| | 1 Kommentar

Forest for Future: Wie Wiesbadener Schüler:innen Kunst, Musik, Lyrik und Klimaschutz verbinden

Ein tolles Projekt der Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 10 der MSS Dichterviertel macht aktuell auf den Wiesbadener Wald und Aktionen rund um dessen Aufforstung aufmerksam. Auf die Idee, ein Projekt zum Wiesbadener Wald zu planen, kamen die Beteiligten durch die Beschäftigung mit dem Klimawandel, durch Berichte der Fridays-For-Future-Bewegung und Artikel über den Zustand des Stadtwaldes, sowie das großflächige Absterben der Wiesbadener Fichten.

Mit „romantischen“ Gemälden des Wiesbadener Stadtwaldes, einem Song nach einem Motiv aus der in Wiesbaden komponierten Sinfonie „Im Walde“ von Joachim Raff und Lyrik will das Projekt Spenden zur Aufforstung der durch Klimawandel und Borkenkäfer zerstörten Wälder um Wiesbaden sammeln – und auch selbst Bäume pflanzen.

Spenden für die Aktion werden über www.betterplace.org/p102261 gesammelt. Schon für 5 Euro kann ein 30-60cm großer Baumsetzling gekauft werden und somit der eigene CO2-Fußabdruck verkleinert werden.

Neroberg, Griechische Kapelle, Aldrin, 10. Klasse.

So begann das Projekt

Zu Beginn des Projektes wurden Motive aus dem Stadtwald gesammelt. Jedes fertige gemalte Bild wird mit einem passenden Text aus dem Bereich der Naturlyrik ergänzt. Hierzu wurden Zitate von Clemens Brentano, Aloys Henninger, Ferdinand Hey´l, Ernst Rechtern, Alfons Paquet, Adelheid von Stolterfoth und vielen anderen gesammelt, die im Wald um Wiesbaden unterwegs waren und ihn beschrieben haben.

Die Schulband suchte nach etwas passendem und entdeckte die Sinfonie „Im Walde“, die 1869 von Joachim Raff in Wiesbaden komponiert wurde. Die Schulband hat die Sinfonie immer wieder angehört, bis sie in jedem Satz ein Motiv fanden, aus dem sie je einen Song machen möchten. Die ersten Ideen und Demos noch ohne Gesang sind fertig und auf dem Youtube-Kanal der MSS Dichterviertel Schulband & Kunstprojekte zu hören.

Chausseehaus, Kneipp-Hütte, Aya, 10. Klasse.

Nach einigen Kontaktaufnahmen ist da Projekt der MSS Dichterviertel auf die Organisation Planted-Green und Hessenforst gestoßen, die sich speziell um Aufforstung in den Wiesbadener Wäldern einsetzen. Beide haben allerdings ein Problem: Sie haben aktuell keine Setzlinge, um aufzuforsten. Am 24. November konnte das Projekt dann mit Hilfe von Sabine Rippelbeck (Wiesbadener Stadtwald) und Tim Brunsch (Wiesbadener Förster) 250 klimastabile Eichen-Setzlinge oberhalb von Frauenstein pflanzen.

Neroberg, Blick zur Marktkirche, Nourba, 10. Klasse.

Geplante Ausstellung

In einer späteren Ausstellung aller Gemälde, zu der dann „live“ die Wald-Songs nach Raff gespielt werden sollen, sollen weiter Spenden für Setzlinge gesammelt werden. Geplant ist, dass die Waldgemälde und CDs der Waldsongs verkauft und die Erlöse in Setzlinge investiert werden.

(apo/Fotos: Veranstalter)

Ein Kommentar “Forest for Future: Wie Wiesbadener Schüler:innen Kunst, Musik, Lyrik und Klimaschutz verbinden

  1. Als aktive Natur- und Umweltschützerin (seit Jahrzehnten, auch in Beiräten) freue ich mich sehr, von jungen Menschen und ihrem Engagement zu erfahren. Unser Wald ist lebenswichtig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.