| | 1 Kommentar

Wiesbadener Freibäder öffnen! Kleinfeldchen macht den Anfang – Opelbad, Kallebad, Maaraue folgen stufenweise

Das Kleinfeldchen macht den Anfang. Am Samstag, 12. Juni, startet dort die Wiesbadener Freibadsaison 2021. Opelbad, Kallebad und Freibad Maaraue öffnen stufenweise. Tickets sind bis auf weiteres nur online erhältlich.

Ab dem 10. Juni dürfen Wiesbadens Freibäder die Pforten öffnen. Grund sind die gesunkenen Inzidenzzahlen, wodurch Stufe 2 des Stufenplans der Hessischen Landesregierung greift. Besuche sind jedoch nur unter Einhaltung strenger Sicherheits- und Hygienemaßnahmen möglich.

Keine Spontanbesuche möglich

Der Zutritt wird gemäß der Verordnung des Landes ausschließlich über vorab reservierte online-Tickets möglich sein. Die Tagestickets sind im mattiaqua-Webshop über „www.mattiaquacard.de“ erhältlich – gebucht werden mindestens drei Tage im Voraus, Spontanbesuche sind also nicht möglich.

Das E-Ticketing hatte sich nach Angaben der Stadt bereits im vergangenen Jahr bewährt: „Registrierung und die Einlassbeschränkungen können hierdurch passgenau eingehalten werden.“ Auch langen Warteschlangen werde  vorgebeugt. Die Anzahl der sich zeitgleich in einem Bad befindenden Besucher:innen wird analog der Vorsaison begrenzt sein. Ein Mund-Nasen-Schutz ist ab dem Wartebereich vor den Kassen bis zu den Umkleiden beziehungsweise bis zur Liegewiese zu tragen.

Kein Schnelltest erforderlich

„Schnelltests müssen für den Besuch der Bäder nicht vorgelegt werden“, stellte eine Mattiaqua-Mitarbeiterin auf sensor-Nachfrage klar. Gleichwohl würden diese aber den Badegästen empfohlen.

Abstand halten auch außerhalb der Becken

Auch außerhalb der Becken gelten die gängigen Abstands- und Hygieneregeln. „Da die Wasseroberflächen sowie die Liegeflächen in unseren Freibädern unterschiedlich groß sind, wird es wie schon im letzten Sommer unterschiedliche Zahlen bei den Besucherbegrenzungen geben“, erklärt Thomas Baum, Betriebsleiter von mattiaqua. Umkleidekabinen und Spinde sind in allen Bädern in ausreichender Anzahl vorhanden, wobei die Sammelumkleiden geschlossen bleiben. Auch die Nutzung der Duschen wird nur in begrenzter Zahl möglich sein.

Aufgrund der Hygienevorschriften werden in den Freibädern  keinerlei Wasserspielzeuge zur Verfügung gestellt und die Wasserspieltage entfallen. Auch Rutschen und Sprungtürme bleiben geschlossen. Die Sportflächen, wie etwa die Beachvolleyballfelder können indes genutzt werden. Die gastronomischen Einrichtungen und Kioske sind in allen Bädern wie gewohnt geöffnet. Das Hygienekonzept sieht zudem eine Erhöhung der Reinigungs- und Desinfektionsintervalle vor.

Die Bäder werden in folgender Reihenfolge wieder öffnen:

Ab Samstag, 12. Juni, öffnet das Freibad Kleinfeldchen, am Donnerstag, 17. Juni, das Opelbad und am Samstag, 19. Juni, das Kallebad. Das Freibad Maaraue wird in der darauf folgenden Woche öffnen.

Das Hallenbad in Kostheim sowie das Freizeitbad Mainzer Straßen bleiben vorerst geschlossen. Gleiches gilt für die Kaiser-Friedrich-Therme und das Thermalbad Aukammtal. Das Hallenbad Kleinfeldchen bleibt dem Vereinssport vorbehalten.

(sun/Foto: mattiaqua, Samira Schulz

Ein Kommentar “Wiesbadener Freibäder öffnen! Kleinfeldchen macht den Anfang – Opelbad, Kallebad, Maaraue folgen stufenweise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.