolfgang Schilling – Foto: Dirk Fellinghauer). Ein blauer Entschleunigungs-Teppich mit zehn Stationen kann in der Wiesbadener Fußgängerzone an Werktagen von 10 bis 16 Uhr entdeckt werden.

Zahlreiche Institutionen in der Stadt machen bei „Wiesbaden hält inne“, veranstaltet von der Evangelischen Kirche in Kooperation mit der Stadt mit. So ist das Programm eine spannende Mischung aus Kultur, Kunst, Vorträgen und Spiritualität.

“Selfsync Objects” heißt die Installation des Kölners Martin Schmidt (Foto oben). “Sich mit sich selbst synchronisieren, mitten im  hektischen, digitalen Alltag”, das ermöglicht er am 2. Mai im heimathafen.

Qi Gong im Park, christliche Mediation, begehbares Labyrinth, meditative Bildbetrachtung gehören dazu wie auch ein Busfahrt oder eine Thermine-Fahrt oder auch ein Vier-Gang-Menü – alles im Schweigen. Konzerte, Lesungen, Theater und Gottesdienste runden das Angebot ab. Organisiert wird „Wiesbaden hält inne“ federführend von der evangelischen Stadtkirchenpfarrerin Annette  Majewski, der Journalistin Isa Salm-Boost und dem Arzt und Psychotherapeuten Wolfgang Schilling.

www.wiesbadenhaeltinne.de   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.