| | Kommentare deaktiviert für Der große Test: Frauen-Fitness-Studios in Wiesbaden – Bei dieser Vielfalt zählen keine Ausreden mehr

Der große Test: Frauen-Fitness-Studios in Wiesbaden – Bei dieser Vielfalt zählen keine Ausreden mehr

Von Julia Bröder. Fotos privat/ Studios.

An meinem Kühlschrank hängt seit Wochen ein Gutschein für drei Probemonate im Fitness-Studio. Da hängt er eigentlich ganz gut, denke ich jedes Mal, wenn ich in die Küche komme. Fitness-Studio ist eh nichts für mich. Zu zeitaufwendig, zu teuer, zu umständlich. Ausreden gibt es genug. Eine aber – das habe ich während meiner Recherche für diesen Artikel herausgefunden – zählt nicht. Nämlich die, dass Fitness-Studios eintönig sind und es bestimmt keinen Club gibt, der zu meinen Bedürfnissen passt. Das Gegenteil ist der Fall. Von Luxus bis Discount ist – allein schon bei den reinen „Frauenstudios“ – in Wiesbaden alles vertreten. Einmal geht es mehr um Figur, einmal steht der Einklang von Körper und Geist im Mittelpunkt. Ein Anbieter setzt auf Zeitersparnis und Alltagstauglichkeit, woanders trainieren die Mitglieder länger und gehen nach dem Sport noch in die Sauna.

Reklame

Klein aber fein: Mrs. Sporty, Schwalbacher Straße 77

Kaum zu glauben, dass man auf den wenigen Quadratmetern, die die Betreiberin dieses Franchise-Studios angemietet hat, effektiv trainieren kann. Aber es funktioniert. Das Konzept: ein zeitsparendes Zirkeltraining, das komplett ohne sperrige Geräte auskommt. Stattdessen gibt es kleine Hanteln, Bälle und Gummibänder. Meine Übungen mache ich vor großen Bildschirmen, die mir dabei helfen, sie sauber auszuführen und darüber hinaus mein Training genau analysieren. Das sei wichtig, um jedes Mitglied passend zu seinen Zielen und Fortschritten betreuen zu können, sagt Inhaberin Elisabeth Dölker. Der enge persönliche Kontakt ist ihr wichtig, das merkt man sofort. Sie möchte, dass ihre im Durchschnitt Mitte-40-jährigen Kundinnen sich hier ebenso wohl fühlen wie die Jüngeren, aber auch ihr ältestes Mitglied mit über 85. Neben dem Sport ist dabei das Thema Ernährung eine wichtige Säule im Angebot, entsprechende Coachings sind im Mitgliedsbeitrag enthalten.

Öffnungszeiten: 6 bis 22 Uhr, betreutes Training: 9 bis 12 und 16 bis 19 Uhr, Samstag 11 bis 13 Uhr. Preise: ab 60 Euro monatlich.

Familiäre Atmosphäre: FrauenSportClub Gina, West-Center, Carl-von-Linde-Straße 20

„Die persönliche Betreuung ist unsere Stärke.“ So lautet das Credo von Inhaberin Regina Gollor. Gleich zu Beginn meines Besuchs werde ich „vermessen“. So eine Bodyanalyse sei – zusammen regelmäßigen ausführlichen persönlichen Gesprächen – die Grundlage für meinen individuellen Trainingsplan. Auch hier geht es weniger darum, stundenlang auf dem Stepper zu stehen oder Gewichte zu stemmen, als um ein ergiebiges Training, das in den Alltag passt. Auch hier trainieren die Frauen im Zirkel, unter anderem mit Hydraulik-Geräten. Gegen einen Aufpreis ist ein Vibrationstraining, zum Beispiel für den Beckenboden, mit „Galileo“ möglich. Tipps für die richtige Ernährung sind im Mitgliedbeitrag enthalten, außerdem bietet der Club eine Genanalyse an, die den Stoffwechsel-Typ ermittelt und dabei helfen soll, das Bauchfett komplett loszuwerden. Kostenpunkt: 330 Euro. Die Atmosphäre im Club ist familiär. Auch wenn es nur ein kleines Kursangebot gibt, trainieren die Frauen gern in der Gruppe: Wenige Teenager, Mittvierziger und die eine oder andere über 80. In der Umkleide unterhält man sich – zum Duschen muss man aber nachhause gehen, denn die gibt es hier nicht.

Öffnungszeiten: 9 bis 18 (Di, Do, Fr) bzw. 19 Uhr (Mo, Mi), Samstag 9 bis 14 Uhr, Sonntag geschlossen Preise: ab 50 Euro monatlich.

Alles für die Figur: LadyForm, Nordenstadt, Ostring 5

Etwas umfangreicher ist das Angebot im LadyForm. Das Studio gehört seit fünf Jahren zu einer Fitness-Kette aus dem Raum Bingen und hält unter anderem zwei Fettstoffwechsel-Zirkel von Milon bereit, in dem die Geräte elektronisch funktionieren und sich mithilfe eines Chips genau auf meine Größe und mein Gewicht einstellen. Außerdem kann ich auf herkömmlichen Cardio-Geräten trainieren, an Kursen wie Yoga, Jumping Fitness oder Bauch Beine Po teilnehmen, Übungen an speziellen medizinischen Geräten machen und in die Sauna gehen. Auch hier werde ich persönlich betreut – die jungen Trainerinnen wirken sympathisch und kompetent. Gegen Aufpreis gibt es Lymphdrainage oder, zum Beispiel für Kundinnen mit Osteoporose, den Power Plate. Und ein für mich ein völlig abgefahrenes Erlebnis: den VacuWalk. Eine Art Tonne, in der ich, eingeschweißt in einen Neoprenrock, ganz langsam auf einem Laufband laufe. Der Unterdruck soll angeblich das Hautbild verbessern und der Figur extrem guttun. Messbare Erfolge leider erst nach regelmäßiger Anwendung. Öffnungszeiten: 8 bis 22 bzw. 21 (Fr) Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 15 Uhr Preise: ab 39,95 Euro monatlich (Wochenendtarif).

Stylish auf der Rue:  FitSevenEleven Pink Label, Wilhelmstraße 44-46

Mit Blick auf Theater und Warmen Damm und in extrem modernem Ambiente trainiere ich in diesem Studio. Das FitSevenEleven Pink Label gehört zu einer größeren Kette und hat in Wiesbaden erst im vergangenen Sommer eröffnet. Trotzdem tummeln sich hier jede Menge Frauen – die meisten von ihnen sind jünger als in den anderen Studios und wirken sehr sportlich. Das Angebot umfasst alles, was ich aus herkömmlichen Fitnessclubs kenne: Laufbänder, Crosser und andere Cardio-Geräte. Stationen für Krafttraining und Bodenübungen und auch eine Freihantelflächen. Dazu kommen Kurse wie Yoga, Zumba und Bauchkiller – ebenso wie im LadyForm mit weiblichen und männlichen Trainern. Jede Frau einen eigenen Trainingsplan, der in regelmäßigen Abständen kontrolliert und angepasst wird. Aktuell steckt dieser noch ganz old school in einem Klemmbrett – eine App ist aber in Arbeit. Weiterschwitzen können die Mitgliederinnen in einer sehr schön gestalteten Sauna. Öffnungszeiten: 6 bis 23 Uhr, Samstag und Sonntag 8 bis 23 Uhr Preise: ab 43,80 Euro monatlich.

Die inneren Werte zählen: Bewegend Einfach Frau Sein, Bierstadt, Raiffeisenstraße 28. (Foto oben)

Das Studio von Jutta Christmann ist das wohl „weiblichste“ in unserem Test. Der gelernten Gymnastiklehrerin ist es wichtig, dass die Frauen ohne Druck zu ihr kommen. Natürlich hat auch sie Angebote für die Figur im Repertoire – den SlimBelly zum Beispiel, der mithilfe einer Luftpumpe gezielt das Bauchfett reduzieren soll, und einen hydraulischen Stoffwechselzirkel. Viel mehr als das reine Abnehmen steht bei Christmann aber das Wohlbefinden im Fokus. Ihre Kurse heißen „Entspannt sein“,  „Befreit sein“ oder „Leidenschaftlich sein“, und aktuell läuft ihr Programm „Mit Bewegung gegen Schmerz“. Neben klassischen gibt es auch viele orthopädische Geräte. Eine Gesundheitsberatung durch eine speziell ausgebildete Kollegin ist im Mitgliedsbeitrag enthalten, ebenso die permanente Betreuung durch eine Trainerin. Im Zuge ihrer Umfirmierung von ihrem alten „SlimLady“ hin zum „Bewegend Einfach Frau Sein“ im Jahr 2018 hat Christmann nicht nur ihren Fokus verlagert, sondern auch ihre Räume komplett neu gestaltet. Das Ambiente wirkt frisch und beruhigend, ins Auge fallen mir Details wie die Zitate berühmter Frauen an den Wänden oder die liebevoll platzierte Handcreme neben dem Waschbecken.  Öffnungszeiten: 8 bis 21 Uhr (Mo bis Mi), 8 bis 20 Uhr (Do, Fr), 8 bis 13 Uhr (Sa, So) Preise: ab 43,20 Euro monatlich.

Vielseitig – und als einziges mit Kinderbetreung: LadyFitness, Langgasse 32. (getestet von Selma Unglaube)

Obwohl das LadyFit zu den größeren Studios in unserem Test gehört, wird auch hier jedes Mitglied persönlich mit Namen begrüßt. Das sorgt sofort für eine freundliche und familiäre Atmosphäre, in der sich jeder wohlfühlt. Das „Gesundheits- und Figurstudio“, wie es Inhaberin Gabriella Bianchi-Henke (Foto oben) nennt, hat neben sehr gut ausgebildeten, stets anwesenden und ansprechbaren Trainerinnen auch bei der Ausstattung jede Menge zu bieten. Auf drei Etagen können Mitglieder aus Trainingsmethoden wie EMS und Powerplate, TRX, Functional-Training-Kursen, einem chipgesteuerten Milon-Zirkel, Geräten aus der Orthopädie sowie Kraft- und Ausdauergeräten wählen. Darunter der letzte Schrei aus den USA: ein Treppensteiger (unglaublich, wie lange zehn Minuten sein können…). Ebenso im Angebot: kosmetische Behandlungen, Ernährungsberatung, Yoga, Zumba sowie Bauch Beine Po bis hin zu §20-Gesundheits- und Rehakursen, die von den Krankenkassen bezuschusst werden. Trainingsergebnisse werden durch regelmäßige Messungen festgehalten. Entspannung finden Mitglieder nach dem Training in der Sauna und im Ruhebereich.  Und ans Styling wurde auch gedacht: Neben obligatorischen Haartrocknern gibt es hier sogar ein Glätteisen. Und: Es ist das einzige Frauen-Fitness-Studio mit Kinderbetreuung. Öffnungszeiten: Mo bis Fr 7 bis 22 Uhr, Wochenende und Feiertage 9 bis 18 Uhr. Kinderbetreuung: Mo bis Fr von 9 bis 13 Uhr und mittwochs bis 17 Uhr, samstags von 10 bis 14 Uhr. Preise: ab 56 Euro monatlich, 10er-Karten für einzelne Anwendungen auch für Nicht-Mitglieder.