| | Kommentare deaktiviert für sensor-Wochenendfahrplan: Sozial, engagiert, verrückt, bunt, vielfältig und schön

sensor-Wochenendfahrplan: Sozial, engagiert, verrückt, bunt, vielfältig und schön

Von Nico Lange. Fotos Veranstalter.

An diesem Wochenende hat man das Gefühl, dass sich alles ums Miteinander dreht. Angefangen beim 24-Stunden-Lesemarathon im Rathaus im Rahmen der Woche gegen Rassismus, bei dem sogar der OB liest,  über viele Veranstaltungen und Konzerte, deren Erlöse an soziale Einrichtungen gehen, ist alles dabei. Und Wiesbaden steuert in die Öffi- und Radl Richtung. Mit dem 12. Fahrrad-Film-Festival im Murnau Filmtheater und einer ziemlich coolen Fahrrad Garderobe, an der man seinen Gaul kostenlos und sicher am Dernschen Gelände abstellen kann bis hin zum Probe fahren mit der Citybahn. Der Ostermarkt verspricht viel Buntes in der Stadtmitte, die KulTour viel Spannendes rund um die Villen am Kurpark und Groß und Klein können jede Menge schöne Konzerte miteinander besuchen. Das Wochenende scheint mal wieder zu kurz für unseren langen Wochenendfahrplan. Also nicht zögern, sondern Schal umbinden und an die frische Luft. Viel Freude dabei! Und ein bisschen Wehmut – die “tante simone”-Schwestern sagen “Au revoir” am Sedanplatz. Schade, aber immerhin heißt es “Auf Wiedersehen”.

FREITAG

Überall Ostereier. Der traditionelle Ostermarkt startet am Freitag und beschert den Bummellustigen in der Fußgängerzone und auf dem Schlossplatz bunte Osterdeko. Über 80 Stände warten auf Dekofans, außerdem locken der Kunsthandwerksmarkt, die Automobilausstellung auf dem Schlossplatz, dem Kinderkarussel auf dem Mauritiusplatz und der Stoffmarkt auf dem Dernschen Gelände, zusammen mit netten Konzerten. Und Sonntag ist auch noch verkaufsoffen. Na dann kann ja Ostern kommen. Das komplette Programm von Freitag bis Sonntag gibt es hier.

Radeln auf der Leinwand. Wer auf dem allermiesesten Platz in Sachen Fahrrad-unfreundlichste Stadt Deutschland steht und dann schon zum 4. Mal Ausrichter des Internationalen Fahrrad-Film Festivals ist, der hat schon Mut. Und genau das haben die Macher auch. Im Foyer des Murnau Filmtheaters warten alle möglichen Fahrradinitiativen auf Neugierige, die Grünen sind auch mit dabei und im Anschluss wartet ein vielfältiges Kurzfilmprogramm rund ums Rad. Durch den Abend führt Gernot Mühge vom International Cycling Film Festival. Mit Sekt im Glas geht’s los um 19 Uhr im Foyer des Murnau Filmtheaters.

Doppel Vernissage. Sie malen beide völlig unterschiedlich und gehen in der Kunst ihre eigenen Wege. Privat sind sie ein Paar und die gegenseitige Beeinflussung und Inspiration ist zu spüren. Die Vernissage zur Doppelausstellung ist den Künstlern Anna Flores und Ralf Bohnenkamp gewidmet. In der Ausstellung werden jeweils etwa zwanzig Arbeiten gezeigt, die eigens für diese bereits dritte Ausstellung des Künstlerpaares in der Galerie entstanden sind. Eröffnung um 19 Uhr bei Kunst Schaefer.

Piano fürs Herz. Die Musik des 27-jährigen Leon Oliver Al Forster ist eine Liebeserklärung an sein Vorbild, den berühmten „Eine-Welt“-Musiker Yanni. Bei ihm hat Al Forster nicht nur sein künstlerisches Talent ausgebildet, sondern auch dessen Anschauung übernommen: dass alle Menschen, alle Kulturen und Völker gleichwertig sind. Al Forsters Musikstil ist eine Mischung aus Jazz, Klassik, Rock und Weltmusik. Er entlockt dem Flügel Klänge, die von Weltschmerz und Sehnsucht künden, und sie ist dabei voller Energie und Lebensfreude. Es ist Musik „für eine Welt“ – ein Anspielen gegen Engstirnigkeit, Inhumanität, Krieg und Terror. Ein bewegendes Klavierkonzert in der evangelisch-methodistischen Friedenskirche in Mainz-Kostheim. Um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Dostojewskis Erben. Historisch und bewährt abwechslungsreich geht es in der Villa Clementine zu, wenn die Krimispezialisten der Autorengruppe „Dostojewskis Erben“ zur Ring-Lesung einladen. In einem weiten Bogen werfen sie einen Blick in die Vergangenheit unserer Region: Waren tatsächlich Spenglerarbeiten Schuld am Brand der Wiesbadener Mauritiuskirche im Juli 1850? Was bewirkten die Separatisten im Jahr 1923 in Mainz und Wiesbaden? Wie erlebten die Wiesbadener den Besuch John F. Kennedys ein halbes Jahr vor seiner Ermordung? Wie konnte Axel Springer das Attentat im „Summer of Sixty-Nine“ überleben? Elf Autorinnen und Autoren aus RheinMain lesen jeweils dreimal diese und  weitere Passagen aus ihren Kriminalromanen – und die Gäste wechseln den Schauplatz. Erleben Sie einen unterhaltsamen Krimiabend für einen guten Zweck “Ihnen leuchtet ein Licht”. Um 19.30 Uhr in der Villa Clementine.
Anmeldung bitte telefonisch unter 0179/91 77 352 oder per Mail an mail@susanne-kronenberg.de.

Dolce Wieta. Italien mit all seinen Eigenheiten präsentiert Azzuro in seiner italienischen Schlagerrevue. Teresa und Fortunato singen, streiten, erzählen und ziehen einen direkt rein ins italienische Dolce Vita von Neapel. Wäsche baumelt von der Decke, Lieder, wie Azzuro, Quando, Quando und Volare schmettern durch den Raum. Und in der Pause reichen die Künstler zusammen mit dem gastronomischen Team des Thalhauses Speisen am Antipastibuffet. Theater mit Leib und Seele, Wein, Weib und Gesang. Um 20 Uhr im Thalhaus

Great Park am Wallufer. Stephen Burch alias The Great Park ist ein in Deutschland gestrandeter südenglischer Songwriter, dem man gern zuhört – und damit passt er immer perfekt ins Wakker am Wallufer Platz. Zumeist reicht eine akustische Gitarre für die düsteren Songs, die Burch bisher auf mehr als einem Dutzend Alben versammelt hat. Diese erscheinen unter seinem eigenen Label „Woodland Recordings“ und erzählen von einem intensiven Leben, in dem der Künstler zu einem großen Teil auf Reisen ist. Stephen spielt etwa 150 Konzerte im Jahr und betreibt sein Label, dessen Philosophie er so beschreibt: „We don’t like a lot of things, but we like to work with people who are enthusiastic and who are on our side.” Auch damit ist er im Wakker allerbestens aufgehoben. Um 20 Uhr im Wakker.

Blues im Exil. Die “Frankfurt City Blues Band ” ist eine ziemlich umtriebige deutsche Blues-Band, die schon seit den 70ern in ganz Deutschland tourt – zum Beispiel mit Konzerten beim Open Ohr Festival in Mainz, im historischen Musikclub Onkel Pö in Hamburg zusammen mit Vince Weber, in der Fabrik in Hamburg, im Mainzer Unterhaus bei Rock gegen Rechts 1979 und beim SWF Blues Festival. Dazu kamen Auftritte in Radio- und Fernsehsendungen. Mit der Aufnahme ihres Albums One, Two, Go, Go entwickelte sich die Band musikalisch weiter und spielt seitdem, wie sie es nennt, „Psychedelic-Blues“. Im Walhalla im EXIL in der Nerostraße um 20 Uhr.

Die Tante zieht um. Nach dreieinhalb Jahren schließen sie den kuscheligen kleinen ungewöhnlichen Laden und ziehen um. Zum Glück nur Umzug, nicht Wegzug. Und weil Feiern im französischen Blut schwimmt, wird auch ordentlich gefeiert. Ab 20 Uhr im Tante Simone am Sedanplatz. Ab 22 Uhr ist Dr. Love an den Tellern. Vielleicht kann man den Zwillingen ja schon die neue Adresse entlocken.

Heimatmelodien. Häh, was jetzt – komischer Name, mag man denken. Das Ziel dieser Reihe in der Krea ist es, zwei oder – wie heute – drei Bands aus der Umgebung vorzustellen, die man vielleicht noch nicht kennt. Heute gibt es 3x Indie/Alternative Rock aus der Region. Schick. Die Thriller pfeiffen, Immergrün und 4ZKB. In der Kreativfabrik um 20.30 Uhr.

Neueröffnung. Die Cantina-Zeiten sind vorbei, nun zieht neues Leben in die Sonnenberger Straße 14 ein. Am Eröffnungswochenende geht’s schon mal vielversprechend los. Mit einem Konzept aus Wohlfühl-Architektur, Ambiente, Essen, Trinken und Tanzen, sollen hier endlich wieder unvergessliche Abende stattfinden. Mit offener Show Küche für das leibliche Wohl und wechselndem Musikprogramm für die Unterhaltung. Und da kommt zur Eröffnung kein geringerer als Alex P. / Heavy Violin, der live zur Musik von DJ Slice Nice sein Können unter Beweis stellt. Einlass ab 18 Uhr zum Essen und Trinken, bis 23 Uhr freier Eintritt. Danach wird getanzt und gezahlt im neuen Lovt & Liebe.

SAMSTAG

Charity Schnäppchen. Schönes, Altes und Neues bietet der Frühlingsbasar in den Kurhauskolonnaden nun schon seit über 50 Jahren, veranstaltet vom Deutsch-Amerikanischen und Internationalen Frauenclub. Kunst, Kurioses, Lederwaren und Bücher. Der Erlös dieser beliebten und mit viel Mühe organisierten Charity Veranstaltung geht an soziale Einrichtungen in Wiesbaden. Schnäppchen für einen guten Zweck ab 10 Uhr.

Probe fahren. Die Citybahn – Bald könnte es in Wiesbaden auch eine geben. Alle, die neugierig auf das Fahrerlebnis sind, oder eine der vielen offenen, gern auch kritischen Fragen stellen wollen sind vom Bündnis Verkehrswende eingeladen mitzufahren. Die Teststrecke – Vom Mainzer Bahnhof mit der Mainzelbahn zum ZDF. Kostenlos, entspannt, mit Speis und Trank und oben auf dem Lerchenberg angekomen kann man dann loslegen mit seinen Fragen. Ein Bus bringt die Wiesbadener vom Hauptbahnhof in Wi nach Mainz und dort wird dann um- und eingestiegen. Mit an Bord – die Mainzer Verkehrsdezernentin Katrin Eder, der Wiesbadener Verkehrsdezernent Andreas Kowol, die Rede und Antwort stehen werden. Abfahrt ist um 13.00 Uhr an der Haltestelle der Buslinie 6 am Wiesbadener Hauptbahnhof. Platzreservierung unter verkehrswende@web.de

Kinderkonzert. Eine tolle Abwechslung zu Rolf Zuckowski im Kinderzimmer ist der erfolgreiche Kindermusik-Sampler „Unter meinem Bett“. Die großartigen Songs aus der Feder bekannter deutscher Indie-Musiker sind bei Klein und Groß gleichermaßen geliebt. Musik (nicht nur) für Kinder, die Spaß macht, intelligent ist, zu der man tanzen und über die man nachdenken kann. Und vor allem: mitsingen! Ein schönes Nachmittagsevent mit den Schlagern von Morgen – Die Höchste Eisenbahn, Deniz Jaspersen, Locas In Love und Lisa Bassenge und moderiert vom unvergleichlichen Bernd Begemann. Um 15 Uhr im Schlachthof.

Weiterfeiern. Tag 2 im neuen Lovt & Liebe in der ehemaligen Cantina Location auf der Sonnenberger. Heute zu Gast DJ Duo DJ Slice Nice & DJ Van Heck, die mit ihrem “Lovt & Liebe” Cocktail Deluxe” richtig einheizen wollen. Essen-Trinken-Tanzen. Ab 18 Uhr zum gemütlichen Sitzen und Schlemmen, danach zum Party feiern.

Ein Mann Big Band. Er kommt allein, nur mit 2 Mikrofonen im Halfter auf die Bühne und nach ein paar Minuten erklingt Musik wie von einem 10-köpfigen Balkanorchester. Matthias Keller ist genial, wenn er mit seiner Loop-Station (daher der Programmname LOOPINSLAND) einer Batterie von Knöpfchen, Schaltern, Pedalen und Kabeln auf dem Boden vor sich ganz Musikszenerien aufbaut oder Heidi mit allen Mitstreitern inszeniert. Er selbst nennt sie Tretminen. Keller, seit über 20 Jahren erfolgreich als professioneller Sprecher, Sänger und Musiker, zieht mit LOOPINSLAND alle Register seines Könnens. Spielend gelingt ihm der fliegende Wechsel von bitterböser Lästerei zum herzergreifenden Gospel (Down in the river to pray). Er überzeugt als Balkan-Blaskapelle ebenso wie als Pop-Band, zaubert den Klang der Hippie-Ära (A horse with no name) und den coolen Sound der Achtziger aus seiner Kehle (Blue monday). Wilde Show um 19 Uhr im Studio ZR6.

Lesemarathon.  Um 19.23 Uhr wird vorgelesen im Wiesbadener Rathaus und das ganze 24 Stunden lang. Im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus läuft hier die Aktion „Menschen lesen für Menschen”. Mitmachen können Lesebegeisterte jeden Alters, die für Menschenrechte und Demokratie einstehen. Texte aller Länder und Sprachen, mit einer Übersetzung auf Deutsch, können in 10-minütigen Einheiten vorgetragen werden. Erlaubt ist dabei alles, was gefällt – jeder bringt sein Lieblingsbuch mit. Gelesen wird die ganze Nacht durch. Wer also nicht schlafen kann, nach der Partynacht noch die Augen oder Ohren offenhalten kann und was Lesbares dabei hat, macht mit. Schirmherr des Lesemarathons Oberbürgermeister Sven Gerich liest auch selber – am Sonntag, 18. März, 19.10 Uhr. Zu der Aktion können sich auch gerne Schulklassen anmelden. Anmeldung und Information hier. Nach der Anmeldung erhält man einen Doodle-Link, über den man sich für eine der 10-minütigen Leseeinheiten eintragen kann. sensor ist als Medienpartner dabei.

SONNTAG

Fahrradgarderobe (2)Fahrradparkhaus. Wo gibts denn sowas – in Wiesbaden? Mit dem Rad in die Stadt zum verkaufsoffenen Ostermarkt-Sonntag radeln und keine Angst haben, dass man zu Fuß nach Hause muss, denn das Schätzchen steht sicher. Wo? In der Fahrrad Garderobe vom ADFC und dem Fahrradladen Velo Sophie! Das beste daran – ganz nebenbei checkt Olaf Splittgerber von Velo Sophie das Rad, kleine Reparaturen erledigt er direkt vor Ort. Am Dernschen Gelände an der Fahrradständern neben dem Taxistand von 10 bis 18.30 Uhr.

Nierentischchen & Co.  Zurück in knallbunte Jahrzehnte beamt der 50er bis 70er Jahre Designmarkt alle Liebhaber dieser Zeit. Geboten wird alles, was damals in war und heute wieder Kult ist. Keramik und Porzellan, Vinyl und Leder, Mode und Accessoires. Designklassiker eben. Um 10 Uhr im Bürgerhaus Erbenheim.

Jazz meets Literatur. Ein besonderes Event für Jazzfreunde und Unterstützer einer guten Sache: Modern Jazz von IDOMA aus Mainz in Verbindung mit Literatur zum Thema Aufbruch und Reise, gelesen von dem Mainzer Schauspieler Günter Minas. Den Reinerlös der Veranstaltung übergibt der Lions Club Wiesbaden-Oranien Ericas Mannamobil. Das “mannamobil” steuert Schulen, Jugendeinrichtungen und andere Treffpunkte von Kindern und Jugendlichen an, um dort Essen kostenlos zu verteilen als ganz praktische Nächstenliebe ohne Umwege. Das Mobil ist auch eine Anlaufstelle, wo Kinder und Jugendliche Gehör für ihre persönlichen Probleme finden. Um 11 Uhr Rudersport 1888 in Biebrich.

Konzert im Foyer. Im 5. Kammerkonzert spielen Bläser- und Streichersolisten des Hessischen Staatsorchesters die Werke von Francis Poulencs für Blasinstrumente, die Anfang des 20. Jahrhunderts Maßstäbe setzten, die bis heute nachwirken. Von ihm erklingt die Sonate für Klarinette und Fagott op. 32. Der Brasilianer Heitor Villa Lobos profitierte bei seinem Paris-Aufenthalt von der französischen Bläser-Tradition und schrieb temperamentvolle Musik für diese Instrumente. Hier spielen Klarinette, Fagott und Klavier seine »Fantaisie Concertante«. Mit Beethovens Sextett und Louis Spohrs Oktett stehen zudem zwei Werke der Klassik auf dem Programm. Um 11 Uhr im Foyer des Großen Hauses im Hessischen Staatstheater.

Geschichte erwandern. Wiesbaden ist voller prächtiger alter Villen, die alle eine Geschichte haben. Besonders die rund um den Kurpark erzählen aus Zeiten von Bluts- und Geldadel. Mit prächtigen Schauseiten zum Park und herrschaftlichen Vorfahrten zur Straße waren die Villen entlang der Sonnenberger Straße und der Parkstraße – exklusive Hotels und Pensionen – die Nobelsten der Stadt. “KulTour & Mehr” gewährt Einblicke in diese Zeit mit der Tour “Blaues Blut und grüner Rasen”. Los geht’s am Bowling Green am Eingang der Spielbank um 14 Uhr. Karten bekommt man vor Ort.

 SONST NOCH WAS? WOCHENENDTIPPS EINFACH DIREKT HIER KOMMENTIEREN!

%d Bloggern gefällt das: