| | Kommentare deaktiviert für Erfolgsgeschichte „Wi für Kultur“: Online-Charity-Festival verschafft lokalen Acts Auftritte und Finanzspritzen

Erfolgsgeschichte „Wi für Kultur“: Online-Charity-Festival verschafft lokalen Acts Auftritte und Finanzspritzen

Bei der Pressekonferenz zur Vorstellung von „Wi für Kultur“ im Sommer im Kurhaus konnten die Initiatoren, Beteiligten und Unterstützer nicht ahnen, dass das Projekt so erfolgreich werden würde. Nun geht das Online-Charity-Festival in die nächsten Runden. Foto: Dirk Fellinghauer

Von Annika Posth. Fotos Veranstalter.

Kulturschaffenden macht die Pandemie das Leben besonders schwer. Die Möglichkeit zur Darstellung ihrer Werke ist stark eingeschränkt worden, teilweise sogar ganz unmöglich. Publikum und Einnahmequellen fehlen. Um diese Hindernisse zu überwinden, müssen neue Wege gefunden werden. Deshalb wurde „Wi für Kultur“ ins Leben gerufen. Das Online Charity-Festival bietet lokalen Künstler*innen die Plattform, live aufzutreten und sammelt Spenden. Die bereits im Juli und August durchgeführten Veranstaltungen waren sehr erfolgreich, deshalb geht es am 12. und 19. Dezember weiter. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Millionär trifft Obdachlosen – Beachtliches Buch beleuchtet Armut aus vielen Perspektiven

Millionär trifft Obdachlosen – Beachtliches Buch beleuchtet Armut aus vielen Perspektiven

Von Dirk Fellinghauer.

Dass ein Millionär und ein Obdachloser in einer Diskussion „gleichberechtigt“ zu Wort kommen, kommt eher selten vor. Dass Uwe Kemmesies und Gerhard Trabert diesem wie jenem Raum geben in ihrem gemeinsam herausgegebenen Buch, ist nur eine Besonderheit von „Solidarität in Zeiten von Corona und darüber hinaus“. Ihr „Plädoyer für eine nachhaltige Armutsbekämpfung“, wie das gerade erschienene gut-300-Seiten-Werk im Untertitel heißt, lässt ganz viele ganz unterschiedliche Stimmen zu Wort kommen. Wissenschaft und Forschung trifft Clubbing und Kultur trifft Politik und Philosophie und Religion, Prominenz trifft Unbekannt, lokal trifft global. Und zwar alles auf ganz unterschiedliche und erfrischend andere Art und Weise. (mehr …)

| | 2 Kommentare

67 °C auf der Rue! Pop-up-Bookstore für „Wiesbadener Erinnerungen“ öffnet am 10. Dezember

In dieser etwas anderen Adventszeit eröffnet am 10.12 ein Pop-up-Bookstore neben dem Nassauer Hof (ehemalig Humboldt Reisen). Der Shop lädt bis zum 23. Dezember ein, in „67 °C – Wiesbadener Erinnerungen“ einzutauchen. So lautet der Titel des luxuriös ausgestatteten Coffeetable-Buchs mit 2000 historischen Abbildungen, limitiert auf 2222 Exemplare und herausgegeben von Dr. Dirk Becker und Detlef Schaller. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Services 2.0.2.0 anstatt Herbstblues: Bundesweiter Vorlesetag – die Wiesbadener Ausgabe geht digital

Services 2.0.2.0 anstatt Herbstblues: Bundesweiter Vorlesetag – die Wiesbadener Ausgabe geht digital

Der Bundesweite Vorlesetag gilt als das größte Vorlesefest Deutschlands: Die Initiatoren DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung möchten Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken und laden in diesem Jahr bereits zum 17. Mal zu diesem Aktionstag ein, der am Freitag, dem 20. November, bundesweit stattfindet. Aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklung setzt das ehrenamtlich tätige Organisationsteam für die Wiesbadener Ausgabe diesmal auf abwechslungsreiche Online-Lesungen: Auf dem Youtube Kanal www.fwz-wiesbaden.de/vorlesetag-youtube/ werden ab  dem 16. November bis zum Aktionstag, dem 20. November, täglich neue Lesungen eingespielt von unterschiedlichsten Vorlesern – die Liste reicht vom Poetry Slammer über Schriftsteller und Schauspieler und bekannte oder auch unbekannte Gesichter aus der Wiesbadener Stadtgesellschaft bis zum OB – zu spannenden Büchern. Denn Vorlesen braucht Vorbilder – was zählt ist Engagement. Ein Interview mit Britta Fassbinder-Lotz, Projektleitung „Mach mit und lies vor“! im Freiwilligen-Zentrum-Wiesbaden. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Wilde Worte und Wissenschaft auf der großen Bühne: Poetry Slam und doppelter Science Slam im Schlachthof

Wilde Worte und Wissenschaft auf der großen Bühne: Poetry Slam und doppelter Science Slam im Schlachthof

Doppelt und dreifach geslamt wird in dieser Woche in der großen Schlachthof-Halle im Rahmen des coronakonformen „Bienvenue trotz Pandemie“-Programms. Heute steigt der Poetry Slam „Where the Wild Words Are“, am 24. Oktober gibt es den von sensor präsentierten Science Slam gleich in doppelter Ladung. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Lesung & Konzert im Museum: Armin Nufer liest aus Ökothriller „Mengele Zoo“, Leo Stoll spielt dazu Cello

Lesung & Konzert im Museum: Armin Nufer liest aus Ökothriller „Mengele Zoo“, Leo Stoll spielt dazu Cello

Armin Nufer liest am 20. Oktober, 19.30 Uhr, im Museum Wiesbaden aus dem Buch „Mengele Zoo“. Begleitet wird er dabei von Leo Stoll am Cello. Der hochaktuelle Ökothriller „Mengele Zoo“ von Gert Nygårdshaug aus dem Jahr 1989 erzählt die mitreißende Geschichte von Mino aus dem Regenwald. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für VERSCHOBEN Walter Kohl kommt in die Marktkirche – „Neue Perspektive auf das Thema Tod eröffen“

VERSCHOBEN Walter Kohl kommt in die Marktkirche – „Neue Perspektive auf das Thema Tod eröffen“

UDPATE 20.10. –

Abend mit Walter Kohl wird verschoben

Wiesbaden. Die für Mittwochabend, 21. Oktober, geplante Veranstaltung mit Walter Kohl in der Wiesbadener Marktkirche wird leider nicht stattfinden. Wegen der derzeit steigenden Coronafallzahlen wird der Abend auf kommendes Jahr verschoben.

Wie Leben und Tod zusammengehören und woher unsere große Angst vor dem Tod kommt – das sind Fragen, die seit der Corona-Pandemie gegenwärtig sind. Walter Kohl, der Sohn des verstorbenen Altkanzlers Helmut Kohl, ist am 21. Oktober um 19 Uhr in der Wiesbadener Marktkirche und spricht zum Thema „Mit dem Tod versöhnen“.
(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Viel digital und etwas „live“: 72. Frankfurter Buchmesse geht heute mit 260 Stunden Programm auf Sendung

Viel digital und etwas „live“: 72. Frankfurter Buchmesse geht heute mit 260 Stunden Programm auf Sendung

Über 750 Sprecher*innen werden in den kommenden Tagen das digitale Programm der „Frankfurter Buchmesse – Special Edition“ mitgestalten. Angekündigt sind neben vielen anderen Margaret Atwood, Bernardine Evaristo, Edward Snowden, Joshua Wong, Chilly Gonzales und Malakoff Kowalski, Leïla Slimani, Francesca Melandri, Bruno Latour. Statt des traditionellen Messegeschäfts findet das Angebot ab heute als Special Edition vor allem digital statt. Aber es gibt auch die Chance auf das „Liveerlebnis“ Literatur.

(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Wald-Mysterien und Hochstapler: Lesetag zur Buchmesse feiert Vielfalt der literarischen Welt im Kulturforum

Wald-Mysterien und Hochstapler: Lesetag zur Buchmesse feiert Vielfalt der literarischen Welt im Kulturforum

Ferdinand Lutz und Dominik Merscheid eröffnen den Lesetag zur Buchmesse im Wiesbadener Kulturforum.

Beim Lesetag zur Frankfurter Buchmesse wird auch in Wiesbaden einen Tag lang die Vielfalt der literarischen Welt gefeiert – mit Veranstaltungen im Kulturforum am Schillerplatz für Familien, Jugendliche und Erwachsene von 11 Uhr vormittags den ganzen Tag über bis in den Abend hinein. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Axel Hacke liest“ am 1. Oktober im Staatstheater – aber was nur?

„Axel Hacke liest“ am 1. Oktober im Staatstheater – aber was nur?

Am 1. Oktober liest Axel Hacke im Staatstheater Wiesbaden – aber was liest er denn? Das lässt sich vorher nicht genau sagen, denn Hackes Prinzip ist, alle seine Texte mit auf die Bühne zu bringen und erst im Laufe des Abends spontan zu entscheiden, welche er vorträgt. Klar ist, dass er aus seinem neuesten und sehr aktuellen Buch liest: „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen.“ (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Zsuzsa Bánk liest im Museum aus ihrem Roman „Sterben im Sommer“

Zsuzsa Bánk liest im Museum aus ihrem Roman „Sterben im Sommer“

„Sterben im Sommer“ heißt der Roman, aus dem Zsuzsa Bánk am 24. September um 19.30 Uhr im Museum Wiesbaden liest. Ein heißer Sommer am Balaton im Schatten der Bäume. Auf dem Wasser spiegelt sich der wolkenlose Himmel, es ist schön und ruhig im Westen Ungarns. Doch im Körper des Vaters stürmt es, der Krebs ist unheilbar zurück und zwingt ihn zur Rückreise nach Frankfurt im Rettungshubschrauber und Krankenwagen. Einfühlsam und nachdenklich erzählt Zsuzsa Bánk die Geschichte einer Tochter, die am Krankenbett ihres Vaters weilt und die Erinnerungen reflektiert, wie die spiegelglatte Oberfläche eines Sees. Infos und Tickets unter www.wiesbaden.de/literaturhaus. (Foto: Gaby Gerster) 

| | Kommentare deaktiviert für 10.000 Euro für Textperformerin: Neuer „Literaturpreis der Landeshauptstadt Wiesbaden“ geht an Maren Kames

10.000 Euro für Textperformerin: Neuer „Literaturpreis der Landeshauptstadt Wiesbaden“ geht an Maren Kames

Maren Kames. Foto: Mathias Bothor.

Die Textperformerin Maren Kames erhält den neu etablierten und mit 10.000 Euro dotierten „Literaturpreis der Landeshauptstadt Wiesbaden“ für ihr bisheriges literarisches Gesamtwerk. Die Preisverleihung findet am 3. November um 19 Uhr im Kulturforum Wiesbaden statt. (mehr …)