| | Kommentare deaktiviert für Die Kiezbaum-Jungs realisieren ihre Idee! Bistrobar bringt Belebung am KranSand – Eröffnung noch im Juni

Die Kiezbaum-Jungs realisieren ihre Idee! Bistrobar bringt Belebung am KranSand – Eröffnung noch im Juni

Das ging schnell!  „Die Kiezbaum-Jungs hätten da eine Idee“ … haben wir am Dienstag geschrieben und exklusiv die Idee von Sebastian Grüner und Iwan „Wanja“ Kunisch für ein temporäres Bistrokonzept am ehemaligen Kies Menz Gelände am Rheinufer nahe der Kasteler Reduit vorgestellt.  Kurz darauf fand sich eine Jury im Dezernat für Stadtentwicklung und Bau zusammen und hat nach zuvor festgelegten Bewertungskriterien entschieden, wer von den sechs Bewerbern die temporäre Bewirtschaftung des Geländes am KranSand übernehmen soll. Die Wahl fiel auf … die Kiezbaum-Jungs! Sie realisieren ihre Idee.

Das Team KIEZBAUM, gegründet von Sebastian Grüner und Iwan Kunisch, habe mit einem individuellen Konzept, welches auch soziokulturelle Aktivitäten vorsieht, überzeugen können und die mit deutlichem Abstand höchste Punktzahl erreicht, teilt die Stadt soeben mit.  KIEZBAUM verstehe sich nicht nur als Cider-Anbieter, sondern auch als Plattform individueller und kultureller Vielfalt. Die Idee stehe für Individualität im urbanen Lebensraum; für Originalität, Toleranz und Einbeziehung der Bewohnerinnen und Bewohner.

Reklame

Regionale Snacks, nachhaltiger Ansatz – Rundes kreatives Gesamtkonzept überzeugte 

Bei der Auswahl sei besonderen Wert auf ein rundes, kreatives Gesamtkonzept gelegt worden, das regionale Snacks vorsehe, die Klientel und das Gelände berücksichtige und einen nachhaltigen Ansatz zur Müllvermeidung beinhalte. Die Entscheidung sei mit Beteiligung der Ortsvorsteherin, Christa Gabriel, in breitem Einvernehmen gefallen. Stadtentwicklungsdezernent Hans-Martin Kessler ist zuversichtlich, „dass mit dem auf alle Altersgruppen ausgerichteten Angebot, ein passender Beitrag zur Belebung des Geländes geleistet werden kann“.

Die Eröffnung der niederschwelligen Kran-Sand-Bistrobar ist noch im Juni dieses Jahres geplant, nachdem auf dem Gelände das von sensor präsentierte Internationale Graffitifestival Meeting of Styles vom 12. bis 16. Juni stattgefunden hat.  „Die aktuelle Entscheidung werde keinen Einfluss auf eine dauerhafte Lösung haben, die nach Fertigstellung der Bautätigkeiten, voraussichtlich 2021, gefunden werden soll“, stellt die Stadt klar.

Weitere Freiluft-Cafés verzögern sich

Am einem anderen Rheinufer  wird sich derweil ein geplantes Gastronomieprojekt weiter verzögern. Die „Rheinlounge“ am Schiersteiner Osthafen soll nun voraussichtlich am 4. Juli eröffnen, teilte Oliver Urban dem Wiesbadener Kurier auf Anfrage mit. Er wird die neue Freiluftgastronomie gemeinsam mit Isa Ay von der Paninoteca in der Mauergasse betreiben. Als Grund nennt er, „dass noch verschiedene Arbeiten koordiniert werden müssen“.

Zur „Neverending Story“ entwickelt sich das Projekt Café am Faulbrunnenplatz. Schon 2016 wurden die Pläne vorgestellt. Heute berichtet „Mensch Westend“, dass sich der Start nach mehrfachen Verschiebungen weiterhin verzögert. „Auch der zuletzt angekündigte Eröffnungstermin – Spätsommer 2019 – wird nicht eingehalten, wie Andreas Guntrum bestätigt. „Der Teufel steckt im technischen Detail“, sagt der Geschäftsführer der Stadtentwicklungsgesellschaft SEG.“, ist hier zu lesen. Als Hauptproblem wird diesmal die Abwasserregelung ins Feld geführt. Der Bau werde „wahrscheinlich noch in diesem Jahr beginnen“, so Guntrum vorsichtig.

(dif/Fotos Michelle Fennel, privat)