| | Kommentieren

Erneutes Nachtschwimmen im Opelbad – Ab heute höchste Hitzewarnstufe in Hessen

Das Opelbad reagiert auf die Hitze und lädt erneut zum Nachtschwimmen. Derweil gilt in Hessen ab heute die Hitzewarnstufe 2, die höchste nach dem hessischen Hitzewarnsystem.

„Freut euch auf chillige Nachtstimmung am und rund um unser Becken. Den perfekten Sundown über Wiesbaden. Ein Schwimmerchen gerne bis 23.30 Uhr. Ein paar coole Bars & Drinks drumherum“, lockt das schickste und höchst gelegene Wiesbadener Freibad über seine Facebookseite „Opelbad Magazin“ zur zweiten Ausgabe des besonderen Sommer(nacht)vergnügens.

Tipps für stressfreien Ablauf – Nerobergbahn fährt bis 20 Uhr

Und gibt angesichts eines erneut erwarteten Besucheransturms ein paar Tipps für einen möglichst stressfreien Ablauf:

“ – Ihr könnt versuchen mit dem Auto zu kommen, doch wenn die Parkplätze voll sind, wird die Verkehrspolizei vor Ort den Verkehr überwachen, zur Not auch die Straße hochzugs sperren.

– Wichtig: Parkt nicht im absoluten Halteverbot!!

– Die Nerobergbahn fährt bis 20 Uhr im 15-Minuten Takt hoch. Wer schon mal oben ist, kann ja hinterher zügig ins Tal wieder runterlaufen oder sich mit ein paar Leuten zusammen ein Taxi rufen.

Wir werden zudem eine zweite Kasse dabei haben. Der Preis liegt ab 17 Uhr bei 5 Euro. Wer es abgezählt mitbringt, kommt einfach auch schneller rein – so unsere Erfahrung!

WICHTIG AUCH HIER: Wenn es wie beim letzten Mal zu voll wird, dann müssen wir zwischendurch mal schließen, bis wieder einige Leute gehen. In diesem Fall bringt Geduld mit oder kommt früh genug.“

Höchste Hitzewarnstufe in Hessen

Mit gefühlten Temperaturen über 38 Grad wird heute die Hitzewarnstufe 2 nach dem Hessischen Hitzewarnsystem erreicht. Vor extremer Hitzebelastung wird gewarnt. Auch Donnerstag und Freitag soll es sehr heiß bleiben.  Vor allem Kinder, gesundheitlich geschwächte und ältere Menschen sind in praller Sonne und bei hoher Hitze gefährdet. Hessens Sozial- und Integrationsminister Kai Klose appelliert daher an die Bürgerinnen und Bürger, ihr Verhalten an diese Situation anzupassen: „Halten Sie sich in kühlen Räumen auf, vermeiden Sie körperliche Aktivitäten, halten Sie die Fenster tagsüber geschlossen und öffnen Sie sie erst nachts zum Lüften.“ Das Schattieren der Wohnung durch Rollläden und Markisen verhindere direkte Sonneneinstrahlung, die die Wohnräume erwärmt. Zusätzlich könne das Aufhängen feuchter Tücher zum Kühlen der Wohnung beitragen. Darüber hinaus sollten vor allem leichte Speisen verzehrt und es sollte viel getrunken werden, alkoholische, koffeinhaltige oder stark gezuckerte Getränke allerdings vermieden werden, geachtet werden müsse überdies auf einen Ausgleich des durch Schwitzen bedingten Salzverlustes.

Hessisches Hitzewarnsystem

Das Hessische Hitzewarnsystem besteht aus zwei Warnstufen. Stufe 1 warnt vor einer starken Wärmebelastung und wird bei einer gefühlten Temperatur von über 32° C erreicht. Eine extreme Wärmebelastung (Warnstufe 2) liegt vor, wenn die gefühlte Temperatur 38° C übersteigt oder Warnstufe 1 an vier aufeinander folgenden Tagen andauert. Neu seit 2017 ist, dass ältere und pflegebedürftige Menschen vom Deutschen Wetterdienst ergänzend und gezielt angesprochen werden, wenn die gefühlte Temperatur 36° C übersteigt. Der Deutsche Wetterdienst weist zudem darauf hin, dass in Stadtgebieten aufgrund verringerter nächtlicher Abkühlung eine zusätzliche Wärmebelastung auftreten kann.

Weitere Tipps bei extremer Hitze

Auf der Homepage des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration stehen weitere Tipps zum Verhalten bei extremer Hitze und zu Sonnenschutz-Maßnahmen. Interessierte können auch den Newsletter beim Deutschen Wetterdienst bestellen: www.dwd.de/newsletter Sie erhalten dann zusätzlich eine Hitzevorinformation.

(dif/Foto Das Opelbad Magazin)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.