| | 1 Kommentar

Der große Test: Jogging-Strecken

Von Sabine Eyert-Kobler. Fotos Tim Dechent.

Wer seinem Körper Gutes tun will, findet in unserer Stadt  zahlreiche Möglichkeiten, um sich fit zu halten. Besonders beliebt: das Laufen. Stadt, Land, Fluss …  – Joggingstrecken finden sich in und um Wiesbaden nicht nur überall, sondern auch für jedermann, ob blutiger Anfänger oder geübter Läufer.

 

Das Auge joggt mit

 

Ganz besonders attraktiv für eine Joggingtour ist das schöne Ambiente im Kurpark. In feudaler Umgebung läuft man vorbei am Kurhaus durch den Kurpark, der im Jahr 1852 als englischer Garten angelegt wurde. Zur Ablenkung von der Anstrengung lassen Läufer ihre Blicke schweifen, erfreuen sich an Azaleen, Rhododendron und Magnolien und nicht zuletzt an den bezaubernden Wildentchen, die hinter ihrer Mama herwatscheln – nicht zu verwechseln mit den Wildschweinen, die hier kürzlich beim 25-Stunden-Lauf für Aufregung sorgten. Wer noch mehr Energie hat, joggt hinten in den zweiten Teil des Kurparks: nach etwa 500 Metern der Gabelung rechts folgen, nach weiteren 500 Metern links auf dem Weg bleiben – vorbei am malerischen Bächlein Rambach. Ziel ist die Burg Sonnenberg, die man – parallel zur Danziger Straße – durch den Teufelsgraben hindurch erreicht. Auch im Süden Wiesbadens, direkt am Schloss Biebrich gelegen, bietet sich mit dem großzügigen Schlosspark eine weitere „historische“ und entsprechend  optisch attraktive Laufstrecke an. Vorbei am prachtvollen dreiflügeligen Barockbau, absolviert man  hzier seine morgendlichen oder abendlichen Runden im historischen Ambiente der ehemaligen Residenz der Fürsten und späteren Herzöge von Nassau. Geeignet übrigens auch für Familien mit Kindern. Die können nämlich, wenn ihnen zwischendurch die Puste ausgeht, im Kur- oder Schlosspark Rast machen und spielen.

Hoch hinaus – und die Kids dürfen mit

Wer lieber hoch hinaus möchte ist auf Wiesbadens Hausberg, dem Neroberg, genau richtig. Verknüpfen können die Sportler ihr Training mit einer Fahrt in der historischen Nerobergbahn. Diese Tour ist besonders geeignet für Familien mit Kindern, da diese sich außerdem auch im Kletterwald, im benachbarten „Mini-Klettergarten“ oder auf dem Rundweg „Räuber Leichtweiß“ vergnügen können. Dort gibt es einen zwei und drei Kilometer langen Walderlebnispfad, auf dem es neben vielen Informationen an den Haltepunkten auch Rätsel zu lösen gilt.

Das benachbarte Nerotal ist ebenfalls ein guter Ausgangspunkt für zahlreiche Joggingtouren durch den Wiesbadener Stadtwald. Ideal zum Joggen der Rabengrund – ganz klar eines der schönsten Täler Wiesbadens! Der Ausgangspunkt ist gut mit der ESWE-Busline 1 oder dem Auto zu erreichen. Vom Parkplatz im Nerotal aus lockt eine 5,8 Kilometer lange Strecke. Wer mehr Ausdauer hat, kann aber auch 8 oder 10,5 Kilometer joggen.

Ansprechend ist auch die Tour vom Dotzheimer Waldfriedhof durch das Weilburger Tal Richtung Chausseehaus. Von hier geht es zunächst auf dem Rheingauer Pfad und anschließend auf der Alten Rheingauer Straße in einem weiten Bogen zurück zum Ausgangspunkt. Alternativer Startpunkt ist das Chausseehaus mit dem Ziel  „Hohe Wurzel“. Auf dieser anspruchsvollen, etwa 15 Kilometer langen Strecke werden rund 300 Höhenmeter überwunden. Zunächst passiert man die Wassertretstelle und läuft recht steil hinauf zum Schäferskopf. Dort führt die Tour über den Elzerweg zur Hohen Wurzel. Ziel erreicht! Für den Rückweg bietet sich der Rheinhöhen Weg an. Die Tour führt dabei nach Schlangenbad-Georgenborn und von dort aus zurück zum Chausseehaus.

Steil gehen kann jeder – aber steil joggen?

Wer den östlichen Stadtwald erlaufen möchte, wählt als Startpunkt den rund 18 Kilometer langen, hügeligen Rundkurs am Waldparkplatz des Kellerskopfes. Er führt über recht steile Wege zum Taunushöhenweg, der zur Orientierung mit einem  weißen T markiert ist. Weiter geht´s zur Schlossruine und dann in Richtung Idsteiner Straße. Auf dieser anspruchsvollen Jogging-Strecke  entschädigen herrliche Ausblicke für die Tortur. Durch das Goldsteintal, das Naherholungsgebiet der Stadtteile Sonnenberg und Rambach, schlängelt sich der Weg zurück zum Ausgangspunkt. Geübte Läufer können durch das Goldsteintal durch eine fast durchgängige Grünverbindung bis in die Wälder des Taunus gelangen. Wer es kürzer mag, beginnt zunächst am Rambacher Waldsportplatz, der bequem per PKW oder mit dem Bus der ESWE-Linie 16 erreicht werden kann. Von dort führt die sieben Kilometer lange Strecke ins Goldsteintal. Ebenfalls am Waldsportplatz Rambach beginnt die 12,5 Kilometer-Tour zum Jagdschloss Platte, bei der rund 300 Höhenmeter überwunden werden müssen. Wer generell seine Fitness überprüfen möchte, kann aber auch am gleichen Ausgangspunkt den Waldsportpfad mit 20 Stationen für gymnastische Übungen entlang einer 3,5 Kilometer langen Strecke wählen.

Fluss-Läufe mit Urlaubsflair

Mediterranes Flair genießen Läufer in Schierstein, wo direkt am Rhein beim Joggen Urlaubsfeeling aufkommt. Im Hafenambiente lädt eine 3,6 Kilometer lange Strecke zu einer schnellen Laufrunde ein. Alternativ kann man auch um das Hafenbecken joggen. Über der Einfahrt zum Hafen wölbt sich eine große Bogenbrücke. Hat man diese „überlaufen“, ist eine etwa 3,5 Kilometer lange Runde absolviert. Wer drei Brücken erlaufen möchte, wählt als Ausgangspunkt die Reduit in Kastel. Die acht Kilometer lange Strecke führt entlang des Stroms zunächst unterhalb der Theodor Heuss-Brücke hindurch. Von dort trägt das Rauschen der Wellen die Jogger bis zur bis zur Kaiser-Brücke. Dort überqueren sie die Rheinseite und gelangen zurück zum Ausgangspunkt. Wer dann noch Luft hat für weitere 6 Kilometer, läuft weiter am Fluss entlang, überquert sowohl den Main als auch den Rhein und läuft über die Maaraue zurück zur Reduit.

Im Schongang

Weich federnd kann man sich außerdem auf der Finnbahn zwischen Dotzheim und Frauenstein austoben. Die sportliche Herausforderung beginnt – mitten im Wald gelegen – am amerikanischen Golfplatz gegenüber des Wurftaubenschießstandes. Die 850 Meter lange Strecke ist durch den Nadelgrund besonders schonend für die Gelenke und aufgrund der Kürze auch für Kinder geeignet. Besonders geeignet für Behinderte und ältere Menschen, aber auch für Familien mit Kindern und für Schulklassen, ist der im Mai ganz neu eingerichtete Naturparcours am Bahnholz. Über 350 Meter schlängelt sich der Waldpfad vorbei an sieben Stationen. Moderne Outdoor-Geräte – vom Schultergürteltrainer über ein Labyrinth bis hin zum Therabaum – fördern die Koordination und Körperwahrnehmung und bieten besondere Bewegungsmöglichkeiten inmitten der Natur. Für eine angenehme Massage sorgt zum Beispiel die Trainingseinheit Nummer 3. Durch die noppige Oberfläche des „Tai Ji Handflächenmasseurs“, bestehend aus tellergroßen Flächen zum Drehen, werden Hände und Arme durchblutungsfördernd stimuliert und die Koordination von Arm- und Schultermuskulatur verbessert. Die Beinwippe, die von zwei Personen gleichzeitig genutzt wird, unterstützt hingegen die Koordination und kräftigt die gesamte Oberschenkelstreck- und –beugemuskulatur.

Lauftreffs: Laufen in geselliger Runde 

Leichtathletik-Club Olympia Wiesbaden, mittwochs, 19 Uhr. Treffpunkt Talstation Neroberg. Infos: www.lcolympia.de, Telefon  0611/8460332.

Turnverein 1886 Igstadt, montags und donnerstags, 18 Uhr. Treffpunkt Waldparkplatz am Wickerbach. Infos: www.tv-igstadt.de, Telefon  0611/950592.

Turnverein Rambach, samstags jeweils 16 Uhr, verschiedenen Lauftreffs für Kinder, für alle Altersgruppen sowie für Nordic Walker. Infos: www.tus-rambach.de, Telefon  0611/542335.

Turngemeinde 1890 Naurod, mittwochs 19 Uhr, samstags 15 Uhr (Walking), sonntags 9.30 Uhr. Treffpunkt: Parkplatz Kellerkopfhalle. Infos: Telefon  06127/61906, www.tg-naurod.de

 

 

Ein Kommentar “Der große Test: Jogging-Strecken

Comments are closed.
%d Bloggern gefällt das: