Direkt zum Inhalt wechseln
|

Programm der Maifestspiele steht – sensor präsentiert Hollywood-Star John Malkovich im Großen Haus

Von Dirk Fellinghauer. Foto Gio Kardava.

Im Programmheft grüßt noch ein Intendant, der nicht mehr tätig ist. Ansonsten aber, das ist die gute und für Theaterfreunde und -schaffende „erlösende“ Nachricht, steht das Programm der Maifestspiele 2024 weitestgehend so, wie es im heute veröffentlichten Programm steht. Auch ohne den geschassten Intendanten Uwe Eric Laufenberg geht das alle Sparten umfassende Theaterfestival über die Bühnen des Staatstheaters Wiesbaden. Und es wartet sogar mit Sensationen auf.

Die vielleicht größte Sensation dieser Maifestspiele präsentiert sensor als Medienpartner: Hollywoodstar John Malkovich. Für drei Vorstellungen wird der US-Schauspieler auf der Bühne des Großen Hauses stehen. Seine Spielpartnerin die preisgekrönte litauische Schauspielerin Ingeborga Dapkūnaitė. Gemeinsam veräußern sich die beiden Weltklasse-Schauspieler in Bernard-Marie Koltès’ berühmtem (aber selten gespieltem) Stück »In the Solitude of Cotton Fields/In der Einsamkeit der Baumwollfelder« (»Dans la solitude des champs de coton«) von 1985. Für die Inszenierung des atmosphärischen Zweipersonenstücks zeichnet der junge russische Regisseur Timofey Kulyabin verantwortlich, dessen Arbeiten national und international bereits großes Aufsehen erregten.

Ein Händler und ein Kunde treffen sich an einem abstrakten Nichtort (den Baumwollfeldern) und handeln dort die Bedingungen eines Warenaustauschs aus. Gegenseitig tasten sie sich verbal ab, schätzen ein, sondieren, überprüfen das Gegenüber und den Wert der nicht näher genannten Ware. Ob es am Ende zur Transaktion kommt, bleibt offen …

sensor präsentiert die drei Aufführungen „In the Solitude of Cotton Fields“ in Wiesbaden am 11. und 12. Mai und verlost die allerersten 1×2 Freikarten, noch vor dem Start des offiziellen Vorverkaufs am 14. Februar auf www.maifestspiele.de und an allen bekannten Stellen: Mail mit Nennung der Postanschrift und mindestens eines Films, in dem John Malkovich mitspielt, bis 16.02. an losi@sensor-wiesbaden.de

Weitere große Namen auf der Bühne

Mit Katharine Mehrling (in einem Gastspiel des Berliner Ensembles), Barbara Auer, Philipp Hochmair oder Devid Striesow sind viele weitere prominente Schauspieler:innennamen im Programm der IMF vertreten. 

Maifestspiele-Motto: „Die ganze Welt ist verrückt“

Die Internationalen Maifestspiele Wiesbaden (IMF) stehen in diesem Jahr unter dem Motto der Eröffnungspremiere »Falstaff« entnommenen Motto: »Tutto nel mondo è burla.« Das Staatstheater übersetzt frei: »Die ganze Welt ist verrückt.« Inwiefern damit auch die Innenwelt des Staatstheaters Wiesbaden gemeint ist, bleibt jedem selbst überlassen.

Laufenbergs Fußspuren noch spürbar

Konzeptioniert wurde das Programm noch im Kern vom langjährigen Künstlerischen Leiter Uwe Eric Laufenberg, dem Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende in seinem Grußwort im Programmbuch bescheinigt, er werde »große Fußspuren hinterlassen«. Mit dem vorzeitigen Ende der Intendanz Laufenbergs vor drei Wochen obliegt die künstlerische Durchführung der IMF nun „einem mehrköpfigen Team, das sich aus der künstlerischen Leitungsebene des Hessischen Staatstheaters zusammensetzen wird“.

Junger Regisseur übernimmt Eröffnungspremiere

 

Am geplanten Spielplan der Internationalen Maifestspiele wird es laut Mitteilung – die obligatorische Pressekonferenz wurde gestrichen – keine Abstriche geben: Sie warten mit dem gewohnt weitgespannten, spartenübergreifenden und glanzvoll besetzten Programm auf. Zur feierlichen Eröffnung am 1. Mai wird Giuseppe Verdis komödiantisches Spätwerk »Falstaff« mit Željko Lučić in der Titelrolle und Antonello Allemandi am Pult gegeben; im variablen Einheitsraum von Rolf Glittenberg wird der junge Regisseur Noah L. Perktold die »Letzte Werke«-Trilogie des Staatstheaters (nach »Der Sturm« und »Zauberflöte«) zum Abschluss bringen.

Wagner und Puccini im Fokus 

Zwei weitere Komponisten stehen im Fokus der IMF: Richard Wagner und Giacomo Puccini. In einer internationalen Starbesetzung sind »Lohengrin« und Wagners opus magnum »Der Ring des Nibelungen« zu erleben. Zudem feiern die IMF das Puccini-Jahr 2024 (der Komponist starb vor hundert Jahren) mit »Turandot«, einem aufwendigen »Tosca«-Gastspiel des Teatro Communale di Bologna unter der musikalischen Leitung von Oksana Lyniv und einem spannenden Begleitprogramm. Herausragende Sängerinnen und Sänger sind auch in den Galavorstellungen von Verdis »Otello« und Mozarts »Figaro« zu erleben.

Ballett tanzt Kafka 

Ein weiterer 100-jähriger Todestag wird mit der Premiere des Hessischen Staatsballetts »Kafka« in der Choreografie von Antonio de Rosa und Mattia Russo begangen. Tanztheater-Fans dürfen sich zudem auf ein Gastspiel des berühmten Nederlands Dans Theater NDT 2 freuen. 

 

Im Konzertbereich reicht die Spanne vom intimen Liederabend bis hin zur monumentalen »Auferstehungssinfonie« von Gustav Mahler. Besondere Aufmerksamkeit verdient sicher auch die Richard Wagner Charity Gala für den gemeinnützigen Verein »Opera meets nature«, in welcher der Tenor Andreas Schager viele seiner musikalischen Freunde zusammenbringt.

 

Ein reichhaltiges Programm präsentieren die Jungen Maifestspiele mit Theaterkompanien aus Frankreich, Slowenien, Norwegen, Berlin und Köln – und mit den »New Superstars of Magic« Siegfried & Joy. Das Förderprogramm IMF Freiräume mit vier Projektstipendien sowie eine begleitende Filmreihe im Kino Caligari runden das Programm der Maifestspiele ab.

 

 

Der Kartenvorverkauf für Mai startet am 14. Februar 2024 um 10 Uhr. Es wird nicht möglich sein, vorab eine Warteposition im Webshop einzunehmen.  Karten sind an der Theaterkasse, telefonisch unter 0611.132 325 oder online unter www.maifestspiele.de erhältlich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert