| | Kommentieren

„Erinnern an Gräueltaten bleibt wichtig“: Pogromnacht-Gedenken heute live im Internet

Wo heute vor 82 Jahren die Synagoge zerstört wurde, steht heute das Mahnmal „Namentliches Gedenken“. Die Gedenkstunde zur Reichspogromnacht ist in diesem Jahr nicht öffentlich, wird aber live übertragen. – Foto (c) Frank Winkelmann – Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15155762

Das Erinnern an die Reichspogromnacht und die Zerstörung der Synagoge am Michelsberg am 9. November, im Mahnmal „Namentliches Gedenken“ am Standort der 1938 zerstörten großen Synagoge am Michelsberg, findet in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Bestimmungen nicht öffentlich statt und wird stattdessen heute um 19 Uhr über wiesbaden.de live ins Internet übertragen.

Die hessische Landeshauptstadt, die Jüdische Gemeinde Wiesbaden und die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Wiesbaden werden in einem Corona-bedingten kleinen Rahmen an die Reichspogromnacht und die Zerstörung der Synagoge, die vor 82 Jahren durch die Nationalsozialisten in Brand gesetzt wurde, erinnern.

„Das Erinnern an die Gräueltaten bleibt wichtig und darf auch nicht wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Es geht darum, ein deutliches Zeichen gegen Antisemitismus, gegen rechtsradikale Ideologie, gegen Rassismus und gegen Hass und Gewalt zu setzen! Wir Deutschen tragen besonders große Verantwortung dafür, eine Rückkehr von Intoleranz, Hass und Gewalt mit allen Kräften zu verhindern“, so Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende.

(sun/Foto:  Frank Winkelmann – Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15155762)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.