| | Kommentare deaktiviert für BIG jongliert im Wellritztal fürs Masken tragen – 24-jähriger Zirkuspädagoge näht selber

BIG jongliert im Wellritztal fürs Masken tragen – 24-jähriger Zirkuspädagoge näht selber

Normalerweise verdient BIG, wie er sich nennt, seinen Lebensunterhalt als selbstständiger Zirkuspädagoge. Seine nun unfreiwillige Auszeit im Beruf nutzt der 24-Jährige, um für das Tragen von Corona-Schutzmasken zu werben – und zwar jonglierend. Wir trafen BIG im Wellritztal, wo er an diesem Mittwoch zum ersten Mal „auftrat“.

Reklame

Du jonglierst hier im Park und bietest dabei Mundschutzmasken an – wie kamst du darauf?

Reklame

Als selbstständiger Zirkuspädagoge bin durch die Coronakrise im Moment sehr plötzlich ohne Beschäftigung. Also habe ich die #stayhome-Zeit genutzt und zuhause bunte Schutzmasken genäht. Die biete ich nun hier, während ich jongliere, auf Spendenbasis an.

Und wie reagieren die Leute?

Ehrlich gesagt, bisher fast gar nicht. Du bist in zwei Stunden erst der Zweite, der sich dafür interessiert. Wenn überhaupt, schauen die Leute mal kurz und laufen dann weiter.

Na, das kann ja noch werden. Wie viele Masken hast du denn schon produziert?

Ich habe schon etwa 150 Stück genäht und auch schon viele an meine Nachbarn verteilt. Ich will die Leute einfach dazu motivieren, jetzt Masken zu tragen. Auf jeden Fall werde ich in den nächsten Tagen noch hier im Wellritztal sein und freue mich, wenn sich mehr Spaziergänger dafür interessieren.

Bringen die denn überhaupt was?

Vor allem dienen sie zum Schutz anderer, wenn man selbst krank sein sollte. Sie bieten aber auch einen gewissen Eigenschutz, wenn man zum Beispiel beim Einkaufen anderen Leuten mal etwas zu nahe kommt. Sie sind bei 60 Grad waschbar in der Maschine. Ihr solltet sie vor dem ersten Tragen und dann regelmäßig bei Bedarf waschen.

Aus welchen Materialien fertigst du die Masken an?

Es sind Stoffreste. Und die Preise für die 5-Millimeter-Gummibänder steigen gerade wegen der Corona-Nachfrage immens. Eigentlich kosten 50 Meter etwa 6 Euro, nun werden plötzlich 20 Euro verlangt.

Na, dann wünschen wir dir mal weiter eine gute Zeit und Resonanz hier. Bleib´ gesund.

Danke. Ihr auch.

Wer sich für BIGs Masken oder für seine Arbeit als Zirkuspädagoge interessiert, kann ihn per Mail unter h.nagy@aol.com kontaktieren.

(Text und Fotos Dirk Fellinghauer)