| | Kommentare deaktiviert für Cocoon Club-Nachfolger Moon 13 eröffnet am 1. März – “Stilbruch” aus Wiesbaden sorgt für neue Optik

Cocoon Club-Nachfolger Moon 13 eröffnet am 1. März – “Stilbruch” aus Wiesbaden sorgt für neue Optik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

“Die „Reise zum Mond“ ist keine Utopie mehr. Die Symbiose aus erstklassigem Entertainment und professioneller Gastronomie ist Wirklichkeit geworden und ab März für jeden greifbar” – mit diesen Worten kündigen die Macher des Cocoon Club-Nachfolgers Moon 13 nun den Eröffnungstermin des mit Spannung erwarteten neuen Clubs an. Am 1. März ist es soweit. Für den neuen Look der Räumlichkeiten sind Wiesbadener verantwortlich: Das Büro Stilbruch von Michael Müller sorgt für den Facelift.

Die Gerüchteküche war lange am brodeln und kaum ein anderes Clubthema wurde öffentlich derart diskutiert. Jetzt ist es amtlich – in den Räumlichkeiten des ehemaligen CocoonClubs in der Carl-Benz-Strasse wird das moon13 eröffnet. “Mit einem frischen Konzept und einem sehr engagiertem Team aus neuen Machern und erfahrenen Gastronomen”, verspricht die aktuelle Pressemitteilung

Als Geschäftsführer der Omnia Event Gastro GmbH fungiert Frank Reichenbach, der auch Geschäftsführer des Euro Palace in Mainz-Kastel ist und dem Dietmar Gaa in beratender Funktion zur Seite steht. Zusätzlich wurden Partner gefunden, die die ursprüngliche Vision schätzen und mit neuen Ideen aufwerten und bereichern werden. Die Agentur Envy steht dabei als kreativer Berater zur Seite und wird mit der langjährigen Erfahrung einen Teil zum neuen Club beisteuern. Pius Schmidt, der neue Club Manager,  fungierte die Anfangsjahre des Cocoon als Betriebsleiter um sich später am King Kamehameha Beach auszutoben.

 

Den Gästen werden aufregende Events und ein vielseitiges Programm im moon13 versprochen.  Für das „Facelift“ zeigt sich „Stilbruch“ aus Wiesbaden unter der Leitung von Michael Müller verantwortlich. Der Umbau und die Modifizierung werden von weiteren Frankfurter Bekannten vorgenommen: Arthur Z (APT, King Kamehameha, Velvet) und Kansy Objekt Design (Gibson, Bar fiftyfour, Roomers) sollen Altes und Neues zu einer stimmigen Symbiose vereinen: “Bekannte und beliebte Elemente werden im neuen Club erhalten bleiben, andere werden verfeinert und verbessert.” Den Spaß am Ausgehen haben alle Beteiligten und Mitwirkenden verinnerlicht und dies soll auf den Gast projiziert werden – dies spiegele sich auch in der “fairen Preispolitik” wieder. Neue Lounges bieten sich zum längeren Verweilen an und so kann der Gast auf dem Mainfloor beispielsweise nicht nur tanzen sondern auch sitzen und chillen – und dabei Mitten im Geschehen teilhaben.

Die Party im moon13 beginnt bereits am Donnerstag und steht ganz im Zeichen von Black Beats und Urban Grooves. Soul, Funk, HipHop und R’n’B stehen auf dem Plan. Wer von der Warm-Up-Party am Donnerstag noch nicht genug hat, der besucht das moon13 gleich am Freitag und am Samstag – hier steht dann House & Electro auf dem Mainfloor-Programm. Abwechslung findet der Gast am Wochenende mit Mixed Music, Ibiza House und Mash-Up auf den weiteren drei Floors.

Der Club wird in verschiedene Areas mit Club und Gastronomie aufgeteilt. Der Mainfloor bleibt dabei das Herzstück des Clubs mit dem Schwerpunkt auf elektronischer Clubmusik. Von Funky- und Vocal-House über Big Room und Elektro bis hin zu deeperen und Techhousigeren-Klängen wird die Bandbreite geboten, wie man es schon von früheren Veranstaltungen her kennt. Die revolutionäre Membranwand sowie das einzigartige Soundsystem sorgen weiterhin für den Sound, den viele Top-DJs als einen der besten der Welt bezeichnen.

Auf dem MashUp-Floor stehen die bekanntesten DJs der Region an den Reglern. Der Mixed Music Floor im ehemaligen Restaurant bietet Mixed Music in entspannter Atmosphäre. Im Restaurant wird man auch zu später Stunde noch eine Auswahl von einfachen aber hochwertigen Gerichten zu sich nehmen können. Und auf dem Ibiza Beach House Floor findet man etwas Abstand vom Party-Alarm. Darüber hinaus kann man auf eine große Zahl von Bars zurückgreifen, die das umfangreiche Angebot ergänzen.

Internationale Gast-DJs und lokale Größen

Beim Programm setzt man auf eine ausgewogene Mischung aus hochwertigen Events, erstklassigen internationalen Gast-DJs und einer Selektion aus erfahrenen lokalen Acts und DJs, die die Ansprüche ihres Publikums genau kennen. Am Eröffnungsabend werden auf dem Mainfloor Marco Sönke, Philippe Lemot und Dominik Schiek (Foto) auflegen. Neben etablierten Frankfurter Party-Konzepten wie „Party Animals“ findet sich die „Black Beats Night“, die einmal im Monat vom planet radio Black-Beats-Team unterstützt wird. Dazu feiert der MTV Hauptstadt.Club seine Premiere und auch die legendäre Viva Club Rotation gehört zum Programm. Die Kult-Party „FAKE“ findet wieder seinen monatlichen Einzug mit der wildesten Party-Horde der Stadt und auch die Elite der internationalen DJ-Liga wird weiterhin die Massen begeistern.

Am 30. April präsentiert das moon13 den Star DJ FEDDE LE GRAND, der im Rahmen der ULTRA Europe Festival-Tour Station machen wird.

www.moon13.de