| | Kommentare deaktiviert für Rheingau Musik Festival steht: sensor präsentiert Angélique Kidjo und „Babylon Berlin“-Orchester

Rheingau Musik Festival steht: sensor präsentiert Angélique Kidjo und „Babylon Berlin“-Orchester

Von Selma Unglaube und Dirk Fellinghauer. Fotos Joachim Gern, Rheingau Musik Festival.

Das 33. Rheingau Musik Festival bringt in diesem „Sommer voller Musik“ unter dem Motto „Freiheit“ rund 140 hochkarätige Konzerte auf diverse Bühnen. Das Programm steht und wird zur Stunde auf einer Pressekonferenz präsentiert, der Kartenvorverkauf hat soeben begonnen. sensor präsentiert zwei so unterschiedliche wie besondere Konzert-Highlights.

Am 31. Juli singt das afrikanische Energiebündel Angelique Kidjo um 19 Uhr im Kurpark Wiesbaden. Die aus dem westafrikanischen Benin stammende Sängerin Angelique Kidjo erweist mit ihrem Programm „Celia“ einer großen Stimme Kubas ihre Reverenz.

Kidjo, selbst längst eine der wichtigsten Sängerinnen ihres Kontinents, führt in ihrem Tribut an die 2003 verstorbene Salsa-Queen Celia Cruz die kubanische Musik an ihre Ursprünge zurück. Gemeinsam mit Arrangeur David Donatien durchstreift sie Celia Cruz’ Hits der 50er Jahre, lässt lateinamerikanische Rhythmen auf komplexe Afrobeats treffen, verleiht Melodien einen neuen Anstrich, lässt üppige Bläsersounds hinzutreten und erschafft eine temperamentvolle Hommage mit eigenen musikalischen Mitteln.

Eintauchen ins Babylon Berlin-Gefühl

Und am 2. September präsentiert sensor das Moka Efti Orchestra, die Original-Bigband aus der Kultserie „Babylon Berlin“, um 20 Uhr im Kurhaus Wiesbaden. Inzwischen hat sich das 14-köpfige Ensemble auch im echten Leben einen Namen gemacht und lädt in seinen Konzerten ein, ins originale „Babylon Berlin“-Gefühl einzutauchen. Mit „Zu Asche, Zu Staub” – hat sich das Moka Efti Orchestra 2018 und 2019 zu ungeahntem Höhenflug erhoben. Geboren aus dem Bauch der international erfolgreichen TV-Serie „Babylon Berlin“, spielt das 14-köpfige Ensemble um die Komponisten Nikko Weidemann und Mario Kamien sowie Arrangeur/ MD Sebastian Borkowski seither vor ausverkauften Häusern in ganz Deutschland. Mit „Erstausgabe“ veröffentlicht das Moka Efti Orchestra am 14. Februar sein Debütalbum. Dabei ist natürlich die Sängerin Severija Janušauskaitė, die „Zu Asche, Zu Staub“ so wundervoll intoniert hat, auch die Komponisten des Liedes Nikko Weidemann und Mario Kamien und zahlreiche andere aus dem gemeinsamen Freundes- und Kollegenkreis.  Und Moritz Krämer von Die Höchste Eisenbahn, der für die Vorab-Single „Süsse Lügen“ gewonnen wurde.

Vorverkauf beginnt heute – Bekannte Namen im Programm

Der Vorverkauf für das 33. Rheingau Musik Festival hat heute Vormittag begonnen – auf www.rheingau-musik-festival.de und an den bekannten Stellen. Zahlreiche Orchester, Gruppen und Solisten werden auftreten, darunter als Artist in Residence die georgische Violinistin Lisa Batiashvili, die Sopranistin Julia Lezhneva als Fokus-Künstlerin und Gabriela Montero als Composer & Artist in Residence. Der „Fokus Jazz“ richtet sich auf Wolfgang Haffner.

Weitere bekannte Namen im Programm, das natürlich auch das große Beethoven-Jubiläumsjahr nicht vergessen hat, sind zum Beispiel Anne-Sophie Mutter, Jan Lisiecki, Ute Lemper, Till Brönner, Candy Dulfer, die Band Smokie, Al di Meola oder Michael Schulte. Auch Rolando Villazón, Hélène Grimaud, Daniel Hope, Ulrich Tukur und das West-Eastern Divan Orchestra mit Daniel Barenboim am Pult und Michael Barenboim an der Violine haben sich angekündigt. Die Festrede zum Eröffnungskonzert in Kloster Eberbach wird Bundespräsident a.D. Joachim Gauck halten.