| | Kommentare deaktiviert für “Münchhausen. Lügen in Agfacolor” – Ausstellung wird heute eröffnet mit Filmvorführung des Ufa-Klassikers

“Münchhausen. Lügen in Agfacolor” – Ausstellung wird heute eröffnet mit Filmvorführung des Ufa-Klassikers

Die Ausstellung “Münchhausen. Lügen in Agfacolor” wird heute im Deutschen Filmhaus Wiesbaden, präsentiert von der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, eröffnet. Anschließend läuft der Film “Münchhausen” im Murnau Filmtheater.

Im Zweiten Weltkrieg begann die Ufa mit der Produktion von „Großfilmen“, technisch aufwendigen Spektakeln mit Millionenbudget. Mit “Münchhausen” ist der Gipfel dieses Illusionskinos erreicht: Ein phantastischer Film in den irreal-zarten Farben von Agfacolor zum 25. Jahrestag der Ufa.

Die Ausstellung betrachtet die Ansprüche an ein deutsches Illusions- und Farbkino und die europaweite Vermarktung des bunten Märchenfilms in düsteren Kriegszeiten.
Kuratiert wurde die Ausstellung vom Filmmuseum Potsdam.

Die Ausstellung kann ab heute bis zum 14. Oktober während der Öffnungszeiten des Murnau-Filmtheaters besucht werden. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellungseröffnung findet heute um 19 Uhr statt. Auf dem Programm stehen
Grußwort u.a. von Kulturdezernent Axel Imholz, Führung durch die Ausstellung mit anschließendem Empfang und im Anschluss um 20.30 Uhr die Filmvorführung des Ufa-Klassikers MÜNCHHAUSEN (1943) mit Einführung von Filmwissenschaftlerin Anne Siegmayer.

Von der Reise zum Mond, über den Besuch Casanovas in Venedig bis hin zum Ritt auf der Kanonenkugel – die Abenteuer des „Lügenbarons“ von Münchhausen sind berühmt. Sie boten 1943 den idealen Stoff für einen Ausstattungsfilm in Farbe, den Goebbels zum 25-jährigen Bestehen der Ufa in Auftrag gegeben hatte. Demonstriert werden sollte die Leistungsfähigkeit der isolierten deutschen Filmindustrie. Maßstab war Hollywood. An der Spitze des Staraufgebots Hans Albers als Baron Münchhausen, gefolgt von Brigitte Horney und Ilse Werner. Der mit einem Berufsverbot belegte Autor Erich Kästner schrieb das Drehbuch mit einer Sondererlaubnis unter dem Pseudonym Berthold Bürger.

Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt der Restaurierungen von Veit Harlans Immensee (1943) und Opfergang (1942-44) ist mit dem Ufa-Klassiker Münchhausen nun auch die dritte Agfacolor-Restaurierung unter der Leitung von Anke Wilkening erfolgreich fertiggestellt.

http://www.murnau-stiftung.de/stiftung/projekte/projekt-muenchhausen