| | Kommentare deaktiviert für Wiesbadener Marktkeller wird Event-Location

Wiesbadener Marktkeller wird Event-Location

Für den Wiesbadener Marktkeller werden – mal wieder – große Pläne geschmiedet. Die Stadt plant, gemeinsam mit dem Betreiber des Lumen, eine Zukunft als Event-Location. „Der Marktkeller besitzt eine einzigartige Atmosphäre und hat sich als Veranstaltungsort in der letzten Zeit bestens bewährt, wie beispielsweise die sehr erfolgreichen Titanic-, Lego- und Ägypten-Ausstellungen bewiesen haben. Diese Entwicklung wollen wir weiter fördern und haben deshalb den Umbau des Bauwerks von einer ‚Verkaufsstätte’ in eine ‚Event-Location’ in die Wege geleitet“, erklärte heute Oberbürgermeister Dr. Helmut Müller.

Geplant ist, den Keller zukünftig für stilvolle Hochzeiten, Tagungen, Messen, Jubiläen, Präsentationen und Betriebsveranstaltungen zu nutzen. „Mit dieser Lösung haben wir ein für die Zukunft tragfähiges und kostendeckendes Nutzungskonzept gefunden, das viel versprechend ist und auch eine sehr positive Bereicherung des Messe- und Veranstaltungsplatzes Wiesbaden ist“, äußert sich der Oberbürgermeister optimistisch.

Um optimale Voraussetzungen für die Veranstaltungen zu schaffen, wurden einige Umbauarbeiten erforderlich. „Die entsprechenden Genehmigungen sind hierzu bereits erteilt und die Arbeiten haben auch schon begonnen“, erläutert Dr. Mpller. Im wesentlichen sind Verbesserungen im Brandschutz erforderlich. Die WVV Wiesbaden Holding wird dabei rund 250.000 Euro investieren, die über die künftigen Mieteinnahmen refinanziert werden sollen.

Als Partner konnte der langjährige Pächter des „Lumen“, Joachim Kettner, gewonnen werden. Er wird unter dem Namen „Marktgewölbe“ die gastronomische Betreuung übernehmen und die Buchungen annehmen. 2In Abstimmung mit der Wiesbaden-Marketing GmbH werden auch in Zukunft interessante Ausstellungen dort stattfinden können”, heißt es in der Mitteilung der Stadt.

Hintergrund:

– 1999 erhält die Firma STL Wohnungsunternehmen Geschäftsführungsgesellschaft mbH mit Sitz in Saarbrücken das Erbbaurecht zur Nutzung des historischen Marktkellers und bewirtschaftet das Objekt als  Verkaufsfläche mit Marktständen.

– 2006 geht die Gesellschaft in Insolvenz und der wirtschaftliche Niedergang der Immobilie ist geprägt durch nicht erfolgte Instandhaltungsmaßnahmen und die hohen finanziellen Belastungen der Mieter.

– Im gleichen Jahr erwirbt die Stadt das Erbbaurecht unter Leitung des damaligen Bürgermeisters und Wirtschaftsdezernenten Dr. Müller durch die WIM Wiesbadener Immobilienmanagement GmbH und beginnt mit umfangreichen Sanierungsarbeiten.

– 2011 erwirbt die WVV Wiesbaden Holding GmbH die Liegenschaft von der WIM und führt die letzte Nutzungsvariante des historischen Marktkellers mit seinen Dauerausstellungen, wie „Titanic“, „Mini-Mathematikum“ und „Ägyptenausstellung“ fort.

– Vor dem Hintergrund, dass diese Art der Nutzung angesichts der erheblichen Betriebskosten der Immobilie nur begrenzt Deckungsbeiträge lieferte und erneut Sanierungen im Bereich des Brandschutzes nötig sind, wurde ein Bauantrag zur Umnutzung als „Veranstaltungsstätte“ gestellt.

– Der mittlerweile genehmigte Bauantrag sieht eine Umnutzung von dem Zweck „Verkaufsstätte“ zur Nutzung als Versammlungsstätte mit verschiedenen Veranstaltungsvarianten vor.

– Foto (c) Lumen –