| | Kommentieren

Hintern bewegen! Fotokünstler Wolfgang Tillmans gestaltet “6 Poster zur Wahl” – sensor ist “Verteilpate”

Er wurde in Remscheid geboren, lebt in Berlin und London, ist auf der ganzen Welt unterwegs – und macht sich Sorgen, in diesen Tagen besonders mit Blick auf den 24. September. Der weltberühmte, preisgekrönte, hochdotierte Fotokünstler Wolfgang Tillmans startet – wie schon in Großbritannien gegen den Brexit – zur bevorstehenden Bundestagswahl eine außergewöhnliche Plakataktion in ganz Deutschland. “6 Poster zur Wahl” hat der Künstler, der allein in diesem Jahr mit drei großen Einzelausstellungen (London, Basel, Hamburg) gefeiert wird, gestaltet. Die Motive sind ganz unterschiedlich, die Botschaft immer gleich: “Geht wählen!”. Die Absicht: “Rechtsnationalen und Rechtspopulisten den Weg in den Bundestag verstellen”. In Wiesbaden hat sensor die “Patenschaft” zur Verteilung der Plakate an unterschiedlichsten Orten – von Szenegastronomie über kulturelle Einrichtungen, Kreativszene und Einzelhandel bis zur Volkshochschule – übernommen. Die Absicht: dass möglichst viele Wiesbadenerinnen und Wiesbadener die Plakate sehen, im besten Falle lesen, im allerbesten Falle wählen gehen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Das ging gut los: Heiß diskutierter Auftaktfilm und lange ausgelassene Nacht zum Start des FernsehKrimi-Festivals

Das ging gut los: Heiß diskutierter Auftaktfilm und lange ausgelassene Nacht zum Start des FernsehKrimi-Festivals

Das ging ja gut los mit dem Deutsches FernsehKrimi-Festival Wiesbaden am Dienstagabend in der Caligari FilmBühne. Nach der Begrüßung durch Kulturdezernentin Rose-Lore Scholz und Festivalleiterin Cathrin Ehrlich lief der Eröffnungsfilm “Sanft schläft der Tod”, in dem beim Familienurlaub auf Rügen zwei Kinder von der Yacht verschwinden. Das formatsprengende Psychospiel wurde anschließend heiß diskutiert – auch mit den anwesenden Hauptdarstellern Marleen Lohse und Fabian Busch und mit Regisseur Marco Kreuzpaintner. Und nach dem Gespräch auf der Kinobühne auch nachher noch beim Empfang im Literaturhaus Wiesbaden Villa Clementine, wo auch noch Jasna Fritzi Bauer als Überraschungsgast auftauchte und wo es sich manche bis weit in die Nacht hinein gut gehen ließen. Und nun läuft es auf Hochtouren gut weiter, das Deutsche FernsehKrimi-Festival – bis zur Nacht von Samstag auf Sonntag. Auf dem Programm stehen noch Wettbewerbsfilme, erwartet werden weitere prominente Gäste wie Senta Berger und Dominik Graf. Am Freitag steigt dann die Gala zur Preisverleihung, um 22.30 Uhr läuft nochmal der Gewinnerfilm, und am Samstag startet um 19.30 Uhr die lange Fernsehkrimi-Nacht, die bis Sonntagmorgen läuft. Ach ja, höchst begeistert sind die Festivalbesucher auch von den höchst außergewöhnlichen großformatigen Schauspielerporträts, die Margarita Broich im Caligari Foyer mit dem Titel “Ende der Vorstellung” ausstellt. Fast so spannend anzuschauen wie ein Krimi! Alle Infos auf www.fernsehkrimifestival.de, alle Fotos vom Eröffnungsabend hier. (dif/Fotos Dirk Fellinghauer)

| | Kommentare deaktiviert für Agentur als Ausstellungsraum: Alexander Kilian macht den Anfang – Craft Beer, Stullen und Wein zur Vernissage

Agentur als Ausstellungsraum: Alexander Kilian macht den Anfang – Craft Beer, Stullen und Wein zur Vernissage

Das Café auf dem Campus der Agentur Scholz & Volkmer an der Schwalbacher Straße wird am Donnerstag, 9. März zur Ausstellungsfläche. Von nun an stellen in den Räumen im Souterrain regelmäßig wechselnde Künstler mit Bezug zur Region aus und präsentieren ihre Werke. Den Anfang macht Alexander Kilian aus Berlin. Das Team der Agentur, welches die Ausstellungsreihe in seiner Freizeit organisiert, lädt ab 18 Uhr ein zur Vernissage bei Craft Beer, Stullen und Wein. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für “Sichtwechsel”-Ausstellung zeigt das pulsierende Afrika – Fotograf aus Ruanda am Mittwoch zu Gast

“Sichtwechsel”-Ausstellung zeigt das pulsierende Afrika – Fotograf aus Ruanda am Mittwoch zu Gast

sichtwechsel_stadtbilderausafrika_ausstellung

Wenn es um Afrika geht, sieht man meist dieselben Bilder: Armut, Aids und Bürgerkriege auf der einen und Lehmhütten, Steppen und wilde Tiere auf der anderen Seite. Die Ausstellung “Sichtwechsel”, die bis zum 27. November Station in der Maria-Hilf-Kirche in der Kellerstraße macht, zeigt den Kontinent Afrika von einer Seite, die viele Menschen in Deutschland nicht kennen: das pulsierende Leben in den Metropolen Addis Abeba (Äthiopien), Kigali (Ruanda) und Lagos (Nigeria). (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Vielfalt beim sensor-Wochenendfahrplan: großes Feiern auf dem Kranzplatz und endlich wieder MITeinander reden!

Vielfalt beim sensor-Wochenendfahrplan: großes Feiern auf dem Kranzplatz und endlich wieder MITeinander reden!

Kranzplatzfest2_2605

 

Von Tamara Winter. Fotos Veranstalter.

Auch beim 35. Kranzplatzfest, das am Mittwoch begonnen hat, setzen die Veranstalter wieder aufs Motto „Umsonst und draußen“. Auf den beiden Bühnen werden jede Menge Liveacts stehen und als größtes traditionelles Stadtfest gehört es damit selbstverständlich ins Zentrum des aktuellen sensor-Wochenendfahrplans und die Kulturstätten unserer Stadt feiern kräftig mit – auch wenn beim Kranzplatzfest irgendwann die Lichter ausgehen.  Ein anderes Highlight an diesem sommerlichen Wochenende ist der 12. Visionäre Frühschoppen am kommenden Sonntag. Im Spiegelsaal des Walhalla Theaters werden ab 12 Uhr sechs Kulturschaffende als Podiumsgäste zum Thema „MITeinander reden – anstatt übereinander“ zu Gast sein. Unter der Moderation von Dirk Fellinghauer, u.a. auch Chefredakteur des sensor-Wiesbaden, kann außerdem das Publikum wieder in der “Visionären Minute” das Wort ergreifen, um die eigene ganz persönliche Vision für Wiesbaden vorstellen – in maximal 60 Sekunden. Vorneweg und im Anschluss an die Veranstaltung gibt es Gelegenheit zum Netzwerken, Kennenlernen, befruchtenden Austausch – und druckfrische Lektüre zum reinschmökern und mitnehmen: Die nagelneue sensor-Juni-Ausgabe liegt für das Frühschoppen-Publikum aus. Na dann kann ja nix mehr schief gehen!

(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für “Genuss nach Maß” im Zwei Böcke – Wir verlosen 2 Tickets für Daniel Damirs 3-Gang-Menü in geselliger Runde

“Genuss nach Maß” im Zwei Böcke – Wir verlosen 2 Tickets für Daniel Damirs 3-Gang-Menü in geselliger Runde

ZweiBöcke_GenussnachMaß

 

Genießer in Wiesbaden können sich freuen: der beliebte Koch Daniel Demir ist wieder am Start in der Stadt. Mit zunächst zweiwöchigen Kochevents in „Zwei Böcke-Eine Bar“. Wechselnde saisonale Drei-Gänge-Menüs für maximal 20 Personen für unter 30 €. Gegessen wird miteinander an einer großen Tafel, denn neben dem Schlemmen steht das gegenseitige Kennenlernen im Mittelpunkt. Die Premiere war ausverkauft, für die nächsten Events am Mittwoch 15. Mai, Mittwoch 8. Juni und Mittwoch 22. Juni sind noch Plätze frei. Buchbar direkt an der Bar im Zwei Böcke oder online über facebookFür das Event am kommenden Mittwoch, den 25. Mai verlosen wir 2 x 1 Ticket im Wert von jeweils 29 Euro – Mail an losi@sensor-wiesbaden.de – Dieses Menü wird serviert: Vorspeise Verschiedene Anti-Pasti , Dips und Ciabatta aus dem Ofen – Hauptgang: Gegrillter Zander auf der Haut gebraten, mit mediterranen Kräutern aromatisiert, Butter-Kartoffeln und grüner Spargel – Dessert: Vanille-Grieß-Flammeri mit Weinberg Pfirsich, Erdbeeren und frischer Minze. Auch aus der Gerüchteküche gibt es Neuigkeiten: man munkelt, dass die beiden Daniel (Genuss nach Maß) und Christian (Zwei Böcke) schon an etwas Ungewöhnlichem tüfteln für den Sommer… (dif/Foto Zwei Böcke)

 

| | Kommentare deaktiviert für Von den Wurzeln bis zur Krone: Für den Fotowettbewerb „Zoom“ nehmen Jugendliche Wiesbadens Bäume ins Visier

Von den Wurzeln bis zur Krone: Für den Fotowettbewerb „Zoom“ nehmen Jugendliche Wiesbadens Bäume ins Visier

 

Zoom_17

Von Julia Bröder. Fotos Arne Landwehr.

Normalerweise fotografiert Franziska mit dem Handy. Sie mag es, ihre Umgebung zu beobachten und besondere Augenblicke festzuhalten. Das können Urlaubserinnerungen sein, Situationen aus ihrem Alltag, aber auch Beobachtungen in der Natur. „Beim Joggen fällt mir oft auf, wie vielfältig die Umwelt in Wiesbaden ist“, erzählt die Schülerin. Darauf achten die Leute insgesamt viel zu wenig, findet sie. Als die 15-Jährige von „Zoom“ hörte, stand für sie sofort fest: „Ich möchte teilnehmen.“ Der Fotowettbewerb findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt, mit sensor als neuem Medienpartner, und richtet sich an junge Menschen zwischen 12 und 25 Jahren. Die Initiatoren von der Wiesbaden Stiftung wollen Wiesbadener in dieser Altersgruppe dazu motivieren, ihre Stadt bewusst wahrzunehmen und ihre Sicht auf die Dinge zu teilen. Unter dem Motto „Zoom uns deinen Baum“ sind die Teilnehmer dazu aufgerufen, Bäume aller Art zu fotografieren: Gesunde Bäume, Bäume, die sie faszinieren oder mit denen sie ein besonderes Erlebnis verbinden. Aber auch kranke Bäume, oder solche, die sie beeindrucken, weil sie stoisch den Umwelteinflüssen trotzen.

(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Der Jüngstunternehmer: Offert Albers ist Schüler. Und Profifotograf. Der Weg eines 15-Jährigen mit besonderem Talent

Der Jüngstunternehmer: Offert Albers ist Schüler. Und Profifotograf. Der Weg eines 15-Jährigen mit besonderem Talent

OffertAlbers_2sp


Von Florian Sturm. Foto Offert Albers.

Wenn der Fotograf Offert Albers ein Jobangebot bekommt, schaut er zunächst in seinen Stundenplan. Der 15-Jährige drückt nämlich noch die Schulbank. „Und die hat auch klar Vorrang“, betont der junge Wiesbadener, der auch die aktuelle sensor-Titelgeschichte fotografiert hat: „Doch ich habe großes Glück und muss kaum was für meine guten Noten tun. So bleibt mir genügend Zeit für die Fotografie.“

(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Wiesbaden feiert – und nicht nur das! Der sensor-Wochenendfahrplan verrät, was los ist

Wiesbaden feiert – und nicht nur das! Der sensor-Wochenendfahrplan verrät, was los ist

WiesbadenfeiertEinleitung

 

Von Tamara Winter. Fotos Veranstalter.

Unter dem schönen Motto “Wiesbaden feiert!” gibt es in diesen Tagen ein prall gefülltes Programm an Musik, Kunst, Unterhaltung und jeder Menge Kultur, auch für die Jüngsten unter uns. Neben dem großen Finale des KrimiFernseh-Festivals im Murnau-Filmtheater, verwandelt sich das Gebiet rund um die Nero- und Taunusstraße zur ausgedehnten Partyzone. Stadtleben.de und  wio. Agentur. Artists. präsentieren mehr als 10 Live Acts und Djs in den Locations rund um das altgediente Bermuda Dreieck. Eine Nacht, ein Eintritt und alle Locations. Wiesbaden feiert. Für einen tollen Einstieg und Ausklang des Abends gibt es hier die die besten Ausgeh-Tipps im sensor-Wochenendfahrplan für die ganze Stadt und das gesamte Wochenende.

(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Die Bedeutsamkeit des Formlosen – Der Wiesbadener Fotokünstler Thomas Wunsch: “Untitled”

Die Bedeutsamkeit des Formlosen – Der Wiesbadener Fotokünstler Thomas Wunsch: “Untitled”

Thomas Wunsch

 

Im Bereich der Fotografie ist eine abstrakt-expressionistische Bildgebung außergewöhnlich und auch artfremd. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich die Mehrzahl der Fotografen einer Bilderzeugung zuwendet, die Gegenständliches zum Thema hat. Es geht ihnen darum, den Zustand von Objekten zu einem bestimmten Zeitpunkt zu dokumentieren und so ihre Bildaussage zu formulieren. So ist die künstlerische Position von Thomas Wunsch, dessen Arbeiten weltweit ausgestellt werden und die das bekannte Label ECM regelmäßig als Plattencover veröffentlicht,  eher singulär. Seine Fotos, die abstrakt-expressionistische Strukturen zeigen, sind ein Vorstoß in das Reich der Gestik, das zuvor dem Medium der Malerei vorbehalten war. Sie formulieren eine Neudefinition des Mediums der Fotografie und tragen zur Diskussion darüber bei, was Fotografie darf und soll. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Weil Kunst mein Leben ist“: Sara flüchtete wegen ihrer Kunst aus Afghanistan – und fand in Wiesbaden eine spannende Aufgabe

„Weil Kunst mein Leben ist“: Sara flüchtete wegen ihrer Kunst aus Afghanistan – und fand in Wiesbaden eine spannende Aufgabe

Wege_des_Lebens_Sara_Nabil_ganzseitig

 

Von Hannah Weiner. Foto Arne Landwehr.

In ihrer Heimat Afghanistan brachte sich die 21-jährige Sara Nabil mit ihrer Kunst in Lebensgefahr. In Wiesbaden fand sie Sicherheit – und eine spannende Aufgabe. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Alles Stadtfest, oder was? Durchaus auch, aber längst nicht nur! Der kunterbunte sensor-Wochenend-Fahrplan für Wiesbaden

Alles Stadtfest, oder was? Durchaus auch, aber längst nicht nur! Der kunterbunte sensor-Wochenend-Fahrplan für Wiesbaden

KalPerl_onenightband_27092015

 

Alles Stadtfest, oder was? Keineswegs. Das Stadtfest Wiesbaden ist zwar die größte, unübersehbare und allumfassendste Veranstaltung an diesem Wochenende, aber bei weitem nicht die einzige. Wir zeigen euch, wo es noch hingehen könnte an diesem Freitag, Samstag, Sonntag in Wiesbaden. (mehr …)