| | Kommentieren

Heute Tresentalk mit OB-Kandidat Mende und “Fridays for Future”-Gästen – Auch Termine mit beiden Kandidaten

Heute findet der sensor-Tresentalk Spezial zur OB-Stichwahl statt. SPD-Kandidat Gert-Uwe Mende wird um 20.30 Uhr auf dem Barhocker in der Walhalla im Exil-Bar in der Nerostraße Platz nehmen. CDU-Kandidat Eberhard Seidensticker musste terminbedingt absagen. Zugesagt haben die beiden Initiatorinnen und Organisatorinnen der “Fridays for Future”-Demos in Wiesbaden, Emely Dilchert und Cara Speer. Als “Überraschungsgäste” werden sie Mende auf den Zahn fühlen: Wie ernst meint er es wirklich mit dem Klimaschutz, den er als eines von vier Schwerpunktthemen seines Wahlprogramms proklamiert hat?

Die beiden Abiturientinnen werden im Laufe des von sensor-Chefredakteur Dirk Fellinghauer moderierten Talks ebenfalls am Tresen Platz nehmen und mit dem OB-Kandidaten über das Thema Klimaschutz diskutieren, aber auch grundsätzlich über “Jugend und Politik” respektive “Politik und Jugend”. Emely Dilchert war bis vor kurzem Stadtschulsprecherin, Cara Speer ist aktiv im Wiesbadener Jugendparlament.

Das Publikum stellt Bierdeckelfragen

Der Talk mit Mende selbst soll eine Mischung aus Persönlichem und Politischem werden, das Publikum kann sich per Bierdeckelfragen aktiv einbringen. Um 19 Uhr öffnet die Bar, um 20.30 Uhr startet der Talk, auch im Anschluss gibt es noch Gelegenheit zum direkten Austausch. Frühzeitiges Kommen empfiehlt sich, da die Plätze begrenzt sind. Der Eintritt ist frei.

Appelle, Empfehlungen, Rätsel

Gert-Uwe Mende wird direkt aus dem Hilde-Müller-Haus am Wallufer Platz ins Exil kommen. Dort diskutieren heute die Wiesbadener Grünen auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ab 18.30 Uhr mit beiden Stichwahl-Kandidaten. Auch interessierte Nicht-Mitglieder sind eingeladen.  Nach Eingangsstatements von jeweils max. 5 Minuten sind Seidensticker und Mende gebeten, zu folgenden Themen Stellung zu nehmen: – Klimaschutz,- Biosphärenregion, – Verkehrswende, – Verfahrensweisen in der Kooperation (Vergabe von Geschäftsführungsposten und Einhaltung der Frauenquote), – Bewertung der Arbeit der Kooperation und Ziele in der Kooperation. Eine anschließende offizielle Wahlempfehlung der Wiesbadener Grünen, deren Kandidatin Christiane Hinninger im ersten Wahlgang knapp hinter Seidensticker auf Platz 3 landete, für einen der beiden Kandidaten ist möglich, wird aber nicht erwartet. “Grüne Wähler sind selber groß”, hatte Hinninger am Wahlabend zu sensor gesagt. “Ich hätte es mir anders gewünscht”, sagte CDU-Mann Seidensticker am Wahlabend zur Grünen-Frau Hinninger, nachdem er selbst als Stichwahl-Kandidat und sie als “Ausgeschiedene” feststand  – und ließ damit Raum für Spekulationen, wie er das wohl gemeint hatte. Vielleicht wird das Rätsel ja heute Abend gelöst.

Die Wiesbadener FDP fordert einerseits in einem “Appell” alle Wiesbadener Wahlberechtigten auf, zur Stichwahl zu gehen, bemerkt aber gleichzeitig: “Für die Freien Demokraten ist klar, dass die Positionierung beider Kandidaten zum Thema Citybahn eine Wahlempfehlung durch die FDP unmöglich macht.” Die Wiesbadener Linken haben sich einstimmig für Mende ausgesprochen, ebenso deren Nachwuchsorganisation “linksjugend ´solid”.

Die IHK Wiesbaden lädt hat beide Kandidaten für Mittwoch, 12. Juni, auf das Podium zum “Kandidaten-Duell zur Oberbürgermeisterwahl” eingeladen. Bereits absolviert haben Mende und Seidensticker ihr direktes Aufeinandertreffen beim Wiesbadener Kurier-Wahlforum im Wohnzimmer – in voller Länge nachzuschauen hier.

Wählen gehen – notfalls einfach mit Personalausweis

Übrigens: Für die Stichwahl am 16. Mai erhalten Wahlberechtigte keine erneute Wahlbenachrichtigung. Jene vom ersten Wahlgang bleibt gültig. Wer diese nicht mehr parat hat, kann auch einfach mit Personalausweis wählen gehen. Alle Infos zur Stichwahl hier. Jede Stimme zählt!  (dif)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.