| | Kommentare deaktiviert für Der bumsvolle sensor-Wochenendfahrplan: Erst Kostüme shoppen und dann verrückte Events besuchen

Der bumsvolle sensor-Wochenendfahrplan: Erst Kostüme shoppen und dann verrückte Events besuchen

Von Nico Lange. Fotos Veranstalter.

Es gibt viele Jauler in Wiesbaden, die immer wieder sagen, dass hier nix los wäre. Bäh, alles zu, keiner da, blablabla. Mal ehrlich – wer sich nicht umhört, der kriegt eben auch nichts mit. Wenn ihr so jemanden kennt, schickt ihm einfach unseren sensor-Wochenendfahrplan und fragt nach, wo ihr euch als erstes trefft. Vielleicht beim Kostümverkauf des Staatstheaters? An diesem Wochenende muss man sich nämlich am besten vierteln, tonnenweise Kaffee trinken um durchzuhalten und früh aufstehen oder lange aufbleiben, um alles mal erlebt zu haben. An alle Nörgler – nun seid ihr am Zug. An alle Liebhaber des Fahrplans – teilen, ausgehen, freuen! Genießt das Wochenende und unsere kleine, aber feine Stadt.

FREITAG

Queere Filmkultur genießen.  Vom 19. bis 22.1. findet zum 18. Mal das schwullesbische Filmfest HOMONALE im Caligari statt. Elf ausgewählte Filme erzählen spannende Geschichten über die unterschiedlichsten Menschen und spiegeln viele Facetten queerer Filmkultur wider. Alle Infos und das volle Programm unter: www.homonale-wiesbaden.de

Kanadier aus Kassel. Freunde von Neil Young und Townes Van Zandt werden sich über diesen Country und Folk Abend im kleinen WAKKER besonders freuen. Bereits zum 4. Mal und damit wohl schon “WKE – Wakker Konzert erprobt” gibt sich Oldseed die Ehre. Kanadischer Kumpel aus Kassel. Das verspricht mal wieder ein fantastischer Abend zu werden! Bei 30 Plätzen heißt es First come first serve. Und der Eintritt ist auch noch frei. www.wakker-wiesbaden.de

Kunst genießen. Heute beginnt eine beeindruckende Ausstellung im Rathaus Wiesbaden. Emad Korkis und Reiner Strasser wurden beide in den Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Wiesbaden e.V. aufgenommenen und zeigen ihre Werke bis zum 5. Februar. Dr. Isolde Schmidt vom Kulturamt Wiesbaden eröffnet die Ausstellung der beiden Künstler. Emad Korkis wurde 1979 in Syrien geboren und studierte an der Fakultät der Schönen Künste in Damaskus. Der Mensch steht im Zentrum seiner Malerei. www.emadkorkis.com. Reiner Strassers Bildreihe „Childhood Memories“ hingegen beschäftigt sich mit fragmentarischen Kindheitserinnerungen. www.reiner-strasser.de. Feierliche Eröffnung um 19 Uhr im Wiesbadener Rathaus. www.bbk-wiesbaden.de

Lachen im Pariser Hof. Anja S. Gläser ist als Nesthäkchen und Linkshänderin in eine Familie von Rechtshändern hineingeboren. Heimatlos zwischen Waldorf-, Montessori- und staatlicher Schulform wendet sie sich dem Aufspüren von Süßigkeitenverstecken zu, nachdem ihr chinesischer Leistungskampfsport zu langweilig wurde. Als sie 1994 Gorbatschow in Wiesbaden, während ihres Chorauftritts einen Blumenstrauß überreichen soll, ergreift sie aus Angst vor dem großen Mann die Flucht – an Mamas Rockzipfel. Abgetaucht. Gerüchte um Schauspielschule, Engagements, Rollen, Gesang und Filmbühnen. Jetzt sei sie lebendig. Aufgetaucht. “EGO IST IN” heißt ihr Schauspielsolostück mit Gesang. Um 19.30 Uhr. www.theaterimpariserhof.de

Swinging Whisky Wiesbaden. Was haben Whisky, Swing und Wiesbaden gemeinsam? Ganz einfach, sie alle treffen im Kulturpalast zu einer wilden Nacht zusammen. Wiesbaden’s älteste Teenager “Das Rock’n’Roll Quartett”, die heute Nachmittag noch den SEG-Neujahrsempfang mit rund 500 Gästen gerockt haben, laden zum 3. Mal die grandiosen Whiskydenker ein. Grammophonesk scheppernder Swing – rotzig und musikalisch 1a kunstvoll geschrammelt, geknarzt, getrötet und gegrowlt. Und zwar auf deutsch. Sie besinnen sich darauf zurück, was Swing eigentlich sein sollte: tanzbar, geradeheraus und unterhaltsam. Einlass ab 20 Uhr. www.kulturpalast-wiesbaden.de


Nach dem Whisky auf den Vulkan.
Wer nach all dem Whisky, Swing und Gehüpfe noch immer nicht die Nase voll hat oder erst um 23 Uhr vor die Tür gehen will, der kann im Kulturpalast gleich weiterfeiern. Direkt im Anschluss an die Wilde Musik Whiskydenker gibts hier nämlich Soul, Ska, Swing, Schlager und vieles mehr- längst vergessene Lieder quer durch die Zeit der Fünfziger bis Siebziger Jahre gemeinsam mit Herrn Bert (Quer Tone) und Mr. Mojo. Es verspricht eine lange Nacht zu werden. www.kulturpalast-wiesbaden.de

SAMSTAG

Wandern und Flirten. Wochenende. Endlich Zeit um mal was Neues zu entdecken und sich zu bewegen. Aber allein? Das muss nicht sein – denn für alle, die gerade allein und so um die 50 sind, gibt es eine Lösung. Wanderdate heisst das Ganze und die Idee ist einfach und genial. Um 9.49 Uhr treffen sich die Wiesbadener Singles an Gleis 3, um dann gemeinsam zum Startpunkt in Mainz zu fahren. Dort geht es dann insgesamt 5 km durch die Stadt, vorbei am Kaiserdom, der Augustinerkirche, St. Stephan und den berühmten Chagall Fenstern und vielem mehr. Viel Spaß beim Kennen- und vielleicht Lieben lernen auf der Kultur- und Stadtwanderung durch Mainz. www.wanderdate.de

Das Kostüm eures Lebens. Es ist immer wieder ein heiß begehrter Termin und wer einmal da war, geht immer wieder hin. Das Hessische Staatstheater räumt seine Requisite auf und schafft Platz für Neues. Deshalb kommt alles unter den Hammer, was mal auf der Bühne stand. Hamlet, Tannhäuser, Perrücken, Schuhe, Mäntel, Rüstungsteile und Tiere aus allen Stilepochen. Viele der 3.500 Teile sind handgenäht und warten auf neue Besitzer. Es lohnt sich also früh da zu sein.  Nur Barzahlung. Von 11 bis 16 Uhr im Malsaal und in der Montagehalle. Eingang über die Rampe Malsaal am Warmen Damm.

Hinterhöfe entdecken. In einem Hinterhof der Oranienstraße 6 verbirgt sich eine kleine Galerie namens “Hessische Staatsgalerie”. Zu sehen und zu kaufen gibts dort Kunstdrucke, Originale, Graffiti, Porzellan und Holzstiere. Dann noch ein bisschen Flohmarkt, dazu Bierchen, Cola und Mate. Na denne. Samstag und Sonntag von 14 bis 18 www.hessischestaatsgalerie.com

Beim Shoppen am Rad drehen. Im Wemoto-Store startet ab 11 bis 18 Uhr die etwas andere SALE Aktion: „WEMOTOS WHEEL OF FORTUNE“: https://www.facebook.com/events/211626552739423/  Die Ansage: Seid dabei und räumt bis zu 60% RABATT auf euren kompletten Einkauf ab. Mit etwas Glück könnt ihr 20% (garantiertes Minimum!!!), 30%, 40%, 50% oder sogar 60% sparen. Nieten gibt es keine. Die Spielregeln sind ganz einfach: “Ihr sucht euch die Produkte aus die ihr shoppen möchtet und bevor ihr zahlt, dreht ihr 1x schwungvoll das WEMOTO WHEEL OF FORTUNE. Die Zahl, auf der das Rad stehen bleibt ist euer RABATT. Yepp, THAT EASY!” Zum Auftakt der Aktion wird es kaltes Bier, prickelnden Sekt, erfrischendes Wasser und ein paar funky Tunes von Wavenoise – Matias Pizarro geben.

5000 Mal neu. Wer neu in Wiesbaden ist, der braucht sich nicht allein durchs Nachtleben zu wühlen. Noch zu Studi VZ Zeiten trafen sich schon Neuwiesbadener oder Rückkehrer regelmäßig und feierten zusammen. Daraus ist die Facebook-Gruppe „Neu in Wiesbaden“ entstanden, die nun ihr 5.000tes Mitglied und natürlich sich selbst mit der ersten gleichnamigen Feier hochleben lässt. Die Party startet ab 20 Uhr im Kulturpalast in lockerer Runde, unter anderem mit einem Kneipenquiz im Café. Ab 22 Uhr können dann auch die Tanzbeine zu den besten Hits der letzten Jahrzehnte geschwungen werden. Infos gibts hier.

Geburtstagsparty im Westendwohnzimmer. Endlich 18 – Happy Birthday! Das Lokal wird volljährig.  “18 Jahre LOKAL – 18 Jahre SEDANPLATZ – 18 Jahre GASTLICHKEIT!”, das feiern die Betreiber-Geschwister Martina und Michael Breidenbach mit ihren Gästen, Stammgästen, Freunden und Neugierigen mit einem (be)rauschenden Fest. Das Geburtstagsorchester TripAdLib  – das fulminante Elektroduo – greift ab 21 Uhr in die Tasten und lässt die Plattenteller danach noch glühen, bis auch der letzte das Tanzbein schwingt. Die Tische werden zur Seite gerückt, und die Bar hat geöffnet. Schnell vorbeikommen, vielleicht ist es der letzte Geburtstag, denn der neue Hauseigentümer will soviel Miete, das dieser Ort bald verschwinden wird. Lets party! Ab 21 Uhr. www.lokal-wiesbaden.de

Durchdrehen on stage. Henry Dawn war die 83. Person, die die alte Band von Jürgen Maria Kaiser namens “Arschfaltenquintett” mochte. Der Bandkopf schrieb diesen daraufhin spontan, denn Henry Dawn, wohnhaft links neben Paris in französischen Gefilden, arbeitet dort als Musikant, Produzent und Weinverkoster. Und so ergab sich über Monate ein reger Austausch über Weine, musikalische Vorlieben und andere Ergüsse. Die gemeinsame Zuneigung zum der Sound der Achtziger wurde die Basis einer intensiven Zusammenarbeit. Dawn entwarf Töne und Beats in Frankreich, schickte diese über das Internet nach Wiesbaden, wo Jürgen Maria Kaiser liebliche Texte darüber flötete. Heute kommt es endlich zur Premiere. Das Jürgen Maria Kaiser ist bekannt für seine abgefahrenen Bühnenshows. Beginn um 21 Uhr. www.kreativfabrik-wiesbaden.de

SONNTAG

Swingen und brunchen. Wie wäre es mal mit Latino-Charme zum Frühstückskaffee? Jazzmusik der 40er, Boleros aus Mexiko und Kuba und Bossa Nova von Antonio Carlos Jobim. Das alles gibts zusammen mit leckerem Brunch an diesem Sonntag im schönen Eltville, wenn die Latin-Jazz-Diva Claudia Carbo zusammen mit ihrem Gitarristen nicht nur die Bühne sondern auch den Brunch auf den Tellern zum Beben bringen wird.  Beginn ist um 11 Uhr, in der Hauptstraße 13 in Eltville. Karten über www.salongesellschaft.de

Absence and Loss. So heißt die gleichnamige Ausstellung der englischen Fotografin Marion Davies.  Sie ist die Tochter jüdischer Emigranten, die in den 1930er Jahren aus dem nationalsozialistischen Deutschland fliehen mussten. 2005 und 2006 hat sich die 1948 in London geborene Künstlerin und Sozialarbeiterin erstmals auf Spurensuche in die Heimat ihrer Familie gewagt. In Berlin hat sie den Anblick von Holocaust-Gedenkstätten fotografisch eingefangen – nicht nur die bekannten Installationen, sondern auch an Straßenecken, in Hinterhöfen, auf einer Eisenbahnbrücke versteckte Orte der Erinnerung. Eine kleine Zusatz-Installation zu ausgesuchten 16 Wiesbadener Gedenkorten leistet noch etwas anderes: Sie macht deutlich, wie wenige dieser Orte im öffentlichen Bewusstsein verankert sind. Eröffnung um 11.30 Uhr im Aktiven Museum Spiegelgasse. www.am-wiesbaden.de

Matschen und Malen. Das klingt nach viel Spaß. Einmal malen wie die Ureinwohner. Zuerst wird die Farbe aus Erde hergestellt und dann wird fleißig gepinselt. „Malen wie die Aborigines“,  die perfekte Mischung aus Frischluft und Kunst für Kinder ab 4 Jahren in der schönen Fasanerie. Anmeldungen und Rückfragen nimmt Scarlet Arian telefonisch unter 0611 – 4090393 entgegen. Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 12 Uhr. www.wiesbaden.de

SONST NOCH WAS? WOCHENENDTIPPS EINFACH DIREKT HIER KOMMENTIEREN!

%d Bloggern gefällt das: