| | Kommentieren

Shakespeare downgelockt & ausgeknockt? Nicht ganz – Zoom sei Dank! Poetry Slam heute im Livestream

Heute live um 20 Uhr startet ein bunter Abend mit Musik und Poerty Slam. Alle Theater sind geschlossen…, alle? Das kuenstlerhaus43 spielt trotzdem. Wie geht das? Es beginnt wie bei einem normalen Theaterabend. Pünktlich um ¼ vor acht öffnet sich die Tür des Hauses. Der Intendant persönlich macht den Einlass, begrüßt jeden Zuschauer und führt ihn/sie in den virtuellen Zuschauerraum. Man sieht sich, kann miteinander chatten, tuscheln und mit einem kaltgestellten Bier anstoßen. „Zoom sei Dank“: Eben wir bei einem ganz normalen Slam: Klatschen… Lachen… abstimmen… (mehr …)

Reklame
| | Kommentare deaktiviert für Herbstferien im Staatstheater: Besondere Anschau- und Mitmach-Angebote für Kinder

Herbstferien im Staatstheater: Besondere Anschau- und Mitmach-Angebote für Kinder

Das  Staatstheater Wiesbaden bietet in den Herbstferien ein vielfältiges Programm für Kinder. Heute um 10 Uhr ist die Premiere des Jungen Schauspiels „König Midas – ich! Oder: Wie werde ich klug?“ im Studio zu erleben. Die Uraufführung von Autorin Katrin Lange erzählt das spannende Abenteuer des kleinen König Midas und eignet sich für alle ab 8 Jahren. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Axel Hacke liest“ am 1. Oktober im Staatstheater – aber was nur?

„Axel Hacke liest“ am 1. Oktober im Staatstheater – aber was nur?

Am 1. Oktober liest Axel Hacke im Staatstheater Wiesbaden – aber was liest er denn? Das lässt sich vorher nicht genau sagen, denn Hackes Prinzip ist, alle seine Texte mit auf die Bühne zu bringen und erst im Laufe des Abends spontan zu entscheiden, welche er vorträgt. Klar ist, dass er aus seinem neuesten und sehr aktuellen Buch liest: „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen.“ (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Lebensnah und sehr komisch: Kammerpiele Wiesbaden bringen „Die Wunderübung“ auf die Bühne

Lebensnah und sehr komisch: Kammerpiele Wiesbaden bringen „Die Wunderübung“ auf die Bühne

Nach „Gut gegen Nordwind“ und „Alle sieben Wellen“ beweist Autor Daniel Glattauer einmal mehr sein großes Talent für pointierte Dialoge und überraschende Wendungen. In  „Die Wunderübung“ gelingt ihm das ebenso gefühlvolle wie bissige Porträt eines Paares, dessen beste Zeiten vorbei sind, das aber seine Liebe nicht aufgeben will. Lebensnah und sehr komisch.

„Die Wunderübung“ ist ein Stück mit witzigen Wendungen bis zum allerletzten Wort und einer Ahnung davon, was Beziehungen auch nach 18 Jahren noch im Innersten zusammenhält und verschlossene Herzen öffnet. Am 25. September, 26. September und 22. November,  um jeweils 20 Uhr, bringen die Kammerspiele die Freuden der Paartherapie höchst amüsant auf die Bühne – unter Regie von Jan Käfer mit Marie-Louise Gutteck, Mario Krichbaum und Thomas Zimmer.

Tickets unter www.kammerspiele-wiesbaden.de.

(sun/Foto: Kammerspiele Wiesbaden)

Reklame
| | Kommentare deaktiviert für Beliebte Stücke, neue Ideen und ein 75. Geburtstag – kuenstlerhaus43 spielt im Hofgut Adamstal

Beliebte Stücke, neue Ideen und ein 75. Geburtstag – kuenstlerhaus43 spielt im Hofgut Adamstal

Das kuenstlerhaus43 in der Oberen Webergasse lebt vom Charme der alten Mauern und engen Zimmerfluchten. Nun werden besondere Spielstätten in der ganzen Stadt gesucht, eben mit etwas mehr Platz. Und sie werden gefunden. Die Produktionen weichen vorübergehend aus – nach Gastspielen im Schlachthof und auf Schloss Freudenberg sowie im Haus der Vereine in Dotzheim wird nun am 20., 24. & 26. September auf dem Hofgut Adamstal gespielt – je nach Wetterlage in der eigens dafür verwandelten Reithalle oder draußen unter freiem Himmel.
(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Reiner Kröhnert bringt seine „GeTWITTERcloud“ heute ins Theater im Pariser Hof

Reiner Kröhnert bringt seine „GeTWITTERcloud“ heute ins Theater im Pariser Hof

Was früher noch die Spatzen von den Dächern pfiffen, wird heute in die Cloud getwittert! Polit-Provokationen via Presse waren gestern, der zeitgeist-affine Machtprofi von heute nutzt die Netzwerke und diskreditiert digital, inklusive nachgereichtem Dementi! Und keiner twittert feiner und gemeiner als der mächtigste Mentalminimalist der Welt – Schmollschnute Trump! (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Neuer Vorverkaufstermin des Weihnachtsmärchens: Tickets für „Kleiner König Kalle Wirsch“ ab 26. September

Neuer Vorverkaufstermin des Weihnachtsmärchens: Tickets für „Kleiner König Kalle Wirsch“ ab 26. September

„Nils Holgersson“, Weihnachtsmärchen 2019

Der Startschuss für den Vorverkaufstermin des diesjährigen Weihnachtsmärchens verschiebt sich auf den 26. September. Von 10 Uhr an werden an diesem Tag Karten für die Familienvorstellungen des Weihnachtsmärchens »Kleiner König Kalle Wirsch« am Hessischen Staatstheater Wiesbaden an der Theaterkasse, unter 0611/132 325 und vorverkauf@staatstheater-wiesbaden.de erhältlich sein. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für thalhaus meldet sich zurück – 72 Vorstellungen im prall gefüllten Programm

thalhaus meldet sich zurück – 72 Vorstellungen im prall gefüllten Programm

Covid-19-bedingt ging das thalhaus  schon Mitte März in die Sommerpause und konnte nicht wie sonst für Hochzeiten, Geburtstage und Firmenevents vermietet werden. Stattdesssen wurde die Zeit dafür genutzt, die Räume zu renovieren und auf Hochglanz zu bringen. Ganz überraschend zog dennoch wieder Leben ein: Das Standesamt Wiesbaden verlegte den Trauort „Altes Rathaus“ ins thalhaus, wodurch die Standesbeamten jetzt Hochzeitsgesellschaften mit knapp über 20 Besuchern empfangen können. Über 60 glückliche Paare gaben sich durch diese Kooperation bereits das Ja-Wort im festlich geschmückten Theatersaal. Nun nimmt das thalhaus auch den Spielbetrieb endlich wieder auf.

(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Wiesbaden Biennale will be back! Aber wann und wie? Das bleibt noch ein Geheimnis!

Wiesbaden Biennale will be back! Aber wann und wie? Das bleibt noch ein Geheimnis!

Die Fragen häufen sich: Was ist eigentlich in diesem Jahr mit der Wiesbaden Biennale? Mit dem Theater- und Kunstfestival also, das vor zwei Jahren die Stadt aufgemischt und befeuert hat und von der viele, die sie erlebt haben, bis heute schwärmen, und nach der viele, die dabei waren, sich bis heute sehnen. Soeben erreichte uns ein knappes, so nichts- wie vielsagendes Statement aus dem Staatstheater: „Die WIESBADEN BIENNALE wird in diesem Jahr nicht wie gewohnt im klassischen Zehn-Tages-Rhythmus stattfinden. Aber das Jahr ist noch lang und da die Biennale für unerwartete Überraschungen bekannt ist, kann man davon ausgehen, dass sie sich in absehbarer Zeit zurückmelden wird!“ Wir sind gespannt. Und erwartungsfroh. Fest steht, dass die kommende Wiesbaden Biennale, nach dem tragischen Tod von Maria Magdalena Ludewig, nun von Martin Hammer, der bei den letzten beiden Ausgaben mit Ludewig ein furioses Kuratoren-Duo gebildet hatte, alleine kuratiert werden wird. (dif)

| | Kommentare deaktiviert für EXIL Festival im Schlachthof startet heute: Performance-Ereignisse auf großer Bühne – „Death Game“-Premiere

EXIL Festival im Schlachthof startet heute: Performance-Ereignisse auf großer Bühne – „Death Game“-Premiere

Nach kuenstlerhaus43 und Freies Theater Wiesbadener ist nun das Walhalla im EXIL „dran“. Die freie Bühne, eigentlich – auch schon, wie der Name verrät, im Exil – in der Nerostraße beheimatet, darf die große Schlachthof-Halle als Exil-Bühne nutzen, um dort auch in Coronazeiten ein größeres Publikum zu erreichen. Gespielt werden beim EXIL Festival Stücke aus dem Repertoire – und ganz Neues: „The Death Game“ feiert am Samstag, dem 29. August, Premiere – eine Performance-Theater-Inszenierung nach „Die Befristeten“ von Elias Canetti unter Regie von Sigrid Skoetz. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Sartres „Fliegen“ feiern Premiere: Sommertheater am Schloss Freudenberg – Drama über Freiheit und Unfreiheit

Sartres „Fliegen“ feiern Premiere: Sommertheater am Schloss Freudenberg – Drama über Freiheit und Unfreiheit

In diesem Jahr zieht das „Sommertheater im Nerotal“ auf das Gelände des Schloss Freudenberg. Dort findet es seine Spielstätte in grandioser Kulisse und Atmosphäre romantisch auf einer Waldlichtung, die mit Schauspiel und Licht zu einem deutschlandweit einzigartigen Naturtheater wird. Gespielt wird in einer einzigartigen Naturtheater-Inszenierung von Jan-Markus Dieckmann „Die Fliegen“ von Jean-Paul Sartre, „ein grandioses Stück über Unfreiheit und Befreiung“.  Jean-Paul Sartre verwendet den Rahmen der Atridensage für ein packendes Drama über Freiheit und Unfreiheit. Auf eindringliche Weise zeigt er in „Die Fliegen“, dass Unfreiheit nur durch die Entscheidung zur Tat aufgehoben werden kann. Die Durchführung der Tat und das Bekenntnis zu ihr versteht er als Akt der Freiheit. Das Ensemble vom Sommertheater im Nerotal greift diesen Kernaspekt auf und entwickelt ihn vor dem Hintergrund der aktuellen Beschränkungen weiter – natürlich mit Abstand. Heute ist Premiere, gespielt wird – mit einer Zusatzvorstellung am Sonntag, 30. August – bis zum 6. September. Termine und Tickets unter www.sommertheaterimnerotal.de. (sun/Foto eye take your picture)