| | Kommentare deaktiviert für Mit Seemannsliedern in die Charts: Santiano eröffnen Konzertsaison im Rhein-Main-Theater

Mit Seemannsliedern in die Charts: Santiano eröffnen Konzertsaison im Rhein-Main-Theater

Nach der Platzierung ihres Debütalbums „Bis ans Ende der Welt“ auf Platz 1 der Albumcharts  bringen Santiano mit ihren ganz besonderen Liedern das lebenslustige Seemannsgefühl nun auch live auf deutsche Bühnen. Am Freitag, 21. September, um 20 Uhr ist Santiano im Rhein-Main-Theater Niedernhausen zu erleben und  eröffnet damit eine wiederum abwechslungsreiche Konzert- und Showsaison vor den Toren Wiesbadens. Der Band gelingt es, ein breites Publikum anzusprechen. Kürzlich rockten sie auch das legendäre Metalfestival Wacken Open Air.

Heutzutage gibt es Musikprojekte, deren Nachfrage nach dem Angebot kreiert wird und solche, die der Musikbranche einfach so passieren und auf die das Publikum scheinbar sehnsüchtig gewartet hat. Vergegenwärtigt man sich den unglaublichen Erfolg der Band Santiano, trifft wohl Letzteres zu.  Es war an einem Abend, an dem die Sterne im Zeichen der Musik standen und sich fünf Musiker auf einem Fest trafen. Es wurde gelacht, es wurde erzählt und vor allem gefeiert. Irgendwann griff man – wie sollte es anders sein – zu den Instrumenten. Aus den fünf Bekannten formierte sich spontan eine Band. Dieser Moment war die Geburtsstunde von Santiano.

Die Besatzung war angekommen, der Kurs stand fest.  Wie bei den Seemannsliedern, den sogenannten Shantys, spiegeln die Lieder von Santiano das Leben der Seefahrt in seiner vollen Ausprägung wider: Das Lichten des Ankers, das Setzen der Segel – Verabschiedung, Sehnsuchtsgefühle aber auch das gesellige Treiben in einer gemütlichen Runde.  Und dass die Musiker wissen, wovon sie reden, bedingt sich in ihrer gegebenen Affinität zur Seefahrt. Pete Sage, der unter anderem mit Westernhagen und Mike Oldfield als Geiger zusammenarbeitete, kennt die Seefahrt seit 30 Jahren.Aber auch alle anderen vier Musiker waren entweder selbst Seefahrer oder haben als Musiker in ihrer musikalischen Vergangenheit „die salzige Luft und die nordische Weite“ immer wieder im Fokus gehabt.

Der Musikstil Santianos vermischt verschiedene Musikgenres: Ob traditionelle internationale Volkslieder, Popmusik, Rock’n’Roll oder Irish Folk. Ob im „Chor“ kräftig und stimmgewaltig bei den Uptempo Nummern oder gefühlvoll in den Balladen – der Facettenreichtum und ihre Musikalität erstreckt sich auf ganzer Bandbreite. Santiano ist das Kunststück gelungen, eine fast vergessene Musiktradition neu und modern verpackt aufleben zu lassen. Ein „Fluch der Nordsee“-Feeling macht sich in der Musikbranche breit. Der Zauber schwappt über – Santiano nimmt Fahrt auf.

Wenn Santiano mit ihrer „Bis ans Ende der Welt-Tournee 2012“ durch die Lande zieht, gerät das Festland ins Schwanken. Mit berstender Lebenslust, echtem Seemannsgefühl, handgemachter Musik und sicherlich auch einer Portion Seemannsgarn, werden die fünf Musiker ihr Publikum live auf der Bühne überraschen und begeistern. Leinen los!

Leinen los heißt es auch für die neue Konzert- und Showsaison im Rhein-Main-Theater, die wie immer ein kunterbuntes Programm für ganz unterschiedliche Publikumsgruppen und Geschmäcker nach Niedernhausen bringt. Im Veranstaltungskalender der nächsten Wochen und Monate stehen unter anderem René Marik (12.10.), Prinzessin Lillifee (10.11.), Chippendales (11.11.) und Max Raabe (23.11.).

Das volle Programm und alle Infos unter (06453) 912470 sowie im Internet unter http://depro-concert.de/

– Foto (c) Christian Barz –

%d Bloggern gefällt das: