| | Kommentieren

“Freue mich über jeden, der mittanzt”: Demo für Tanzkultur von Mainz nach Wiesbaden – und Iran?

Als Jakob Malkmus, Anfang 20, ein Video von einer Frau im Iran sah, die vor einer Moschee im Iran so ausgelassen tanzte, dass sie ihr Kopftuch verlor, und dann, aus Angst vor Repressalien, wegrannte, dachte er: “Wie kann eine Jugend sein, in der man nicht tanzen darf? Ich tue nichts lieber als tanzen.”  Weil er es nicht fassen kann, dass im Iran und manch anderen Orten auf der Welt nicht getanzt werden darf, fasste er den Entschluss, eine Solidaritätsdemo zu organisieren. Und als er weiter dachte, fiel ihm auf: Auch hier bei uns, in Wiesbaden und Mainz, wird das Tanzen, auch wenn es natürlich nicht staatlich verboten ist, immer schwerer. Weil ein Raum nach dem anderen flöten geht. In Mainz zuletzt etwa Planke Nord oder Gebäude 27, in Wiesbaden zum Beispiel Gestüt Renz oder Chopan. Gedacht, gemacht: Nun plant Jakob Malkmus eine getanzte Demo über den Rhein, am 25. August einen “Solidaritätsumzug für mehr Freiräume für Musik und Tanzkultur” vom Mainzer Hauptbahnhof über die Theodor-Heuss-Brücke zum Wiesbadener Schlachthof. (mehr …)

| | 1 Kommentar

So nah war uns der Hessentag schon lange nicht mehr – Großereignis startet heute in Rüsselsheim

So nah war uns der Hessentag schon lange nicht mehr. Heute wird das gigantische Ereignis mit 1.000 Veranstaltungen an zehn Tagen direkt vor der Wiesbadener Haustür – und damit optimal erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln -in Rüsselsheim eröffnet. Auch für richtig dicke Konzertereignisse sorgt das Landesfest. Gleich am ersten Hessentagsabend können sich Musikfreunde auf ein besonderes Highlight freuen: Die hr-Bigband bringt gemeinsam mit Joy Denalane am Freitagabend, 9. Juni, von 20 Uhr an den „hr-Treff“ zum Swingen. Weitere “Pfunde” im Programm sind Silbermond (9. Juni), Scorpions (11.), Kings of Leon (12., Foto), David Garrett und Joja Wendt (14.), Peter Maffay (15.), die „notte italiana“ mit Zucchero und Gianna Nannini (16.) in der Hessentagsarena. Auch der vom Phono Pop Festival bekannte Adamshof wird – teilweise vom “Rind” bespielt – zum Konzertschauplatz, etwa für Nils Landgren Funk Unit (17. Juni). Die Landesausstellung präsentiert als das eigentliche Herzstück und Besuchermagnet den Besucherinnen und Besuchern ein umfangreiches Informationsangebot rund um Hessen. In diesem Jahr steht besonders das von der Landesregierung ausgerufene „Jahr des Respekts“ im Vordergrund. „Der respektvolle Umgang miteinander zeichnet unser Land und unsere Gesellschaft aus. Wie wichtig und bedeutsam Respekt in den verschiedensten Lebensbereichen ist, wollen wir mittels verschiedener Aktionen, Projekte und Aktivitäten verdeutlichen und so den interessierten Besucherinnen und Besuchern der Landesausstellung näherbringen“, sagte der Sprecher der Landesregierung, Staatssekretär Michael Bußer. Mit rund 200 Ausstellern auf gut 20.000 Quadratmetern präsentiert die Landesausstellung ein geballtes Stück Hessen, das hier in all seiner Vielfalt sichtbar und erlebbar werden soll. www.hessentag2017.de

| | Kommentieren

CSD sagt heute bunt und deutlich “Jetzt erst Recht!” – Demoparade, Sommerfest, Partynacht, After Hour

Schluss mit Bauchgefühl, Stimmungen und faulen Kompromissen– dafür mit Herz und Verstand für eine vollständige rechtliche Gleichstellung auf- und einstehen, sagen die Organisatoren des diesjährigen Christopher Street Day CSD und bitten unter dem Motto „Jetzt erst Recht!“ alle auf die Straße – zuerst zur Demoparade durch die Innenstadt, die um 14 Uhr am Warmen Damm startet und quer durch die Stadt (Zwischenkundgebung 14.45 Uhr Schlossplatz vor dem Rathaus) zum Kulturpark am Schlachthof führt. Dort steigt das große Sommerfest mit Ständen, Diskussionen, Chillen, Volleyball und Livemusik – und ab 22 Uhr die große CSD-Party im Schlachthof, mit drei nicht nur warmen, sondern heißen Floors.

Außerdem wird das bemerkens- und hörenswerte Wiesbadener Electro-Indie-Dance-Trio Banxxy sein Livedebüt geben. Und wer nach einer durchgefeierten Nacht noch nicht genug hat, geht ab 5 Uhr am Sonntagmorgen zur offiziellen CSD Afterhour Party  im New Basement in der Schwalbacher Straße. Alles zum von sensor als Medienpartner unterstützten CSD selbst und zum üppigen Rahmenprogramm vorneweg und hinterher auf www.csd-wiesbaden.de Unser großes 2×5-Interview mit Manuel Wüst, dem Vorsitzenden des (u.a.) CSD-Veranstalter-Vereins Warmes Wiesbaden, findet ihr hier. (dif/leh, Fotos Dirk Fellinghauer/Banxxy)

| | Kommentieren

Vor lauter Vorfreude: Improsommer Opening Party mit Show und DJ am 1. Juni im Wohnzimmer

Bis der legendäre Improtheater Sommer startet, müssen sich Fans noch etwas gedulden. sensor präsentiert das feine Sommerereignis vom 30. Juni bis 22. Juli in der Wahnsinnskulisse der Erlebnismulde auf dem Neroberg. Vorfreuen und feiern geht aber schon jetzt: Am Donnerstag, 1. Juni, steigt die große Improsommer Opening Party im Wohnzimmer. Ab 21 Uhr gibt es eine Improshow mit Livemusikern, ab 22 Uhr legt DJ k!D auf – alles bei freiem Eintritt und ebenfalls von sensor präsentiert. Die reguläre monatliche  “Feier-Abend: sensor-Afterwork im Wohnzimmer”-Party findet dann am 8. Juni ab 19 Uhr statt.  www.daswz-wiesbaden.com, www.impro-sommer.de (dif/Foto Für Garderobe keine Haftung)

| | Kommentare deaktiviert für Lust auf raus?! Freiluftfest(ival)-Saison startet: sensor-Überblick mit Klassikern und Neuzugängen

Lust auf raus?! Freiluftfest(ival)-Saison startet: sensor-Überblick mit Klassikern und Neuzugängen

Von Laura Ehlenberger. Fotos Veranstalter.

Für manche kommt es überraschend, andere fiebern schon längst darauf hin. Heute beginnt das Kranzplatzfest – eines der ältesten, sympathischsten und beliebtesten Straßenfeste Wiesbadens. Aber ganz und gar nicht das einzige Freiluftereignis der nächsten Wochen und Monate, wie unser Überblick zeigt. Wo feiert ihr?
(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Das große 2×5-Interview: Dietmar Krah, Koordinator „Kultur im Park“, 56 Jahre, 1 Tochter

Das große 2×5-Interview: Dietmar Krah, Koordinator „Kultur im Park“, 56 Jahre, 1 Tochter

Interview Dirk Fellinghauer. Foto Arne Landwehr. 

BERUF

Warum gibt es „Kultur im Park“?

Am Anfang hatte hier die Stadt eine schäbige Wiese geschaffen. Man war dann überrascht, dass diese trotzdem eine Menge Leute anzog, die auch gewaltige Müllberge hinterließen. Das war um 2006. Es kamen auch unangenehme Gestalten, die nicht Grillen und Chillen im Sinn hatten. Sie kamen eher, um zu peilen, wem sie das Handy abnehmen können. Der traurige Höhepunkt war, als im November 2010 der 18-jährige Fabian Senft totgeschlagen wurde. Als es kurz darauf noch einen Raub mit Messer gab, hat der Schlachthof gesagt: So geht das nicht weiter, die Menschen müssen hier angstfrei herkommen können. Innerhalb von sieben Tagen war ein Securitydienst von 19 bis 4 Uhr morgens organisiert, und es gab eine starke Polizeipräsenz, Streifenwagen standen auf der Wiese. Nach einem Jahr stellte man fest: Die Wiese ist nun sicher, aber jetzt kommt gar keiner mehr hierher. Das war die Geburtsstunde von Kultur im Park. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Klassiker und Off-Locations, spannende Einblicke, spektakuläre Ausblicke: Nacht der Museen am Main

Klassiker und Off-Locations, spannende Einblicke, spektakuläre Ausblicke: Nacht der Museen am Main

Am Samstag, 6. Mai, wird der kulturelle Abend in Frankfurt und Offenbach lang, aber ganz und gar nicht langweilig. Von 19 bis 2 Uhr morgens öffnen rund 40 Museen, historische Gebäude und Off-Locations ihre Türen und machen die Nacht zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk: Spannende Ausstellungen verschmelzen mit Performances, Führungen, Partys und Kulinarik. Mit nur einem Ticket erhalten Nachtschwärmer Zutritt zu allen teilnehmenden Veranstaltungsorten und freie Fahrt mit dem NACHT DER MUSEEN Shuttle-Service (Busse, Schiff, historische Straßenbahn). (mehr …)

| | 1 Kommentar

Jeden 1. Donnerstag im Monat freihalten – natürlich für den verdienten sensor-“FeierAbend” im Wohnzimmer!

Das ging ja gut los mit der Premiere des sensor-Afterwork-Events „FeierAbend“ im Wohnzimmer – mit starker Liveband, vollem Haus, bestens gelaunten Gästen und super Stimmung! Und genau so soll es künftig auch weitergehen… Jeden ersten Donnerstag im Monat heißt es: „Raus aus dem Büro, rein in das Wohnzimmer“ – und das immer bei freiem Eintritt! Dazu wird auch an diesem Donnerstag, 4. Mai, eine Liveband am Start sein. Und die “Verklickern GmbH”, die für ihre originellen Erklärvideos bekannt ist, ist zu Gast. Um 19.30 Uhr wird mit Sekt gestartet, um der Band um 20 Uhr erheitert zu lauschen, bis um 21 Uhr dann die Tanzfläche durch DJ Patrick Dorè eröffnet wird. sensor wünscht viel Spaß!

| | Kommentare deaktiviert für Tanz in den Mai, aber wo? sensor weist euch den Weg durch die Walpurgnisnacht in Wiesbaden

Tanz in den Mai, aber wo? sensor weist euch den Weg durch die Walpurgnisnacht in Wiesbaden

Von Laura Ehlenberger. Fotos Veranstalter, Sven-Helge Czichy.

Wo in den Mai tanzen? Gar keine leichte Frage. sensor hat ein paar besonders heiße Tipps für euch herausgepickt. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für 10 Jahre “Freunde Afrikas”, 10 Jahre Gutes für die Welt – und gefeiert wird am Samstag im Tattersall

10 Jahre “Freunde Afrikas”, 10 Jahre Gutes für die Welt – und gefeiert wird am Samstag im Tattersall

Die “Freunde Afrikas“ feiern in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Vor zehn Jahren begann damit der Bau einer Grundschule in der Hauptstadt Guineas. Heute engagiert sich der Verein in vier afrikanischen Ländern – die Schule wird aber bis zum heutigen Tage finanziert. In Uganda fördern sie die Aufforstung, Kinder finden Unterstützung durch Schulpatenschaften, in Südafrika werden ein Waisenhaus sowie eine Nähstube betreut und vor kurzem bauten sie wieder eine Grundschule – diesmal in Ghana. Zur Finanzierung organisiert der Verein Benefiz-Veranstaltungen. Der Erlös fließt in vollem Umfang in ihre Arbeit! Das erste Event, die „Wiesbadener Nacht der Trommeln“, steigt am Samstag, 29. April, um 19 Uhr im Tattersall – zu erwarten ist eine authentische Afro-Karibik-Party mit Live-Musik von vier Bands und Gruppen.

| | Kommentare deaktiviert für “The Idiots” geben sich die Ehre und versprühen ihren Punk in der Stadt – genauer gesagt: am Freitag im Sabot!

“The Idiots” geben sich die Ehre und versprühen ihren Punk in der Stadt – genauer gesagt: am Freitag im Sabot!

„The Idiots“ kommen also ins Sabot. Und wer ist das? Die Band rund um Frontmann Hannes ist wohl eine – wenn nicht die dienstälteste Punkband dieses Landes. Vielen dürfte sie von Kultsamplern wie Schlachtrufe BRD I usw. bekannt sein. Dazu gesellt sich am Freitag, 28. April, ab 21 Uhr: „Frontex“! Für diese Band aus Limburg bedarf es keiner Vorstellung, sie sei immer wieder gerne im Sabot gesehen, heißt es.