| | Kommentieren

Nicht mehr wie gelähmt daneben stehen: Kostenfreie Zivilcourage-Seminare – Noch Plätze frei

Zivilcourage will gelernt sein. Deswegen bieten das Polizeipräsidium Westhessen, die Landeshauptstadt Wiesbaden und ESWE- Verkehr in Kooperation mit dem Netzwerk gegen Gewalt Seminare für Bürgerinnen und Bürger an, in welchen Anregungen und Tipps für helfendes Verhalten gegeben werden – natürlich abgestimmt auf die Möglichkeiten jedes einzelnen. Die Teilnahme ist kostenlos. (mehr …)

| | 1 Kommentar

“Zeit, sich offen zu solidarisieren”: Lehrer schließen sich Wiesbadens “Fridays for Future”-Demo an

Lehrer, lasst das Unterrichten sein, reiht euch bei den “Fridays for Future”-Demos ein … Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Wiesbaden-Rheingau unterstützt die Schülerbewegung “FridaysForFuture” – und ruft ihre Lehrerkolleginnen und -kollegen auf, sich an der geplanten nächsten “Fridays for Future”-Demonstration in Wiesbaden zu beteiligen.. „Wir sind beeindruckt von dem gesellschaftlichen und politischen Engagement unsere Schülerinnen und Schülern“, erklärt Johanna Browman, Vorsitzende des Kreisverbands. Es sei den Jugendlichen nicht nur gelungen, ein Thema für sich zu entdecken. Sie hätten es zudem geschafft, dieses über einen inzwischen beachtlichen Zeitraum in eine breite Bewegung zu überführen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für “Ugly Sneakers” und Schulen ohne Druck: Frühschoppen-Visionen für Zusammenhalt

“Ugly Sneakers” und Schulen ohne Druck: Frühschoppen-Visionen für Zusammenhalt

Von Maximilian Wegener (Text und Fotos).

Sonntag 12 Uhr im Walhalla im Exil in der Nerostraße. Während draußen auf dem Kochbrunnenplatz Dutzende Wiesbadener die strahlende Frühlingssonne und den wolkenlos blauen Himmel genießen, drängen sich nur wenige hundert Meter entfernt im fensterlosen schwarzen Saal des Exil-Theaters die Zuschauer. Der Andrang ist so groß, dass die Sitzplätze nicht ausreichen. Einige Gäste mussten die Veranstaltung im Gang oder an der Tür im Stehen verfolgen. Sie taten es aber offensichtlich gerne – und ehe man sich versah, waren die rund zwei Stunden  rund um das Thema No. 20 der Reihe – „Und jetzt ALLE: Was hält die Stadt ZUSAMMEN?“ – auch schon wieder herum. Gesellschaftlicher Zusammenhalt ist offensichtlich ein Thema, das vielen Wiesbadenern unter den Nägeln brennt. Fünf ambitionierte Projekte wurden vor übervollem Haus vorgestellt, und auch aus dem Publikum gab es etliche Beiträge. Auch OB-Kandidaten gaben sich die Ehre, WVV-Geschäftsführer Rainer Emmel lauschte ebenfalls dem Geschehen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Alles kann, nichts muss: Zombies 3.0 bis Krieg im Netz – Volle Bandbreite Input beim 10. BarCamp RheinMain

Alles kann, nichts muss: Zombies 3.0 bis Krieg im Netz – Volle Bandbreite Input beim 10. BarCamp RheinMain

Starre Frontalunterhaltung bei Konferenzen ist von gestern, angesagt sind offen gestaltete „Unkonferenzen“: Sogenannte BarCamps sind gerade im Bereich der Tech-affinen Szene das Lieblingsformat für den inspirierenden Wissensaustausch. Aber auch „einfach so“ Interessierten wird hier garantiert nicht langweilig. Ob Nerd oder neugieriger Normalo: Wer erkunden will, was die Digitalszene im Rhein-Main-Gebiet umtreibt, steuert das BarCamp RheinMain an. Zur zehnten Ausgabe kehrt die zweitägige Veranstaltung nach Wiesbaden zurück. Die Landeshauptstadt wird am 25. und 25. November zum dritten Mal Austragungsort und Anziehungspunkt für die „größte Unkonferenz-Community im Rhein-Main-Gebiet“, die bisher außerdem in Mainz, Frankfurt, Offenbach, Darmstadt, Dieburg und Bingen zusammenkam. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Persönlichkeit statt Motto: “Gratwanderungen” mit Gerhard Trabert heute zum vhs-Semesterstart im Rathaus

Persönlichkeit statt Motto: “Gratwanderungen” mit Gerhard Trabert heute zum vhs-Semesterstart im Rathaus

Prof. Dr. med. Gerhard Trabert war als Arzt auf insgesamt fünf Kontinenten unterwegs. Fast schon zwangsläufig hat man da eine Menge zu erzählen. Dies tut der Arzt und Sozialarbeiter, der als Professor an der Hochschule RheinMain lehrt und sich als vor Ort mit mobilen Einsätzen um Arme und Obdachlose kümmert, zum Semestauftakt “Gratwanderungen” der Volkshochschule bei seiner Lesung um 19 Uhr heute im Rathaus  und wird dabei von Anita Zimmermann (Gesang) und Matthias Reinig (Piano) musikalisch begleitet.  Der Eintritt ist frei.

Die vhs startet ohne Schwerpunkt in das neue Semester. “Sie waren es in den letzten Jahren von uns gewohnt, ein Motto bzw. einen Schwerpunkt präsentiert zu bekommen, unter dem wir unsere Arbeit stellen wollten. Angesichts von ca. 1.500 Bildungsangeboten pro Semester scheint es uns an der Zeit, noch einmal neu zu denken, was wir mit dem Auftakt transportieren wollen”, erklärt vhs-Direktor Philipp Salamon-Menger: “Wir interpretieren unseren Auftakt neu. In Zukunft möchten wir Ihnen interessante Menschen und ihre Arbeit, besondere Themen aber auch Bücher und ihre Autoren vorstellen, die uns in unserer Arbeit berühren und inspirieren. Auf diese Weise möchten wir Sie teilhaben lassen und Sie gemeinsam mit uns zum Nachdenken anregen. Starten Sie also mit guten Gedanken und interessanten Impulsen gemeinsam mit uns in das neue Semester!”

Die mehr als 1.500 Bildungsangebote der vhs und alle Informationen sind hier zu finden: www.vhs-wiesbaden.de

| | Kommentare deaktiviert für Lug, Trug und Hinterlist – Verhalten gestalten … “Behavioural Design Camp” gibt und diskutiert Einblicke

Lug, Trug und Hinterlist – Verhalten gestalten … “Behavioural Design Camp” gibt und diskutiert Einblicke

Lug, Trug und Hinterlist. Wir werden manipuliert, was das Zeug hält. Was geht? Wie geht es? Was geht gar nicht? Das Behavioural Design Camp beantwortet am 25. August in Wiesbaden die Frage, wie Starbucks Kunden dazu bringt, den größten Kaffee zu kaufen, stellt die Frage, ob man Obdachlose wie Tauben behandeln darf und studiert, wie man betrunkene Männer davon abhält, in jede Ecke zu pinkeln. Mit Design.  (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Von Karl Marx lernen – oder doch nicht? – “Wissenschaft findet Stadt” am 20. Juni im Rathaus

Von Karl Marx lernen – oder doch nicht? – “Wissenschaft findet Stadt” am 20. Juni im Rathaus

Unter dem Titel “Wissenschaft findet Stadt” lädt das “Netzwerk der Wissenschaft” regelmäßig zu spannenden Vorträgen ein, die eine Brücke zwischen Wissenschaft und Alltag in Wiesbaden schlagen sollen. Am Mittwoch, dem 20. Juni, geht diese Veranstaltungsreihe in die nächste Runde. Thema ist  niemand Geringeres als Karl Marx – anlässlich seines 200. Geburtstages. Prof. Dr. Richard Raatzsch vom Lehrstuhl für praktische Philosophie an der EBS Universität will der Frage auf den Grund gehen, was man vom deutschen Philosophen lernen kann und was nicht. Nach seinem Vortrag gibt es die Möglichkeit zu Rückfragen und Diskussionen. Moderiert wird der Abend von der Studentin Maria Resch von der Hochschule RheinMain. Los geht es um 19 Uhr im Rathaus im Stadtverordnetensitzungssaal in Wiesbaden, der Eintritt ist frei. http://netzwerk-der-wissenschaft.de/ (kla/Foto Veranstalter)

 

 

 

| | Kommentare deaktiviert für Hinter den Schlagworten: Demokratie, Gemeinschaft und Zukunft kommen im Juni in Wiesbaden groß raus

Hinter den Schlagworten: Demokratie, Gemeinschaft und Zukunft kommen im Juni in Wiesbaden groß raus

Es sind große (Schlag-)worte, die oft im Raum stehen (oder auch, wie hier an der Schwalbacher Straße, hängen), Diskussionen oder auch nur Marketingbotschaften bestimmen. Was aber steckt dahinter, wie kann man sie mit Leben füllen? Dazu suchen, diskutieren und präsentieren in diesem Monat ganz unterschiedliche Veranstaltungen Antworten. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für KUNSTgespräch zur Ausstellung SCHWARZ WEISSe Zeiten

KUNSTgespräch zur Ausstellung SCHWARZ WEISSe Zeiten

Am 09. Juni ab 18 Uhr sind alle Interessierten eingeladen sich zu einem KUNSTgespräch in offener Runde in der BBK SCHAUstelle, Nerostraße 32 zu treffen, das anlässlich der Ausstellung SCHWARZ WEISSe Zeiten stattfindet.

Die Ausstellung läuft bis zum 24. 6. 2018 mit den Öffnungszeiten Samstag und Sonntag 14 bis 18 Uhr, BBK SCHAUstelle, Nerostraße 32, Wiesbaden

Farbe ist momentan draußen in Fülle….
aber das ist nicht der einzige Grund, weshalb sich die Künstlerinnen und Künstler des BBK in ihrer aktuellen Ausstellung mit den mitunter so genannten Nichtfarben Schwarz und Weiß beschäftigen.

Es sind die vielfältigen Interpretationsmöglichkeiten, welche die beteiligten 10 Künstlerinnen und Künstler Manfred Chladek, Rita Eller, Uta Grün, Tine Kaiser, Mathias Kupferschmid, Renate Reifert, Jürgen Schütz, Veit von Seckendorff, Christiane Steitz und Claudia Stöber faszinieren:

  • Den Kontrast ausreizen um somit die Erkennbarkeit der Zeichen zu optimieren.
  • Dem Material nachgehen und die optisch schwarze Tusche im Trockenprozess zart farbig auseinander dividieren lassen.
  • Weiße Ölfarbe in stark haptischen Flächen aufgetragen wird zu „Tastbildern“ für erblindete Menschen.
  • Eine Fotoserie dokumentiert den Auszug der Werkkunstschule aus dem Kunsthaus, visualisiert Ende und Neubeginn.
  • Mit einer schwarz-weiß Kopie des Gemäldes „Das Floß der Medusa“ aus dem Louvre übertragen in einen Scherenschnitt dem „Endzeitgefühl“ nachgehen.
  • “schöne Bilder machen” versus Grausamkeit und Willkür einer ganz anders gearteten Welt.
  • Der Verlauf der Zeit zwischen den gegensätzlichen Polen Schwarz und Weiß zeigt sich in Collagen auf der Grundlage der Schriften des Augustinus.
  • Skurrile Skulpturen, die aus der Wand entwachsen fordern den Besucher heraus die Komfortzone zu verlassen.

 

www.bbk-wiesbaden.de

Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Wiesbaden e.V.

| | Kommentare deaktiviert für Wiesbadener Visionen: Dem Leben nochmal eine Wendung geben – Chancen des zweiten Bildungswegs

Wiesbadener Visionen: Dem Leben nochmal eine Wendung geben – Chancen des zweiten Bildungswegs

Von Faiza Seraji und Ilka Stein. Fotos Ivgenia Möbus

Wir beide sind Mütter und teilten dieselbe Geschichte: unzufrieden mit unseren Jobs, unserer Qualifikation und unserer Berufswahl. Also beschloss jede für sich, dem Leben noch einmal eine Wendung zu geben und das Abitur nachzuholen. Und so kreuzten sich 2015 unsere Wege. Seitdem hat sich unser Leben von Grund auf verändert. Was wir bislang geschafft haben, haben wir nicht nur der eigenen Kraft, sondern auch maßgeblich dem Hessenkolleg Wiesbaden zu verdanken, welches – gemeinsam mit dem Abendgymnasium Wiesbaden – die wunderbare Möglichkeit bietet, das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg zu erlangen. Und das kostenfrei und mit finanzieller Unterstützung durch BAföG. Für diese Möglichkeit sind wir überaus dankbar und möchten uns deshalb „revanchieren“. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für “Rassismus hat viele Gesichter” – Eröffnungsrede “WI(R) gegen Rassismus” im Wortlaut: “Wir sind die Mehrheit”

“Rassismus hat viele Gesichter” – Eröffnungsrede “WI(R) gegen Rassismus” im Wortlaut: “Wir sind die Mehrheit”

Text und Foto: Dirk Fellinghauer. Redetext: Hendrik Harteman.

Alle Sitzplätze waren besetzt, einige Menschen saßen auf den Böden, andere lehnten an den Wänden – volles Haus zur Eröffnung der “Internationalen Wochen gegen Rassismus” am Montagabend. Ein gutes Zeichen, das vom Rathaus der Landeshauptstadt Wiesbaden ausging. Und gute Reden, die im vollbesetzten Rathaus-Foyer, auch mit OB Sven Gerich als aufmerksamem Zuhörer, gehalten wurden – von Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel, von Integrationsdezernent Christoph Manjura, vom YouTuber EinMalig. Und von Hendrik Harteman von der Jugendinitative Spiegelbild, die in Wiesbaden die “Wochen gegen Rassismus” maßgeblich organisiert und koordiniert. Seine Rede über die vielen Gesichter des Rassismus und die Notwendigkeit und die Möglichkeiten, sich zu positionieren und Haltung zu zeigen, veröffentlichen wir im Wortlaut. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Wochen gegen Rassismus starten heute – Auftakt im Rathaus mit YouTuber Einmalig

Wochen gegen Rassismus starten heute – Auftakt im Rathaus mit YouTuber Einmalig

„WI(R) gegen Rassismus“ lautet das Motto der diesjährigen Wochen gegen Rassismus. WI(R), also Wiesbaden und Wir und Wir in Wiesbaden, klar. Mit einer Auftaktveranstaltung geht es heute um 18.30 Uhr im Rathaus los, bei freiem Eintritt natürlich. Dort teilt der YouTuber EinMalig (Bild unten) eine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse darüber, was man gegen Rassismus tun kann: Wie erkennt man ihn, wie kann er sich „verkleiden“. Der Abend ist nur der Auftakt zu einer langen spannenden Veranstaltungsreihe unterschiedlichster Themen und Formate in der ganzen Stadt, von Workshops über Ausstellungen, Filme und Konzerte bis zum Lauf gegen Rassismus oder auch der von sensor präsentierten 24-Stunden-Lesung “Menschen lesen für Menschen” am 17./18. März im Rathaus. Das volle Programm: www.spiegelbild.de (dif)