| | 1 Kommentar

FALK FATAL ist dumm und glücklich

FalkFatalWiesbaden ist die dümmste Stadt Deutschlands. Das sage nicht ich, sondern die Website mein-wahres-ich.de. Die ist für ihre fundierten Psychotests bekannt. „Welcher 80er Jahre Serienstar bist du?“, ist so ein Test. Ich weiß jetzt, dass ich Magnum bin. Dabei habe ich bei Frage 2: „Wie kommst Du zur Arbeit?”, nicht „Im Ferrari Testarossa” angeklickt, sondern „Zu Fuß”. Weitere Tests verraten mir, welcher Cocktail ich wäre (Long Island Iced Tea) oder welche Asterix-Figur zu mir passt (Asterix). Die Tests werden sicherlich von den besten Psychologen entworfen. Qualität pur. Die Website bietet auch einen IQ-Test an. Den haben im April 100.000 Menschen gemacht und das Ergebnis ist wenig schmeichelhaft für die hessische Landeshauptstadt. Mit einem Durchschnitts-IQ von 104 liegt Wiesbaden auf dem letzten Platz. Ein kleiner, nicht repräsentativer Spaß für Facebook. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für FALK FATAL hat die Schnauze voll von Rassisten

FALK FATAL hat die Schnauze voll von Rassisten

FalkFatal

Am Abend des 22. August 1992 griffen mehrere Hundert Rechtsradikale in Rostock-Lichtenhagen das Sonnenblumenhaus, wie die Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber genannt wurde, und das angrenzende Wohnheim für ehemalige vietnamesische Vertragsarbeiter, mit Steinen und Molotow-Cocktails an – während bis zu 3.000 Menschen zusahen und applaudierten. Die Angriffe dauerten fünf Tage. Zeitweise zog sich die Polizei komplett zurück und überließ die Insassen des Hauses ihrem Schicksal. Erst als die mehr als hundert verbliebenen Bewohner evakuiert worden waren, beruhigte sich die Lage. Dass es keine Todesopfer zu beklagen gab, kann als glückliche Fügung bezeichnet werden.
(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Verborgene Welten: Skigymnastik – Auf der Suche nach dem alpinen Gefühl

Verborgene Welten: Skigymnastik – Auf der Suche nach dem alpinen Gefühl

VerborgeneWelten_2sp

 

Von Martin Mengden. Bild Simon Hegenberg.

Ein typischer Dezembertag in Wiesbaden sieht ungefähr so aus: Zwölf Grad, leichter Nieselregen. Dass tatsächlich Winter ist, diesen Umstand kann man überhaupt nur noch anhand bestimmter Codes ableiten; ohne diese könnte es genauso gut Ende Oktober oder Anfang März sein. Die Abwesenheit von Blättern auf Bäumen ist so ein Code, noch dazu ein natürlicher. Die Natur ist allerdings recht ungenau: Anfang März sind sie nämlich immer noch nicht wieder da. Der Klimawandel macht es auch nicht besser. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Falk Fatal wartet auf den Untergang

Falk Fatal wartet auf den Untergang

FalkFatalIm Nahen Osten lodert ein Flächenbrand aus Chaos, Gewalt, Terror, religiösem Fanatismus, Tod und Gier. In den Regionen, in denen Islamisten die Oberhand haben, stillen diese ihren Blutdurst an den Ungläubigen, während auf der anderen Seite der Weltkugel fanatische Christen irgendetwas von intelligentem Design faseln und einen Gott anbeten, der die Erde flutet und Feuer und Schwefel auf Städte regnen lässt. In manchen US-Bundesstaaten haben sie es sogar geschafft, dass der Irrglaube vom „Intelligent Design“ in den Lehrplänen der Schulen gelandet ist. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Verborgene Welten: Zen- Meditation – Problemdelegation mit halboffenen Augen

Verborgene Welten: Zen- Meditation – Problemdelegation mit halboffenen Augen

VerborgeneWelten_Zen_2sp

 

Von Martin Mengden. Bild Simon Hegenberg.

Als Nikola Pašić, der damalige Ministerpräsident Serbiens, am 23. Juli 1914 das kaum annehmbare österreichisch-ungarische Ultimatum in der Hand hielt, nach dessen Ablauf der erste Weltkrieg beginnen sollte, beschloss er, erst einmal drei Tage lang in den Urlaub zu fahren. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Verborgene Welten – Nettogeschichten: Das ungeschminkte Deutschland zum Dauerniedrigpreis

Verborgene Welten – Nettogeschichten: Das ungeschminkte Deutschland zum Dauerniedrigpreis

VerborgeneWelten_Netto_2sp

 

Von Martin Mengden. Bild Simon Hegenberg.

Supermärkte sind wie Menschen. Jeder hat seinen eigenen Charakter. Alnatura zum Beispiel ist ein verlässlicher, gut sortierter, idealistischer, vielleicht weltfremder, manchmal spießiger, auf jeden Fall wohlhabender Typ. Rewe ist eher der harmoniebedürftige, unentschiedene Kompromiss-Charakter, sozusagen der supermarktgewordene Opel. Ein Netto, besonders die Filiale in der Hellmundstraße, ist aus einem ganz anderen Holz geschnitzt: Rau, fahrig, mürrisch, ein Produkt seiner (tendenziell eher beschissenen) Umstände. Er ist das Gegenteil vom Alnatura. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Verborgene Welten: Auf der Suche nach dem Stadtmuseum

Verborgene Welten: Auf der Suche nach dem Stadtmuseum

VerborgeneWelten_2sp

 

Von Martin Mengden. Bild Simon Hegenberg. 

Neulich habe ich mir vorgestellt, wie ich nach vier Jahren Abwesenheit zum ersten Mal wieder durch Wiesbaden laufe. Ich schlendere also durch meine Heimatstadt, und weil ich so lange nicht mehr da war, möchte ich zuallererst dieses neue Stadtmuseum besuchen, das endlich eröffnet hat. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Falk Fatal killt die Musik

FalkFatal

Deutsche Kanzler, Olympiasieger, Oscar- und Bambi-Preisträger – sie alle haben die Rhein-Main-Hallen schon betreten. Die meisten von ihnen häufiger als ich. Ich war in meinem Leben genau zweimal in den Rhein-Main-Hallen. Und keiner der beiden Besuche hatte etwas mit Scooter zu tun. Bei dem legendären Auftritt des Dancefloor-Philosophen (How much is the fish?) hatte ich leider etwas anderes vor. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Das war’s dann wohl mit Folklore – Editorial Juni-sensor

 

Folklore-2012

Das war´s dann wohl mit Folklore,

solche Gedanken, liebe sensor-Leser, gingen mir in den letzten Wochen manchmal durch den Kopf, wenn ich las und hörte, was sich so rund um der Stadt wichtigstes Festival tut. Ich hoffe, ich habe den Folklore-Fans einen schönen Schrecken eingejagt mit dem Gedanken, wie es wohl wäre, wenn es das gewesen wäre mit Folklore. Ist es ja nicht, zum Glück, das kann ich zur Beruhigung schon mal sagen. Aber nur mal angenommen … (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Verborgene Welten: Freitanz – Tanz dich selbst

Verborgene Welten: Freitanz – Tanz dich selbst

VerborgeneWelten_Freitanz_2sp

Von Martin Mengden. Foto Simon Hegenberg. 

Mittlerweile glaube ich, der Sinn des Lebens besteht vor allem darin, sich von der Scham, die man sich während seiner Jugend eingefangen hat, wieder zu befreien. Zugegeben, sehr weit bin ich damit noch nicht, aber immerhin muss ich das Universalschutzschild der Ironie und des Herabschauens auf andere nicht mehr bei jedem kleinsten Beklommenheitsgefühl einsetzen. (mehr …)