| | Kommentieren

sensor-Wochendfahrplan: Festspielfieber, Regenbogen, Hip Hop-Legende und Friedensnobelpreisträger

Von Selma Unglaube und Maximilian Wegener. Fotos Veranstalter.

Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus ist mal wieder in der Stadt, und an diesem Wochenende gleich mehrmals zu erleben. Dem Wochenende, das im Zeichen des Regenbogens steht mit “Idahobit” und dem Auftakt der erstmals durchgeführten, von sensor präsentierten “Queeren Woche” in Wiesbaden. Auf Hochtouren laufen noch die Maifestspiele, aktuell ergänzt um die “Junge Woche”, dazu kommen an diesem Wochenende unzählige kleine und große Veranstaltungen der allerunterschiedlichsten Art. Auch eine Hip Hop Legende hat sich angekündigt. Ihr habt die Wahl – nicht erst am 26. Mai …

>>>FREITAG<<<

Regenbogenempfang im Rathaus – Aktion zum Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT). Die Stadt Wiesbaden lädt zum Regenbogenempfang ins Rathaus ein, anschließend werden nach einer Kundgebung auf dem Mauritiusplatz bunte Luftballons in den Himmel steigen, um ein Zeichen für Vielfalt zu setzen. Weitere Infos unter www.warmes-wiesbaden.de, facebook.com/warmeswiesbaden.  Ab 19 Uhr lädt auch die Kulturkneipe Sabot in der Zimmermannstraße zum Idahobit-Geschehen – genauer gesagt zum “Still not the Standard”-Biergarten mit späterer Soliparty unten im Club.

Critical Mass ab Hauptbahnhof. Um 18.30 Uhr wird losgeradelt, hinein in die Abendsonne und quer durch die Stadt.

Wohnprojektetage an verschiedenen Orten.  Heute Abend soll zum Auftakt ab 19 Uhr im Heimathafen mit Kurzpräsentationen zu verschiedenen Wohnprojekten Lust auf das Thema Gemeinschaftliches Wohnen gemacht werden. Im Anschluss ist ab 20 Uhr eine Diskussion zum gemeinschaftlichen Wohnen geplant. Am Samstag geht es im Rathaus ab 10 Uhr weiter mit spannenden Vorträgen, gefolgt von einer Podiumsdiskussion zum Thema “Was braucht Wiesbaden?” um 12 Uhr. Danach findet ab 13 Uhr eine Ausstellung zu verschiedenen Wohnprojekten in Wiesbaden statt, die sich in diesem Rahmen präsentieren. Am Sonntag können dann vier bereits realisierte Wohnprojekte in Wiesbaden direkt vor Ort besichtigt werden, beginnend mit dem Wohnprojekt Eltviller Straße 16a von 10.30 bis 12 Uhr, gefolgt vom Wohnhof Blaues Haus in Mainz-Kastel von 12.30 bis 14 Uhr, dem Wohnprojekt Horizonte e.V. in der Brunhildenstraße von 14 bis 15.30 Uhr und der Gemeinschaftlich Wohnen eG in der Blücherstraße von 15 bis 18 Uhr.

“Cry Baby” bei den Maifestspielen. Nach der Berliner Uraufführung von »Cry Baby« schrieb die Süddeutsche Zeitung: »Das Problem dieser Spielzeit ist, dass nach so einem Auftakt eigentlich nichts mehr kommen kann. Jedenfalls kaum Besseres.« Und, ja, Autorregisseur René Pollesch zieht an diesem knackig kurzen Abend alle Register seines diskursverwirbelnden Theaters, lässt den Kleist’schen »Prinzen von Homburg« auf Udo Lindenberg und den Neoliberalismus auf schläfrige Leistungsverweigerung treffen und verwandelt nebenbei lässige Pyjamapartys in irre Fechtduelle. Das Ganze wird von vier grandiosen Darstellern getragen, allen voran die Diva assoluta Sophie Rois, die sich mit herrlich ironischer Grandezza in Pose wirft. Und dann ist da noch ein zwölfköpfiger Mädchenchor, der wie aus einem Munde spricht und hinreißend Neunmalkluges von sich gibt. Um 19.30 Uhr im Großen Haus des Staatstheaters.

Till Reiners im Theater im Pariser Hof. Till Reiners macht Bescheidenheit wieder groß! Bescheidenheit sagt: Wenn ich Euch nicht überholen soll, muss ich die Charakterbremse ziehen. Bescheidenheit ist Großkotzigkeit für die, die es geschafft haben: Sie haben nicht mal mehr nötig anzugeben. Till Reiners trifft in seinem neuen Programm auf sein Lebensgefühl und gibt High Five ohne Ende. Till Reiners galt mal als „Hoffnung des deutschen Kabaretts“, er hat sich deswegen entschieden, jetzt Stand-Up-Comedy zu machen – auch im Theater im Pariser Hof. Um 19.30 Uhr. Zweite Vorstellung am Samstag zur gleichen Zeit.

“Anne en Zef” in der Wartburg. Das Stück ist inspiriert durch das Tagebuch von Anne Frank. Autor Ad de Bont hat sich vorgestellt, wie es gewesen wäre, wenn Anne auf einem Stein, im Sand, in der Luft und schließlich nur in ihrem Kopf weitergeschrieben hätte. Die Oper handelt von der Annährung zweier Jugendlicher, deren Leben von der Angst geprägt war, entdeckt zu werden. Um 19.30 Uhr im Rahmen der “Jungen Woche” bei den Maifestspielen in der Wartburg.

Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus in der “kantiin”. Ganz spontan gibt es heute in der neuen Mensa kantiin ein Gettogether und Networking mit Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus persönlich. Als After-Programm des Friends of Social Business Forum 2019- und als “lockerer Austausch unter Leuten mit ausgeprägtem Gemeinschaftssinn, Sozialunternehmern und Genossenschaftlern!” Um 20 Uhr in der Moritzstraße 17a.

Stereo Total im Schlachthof. Das Eröffnungskonzert am IDAHOBIT. Nach 10 langen Jahren beehren  Stereo Total (Foto) im Rahmen der Queeren Kulturwoche erneut den Schlachthof. Seit gut zwei Jahrzehnten ist das französisch/deutsche Duo eine geschmackssichere Quelle guter Ideen zwischen spiel- und experimentierfreudig, sexy und belesen, Vergangenheit und Zukunft. Wo Modular-Systeme wild vor sich hin pluckern und schmissig vom Acid-inspirierten Afri-Cola-Beat getrieben werden. Stereo Total haben nie an aktuellen Popscheiß und seine Verheißungen geglaubt, und konnten so auch nie wirklich enttäuscht werden! Es macht in der Gesamtperspektive auf die Pop-Kultur eben doch einen Höllenunterschied, ob man sich Zuhause „Boom“ von den Sonics oder „24 Carat Hits“ von den Rolling Stones auflegt! Um 20.30 Uhr.

Kurtis Blow im Kontext. Kurtis Blow, lebende Legende und einer der prägendsten Pioniere des Rap, kommt nach Wiesbaden. Seine Klassiker wie „The Breaks“ (1980), „Basketball“ oder „If I Ruled The World“ sind Hymnen der Hip-Hop-Kultur. Er begann seine Karriere Mitte der 1970er Jahre in New York City als Breakdancer bevor er über das DJing zum Rap kam. 1983 wurde er Produzent von Run DMC und der Fat Boys. Das Kontext dürfte beben. Ab 22.30 Uhr.

>>>SAMSTAG<<<

 CoffeeRide Wiesbaden-Mainz und After CoffeeRide Party im Treibhaus. Eine Fahrrad-Rallye, zwei Städte, vier Kontrollpunkte, exzellenter Kaffee – ein Hauch Alleycat! Es ist ganz einfach und macht super viel Spaß: rauf aufs Rad, über den Rhein, in die Nachbarstadt, vier Stempel sammeln und abends im Treibhaus gemeinsam feiern. Welche Strecke ihr nehmt und auf welches Fahrrad ihr euch schwingt ist vollkommen egal: Hauptsache ihr sammelt mit dem Rad vier Stempel und habt Spaß. Zwei Kontrollpunkte sind in Mainz,  zwei in Wiesbaden, und an jedem gibt es super Kaffee! Zielort für die anschließende After CoffeeRide Party ist das Treibhaus mit großem und schönem Biergarten. Beginn um 10 Uhr, Abschlussparty ab 18 Uhr.

Flohmarkt im Künstlerviertel. Von 10 bis 15 Uhr darf gestöbert und gehandelt werden, aber nicht gewerblich.

Repair Café. Von 10 bis 13 Uhr heißt es im Fragmente in der Blücherstraße 28: Reparieren statt Wegwerfen!

“Britmania”-Café-Eröffnung im Dichterviertel. Am Samstag, den 18.05.2019 eröffnen wir unser Cafechen in der Kleiststrasse 2 im Dichterviertel und laden Sie herzlich ein, ab 11 Uhr mit musikalischem Ständchen, ansonsten bei guter Laune bis 17 Uhr mit uns zu feiern. Am Sonntag, den 19.05.2019 gibt es ab 10 Uhr bis 14 Uhr unser Frühstücksbuffet, danach Kuchen und Torten zum Kaffekränzchen. Wir freuen uns auf euch.

Kinder mittenDRIN im Nassauischen Kunstverein. Kinder mittenDRIN bietet am Samstag in Zusammenarbeit mit dem Kunst-Koffer Team ein zweistündiges kreatives Programm für Kinder und Jugendliche aller Altersstufen in den Räumen des Nassauischen Kunstvereins an. Die Kinder und Jugendlichen sollen die Exponate nicht einfach nur kopieren oder interpretieren – sie sollen den Nährboden für freies, eigenständiges Arbeiten bilden. Eltern dürfen auf Wunsch gerne anwesend sein und auch mitmachen oder einfach durch die Ausstellung flanieren. Ab 11 Uhr.

“april furniture”-Eröffnung in der Taunusstraße. Outdoor-Möbel aus Stoff sind die Spezialität von “april furniture”. Nach Frankfurt, Düsseldorf, München, Wien, Zürich und Palma de Mallorca bekommt nun auch Wiesbaden ein Geschäft. Die Eröffnung wird heute von 12 bis 18 Uhr in der Taunusstraße 42 gefeiert.

Friends of Social Business Forum mit Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus auf Schloss Freundenberg. Genossenschaften und Social Business verstehen sich als Lösungsansätze für gesellschaftliche, wirtschaftliche, ökologische und kulturelle Herausforderungen und eine solidarischen und gemeinschaftliche Zukunftsgestaltung.  Das Friends of Social Business Forum ist eine Veranstaltungsreihe der R+V Versicherung und des Grameen Creative Lab, bei dem sich interessierte und engagierte Bürger zur Genossenschaftsidee und zu SocialBusiness austauschen und  vernetzen, aktiv Fragen stellen, sich einbringen und sich mit den Teilnehmern einer Diskussionsrunde austauschen können. Als besonderer Gast wird Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus reden. Die Veranstaltung findet im Schlossgarten des Schloss Freudenberg statt. Eine Anmeldung unter https://www.friendsofsocialbusiness.com/oeffentlichesprogramm ist erforderlich. Ab 14.30 Uhr.

“Pakman” bei den Maifestspielen. »Pakman« ist ein unglaublich packender Dialog ohne Sprache zwischen einem Jongleur und einem Schlagzeuger. Ein Stück mit zwei Figuren wie aus einem Kaurismäki-Film, mit einer Botschaft wie aus Charlie Chaplins »Modern Times« und einer artistischen Virtuosität, die ihresgleichen sucht. Ab 16 Uhr mehrmals kurz und gut und am Sonntag ab 11 Uhr nochmals im Rahmen der Jungen Woche bei den Maifestspielen in den Theater-Kolonnaden. Infos und Termine hier.

Geburtstagsparty in der ArtBar. Es ist wieder ein Jahr vergangen und der mittlerweile dritte Geburtstag der ArtBar steht auf der Matte – das kann nicht ungefeiert bleiben! Wie im letzten Jahr bringt DJ Janeck Altshuler die Blücherstraße zum Tanzen mit seinen Cuvée Beats und prickelndem Musikmix. Dazu gibt es die besten Weine und Biere, gute Laune inklusive. Prost! Auf die ARTbar! Ab 16 Uhr.

JungwählerInnen-Grillparty am Schlachthof. Am Samstag laden die Jusos Wiesbaden alle ErstwählerInnen und jungen WählerInnen zur öffentlichen Grillparty ein. Dabei kann sich über die anstehende Europa- und Oberbürgermeisterwahl am 26. Mai informiert werden. Auch der Oberbürgermeisterkandidat der SPD Wiesbaden, Gert-Uwe Mende, ist anwesend und freut sich auf gemeinsame Gespräche. Gegrillt wird alles von der Bratwurst bis zum Gemüsespieß. Grillgut stellen die Jusos Wiesbaden. Ab 16.30 Uhr.

Abschiedsparty im Ambessa Afrika. Am 19. Mai wird das Ambessa Afrika auf der Dotzheimer Straße endgültig schließen, Zeki Yared verabschiedet sich zu Frau und Kind nach London. Das Team bedankt sich bei allen Freunden und Stammgästen und läd an diesem Samstag zur großen Abschiedsfeier und einem letzten Abend mit afrikanischen Köstlichkeiten ein. Ab 17 Uhr.

“Klima 2050” im Künstlerverein Walkmühle. Der menschengemachte Klimawandel findet statt. Welche Szenarien sind vor dem Hintergrund der zu beobachtenden klimatischen Veränderungen vorstellbar für eine Welt im Jahr 2050? „Klima 2050“ ist eine neue Veranstaltungsreihe des Künstlervereins Walkmühle, die sich künstlerisch, wissenschaftlich und aktiv mit dem Klimawandel befassen wird. Auf Basis des aktuellen Forschungsstandes soll das Thema künstlerisch reflektiert werden. In wissenschaftlichen Vorträgen wird der Stand der Klimaforschung dem Publikum vorgestellt. Eröffnung und Einführung am Samstag um 19 Uhr. Vorträge und Diskussion am Sonntag ab 11 Uhr.

Club Russia- Kopfschüsse und Gitarrenriffs in der Kulturstätte Monta. In der Reihe „Club Russia“ präsentieren sich in unregelmäßigen Abständen verschiedene Bühnenprojekt, die eins gemeinsam haben: Sie werden von jungen Russen aus dem Rhein-Main-Gebiet auf Russisch aufgeführt. Nach zwei umjubelten Comedy-Shows mit dem Ensemble TheaterDepot startet jetzt ein Poetry Slam. „Headshot“ ist eine Mixture aus Live-Konzert und Wilden Wörtern. Veranstaltungsort ist die Kulturstätte Monta, Schulberg 7-9. Gastgeberin ist Darya Andronavna von TheaterDepot. Um 19 Uhr.

Geigenvirtuose Daniel Weltlinger & Quartett bei Salongesellschaft in Eltville. Beim Acoustic Salon deluxe präsentiert Weltlinger mit seinem Quartett Stücke aus dem neuen Album Szolnok. 2016 entstand die erste Idee für ein gemeinsames Album rund um die Violine von Daniel Weltlingers Großvater und dessen unglaublicher Lebensgeschichte. Das Instrument aus Szolnok wurde zwischen 1920 und 1922 zu Fuß von Ungarn nach Frankreich getragen. Die Geige überlebte in weiten Teilen der Welt und wurde Ende 2017 nach 75 Jahren wieder nach Europa zurückgebracht – auf einer langen Reise von Budapest und Wien über Marseille und Casablanca bis nach Sydney und Berlin. Das Album folgt der historischen und außergewöhnlichen Reise des Instruments und erzählt eine Geschichte von Zeit, Kontinuität und Vorankommen – eine Geschichte für die Ewigkeit. Anmeldung unter 06123 709 830 oder naegler@salongesellschaft.de. Beginn um 19.30 Uhr.

Einjähriges Jubiläum im Tag.Werk. So schnell kann’s gehen. Am Sonntag wird das Tag.Werk, die Do-it-yourself-Bar am Bismarckring, schon ein Jahr alt und die Betreiber David und Ines würden gerne mit Euch zusammen reinfeiern – um danke zu sagen, um mit Euch das letzte Jahr zu begießen und um auf hoffentlich viele weitere anzustoßen. Es gibt Live Musik und ein paar Specials sind auch dabei. Ab 20 Uhr.

ESC-Party im Kulturpalast. Wem der Eurovision Song Contest 2019 in Israel zu weit weg ist, kann sich auf Live-Übertragung UND Party im Kulturpalast freuen – und nicht, wie versehentlich im gedruckten sensor angegeben, im Schlachthof! Dort wird der ESC zelebriert – mit Saus, Braus und viel Glitzer. Im heißesten Spot zum ESC-Public Viewing lässt gleichzeitig DJane Günnie T. den extra Dancefloor mit einem musikalischen Mix der besten Party- und Dance-Hits vibrieren. Start um 20 Uhr.

“ARTist”-Beyond Jazz-Konzert in der Mauritius Mediathek. Gunda Gottschalk / Peter Jacquemyn / Xu Fengxia aus Deutschland-Belgien-China laden unter dem Motto “In Memoriam Global Village” zum faszinierend schillernden  Soundtrip von drei freiheitsliebenden Musiker*innen, der viele Klänge der Welt vereint. Der Wuppertaler Jazz-Bassist Peter Kowald (1944-2002) öffnete in den 1980er Jahren als Weltreisender Räume für Begegnungen von Musiker*innen verschiedener Kulturen. Daraus entstand sein Projekt Global Village, zu dem schon damals Gunda Gottschalk und Xu Fengxia gehörten.„Ich meine damit keine mehr oder weniger willkürlichen Kombinationen von Jazz und Folkloristischem, sondern die Zusammenkunft auf der Grundlage vergleichbarer Erfahrungen im Umgang mit Improvisation“. (Peter Kowald) Die Begegnung der Kulturen haben Gottschalk, Xu und Jacquemyn in zahlreichen Projekten fortgesetzt. 2017 fanden sie sich zur Fortführung von Global Village zusammen und zeigten auf ihrer CD und einer China-Tournee, dass sie die Straße, die von Kowald vorgegeben war, weiter beschreiten und dennoch neue Wege gehen. Um 20 Uhr.

Abramowicz, Coppersky & Young Hearts in der Kreativfabrik. Die musikalische Essenz der 5 Hamburger liegt in den Ursprüngen des Rock der amerikanischen Arbeiterklasse. Indierock und teils melancholische, sowie Elemente des Punkrock runden den Sound ab. Mit einem in der Tradition von amerikanischem Heartland-Rock mit einer Infusion Punkrock und Pop stehenden Sound hat sich Coppersky aus Utrecht zu einem ernstzunehmenden Geheimtipp für Freunde von The Hold Steady, The Replacements bis hin zu The National entwickelt. Dazu zum ersten Mal in der Region: Punk-Rock mit Young Hearts aus Belgien. Beginn um 20.30 Uhr.

Peaches im Schlachthof. Knapp 20 Jahre nach ihrem Durchbruch mit „The Teaches of Peaches“ ist Queer-Pop endgültig im Mainstream angekommen, aber Peaches ist noch lange nicht fertig mit ihrer sexuellen Revolution. Im Rahmen der Queeren Kulturwoche kommt die Feminismus- und LSBT*IQ-Ikone nach Wiesbaden in den Schlachthof und greift weiter bissig-sarkastisch die Heteronormativität an. Um 21 Uhr.

>>>SONNTAG<<<

Singlewanderung im Taunus ab Lorsbach. Für Singles der Altersklasse “25-49” aus dem Großraum Wiesbaden bietet Wanderdate am Sonntag die “Meditative Meistertour im Taunus” zum ungezwungenen Kennenlernen an. Die Gruppe startet in Lorsbach, besucht interessante Aussichtsplattformen, den einzigen Bahai-Tempel in Europa und spaziert über den Meisterturm und den Kreuzweg wieder zurück. Eine Ticketbuchung unter www.wanderdate.de ist erforderlich und bis zwei Stunden vor der Veranstaltung möglich. Beginn um 10.15 Uhr. TeilnehmerInnen aus dem Raum Wiesbaden können auf Wunsch gemeinsam mit dem ÖPNV anreisen. Der  Treffpunkt hierfür in Wiesbaden ist der Hauptbahnhof um 09:36 Uhr, Gleis 10.

Kostenfreier Eintritt im Nassauischen Kunstverein. Im Rahmen des International Museum Day ist der Eintritt in den Nassauischen Kunstverein Wiesbaden am Sonntag frei. Um 15 Uhr wird eine öffentliche Führung durch die aktuellen Ausstellungen angeboten. Zu sehen ist die Ausstellung Rune Mields / ZEITEN UND ZEICHEN, Song Ta / Who Is The Loveliest Guy und Assaf Gruber / The Conspicuous Parts. Ab 11 Uhr.

Demo “Ein Europa für alle” in Frankfurt. Am 19. Mai gehen europaweit zehntausende Menschen auf die Straße – für die Zukunft Europas und gegen Nationalismus. Das Bündnis “Ein Europa für alle – Deine Stimme gegen Nationalismus” organisiert zeitgleiche Demos in etlichen europäischen Großstädten, darunter auch auf dem Opernplatz in Frankfurt. Das Bündnis macht sich stark für Humanität und Menschenrechte, Demokratie, Vielfalt und Meinungsfreiheit, soziale Gerechtigkeit, einen grundlegenden ökologischen Wandel und die Lösung der Klimakrise. Es spielen Berlin Boom Orchestra, Rola und ein Surprise Musik Act, der am Samstag bekannt gegeben wird. Programmbeginn um 11.45 Uhr, die Kundgebung startet um 12 Uhr. Auch aus Wiesbaden haben sich viele Teilnehmer*innen angekündigt.
Golfschnupperkurs für Kinder. Von 13 bis 15 Uhr können Sechs- bis Zwölfjährige beim Golfclub Mainz-Taunus in Delkenheim versuchen, ob ihnen der Sport Spaß machen könnte. ANmledung unter 06122/12918 erforderlich.
Tag der offenen Tür bei Bärenherz. Das Kinderhospiz in der Bahnstraße 13 in Erbenheim öffnet seine Türen von 14 bis 17 Uhr für Interessierte. Mitarbeiter informieren über die Arbeit der Einrichtung.
 „Boogiebaron“ Alexander v. Wangenheim im ZeitGeist. Schuld war nur der Boogie Woogie. Auf guten alten Vinylschallplatten hörte er den Boogiepianisten Vince Weber – sofort wurde Alexander v. Wangenheim als bis dahin mäßig enthusiastischer Klavierschüler vom Boogie-Virus befallen. Einige Jahre und viele Übungsstunden später begann er, regelmässig in Clubs und Kneipen aufzutreten. Mittlerweile hat er sich als Pianist, Sänger und Entertainer einen Namen gemacht. Es gelingt Alexander v. Wangenheim, den Groove seines authentischen Blues’n-Boogie-Stils mit Rock’n Roll und Gänsehautballaden aus Pop, Jazz und Soul zu verbinden. Um 16 Uhr. 
Finissage “Tennis” im Kunstverein Bellevue-Saal. Wieder einmal nähert sich im Kunstverein Bellevue-Saal in der Wilhelmstraße das Ende einer Ausstellung. Am kommenden Sonntag besteht zum letzten Mal die Gelegenheit, die Ausstellung TENNIS der beiden Künstlerinnen Berit Jäger und Kathrin Schneider zu besuchen. Zur Finissage können Sie die beiden Künstlerinnen im Gespräch mit Günter Minas erleben. Günter Minas ist Publizist, Ausstellungsmacher, Träger der Gutenberg-Plakette der Landeshauptstadt Mainz. In der Doppelausstellung zeigt der Kunstverein Bellevue-Saal die beiden Künstlerinnen Berit Jäger (Fotografie, Video) und Kathrin Schneider (Malerei), die in ihren Arbeiten Räumlichkeit erkunden, ausreizen und den Betrachter auffordern dasselbe zu tun. Ab 16 Uhr.
Mozart Gesellschaft-Konzertereignis im Kurhaus. Das Abschlusskonzert der Mozart Gesellschaft-Saison findet im Rahmen des Festivals des Deutschen Musikwettbewerbs statt. Die Solisten dieses Konzerts werden “frischgebackene” Preisträgerinnen und Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs 2019 sein. Im Friedrich-von-Thiersch-Saal des Kurhaus Wiesbaden konzertieren die Solo-Preisträger und Stipendiaten der Kategorien Gesang (Bariton), Trompete und Violoncello des Deutschen Musikwettbewerbs mit den Nürnberger Symphonikern unter der Leitung von Olivier Tardy.
“Ich wäre gerne mal”-Vernissage in der Kreuzkirche. Ihr seht großformatige Portraits von Betreuen und Betreuten einer inklusiven Einrichtung verwandelt in deren Wunschrollen. Aber: Wer ist wer? Kommt und ratet selbst am 19.05. um 1900 Uhr anlässlich der Vernissage!  Kreuzkirche, Walkmühltalanlagen 1. 

Grand Finale im Staatstheater. »Grand Finale«, das jüngste Werk Hofesh Shechters, ist ein verwegenes und anspruchsvolles Stück für zehn Tänzer und sechs Musiker. Komisch, rau und wunderschön zugleich, führt es eine Welt vor Augen, die im Widerspruch mit sich selbst steht, die voller anarchischer Energie und ungestümer Komik ist. Nach »Sun« und »barbarians«, die bereits mit seiner eigenen Kompanie in Wiesbaden gezeigt wurden, und »In your rooms«, das im Repertoire des Hessischen Staatsballetts zu sehen war, kehrt Hofesh Shechters bestechende Bewegungssprache zurück zu den Internationalen Maifestspielen und entführt das Publikum in ein Abbild des Lebens, das aus Panik, Apokalypse, Wiederaufbau und unbändiger Energie zu bestehen scheint. Um 19.30 Uhr.

“Mongos” im Staatstheater Studio. Francis, sensibler Poet mit Multipler Sklerose, und Ikarus, der querschnittsgelähmte große Checker, könnten unterschiedlicher nicht sein und werden trotzdem – oder gerade deshalb – beste Freunde. Gemeinsam träumen sie vom Erwachsenwerden: Saufen, rauchen, Frauen aufreißen.  Ausgezeichnet mit dem STELLA 2018 als beste österreichische Jugendtheaterproduktion. Um 19.30 Uhr im Staatstheater-Studio im Rahmen der Jungen Woche der Maifestspiele.

SONST NOCH WAS? WEITERE WIESBADEN-WOCHENENDE-TIPPS EINFACH HIER ALS KOMMENTAR POSTEN.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.