| | Kommentieren

ABGESAGT sensor und seine Mission für die Stadt – Einblicke beim Erzählcafé im Museumscafé am 14. März

.

ABGESAGT – ERKLÄRUNG AM ENDE DES BEITRAGS Seit 1991 gibt es das Erzählcafé, seit 1998 unter Regie der vhs: „Es kommen Erzählenerinnen und Erzähler, die interessante Einblicke in ihr Leben geben, die erzählenswerte Geschichten vermitteln und auch anschließend mit Ihnen ins Gespräch kommen.“ Bei der nächsten Ausgabe am Samstag, dem 14. März, um 15 Uhr im Museumscafé „Mechtild“ zu Gast: sensor Wiesbaden-Kopf Dirk Fellinghauer.

Die Leidenschaft für Journalismus, für Zeitungen und Zeitschriften, für
Sprache und Worte, war bei ihm „schon immer“ da. Der Einstieg in den Journalismus verlief „klassisch“, der weitere Werdegang eher unkonventionell – und mündete ab 2012 in der Leitung des Stadtmagazins sensor Wiesbaden, das mit seiner kommenden April-Ausgabe seinen 8. Geburtstag feiern wird.

Hartmut Boger (Foto rechts), vhs-Direktor von 1989 bis 2016 und nach dem überraschenden Fortgang seines Nachfolgers Philipp Salamon-Menger nun interimsweise wieder dessen Nachfolger, wird Dirk Fellinghauer befragen und mit ihm launig ins Plaudern kommen zum Thema:

„Zeigen, was in Wiesbaden steckt …
Wiesbaden, zeig´, was in die steckt!
Das Stadtmagazin sensor und seine Mission für die Stadt“

Schließlich ist der sensor Wiesbaden-Macher überzeugt, dass viel mehr in Wiesbaden steckt als es häufig und für viele den Anschein erweckt und vermittelt wird: „Es wartet nur darauf, (endlich) herausgekitzelt zu werden.“

Samstag, 14.03.2020, 15-16.30 Uhr im neuen Café Mechtild im Museum Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2. Eintritt frei

(Fotos Michael Eibes, Arne Landwehr, Dirk Fellinghauer)

Erklärung 13.03.

Liebe Leute.

Was hatten wir uns gefreut auf diesen Nachmittag! Und lange gehofft, wir könnten trotz und mit strenger Berücksichtigung der aktuellen Lage zusammenkommen. Können wir nicht!

Wie mittlerweile so ungefähr ziemlich alle, sind auch wir zu der Erkenntnis gekommen, dass „Berücksichtigung der aktuellen Lage“ in diesen Tagen nur bedeuten kann: VERANSTALTUNG ABSAGEN. Dazu haben wir uns heute entschlossen. Schweren Herzens.

Und bester Hoffnung, dass in nicht allzu ferner Zeit wenn auch wohl leider gewiss nicht alles wieder gut ist, aber doch hoffentlich vieles wieder gut genug werden wird, auf dass wir dann wieder ohne Ängste, Risiken und Gefährdungen zusammenkommen und uns begegnen und austauschen können.

Bis dahin: Passt auf euch, und auf andere!, auf.

Danke an alle, die gerne gekommen wären, für euer Interesse.
Beste Wünsche und liebe Grüße von
Dirk und Hartmut

Zum über diese Absage hinwegtrösten hat der unvergleichliche vhs-Ex-und-nun-wieder-Interims-Direktor Hartmut Boger dieses kleine Liedchen (um)getextet, zu singen nach der Melodie von „Alle meine Entchen“ – Viel Vergnügen:

„Alle meine Händchen wasche ich ganz rein,
wasche ich ganz rein,
damit sie wirklich sauber sind,
denn ich bin kein Schwein!“

Und wer anstelle der erzählten ein paar niedergeschriebene Einblicke in das Leben des Erzählcafé-Gastes bekommen möchte – hier entlang:

https://www.vhs-wiesbaden.de/…/aktu…/2020-1_fellinghauer.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.