| | Kommentare deaktiviert für Burger, Bürger, Oberbürgermeister – und Politiker, die mal einfach nur zuhören – beim Visionären Frühschoppen

Burger, Bürger, Oberbürgermeister – und Politiker, die mal einfach nur zuhören – beim Visionären Frühschoppen

DervisionareFruehschoppen_No4

Politiker, die mal einfach nur zuhören – wo gibt´s denn sowas? Im Walhalla-Spiegelsaal, bei der 7. Ausgabe von “Der visionäre Frühschoppen” morgen am Sonntag, 25. Januar, mit dem Thema “Von wegen `Aus´- Stadtmuseum? Jetzt erst recht!” und der Frage, wie es um die Kulturszene unserer Stadt steht. Außer auf dem Podium haben sich auch im Publikum bereits interessante Gäste angekündigt, und erstmals gibt es nach getaner “Arbeit” leckere Stärkung mit frisch gebrutzelten Burgern.

Wiesbadenerinnen und Wiesbadener, die etwas bewegen wollen, stellen in der ersten Frühschoppen-Ausgabe des neuen Jahren im unkonventionellen Format – Talkshow, Ideenlabor – Netzwerk – ihre Visionen vor und zur Debatte. Kurzweilig. Streitbar. Unterhaltsam.

Das Thema No. 7 der erfolgreichen Reihe lautet VON WEGEN “AUS” – STADTMUSEUM? JETZT ERST RECHT! – Konstruktiver Blick nach vorn anstatt Blick zurück im Zorn. Scheitern als Chance zum neu und weiter denken: Verwirklichung eines Stadtmuseums UND Erhalt und Ausbau einer vielfältigen und lebendigen Kulturszene in Wiesbaden – (wie) ist das denn die Möglichkeit?

Auf dem Podium diskutieren: Jochen Baumgartner – Vorsitzender Förderverein Stadtmuseum e.V.; Barbara Haker – Theaterleiterin, Initiatorin “Kultur in Wiesbaden – Wiesbaden ist Kultur”, Torsten Hornung – www.museumdigital.de;  Achim Hupfauf – Architekt BDA; Dr. Alexander Klar – Direktor Museum Wiesbaden; Gerhard Schulz – Vorsitzender IHK-Ausschuss Kulturwirtschaft, Vorstand Schlachthof Wiesbaden.

Als Gast hat sich OB Sven Gerich angekündigt, ebenso etliche Vertreter der Stadtpolitik und mit dem Thema befasste Vertreter des öffentliche, kulturellen und gesellschaftlichen Lebens wie zum Beispiel: Dr. Bernd Blisch (Leiter Projektbüro Stadtmuseum), Dr. Thomas Weichel (Leiter Stabsstelle Kulturerbe), Georg Schmidt-von Rhein (Vorsitzender Casino-Gesellschaft), Andreas Voigtländer (IHK-Vizepräsident), Claudia Spruch, (stv. CDU-Fraktionsvorsitzende und kulturpolitische Sprecherin), Christoph Manjura (SPD-Fraktionsvorsitzender), Dorothea Angor (kulturpolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen), Susanne Pöpel (UFW-Fraktionsvorsitzende).

Blick nach vorn: Unvoreingenommen diskutieren

“Wir laden alle ein, unvoreingenommen und ergebnisoffen unterschiedliche Ideen und Ansätze für ein Stadtmuseum – das sich nach unserer Wahrnehmung nach wie vor und „jetzt erst recht“ viele Wiesbadener wünschen – anzubieten, auszuloten, zu diskutieren”, sagt sensor-Chefredakteur Dirk Fellinghauer, der die Veranstaltung moderiert: “Und dabei wollen wir auch die Frage stellen, was (und wer) die Kulturszene dieser Stadt ausmacht, wie sie arbeitet, was sie befürchtet und was sie fordert und sich erhofft.” Es soll darum gehen, in Ruhe und mit Respekt miteinander zu reden anstatt übereinander herzuziehen. Der Blick dieses Vormittags ist primär nach vorn gerichtet: “Wir wissen, dass in Sachen Stadtmuseum rückblickend noch viele Fragen zu stellen und zu beantworten sind, was geschehen ist. Wir wollen an diesem visionären Vormittag aber vor allem die zukunftsgerichtete Frage stellen, was geschehen WIRD.”

Frisch gegrillte Burger 

In der „visionären Minute“ können wieder alle im Publikum ihre ganz persönliche Vision aus, in und für Wiesbaden vorstellen, zum “akuten” Thema Stadtmuseum und Kulturförderung, aber auch zu anderen Themen – in maximal 60 Sekunden.

Drumherum gibt es Gelegenheit zum Netzwerken, Kennenlernen, befruchtenden Austausch – direkt nach der Veranstaltung erstmals mit visionären Burgern. Die Nassau Burger & Beef Company wird grillfrisch für die Stärkung der visionären Wiesbadener direkt im Anschluss sorgen. (dif / Foto Thorsten Haun)

https://www.facebook.com/events/1023588874325300/

www.walhalla-studio.de