| | Kommentare deaktiviert für Wiesbadenerin zieht ins EU-Parlament ein – 27-jährige Julia Reda als einzige Piratin gewählt

Wiesbadenerin zieht ins EU-Parlament ein – 27-jährige Julia Reda als einzige Piratin gewählt

juliareda

 

Eine junge Wiesbadenerin wird die einzige Abgeordnete der Piratenpartei im Europaparlament. Die 27-jährige Julia Reda wird als erste Piratin aus Deutschland ins Europäische Parlament einziehen. Die Politikwissenschaftlerin ist als Spitzenkandidatin der Piratenpartei mit 1,4 Prozent der Stimmen gewählt worden.

In ihrer ersten Stellungnahme auf Twitter äußerte die Tochter eines Italieners und einer Deutschen allen Wählern und Helfern die Hoffnung, dass nun alle demokratischen Parteien gegen das Erstarken der Rechten zusammenrücken. Julia Reda ist 1986 in Bonn geboren, Mitglied im Kreisverband Frankfurt der Piratenpartei und seit 2009 bei den Piraten aktiv. Vorher war sie sechs Jahre lang Mitglied der SPD, bis sie im Streit um die Netzsperren austrat. Von 2010 bis 2012 war sie Vorsitzende der Jungen Piraten. Sie ist Gründungsvorsitzende der Young Pirates of Europe und ging als Spitzenkandidatin der Piratenpartei Deutschland für die Europawahl 2014 ins Rennen – mit Erfolg, wie sich nun zeigt.

Für Transparenz und menschenwürdiges Asylrecht

Auf ihrer Homepage sagt die künftige Europa-Abgeordnete über ihre politischen Ziele: “Ich wünsche mir ein freies Europa mit offenen Grenzen. Dazu gehören für mich Erhalt und Ausbau offener Kommunikationsstrukturen, die Lockerung und Harmonisierung des Urheberrechts und die Öffnung der Europäischen Institutionen für politische Beteiligung durch aktive Transparenz. Insbesondere bei der Transparenz geht es mir nicht nur um die bloße Veröffentlichung von Informationen, sondern deren Aufbereitung in einer Form, die zum Mitmachen einlädt. Auch nach außen darf sich die EU nicht abschotten, sondern muss ihr Bekenntnis zu Menschenrechten ernst nehmen. Deshalb will ich mich für ein menschenwürdiges Asylrecht einsetzen”.

Julia Reda wird eine von insgesamt sechs hessischen EU-Abgeordneten werden. Eine Vorstellung von dem, was sie im neuen Job erwartet, dürfte sie schon haben. Anfang 2012 absolvierte sie ein dreimonatiges Praktikum  bei der schwedischen Piraten-Abgeordneten Amelia Andersdotter im Europaparlament. “Amelia hat viel Zeit und Mühe investiert, um mich intensiv auf die Arbeit, die vor mir liegt, vorzubereiten. Ich werde alles in meiner Macht tun, um diese großen Fußstapfen zu füllen”, schreibt der EU-Parlaments-Neuling.

Hier ein ARD-Porträt über Julia Reda.

(Dirk Fellinghauer / Foto www.senficon.eu)