| | Kommentare deaktiviert für Die Stimme von Robert De Niro: Christian Brückner wird Gastgeber der “Wiesbadener Literaturtage”

Die Stimme von Robert De Niro: Christian Brückner wird Gastgeber der “Wiesbadener Literaturtage”

Christian Brueckner

 

Seine Stimme dürfte so gut wie jeder kennen, auch sein Gesicht ist längst vielen vertraut. Gastgeber der 18. „Wiesbadener Literaturtage“ wird der  Schauspieler, Hörspiel- und Synchronsprecher Christian Brückner sein. Mit ihm wird erstmals ein Nicht-Schriftsteller die Reihe kuratieren, die vom 14. bis 20. Juni 2015 vom Kulturamt / Literaturhaus Villa Clementine veranstaltet wird.

Das Konzept der 1986 gegründeten Wiesbadener Literaturtage sieht vor, dass ein Autor oder eine Autorin ein künstlerisches Programm konzipiert und als Gastgeber die Veranstaltungen eine Woche lang begleitet und mitgestaltet. Zum Programm gehören Lesungen ebenso wie Filme, Konzerte, Diskussionen, Performances oder Ausstellungen. Neu sein wird ab 2015, dass der Gastgeber auch ein prominenter Schauspieler oder (Hörbuch-)Sprecher sein kann wie nun Christian Brückner.

Transitgedanke: Schöne Künste multimedial vermitteln

Im Sinn eines Transitgedankens der schönen Künste setzt das Konzept auf multimediale Vermittlungsformen. Einige der zu den „Wiesbadener Literaturtagen“ eingeladenen Künstler werden auch Gastauftritte in Frankfurt und Darmstadt absolvieren. Kulturdezernentin Rose-Lore Scholz freut sich, mit Christian Brückner “eine vielseitige, hochkarätige und für Internationalität stehende Persönlichkeit der Literaturszene” für das Festival gewonnen zu haben: „Mit der Erweiterung des Festivalkonzeptes reagiert das Literaturhaus auf sich verändernde Formen der Literaturvermittlung, deren Ästhetik sich nicht mehr allein auf die klassische Lesung mit Wasserglas beschränkt. Wir setzen auf multimediale und interdisziplinäre Formate, um auch für jüngere Zielgruppen eine Strahlkraft zu entwickeln. “

Die Erweiterung des Konzeptes hat auch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain überzeugt, der das Festival im Rahmen des neuen Schwerpunktthemas „Transit“ fördert. „Mit Christian Brückner als der prominentesten deutschen Stimme der Literatur – bekannt aus Kino, Fernsehen, Radio und Hörbuch – haben wir einen international erfahrenen Künstler und Hörbuchverleger für die Umsetzung des erweiterten Konzeptes und damit einen idealen Kurator gewinnen können“, ergänzt Literaturhausleiterin Susanne Lewalter. „Die mediale, spartenübergreifende Aufbereitung von Literatur wird in unserer heutigen Gesellschaft immer mehr an Bedeutung gewinnen, um für die Literatur und ­­– so widersprüchlich das im ersten Moment klingt – für das Medium Buch zu werben“.

Christian Brückner wurde 1943 in Waldenburg geboren. Seit mehr als vier Jahrzehnten wirkt er bei der Vertonung von Hörspielen und Fernsehfeatures mit. Als Synchronstimme von Warren Beatty, Robert de Niro, Peter Fonda oder auch Harvey Keitel wurde er einem breiten Publikum bekannt. 2000 gründeten er und seine Frau den Hörbuchverlag „parlando“. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit Brückners besteht in der Zusammenführung von Literatur und Musik. 2012 wurde ihm der erstmals verliehene Sonderpreis des Deutschen Hörbuchpreises für sein Lebenswerk zugesprochen. (dif / Foto: Uwe Tölle)