| | Kommentare deaktiviert für “Start (me) up!”: Der visionäre Frühschoppen widmet sich wachsender Wiesbadener Gründerszene

“Start (me) up!”: Der visionäre Frühschoppen widmet sich wachsender Wiesbadener Gründerszene

visionenschoppen01_-18

Während bei Berliner Startups laut aktuellem Befund der Wirtschaftswoche „die Party vorbei ist“, startet in Wiesbaden die Gründerszene jetzt erst richtig durch. Ein klarer Fall für „Der visionäre Frühschoppen“, der in seiner nächsten Ausgabe am Sonntag, 30. März, um 12 Uhr im Walhalla-Spiegelsaal die Thematik mit spannenden Gästen beleuchten will. „Start (me) up! Eine neue Gründerzeit für Wiesbaden“, lautet das Thema No.4 der gemeinsamen Reihe des Stadtmagazins sensor und des Walhalla Theaters.

 Wie schon bei den bisherigen drei Veranstaltungen, die allesamt im jeweils vollbesetzten Walhalla-Spiegesaal stattfanden, versammeln sich Visionäre im Herzen der Stadt, um dieses brandaktuelle Thema mit großem Zukunftspotenzial aus ganz unterschiedlichen Perspektiven zu diskutieren:  Sylvia Klein & Florian Hofmann (Gründer – Redpeppix, Pixoona, Paij), Gudrun Bolduan (Hochschule RheinMain – Gründer Service),  Katrin Klauer (Berufswege für Frauen – Geschäftsführung / Projektleitung Existenzgründung), Fabian Fauth (Fauth & Gundlach, hat Erfahrungen als Gründer in Wiesbaden und eine neue Vision für Gründer in Wiesbaden) und Dominik Hofmann (heimathafen Wiesbaden) werden in Kurzpräsentationen ihre Visionen vorstellen – und zur Debatte stellen.

Aufzeigen, was geht – Zur Sprache bringen, was (noch) nicht geht

Der visionäre Frühschoppen soll aufzeigen, was sich schon alles tut in Sachen Gründerszene in Wiesbaden, soll aber auch zur Sprache bringen, woran es noch fehlt in der Stadt (und seitens der Stadt) für eine echte neue “Gründerzeit”. Auch OB Sven Gerich wurde wieder angefragt, als Gast dabei zu sein, wenn eine weitere wichtige Zukunftsfrage dieser Stadt diskutiert wird. Um Existenzgründer und Startups dreht sich auch das Titelthema der sensor-April-Ausgabe, die soeben erschienen ist.

„Die visionäre Minute” gibt wieder allen im Publikum die Chance, ihre ganz persönliche Vision von einer neuen “Gründerzeit” für Wiesbaden vorzustellen – in aller Kürze: 60 Sekunden stehen jedem, der etwas mitzuteilen hat, im „Speaker´s Corner“-Stil zur Verfügung. Gefragt sind geplante, realisierte oder auch gescheiterte Ideen rund um Existenzgründungen, Startups, Entrepreneurship in Wiesbaden. Spontan bietet hierzu der Rhetorik-Club Wiesbaden direkt vor dem Frühschoppen ab 10.30 Uhr im Walhalla ein kostenloses Kurzseminar “Wie sage ich es treffend in 60 Sekunden?” an.

Weil es beim letzten Mal so gut ankam, fasst das Improtheater “Schwarze Oliven” das Geschehen in unterhaltsamen Kurzauftritten zusammen.

Die Besucher des Frühschoppens, der von sensor-Chefredakteur Dirk Fellinghauer moderiert wird, erhalten den druckfrischen April-sensor und haben außerdem Gelegenheit zu Netzwerk, Austausch und Kennenlernen.

Hier geht es zur Veranstaltungsseite mit allen Infos, Updates etc.

www.walhalla-studio.de