| | Kommentare deaktiviert für Restaurant des Monats: Der Weinländer, Rüdesheimer Straße 21

Restaurant des Monats: Der Weinländer, Rüdesheimer Straße 21

Restaurant_Weinlaender_01_WEB

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von Jan Gorbauch (www.dreifachfleisch.de). Fotos Frank Meißner.

In der Hektik des Alltags hat man manchmal das Verlangen, endlich einmal nur das zu machen, wozu man wirklich Lust hat. Frank Pauli (Foto rechts) hat genau das getan. Als er erfuhr, dass „Der Weinländer“ im Rheingauviertel einen neuen Besitzer sucht, zögerte er nicht lange, hängte den sicheren Vertriebsjob an den Nagel und wagte das Abenteuer. Knapp zwei Monate hat Pauli nun hinter sich und bereut seine Entscheidung bisher keine Sekunde – „Wein war schon immer mein Ding“, erzählt er fröhlich, und man merkt, dass hier jemand tatsächlich seine Leidenschaft zum Beruf gemacht hat.

An dieser Leidenschaft lässt der sympathische Mainzer seine Gäste gerne teilhaben: aus über 20 offenen Weinen können sie wählen, regional und international, bezogen vom Partner-Weinhaus Zahn aus Hünstetten.

Neulinge und Kenner gehen auf Weinreise

Eine besonders gute Idee auch für Einsteiger ist die Möglichkeit zur Weinreise: für knapp 10 Euro werden hier für probierfreudige Neulinge oder erfahrene Kenner hintereinander drei Weine ausgewählt, dazu gibt es Spundekäs. Der ist, wie alle Gerichte, frisch und selbst gemacht. Um dies zu gewährleisten, hält Pauli die Speisekarte bewusst klein und bietet neben einer saisonalen Tageskarte eine Handvoll Gerichte, die perfekt zum Weingenuss passen. So kommt zum Beispiel die Käseauswahl von der nahen Bergkäsestation, und auch sonst legt er Wert auf hochwertige Produkte. Flammkuchen und Spundekäs kennt man zwar als Klassiker, probiert man aber „Frau Könischs“ Ziegenkäse mit raffinierter Erdnuss-Honig-Minz-Marinade, merkt man schnell, dass hier gerade das Einfache überzeugt. Neu ist das sonntägliche À la carte-Frühstücksangebot.

All seine Ideen hat Pauli auch in den Räumlichkeiten umgesetzt: Momentan lässt sich das Wetter noch im wunderschönen Bambusgarten ausnutzen, doch auch innen genießen die Gäste in lockerer aber stilvoller Atmosphäre. Dunkle Holztische in unterschiedlichen Designs, gedimmtes Licht und ein moderner Holzboden unterstreichen den gemütlichen Charakter.

Kunst und Kultur gehören dazu

Die Wände zieren momentan Fotografien der Wiesbadener Künstler  Astrid Köhler und Volker Haacke von „Wiesbadener Zebrastreifen“  und „Linien“. Dies ist kein Zufall, denn Kunst und Musik gehören für Pauli mit zum Konzept und sind Teil des „neuen“ Weinländers. So gibt es in den kommenden Monaten unter anderem den mit Live-Jazz untermalten Weinsalon, ein Singer-Songwriter-Konzert und einen karibischen Abend. Veranstaltungen, bei denen man Wein vielleicht einmal aus ganz neuen Perspektiven erleben kann!

Der Weinländer, Rüdesheimer Str. 21, 65197 Wiesbaden, Telefon 0611-9742601, geöffnet Dienstag – Samstag 17 – 24 Uhr und Sonntag von 10 – 13 Uhr (Frühstück)

Rezept

Frau Könisch’s Ziegenkäse“

Für die Marinade Erdnüsse und frische Minzblätter klein hacken und vermischen. Zu
gleichen Teilen Zitronensaft und Honig hinzugeben, dann alles gut verrühren, so dass eine sämige Masse entsteht. Von einer Ziegenkäserolle drei gleich dicke Scheiben abschneiden und auf einem Teller anrichten. Mit der Marinade bedecken und mit einem Minzblatt dekorieren. Frisches Baguette und ein kühler Weißwein dazu- fertig!

 

%d Bloggern gefällt das: