| | Kommentieren

„Im Land der kaputten Uhren“ – Miriam Spies liest heute in der Kreativfabrik über ihren Alleingang durch Marokko

Im Alleingang und ohne nennenswertes Budget reist Miriam Spies mitten im Winter durch Marokko. Ob per Anhalter, im Nachtbus oder zu Fuß – die Reiseleitung überlässt sie dabei dem Zufall. Und so trifft sie auf Westsahara-Veteranen, erzählfreudige Bettler, englische Damen und jede Menge Geister der Vergangenheit. (mehr …)

| | Kommentieren

Sehr geehrter Dozent – Mit Deutschem Buchpreis im Gepäck: Saša Stanišić startet am 13.2. als Poetikdozent

ACHTUNG – DIE VORLESUNG am 19.2. wurde INS AUDIMAX DER HOCHSCHULE RHEINMAIN verlegt!

Von Max Blosche. Fotos Katja Sämann, Dirk Fellinghauer.

Saša Stanišić als Poetikdozent der Hochschule RheinMain und der Landeshauptstadt Wiesbaden: ein Glücksgriff ohnehin schon, gilt er doch nicht nur als herausragender Schriftsteller, sondern auch als mitreißender Erzähler und „Vorleser“. Ein Glücksgriff aber auch aus aktuellem Anlass, wird es doch ein sehr geehrter Poetikdozent sein: Saša Stanišić wurde mit der wichtigsten Auszeichnung für deutschsprachige Literatur ausgezeichnet. Als Poetikdozent der Hochschule RheinMain und der Landeshauptstadt Wiesbaden spricht er ab kommender Woche darüber, was Heimat, Herkunft und Identität für ihn bedeuten. Zum Auftakt spricht er am 13. Februar unter dem Motto „Ein Autor stellt sich vor“ über sein Schaffen und Wirken im Literaturbetrieb. (mehr …)

| | Kommentieren

Demenz des Vaters als Rollenwechsel: David Wagner liest am 05.02. im Literaturhaus aus „Der vergessliche Riese“

Am 5. Februar um 19.30 Uhr liest David Wagner im Literaturhaus Villa Clementine aus seinem Buch „Der vergessliche Riese“. Die Gegenwart ist das Einzige, an dem sich der Vater festhalten kann. Für ihn existiert die Vergangenheit nur noch von einem grauen Schleier überzogen, die Zukunft ist jeden Tag aufs Neue ungewiss. Der Sohn erlebt die Demenz seines Vaters als Rollenwechsel, er muss sich nun um ihn kümmern, sich mit ihm beschäftigen und Trost spenden. Für den Sohn bleibt der Vater zwar immer der Riese, jedoch ist er nun vergesslich geworden und bedarf selbst Betreuung und Beistand. David Wagner, geboren 1971 in Andernach, ist der Verfasser zahlreicher Romane, Gedichte und prosaischer Hybridstücke. Für sein Werk wurde er vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Alfred-Döblin-Stipendium oder dem Kranichsteiner Literaturpreis. 2013 erhielt er für seinen Roman „Leben“ den Preis der Leipziger Buchmesse. Für seinen aktuellen Roman wurde ihm der Bayerische Buchpreis 2019 verliehen. (sun/Foto: Linda Rosa Saal)

| | Kommentieren

„Das große Insektensterben“: Lesung mit Diskussion in Mauritius-Mediathek – Sehenswerte Ausstellung

Wozu brauchen wir Insekten? Wer oder was ist für ihr Verschwinden verantwortlich? Und was gilt es jetzt zu ihrem Schutz zu tun? Am 29. Januar um 18 Uhr bietet der Umweltladen in Kooperation mit der Mauritius-Mediathek eine Lesung aus dem Buch „Das große Insektensterben“ mit Diskussion an. Bei der Veranstaltung mit den beiden Buchautoren in der Mauritius-Mediathek, dreht sich alles um die oben genannten Fragen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Ohren spitzen für Musik, Literatur, Film, Kabarett und Vorträge – das hr2 Hörfest startet am 21. Januar

Ohren spitzen für Musik, Literatur, Film, Kabarett und Vorträge – das hr2 Hörfest startet am 21. Januar

Die Stadt Wiesbaden und hr2-kultur laden ab Dienstag, 21. Januar, gemeinsam zum hr2-Hörfest ein. Sechs Tage lang erwarten die Besucherinnen und Besucher akustische Attraktionen. Als Veranstaltungsorte sind wieder das Hessische Staatstheater, das Literaturhaus und das Caligari mit von der Partie. Den Anfang machen die renommierte Lyrikerin und Rezitatorin Nora Gomringer zusammen mit den Jazzmusikern Philipp Scholz und Philip Frischkorn, wenn es heißt „Peng Peng Parker“ – ein wahres Klangfeuerwerk!

(mehr …)

| | 1 Kommentar

Vom Fan zum Freund zum Buchautor: Thees Uhlmann liest über Die Toten Hosen – am 20. Januar im Schlachthof

Foto credit: Andreas Hornoff
Foto: Andreas Hornoff

Ein handgeschriebener Zettel am Schwarzen Brett seiner Schule – „Wer will mit zum Toten-Hosen-Konzert nach Hamburg? Bus wird organisiert. Eintragen!“ – markiert den Beginn eines Orkans, der Thees Uhlmann, den wir hier nicht weiter vorstellen müssen, aus der Ödnis ins Paradies wirbelt. Es ist 1988, und wer wie Thees Uhlmann zwischen Helmut Schmidt und Angela Merkel als Punk in Deutschland aufwächst, der liebt die Toten Hosen für immer.

(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Kurzgeschichte: „Zahnlos La Paloma pfeifen“ – Vorab-Veröffentlichung aus dem ersten Falk Fatal-Buch

Kurzgeschichte: „Zahnlos La Paloma pfeifen“ – Vorab-Veröffentlichung aus dem ersten Falk Fatal-Buch

sensor-Kolumnist Falk Fatal veröffentlicht sein erstes Buch: „Im Sarg ist man wenigstens allein“. sensor veröffentlicht vorab eine der 19 Kurzgeschichten und Erzählungen: „Zahnlos La Paloma pfeiffen“. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Vollmond hinter fahlgelben Wolken“ – Schauspielerin Leslie Malton liest heute in der Villa Clementine

„Vollmond hinter fahlgelben Wolken“ – Schauspielerin Leslie Malton liest heute in der Villa Clementine

Heute um 19.30 Uhr liest die Schauspielerin Leslie Malton im Literaturhaus Villa Clementine aus der Anthologie „Vollmond hinter fahlgelben Wolken“, die anlässlich der 30. Vergabe des LiBeraturpreises erschienen ist. Anita Djafari, Geschäftsführerin von Litprom, und Rita Thies sprechen über den Preis und die Arbeit der Autorinnen aus vier Kontinenten. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Premierenauftritt im Duo: Aeham Ahmad und Andreas Lukas bringen Musik und Literatur in Orangerie Aukamm

Premierenauftritt im Duo: Aeham Ahmad und Andreas Lukas bringen Musik und Literatur in Orangerie Aukamm

Am  Donnerstag, den 7. November, um 20 Uhr erleben die Gäste in der Orangerie Aukamm eine Premiere: Den gemeinsamen Auftritt des syrischen Pianisten und Ex-Wiesbadeners Aeham Ahmad und des Wiesbadener Autors Andreas Lukas beim „Abend in Wort- und Klangfarben“.

(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Verlegen in Wiesbaden: Lesestoff aus der Landeshauptstadt – Zu Besuch bei Buchverlagen

Verlegen in Wiesbaden: Lesestoff aus der Landeshauptstadt – Zu Besuch bei Buchverlagen

Von Hendrik Jung. Fotos: Samira Schulz.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs ebnten die amerikanischen Besatzungskräfte einigen Verlagen den Weg aus Leipzig nach Wiesbaden. Bis heute werden hier Bücher aus ganz verschiedenen Sparten verlegt. Nach wie vor gedruckt, aber auch zunehmend digitalisiert. Und präsent auch auf der Frankfurter Buchmesse, die heute feierlich eröffnet wird und vom 15. bis 20. Oktober läuft. Wir haben vorab ganz unterschiedliche Wiesbadener Verlage besucht. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Trolle, Fjorde, Glücksgefühle – Lesungen zum Buchmesse-Gastland Norwegen im Literaturhaus

Trolle, Fjorde, Glücksgefühle – Lesungen zum Buchmesse-Gastland Norwegen im Literaturhaus

Matias Faldbakken, 2018

Norwegen ist in diesem Jahr Gastland der Frankfurter Buchmesse, die vom 16. bis 20. Oktober stattfindet. Im Literaturhaus Villa Clementine gibt es am 8., 14. und 15. Oktober, jeweils um 19.30 Uhr, Lesungen mit Bezug zum Gastland Norwegen:  „Kommen Sie mit ins Land der Trolle und der weiten Fjorde, dorthin, wo nach dem World Happiness Report die Menschen am glücklichsten sind.“ (mehr …)

| | 2 Kommentare

„Die Unverfrorenen“ für jedermann käuflich: Politkrimi, basierend auf wahren Wiesbadener Unglaublichkeiten

Von Dirk Fellinghauer (Text und Foto).

Ewald Hetrodt hält Brisantes in der Hand. Viele werden das Buch des 1963 geborenen F.A.Z.-Poltikredakteurs, das heute erschienen ist, interessiert lesen. Einige werden es aber sicherlich auch reichlich nervös lesen. „Die Unverfrorenen“ heißt es und verspricht im Untertitel Aufklärung darüber, „wie Politiker unsere Städte als Beute nehmen“. Das „Exempel“ beschreibt er auf 175 Seiten anhand der Stadt, in der er lebt und arbeitet: Wiesbaden. (mehr …)