| | Kommentare deaktiviert für Der große Test: Nachttankstellen in Wiesbaden

Der große Test: Nachttankstellen in Wiesbaden

Tankstellen_Test_HBF

Von Alexander Pfeiffer. Fotos Arne Landwehr.

Wie fette Leuchtkäfer sitzen sie in der Nacht, diese grell illuminierten Inseln im Dunkel: Nachttankstellen. Im gleißenden Licht einer manchmal verstörenden, manchmal tröstlichen Parallelwelt bekommt man auch dann noch das meiste von dem, wonach Herz, Magen und fahrbarer Untersatz zu vorgerückter Stunde verlangen, wenn überall sonst die Rollläden vor den Verkaufstresen längst hinuntergelassen wurden. Allzu viele Stationen sind es gar nicht, die im Bereich der Wiesbadener Innenstadt die Nachtschwärmer vom Vorglühen für die Party bis zum Start in den neuen Tag mit Benzin und anderen Treibstoffen versorgen. Grund genug, diejenigen, die selbst dann noch geöffnet haben, wenn auch der letzte Supermarkt und der letzte Kiosk seine Angestellten nach Hause entlassen hat, mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

ARAL, Bahnhofsplatz

So etwas wie Nachtruhe kehrt hier praktisch nie ein. Taxifahrer, Gastronomen auf dem Weg vom und zum Job sowie Angestellte von Sicherheitsdiensten geben sich mit dem Partyvolk aus Schlachthof, Euro Palace und Park Café die Klinke in die Hand. Neben dem üblichen Tankstellensortiment finden sie hier, wenn’s sein muss, auch noch Bildungslektüre in einem Drehständer mit GEO-Magazinen, einen Blumenstrauß für die Liebste daheim oder Spielzeugautos für die Kleinen. Aber auch von ausgefallensten Wünschen lässt sich das Personal nicht aus dem Konzept bringen. „Da wollte mal jemand einen Präsentkorb zusammenstellen“, erzählt Henning Winkler, der seit sechs Jahren in der Nachtschicht arbeitet. „Nur: Körbe haben wir nicht. Einen Plastikeimer konnte ich dem ja nicht mitgeben. Am Ende wurde es also die ARAL-Präsent-Tüte.“ Die öffentliche Toilette neben dem Verkaufsraum steht jedem zur Benutzung frei, der an der Kasse danach fragt. Und welche Artikel sind nachts ganz besonders gefragt? Henning Winkler geht zum Kondomregal, wo nur eine einsame Packung ihr Dasein fristet. „Da standen gestern noch zwei volle Reihen“, erklärt er und zuckt mit den Schultern. „Es ist kalt, da bleiben die Leute gerne im Bett.“

Öffnungszeiten: 24 Stunden täglich

Preischeck: Flasche Bier (0,5l Beck’s): 1,87 € / Tüte Chips (175 gr. funny frisch): 3,29 € / Flasche Wodka (0,7l Gorbatschow): 17,99 € / Benzin (1l Super): 1,57 €

Fazit: Taubenschlag Nr. 1 für Nachteulen jeglicher Couleur.

ESSO, Schiersteiner Str. 92

„Wir sind Drogerie, Bäcker, Supermarkt, Tankstelle – alles in einem. Es gibt wenig, was wir nicht haben“, erzählt Dennis Schmidt, der gerade von seinem Kollegen Adil Sahin für die Nachtschicht abgelöst wird. Und tatsächlich: Wer sich umschaut, der findet nicht nur eine Annahmestelle für Lotto-Scheine, Käse, Eier und Milch, sondern auch Telefonkarten, Katzenfutter und Glückwunschkarten. Adil Sahin wird es entsprechend bis zum Morgen auch kaum langweilig. Nur zwischen 3:00 und 5:00 Uhr wird es deutlicher ruhiger: „Da sind alle am Feiern.“ Hinter dem verglasten Tresen kommen sogar Hamburger auf den Grill – lediglich zwischen 1:00 und 3:00 Uhr gibt es kein warmes Essen, dann werden die Vitrinen gereinigt. Und was kann man so alles erleben, wenn man alleine hinter dem Tresen Wache hält? „Viel Kopfschmerzen“, grinst Adil Sahin. Aber auch durchaus Erfreuliches. „Einmal haben wir aus Langeweile angefangen, hier die Rubbellose aufzukratzen“, erzählt Dennis Schmidt. „Hat sich gelohnt: Wir haben 1.000 Euro gewonnen!“

Öffnungszeiten: 24 Stunden täglich

Preischeck: Flasche Bier (0,5l Beck’s): 1,67 € / Tüte Chips (175 gr. funny frisch): 2,99 € / Flasche Wodka (0,7l Gorbatschow): 15,99 € / Benzin (1l Super): 1,48 €

Fazit: First Stop aus Richtung Mainz und Rheingau für so ziemlich alles von Sprit bis Spirituosen.

JET, Berliner Str. 11a

Seit zwei Jahren arbeitet Hans Radu hier in der Nachtschicht und versorgt regelmäßig etwa 20 bis 30 Menschen auf ihren Wegen durchs Dunkel. Zu seinen Stammkunden gehören Ladenbesitzer, Disco-Betreiber und Autohändler. Viele stoppen auf dem Weg in die östlichen Vororte oder zur Autobahn, um noch mal aufzutanken. In den Regalen des kleinen Verkaufsraums finden sich neben all dem, was man standardmäßig erwartet, auch Plüschtiere und ausgesuchte Weine vom Rheingauer Hofgut St. Johannes. Im Preisvergleich liegt die Station klar vor allen anderen getesteten, nicht nur beim Benzin. Ab 24:00 Uhr gibt es keine Backwaren mehr, dann wird die Vitrine geleert. Was bis dahin nicht verkauft wurde, holt am nächsten Morgen die Wiesbadener Tafel e.V. ab, deren Motto „Verschenken statt vernichten!“ lautet. Wenn es hier mal Ärger gibt, dann vor allem mit „Wegfahrern“. Hans Radu erklärt: „Die tanken voll und geben Gas. Die meisten stellen sich dabei aber so dämlich an, dass wir sie über die Polizei ganz schnell drankriegen.“

Öffnungszeiten: 24 Stunden täglich (von 23:00-5:00 Uhr Nachtschalter)

Preischeck: Flasche Bier (0,5l Beck’s): 1,57 € / Tüte Chips (175 gr. funny frisch): 2,99 € / Flasche Wodka (0,7l Gorbatschow): 13,99 € / Benzin (1l Super): 1,46 €

Fazit: Günstiger tankt man nirgends nach Mitternacht.

SHELL, Kurt-Schumacher-Ring 6

Gibt es tatsächlich Menschen, die nachts noch Bedarf an Geschenkartikeln, Schmuck oder kunstvoll geformten Kerzen haben? Aber ja, bestätigt Christiana, die hier fünf Tage in der Woche hinter der Kasse steht. „Auch Shampoo brauchen die Leute nachts um halb drei noch – warum auch immer.“ Viel Stammkundschaft kehrt bei ihr ein, auch Menschen aus der unmittelbaren Nachbarschaft, die zu Fuß kommen. Seit anderthalb Jahren arbeitet Christiana hier und hatte noch nie Ärger. Ihre „I-Cash“-Kasse enthält keinerlei Bargeld. Das geht per Laufband direkt in einen Tresor und kommt beim Rausgeben auch von dort wieder raus. Diskussionen ums Wechselgeld kann es hier also gar nicht geben. Ab 2:30 Uhr gibt es Brötchen, Croissants, Bretzeln und andere Backwaren, Kaffee die ganze Nacht hindurch. Einen der wichtigsten Artikel hält Christiana aber nur im Verborgenen hinter ihrem Verkaufstresen vorrätig: simple weiße Plastikbecher. Die gibt’s auf Nachfrage für 20 Cents das Stück. „Vor allem junge Leute fragen danach. Die wollen dann meistens den grade gekauften Whisky mit Cola mischen.“

Öffnungszeiten: 24 Stunden täglich (von 24:00-5:00 Uhr Nachtschalter)

Preischeck: Flasche Bier (0,5l Beck’s): 1,67 € / Tüte Chips (175 gr. funny frisch): 2,99 € / Flasche Wodka (0,7l Gorbatschow): 14,99 € / Benzin (1l Super): 1,59 €

Fazit: Entspanntes Refugium jenseits der Trampelpfade des Nachtlebens.

 

TOTAL, Dotzheimer Str. 184 

Seinen Lotto-Schein ausfüllen und abgeben kann man in einigen der getesteten Stationen, aber sein Hermes-Paket abholen, das geht tatsächlich nur hier. Und noch eine weitere Besonderheit kann Dominik Greinix anpreisen, der sowohl tags als auch nachts die Station versorgt: „Wir haben amerikanische Produkte, die es nicht überall gibt.“ So findet man im Kühlregal Root Beer, Dr Pepper und Mountain Dew Energy Drinks. Auch Club-Mate und fritz-kola sind im Angebot. Und gleich neben der Kasse stehen die US-Schokoriegel von Hershey’s. An der Wand gegenüber ein gut sortiertes Weinregal mit Reben aus aller Welt. Und etwas Warmes zu essen bekommt man die ganze Nacht hindurch. Für das Einzugsgebiet Schelmengraben, Klarenthal, Dotzheim ist dies hier die erste Station auf dem Weg in Richtung Innenstadt, mitunter der erste Halt für alles, was nächtens noch fehlt zum Glück. Und sei es auch nur eine Zeitung, ein Kaffee und ein Bistrotisch, von dem einen niemand so schnell vertreibt.

Öffnungszeiten: 24 Stunden täglich

Preischeck: Flasche Bier (0,5l Beck’s): 1,67 € / Tüte Chips (175 gr. funny frisch): 2,99 € / Flasche Wodka (0,7l Gorbatschow): 19,99 € / Benzin (1l Super): 1,56 €

Fazit: Letzter Außenposten im innerstädtischen Nachttanken-Kosmos bzw. erste Anlaufstelle für die westlichen Vororte.

%d Bloggern gefällt das: