| | Kommentieren

Von besonderer Natur: 2. Wiesbadener Umweltfestival verzaubert das Aukammtal – mit viel Verngügen

Von Kaspar Lauck. Fotos Dirk Fellinghauer.

Der Sommer bringt unzählige Festivals mit sich. Festivals unterschiedlichster Art, eines aber haben alle gemein: Es wird eine Menge Müll produziert. Bierbecher, Raviolidosen, Geschirr … und im ungünstigsten Falle leidet sogar ein Stück Natur unter der Veranstaltung. Das ist beim 2. Wiesbadener Umweltfestival im Aukammtal ausgeschlossen. An diesem Wochenende findet die von sensor präsentierte besondere Veranstaltung zum zweiten Mal statt. Mit gleicher Grundidee wie bei der Erstauflage, aber noch mehr großartigem Programm und tollen Partnern. (mehr …)

| | Kommentieren

Ein Nachtbürgermeister für Wiesbaden: Jugendparlament ergreift Initiative – Sprachrohr, Motor und Vermittler

Von Dirk Fellinghauer. Foto JuPa Wiesbaden.

Amsterdam, London, Paris, Zürich, New York, Toronto, Mannheim … und künftig auch Wiesbaden? Das Wiesbadener Jugendparlament (JuPa) hat auf seiner heutigen Vollversammlung im Rathaus so gut wie einstimmig für die Einsetzung eines Nachtbürgermeisters oder einer Nachtbürgermeisterin in Wiesbaden gestimmt. Der beschlossene Antrag soll bereits in der kommenden Stadtverordnetenversammlung im September beraten und final abgestimmt werden. (mehr …)

| | Kommentieren

Hurra am Sedanplatz: “Das Lokal” macht wieder auf, fast genauso wie bisher – Start im September

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos).

Sehr emotional, sehr ausschweifend, mit “Danke-Demo” und mit manchen Tränen hat “Das Lokal” Ende Mai  Abschied gefeiert. Seither wird die Westend-Ausgeh-Institution mit dem besonderen Charakter, die Martina und Michael Breidenbach über 18 Jahre lang am Sedanplatz geführt hatten, von sehr vielen sehr schmerzlich vermisst. Nun die gute Nachricht: “Das Lokal” macht wieder auf. Und die besonders gute Nachricht: Es macht als “Lokal” wieder auf und im Großen und Ganzen wieder so wie gehabt, wie geliebt und wie vermisst. “Ich mache es”, bestätigte auf sensor-Anfrage Alexander Sarac. Heute empfing er uns vor Ort mitten im Renovierungschaos, um uns – freudestrahlend mit Blick auf das, was werden soll – alle Details zu erzählen. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Startschuss für meinRad-Leihfahrräder: Fröhliche Eröffnungsfahrt und App mit Anfangsfehlern

Eine fröhliche gemeinsame “erste Runde” vom Hauptbahnhof zum Dernschen Gelände bildete den Startschuss für das städtische Fahrradvermietsystem in Wiesbaden. Betrieben wird es von ESWE Verkehr im Auftrag der Landeshauptstadt Wiesbaden und in rheinübergreifender Kooperation (und ab Herbst Kompatibilität) mit Mainzer Mobilität. An 50 Stationen in der ganzen Stadt stehen ab sofort 500 Fahrräder bereit, bis Ende September zum Testpreis von 50 Cent für die erste Stunde, ab dann zu diesen Tarifen. Die knallorangenen nagelneuen Drahtesel werden auch schon rege genutzt: In den drei ersten Tagen von Freitagmittag bis Montagnachmittag (Stand 16 Uhr) hatten sich 1107 Kunden registriert, und es wurden 515 Fahrten unternommen, teilt ESWE Verkehr auf sensor-Anfrage mit. Ein respektabler Anfang, mit Luft nach oben. Vom Fahrgefühl zeigen sich die Nutzer in der Regel begeistert. Weniger reibungslos lief bei einigen bisher die Nutzung der App, die noch einige Fehler(meldungen) aufweist und der “Muss”-Funktionen (wie etwa Einsehbarkeit der Daten und Buchungen für Nutzer) noch fehlen. Es ist noch kein perfektes Fahrradverleihsystem vom Himmel gefallen, Nachbesserungen sind hier aber dringend nötig, damit der “meinRad”-Verkehr in Wiesbaden wie angestrebt an Fahrt aufnimmt. Eindrücke von der Eröffnungsfahrt gibt es hier im sensor-Fotoalbum. (dif/Foto Dirk Fellinghauer)

| | 6 Kommentare

Orangene Zeiten für den Fahrradverkehr: Städtisches Vermietsystem startet – Gratisrunde und Aktionstag

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos).

Was lange währt, wird endlich orange – und fährt ab heute quer durch Wiesbaden: Dieser Freitag, der 13., wird ein Glückstag für alle, die auf nachhaltige und zukunftsweisende Mobilität abfahren. Um 15.15 Uhr findet heute die offizielle Einweihung des städtischen Fahrradvermietsystems auf dem Dernschen Gelände statt. Bereits ab 14.30 Uhr sind heute alle Interessierten willkommen am Hauptbahnhof, von wo aus um 15 Uhr die “erste Runde” mit den Rädern startet, in Richtung Dernsches Gelände und für die Premierenradler gratis. Zudem werden auch Gutschein-Codes für weitere Freifahrten an alle TeilnehmerInnen ausgegeben. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Feilschen mit Programm und Coolness-Faktor: Der besondere Flohmarkt im Schlachthof-Kulturpark

Feilschen mit Programm und Coolness-Faktor: Der besondere Flohmarkt im Schlachthof-Kulturpark

Text und Fotos: Taylan Gökalp

Seit zwanzig Jahren gehört der Flohmarkt zum festen Programm des Schlachthofs. Das Publikum liebt die entspannte Atmosphäre zwischen Wasserturm und Wiese, zwischen Biergarten und Liegestühlen. An guten Tagen kommen bis zu 3000 Gäste. Unser Autor hat einen Tag lang mitgestöbert. Und gestaunt. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Editorial Juli/August-sensor: Was könnte Wiesbaden in Bewegung bringen …?

Editorial Juli/August-sensor: Was könnte Wiesbaden in Bewegung bringen …?

Was könnte Wiesbaden in Bewegung bringen,

liebe sensor-Leserinnen und –Leser? Ich rede nicht von sportlicher Bewegung, nicht vom „25-Stunden-Lauf“ (am 8./9. September im Kurpark), vom „Energy Run“ (brachte gerade 400 Wiesbadenerinnen und Wiesbadener auf die Beine) oder vom „Stadtradeln“ (ging gerade wieder zu Ende, Danke bei der Gelegenheit an alle, die im sensor-Team mitgestrampelt sind). Nein, ich rede von einer politischen Bewegung. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Tag der Architektur – Walhalla Wiesbaden: Was alles war und was alles werden könnte

Tag der Architektur – Walhalla Wiesbaden: Was alles war und was alles werden könnte

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos).

Tag der Architektur in ganz Deutschland und auch in Wiesbaden. Im Büro Hoga in der Kellerstraße informierten in diesem Jahr der Architekt Dirk Hoga gemeinsam mit dem Designer Michael Müller (Stilbruch) und dem Bauhistoriker Dr. Martino La Torre sowie weiteren Mitstreitern der Vision Walhalla-Studios (www.walhalla-studios.de) über ihr gemeinsames Projekt zur Revitalisierung des Wiesbadener Walhalla-Theaters und über die spannende und wechselvolle Vergangenheit des 1897 eröffneten und seit Anfang 2017 für jede Nutzung gesperrten historischen Theaters im Herzen der Innenstadt. Über das, was war. Und über das, was werden könnte.

| | Kommentare deaktiviert für Einblicke in Erbautes und Erwünschtes: Tag der Architektur öffnet heute und am Sonntag Türen

Einblicke in Erbautes und Erwünschtes: Tag der Architektur öffnet heute und am Sonntag Türen

Von Kaspar Lauck. Fotos Veranstalter.

Am 23. und 24. Juni ist es wieder soweit: Der Tag der Architektur setzt wie in jedem Jahr mehr als 100.000 Menschen deutschlandweit in Bewegung. Sie machen sich auf den Weg, um Architekturprojekte zu besichtigen, die in der Regel nur an diesem Wochenende geöffnet sind. Auch in Wiesbaden stellen Architektinnen und Architekten, Landschaftsarchitekten, Innenarchitekten und Stadtplaner persönlich neue Projekte vor. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Restaurant des Monats: Café Tallinn, Taunusstraße 41

Restaurant des Monats: Café Tallinn, Taunusstraße 41

Von Jan Gorbauch. Fotos Frank Meißner

Nach kurzen neun Monaten mit „Astanofka Superfood“ ist in der Taunusstraße 41 nun mit dem „Café Tallin“ baltische Küche eingezogen. Nicht ganz zufällig: Karoline Ulman hat schon im Vorgänger gearbeitet. Als dieser auszog, griff ihre Mutter Jelena zu und übernahm das schmale, kleine Restaurant mit zwei Ebenen. Jelena stammt aus Tallinn in Estland, ist eigentlich Bäckerin und hatte schon immer den Traum, ein eigenes Restaurant zu eröffnen. Lange geplant hatte sie das „Café Tallinn“ allerdings nicht, sondern vielmehr eine spontane Entscheidung getroffen. Zunächst kümmerte sie sich dann auch um das Wichtigste: Interieur und Karte. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für BürgerWerkstatt Ostfeld: Pläne für neuen Wiesbadener Stadtteil werden präsentiert und diskutiert

BürgerWerkstatt Ostfeld: Pläne für neuen Wiesbadener Stadtteil werden präsentiert und diskutiert

Wie könnte ein neuer Stadtteil im Südosten Wiesbadens aussehen? Dieser Frage sind die Stadt, Politik, Planer und Fachleute in den vergangenen Monaten intensiv nachgegangen.  Denn: Die Landeshauptstadt prüft, ob im Bereich Ostfeld/Kalkofen ein komplett neues Quartier entstehen kann. Als erstes Ergebnis des bisherigen Prozesses wurden mehrere Szenarien ausgearbeitet, wie das Gebiet zwischen Erbenheim und Kastel gestaltet werden könnte. Diese sollen den Wiesbadenern am Samstag, den 16. Juni, ab 13 Uhr im Gymnasium am Mosbacher Berg vorgestellt werden. “Wir möchten Ihre Meinung zu den skizzierten Entwicklungsrichtungen hören!”, ist der Tenor dieser Veranstaltung. An mehreren Planungstischen wird über die bisherigen Ideen informiert und auf die Vorschläge und Einschätzungen der Teilnehmer eingegangen. Die Planer erhoffen sich, dass auf diese Weise ein Katalog von Rückmeldungen und Empfehlungen für den Strukturplan entsteht, der bis Ende des Jahres 2018 vorliegen soll. Die Planungswerkstatt wird von 14:00 bis 16:30 Uhr stattfinden. Infos: dein.wiesbaden.de/ostfeld (kal/Bild SEG)

| | Kommentare deaktiviert für Visionärer Frühschoppen wird zum “Rueschoppen” und diskutiert Fußgängerzone der Zukunft beim Theatrium

Visionärer Frühschoppen wird zum “Rueschoppen” und diskutiert Fußgängerzone der Zukunft beim Theatrium

Das an diesem Wochenende zum 41. Mal stattfindende Theatrium, oder auch Wilhelmstraßenfest, ist vor allem für eines bekannt: Feiern, was das Zeug hält. Oft zu Livemusik, mit klasse Bands auf den Bühnen. Beim Wilhelmstraßenfest 2018 kommen am Samstag, 9. Juni, erstmals auch Visionen auf die Bühne. „Der visionäre Rueschoppen“ dreht sich, als Freiluft-Extraausgabe der Reihe „Der visionäre Frühschoppen“, ab 15 Uhr um das Thema: „Fuzo 2025 – Leben in der Stadt: Pulsierend oder öde?“ Interessante Gäste präsentieren und diskutieren auf der Bühne Burgstraße aus ganz unterschiedlichen Perspektiven ihre Ideen rund um „Innenstadt, Fußgängerzone, Einzelhandel – zwischen Herausforderungen, Panikmache und Perspektiven“. (mehr …)